1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer plagt sich auch mit Rollnägeln bei cP herum?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von wolfgang13, 20. Juni 2006.

  1. wolfgang13

    wolfgang13 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Allen ein nettes Hallo,

    meine Frau leidet schon einige Jahre an der cP und hat nun schon sehr oft eingewachsene Rundnägel. Dieses betrifft vor allen die großen Zehen, welche vereitern und es ist sehr schmerzhaft. Der Chirurg hat nun schon sehr oft bei seinen Eingriff diese Nägel schmaler geschnitten, aber mit den Heilprozeß und verbundenen Wachstum ging die alte Leier wieder los. Zu den Rheumabeschwer-debild auch noch dieses. Jetzt hat er den Nagel einfach herausgerissen und sie hütet bis jetzt das Bett. Es kann doch nicht sein, das sie nun immer in kurzen Abständen solch einen Eingriff erfährt. Sie ist richtig in Panik und es will sie der Restmut verlassen. Wer hat oder hatte ähnliche Probleme und kann mit guten Rat hier helfen. Bitte teilt Euch mit, wir sind sehr traurig.

    Es grüßt ganz herzlich

    :) :) :) -Wolfgang-:) :) :)
     
  2. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Ach, Wolfgang, was für eine Sache für Deine Frau, auf diesem Weg alles, alles Gute für sie und sie soll den Kopf nicht hängen lassen,
    mir ist diese Nagel-OP bisher nur einmal passiert und ich muss ganz ehrlich sagen, ein zweites Mal lass ich da niemanden mehr heran. Ach ja, ich hab cP und nahm zum Zeitpunkt der OP MTX und Arava. vor der OP habe ich beides nach Absprache mit meiner Rheuma-Doc abgesetzt, es gab trotzdem Wundheilstörungen. Weil es nicht richtig heilen wollte, musste ich MTX und Arava nocheinmal für 2 Wochen absetzen. Gab einen hübschen kleinen Schub danach, leider.
    Ich nehme an, dass Deine Frau Medikamente nimmt oder? Dann kann es natürlich zu Wundheilungsstörungen kommen. Beim kleinsten Muckser bade ich jetzt meine Füsse mit der guten alten Kernseife und bin am Überlegen, ob ich mir nicht doch regelmäßig professionelle Pediküre leisten sollte.

    Leider kann ich Dir nun auch keinen konkreten Ratschlag geben, trotzdem hoffe ich, dass Ihr eine Lösung finden werdet. Wie wäre es auch mit einem Arztwechsel und was sagt überhaupt der Rheumatologe/In Deiner Frau zu dem ganzen Elend?

    Fürs erste herzliche Grüße und gute Besserung für Deine Besserung,
    JMCL -weiblich
     
  3. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Wolfgang,

    habe zwar keine cP, jedoch ebenfalls eingewachsene Zehnägel, an den großen Zehen.

    Von meinem letzten Hausarzt habe ich mir mal einen Teil des Nagels am rechten Zeh herausschneiden lassen. Danach hatte ich dann für ein Jahr Ruhe. Es wuchs leider wieder genauso nach.

    Inzwischen gehe ich alle 5 bis 6 Wochen zur Fußpflege. Das kostet mich zwar jedes Mal 17.-€, aber seitdem entzünden sich die Zehen jedoch nicht mehr.

    Das "operieren" hat mich auch nicht sehr überzeugt.

    Gute Besserung für Deine Frau.

    Gruß Claudia
     
  4. suse19782002

    suse19782002 ich liebe gummibärchen

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    1.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fürstenwalde/Spree
    hallo wolfgang,

    erst einmal ein herzliches willkommen. was den eingewachsenen zehnagel betrifft kann ich nicht viel sagen. aber beim googlen habe ich folgenes gefunden:

    http://www.derfuss.de/html/nagelspangen.html

    vielleicht könnte das ja helfen.

    gute besserung deiner frau! :)

    liebe grüsse

    suse :)
     
  5. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    habe nur den einen tipp:

    regelmässig zu einer guten podologin gehen-man kann da sicher etwas machen!

    gute besserung und gruß von mni
     
  6. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    hatte das problem auch.
    bei jedem duschen, reinige ich die zehennägel mit der nagelfeile, löse die haut von den ecken der nägel (feile die ecken leicht rund ab) - somit können sie nicht mehr einwachsen ;)
     
  7. Maje

    Maje Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2005
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Grüß Dich Wolfgang,
    ich hatte die gleichen Probleme. Meine Fußpflegerin hat auf meine Nägel kleine Spangen aus Kunststoff geklebt, die halten den Nagel unter Spannung und verhindern das Einwachsen.
    Meine Nägel geben jetzt Ruhe und ich bin meiner Fußfee sehr dankbar.
    Gute Besserung für Deine Frau und vielleicht kann auch ihr eine medizinische Fußpflege helfen.
    Gruß Maje
     
  8. KleineHexe

    KleineHexe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2004
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Wolfgang!

    So eine OP würde ich auch nie mehr machen, nach einem Jahr sah der operierte Nagel schlimmer aus als vorher.:mad:

    Ich kann auch nur einen Besuch bei einer guten Podologin empfehlen, die auf Nagelspangen spezialisiert ist.

    Viele Grüße
    hexe
     
  9. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Nocheinmal ich .....................

    zu den Nagelspangen - mir hatten sowohl der Hautarzt als auch der
    Chirurg gesagt, dazu wäre es bei mir zu spät gewesen und außerdem wären die nur sinnvoll n a c h einer OP.
    Nach der OP hab ich nachgefragt, wollte ja das erneute Auftauchen verhindern, bin ja clever, da hieß es dann, nein, warum denn, es wäre doch jetzt alles in Ordnung. Hä????
    Ich hab sehr deutlich in aller gebotenen Höflichkeit mein Unverstehen ausgedrückt und mir vorgenommen, dass ich diese beiden Ärzte nie wieder besuchen werde.
    Also, eigentlich möchte ich damit nur sagen, schaut genau hin mit den Spangen, sucht dafür wirklich einen Arzt, der einen guten und kompetenten Ruf hat oder eben eine wirklich gute und vertrauensvolle "Pediküren-Kraft" und macht Euch ordentlich schlau.
    Darum bemüh ich mich nun nämlich auch, weil ich mir eigentlich denke, dass diese Spangen logisch gesehen, etwas bringen können.

    Alles Gute,
    JMCL
     
  10. Sylvia_cP

    Sylvia_cP Das Froschi

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien, Ursprung: Steiermark
    Hallo Wolfgang,

    hmmm, auch ich hatte damit jahrelang Probleme (eingewachsener großer Zehennagel, Vereiterung, Schmerzen bis zum Abwinken), aber die Methode wie das bei deiner Frau gemacht wurde ist ja erschreckend.
    Bei mir hat ein erfahrener Chirurg, die Nagelwurzel an besagter Stelle (große Zehe links) komplett entfernt und damit bin ich mein restliches Leben an dieser Zehe das Problem los. Der Eingriff war ambulant und ich habe dann lediglich für ca. 3 Wochen einen Spezialschuh getragen. Es hat zwar ca. 2 Monate gedauert bis der Nagel wieder mit der Haut verschlossen war, aber ein Einwachsen das Nagels gibt es bei dieser Zehe seitdem nicht mehr, der Nagel geht da nicht mehr in die Breite. Ich würde das bei derlei Problemen sofort wieder machen.
     
  11. cecile.verne

    cecile.verne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kanton Fribourg, Schweiz
    Lange Jahre ein Problem

    hallo Wolfgang

    ich hatte jahrelang dieselben Probleme, dazu noch sehr schmale Nägel an den Grosszehen. Ich war auch x-mal bei der Fusspflege und die hat mir auch so eine Art Spange auf die Nägel gemacht. Alle 3- 4 Wochen musste ich wieder hin um die Nägel korrekt kürzen und die Spangen versetzen zu lassen. Jedes Mal ordentlich schmerzhaft. Irgend wann ging dann gar nichts mehr und ich wendete mich an einen Orthopäden. Da meine Zehennägel schon von Natur aus sehr schmal waren und der innere wie auch der äussere Rand eingerollt und eingewachsen war, blieb keine andere Wahl, als eine Radikaloperation: beide Grosszehennägel wurden vollständig entfernt, das Nagelbett vollständig zerstört. Um den Defekt zu schliessen, musste ein kleines Stück Knochen an der Grosszehenspitze entfernt werden und die Haut wurde anschliessend über die Zehe hochgeklappt und festgenäht. Es war sehr schmerzhaft und ich konnte wochenlang keine geschlossenen Schuhe tragen. Heute habe ich keine Schmerzen mehr, aber die Zehen sehen schon nicht so toll aus.... Ohne Socken laufe ich nie rum!!
    Ich arbeite mittlerweile bei einem Dermatologen und habe gesehen, dass nicht unbedingt auch noch der Knochen gekürzt werden müsste: Der Nagel wird entfernt und das Nagelbett chemisch zerstört. Die Wunde wird offen gelassen und nicht genäht. Sie heilt, zwar langsam, aber nach und nach zu. Damit bleibt wenigstens die Zehenlänge normal bestehen. Sicher auch nicht besonders schön, aber immerhin besser als teilamputierte Grosszehen.

    Deine Frau soll sich am besten noch eine Zweitmeinung einholen, was mit ihren Nägeln gemacht werden kann. Denn leben mit diesen Schmerzen ist kaum aushaltbar!!!

    Viel Mut und liebe Grüsse
    cecile.verne