1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer nimmt alles Ridaura???

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von rebecca0379, 10. April 2010.

  1. rebecca0379

    rebecca0379 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. April 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Korb
    Guggus alles zusammen,

    ich bin ein absoluter neuling hier und hoffe Hilfe zu finden. Ich bin auch im Bezug auf "Rheuma" ein Neuling. Bei mir wurde im Dezember 2009 chronische Polyarthritis festgestellt. Und seit dem renn ich nur noch zum Arzt. Meine Beschwerden fingen im Oktober 2009 an und ich wusste gleich das ich Rheuma habe da es mein Vater hat und mir die Beschwerden allzu bekannt vorkamen. Also bin ich auch gleich zum Rheumatologen gegangen und schwubs war die "tolle" Diagnose gestellt. Anfangen hab ich mit den Medikamenten Dicolo. Das hilft ja echt nix. Dann kam Prednisolon und Resochin. Wobei ich Resochin absetzen musste weil die Nebenwirkungen zu heftig waren. Und jetzt darf ich Ridaura nehmen und wenn man den Packzettel liest wird es einem schon davon schlecht. Und jetzt die Frage an euch kennt sich jemand damit aus und hat schon erfahrungen gemacht.
    Also wie gesagt bei mir ist alles noch ganz frisch und weh tut ja sowieso alles. :a_smil08: Aber ich lass mich nicht unterkriegen. Mein Vater lebt zwar schon dreissig Jahre damit und kann mir auch Tipps geben. Aber er meint auch bei jedem verläuft Rheuma anders.

    In diesem Sinne hoffe ich auf Hilfe!!
    Und meine Krankenvita kommt auch noch sobald ich rausfinde wie ich mich da eintragen kann :p

    Grüssle
    Rebecca
     
  2. kakamu

    kakamu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ein Fischkopp in der Eifel
    Hallo Rebecca,

    ich habe ganz am Anfang meiner Karriere, knapp 20 Jahre her, Ridaura genommen, teils alleine, teils in Kombi mit Azulfidine. Insgesamt ca. 2,5 Jahre. Hat nicht supertoll geholfen, aber die Sache einigermaßen in Schach gehalten, dann aber irgendwann nicht mehr gewirkt.
    Da es meine ersten Basistherapie-Medis waren, erinnere ich mich noch gut an den Horror-Beipackzettel ... aber keine Angst, ich lebe - noch immer. :a_smil08: Mach Dir daher nicht allzu viele Gedanken, über das, was nun mal aus rechtlichen Gründen dort stehen muss.
    Tipp: Bei mir war unter Ridaura Magenschutz ein wichtiger Punkt, frag mal Deinen Arzt. Ich hatte ziemliche Magenprobleme in der Zeit, eine leichte Dauergastritis. Mit Omeprazol & Co ließ es sich aber aushalten.
    Ich drücke Dir die Daumen, dass es bei Dir wirkt!

    Grüße,
    kakamu
     
  3. rebecca0379

    rebecca0379 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. April 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Korb
    erstmal danke für deine Antwort. Und wegen dem Tipp für den Magen. Danke ich nehme seit ungefähr 3 Wochen Omep und es hilft ein wenig. Weil der Magen ist schon ziemlich unruhig.
    Ach und wegen der Beipackzettell ich les die inzwischen nimmer, die machen einen echt Irre :a_smil08::a_smil08::a_smil08:.

    Schönes Wochenende

    PS: Und was nimmst du jetzt und wie bei dir alles verlaufen???
     
  4. kakamu

    kakamu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ein Fischkopp in der Eifel
    Hi Rebecca,

    ich bin nun seit 20 Jahren auf der Suche nach dem perfekten Medikament, das auch nach einem halben Jahr noch wirkt. Bin nach langen Kämpfen und langem Warten seit einem Jahr nun auf Biologicals, habe nun das zweite hinter mir, das auch nicht wirkt, nur "nebenwirkt" ;-)
    Aber das heißt natürlich nicht, dass Ridaura schlecht ist. Hat bei mir halt nur noch nicht ganz gepasst. Vielleicht (hoffentlich!) ergeht es Dir mit Ridaura (evtl. auch in der Kombi mit Azulfidine) viel besser! Und pass brav weiter auf den Magen auf ...

    Grüße,
    die kakamu
     
  5. Ehemann

    Ehemann Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ridaura kann helfen

    Meine Frau war in den 80ern (wohl) eine der ersten Ridaura - Patienten. Nach sechs Monaten trat eine
    Linderung der massiven Beschwerden ein, die nachfolgend gänzlich verschwanden. Nebenwirkungen traten damals nicht auf. Nach mehr als einem
    Jahr wurde das Medikament damals abgesetzt und von
    Mitte der 80er bis annähernd jetzt trat absolut nichts mehr auf. Nun ist die chronische Polyarthritis leider zurück und wahrscheinlich wird erneut zu Ridaura gegriffen.
     
  6. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo Rebecca,

    ich habe vor zwanzig Jahren mit Ridaura angefangen.
    Es wirkte erst nach ca. einem halben Jahr, aber dann so gut,
    dass ich nach sechs Jahren in Remission war.
    Als ich dann nach vielen Jahren durch eine schwere Erkrankung meines Mannes sehr viel Stress hatte, fingen meine Schmerzen wieder an.

    Heute nehme ich 15 mg Mtx wöchentlich, 10 mg Arava täglich und 4 mg Decortin
    und es geht mir sehr gut dafür.

    Ridaura wird wohl nur noch selten verschrieben,
    weil es so viele neue wirksame Medikamente gibt.

    Ich wünsche Dir, dass Du bald gut eingestellt wirst.


    Viele liebe Grüße

    Neli
     
  7. kerze

    kerze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2011
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    ridaura

    hallo,habe mit interesse die artikel gelesen höre auch zum ersten mal von dem medikament,muss doch aber gut sein wenn es so wirkt und vorallem auf so eine lange dauerund vorallem wenn sich die nebenwirkungen in grenzen halten das ist doch unser aller anliegen ja warum es so unbekannt ist würde ich auch gerne wissen vielleicht verdient die pharmaindustrie zu wenig dran und hat andere gewinnbringendere medikamente den vorang gegeben .und wir wissen ja auch ärzte sind beeinflussbar .ich werde mit interesse das thema verfolgen und hoffe das sich noch einige dazu melden: LG KERZE
     
  8. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Liebe kerze,

    dieses Medikament war früher das einzigste
    und wurde, so habe ich gehört, schon ab 1920 verschrieben.

    Es besteht zum großem Teil aus Goldstaub.

    Ach Gott, da fällt mir wieder ein,
    ich hab immer noch nicht die Schürfrechte vergeben. :vb_redface:

    Viele liebe Grüße

    Neli