1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer kennt "Maraton",1 Nahrungserg-Mittel f.Rheuma-Patienten

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von Paula1, 23. Juni 2008.

  1. Paula1

    Paula1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    vor paar Tagen wurde ich im Internet auf das Nahrungsergänzungsmittel Maraton. Herstellersitz der Firma ist in Österreich.
    Es soll sehr gute Erfolge bei Rheuma- und Arthrosepatienten angeschlagen haben, so daß weniger Schmerzmittel eingenommen werden könnten.
    Wer hat schon Erfahrung mit diesem Mittel gemacht und kennt die Vor- und Nachteile ?

    Gruß Paula1
     
  2. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Paula

    Hast du dir die Studien angesehen?Da wurde z.B. bei nur 100(!) Arthrose-Patienten geteset...ich meine,wenn ein Nahrungsergänzungsmittel schon nix hilft,dann soll es wenigstens nix schaden...
    Am besten ist du schaust hier im Forum Mal unter Umfragen nach,da gibt es einen eigenen Mittelchen Tread,eventuell wirst du da fündig.Mit Nahrungsergänzung sollte man schon vorsichtig sein,oft hilft es nur den Herstellerfirmen...:(
    An welcher Krankheit leidest du denn?Du hast bisher 2Beiträge erstellt,beide Male zum Thema Nahrungsergänzung...wäre interessant zu erfahren was genau dir fehlt?
     
    #2 23. Juni 2008
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juni 2008
  3. Medusa

    Medusa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Paula1

    Ich selber habe davon noch nichts gehört, ich bin aber auch sehr skeptisch mit solchen Mitteln.
    Ich denke, dass es wie bei Vitaminpillen sein wird, nämlich, dass es viel zu schnell von Körper ausgeschieden wird und dadurch nicht genug aufgenommen werden kann um einen positiven Aspekt hat.

    (Ich möchte noch mal betonen, dass es meine Meinung ist, es kann durch aus anders bei den Mittel sein).

    Ich hatte zweck Rheuma eine Ernährungsberatung, und habe dort gehört, dass viele Lebensmittel den selben Effekt haben. Z.B. Tomaten, (Obst, Gemüse, enthält, Entzündungshemmenden Vitaminen), Vollkornbrot,
    Vitamin E- und alha- Linolenreiche Öle, z.B. Soja-, Raps-, Lein-, Walnussöl, diese Öle hemmen ebenfalls Entzündungen.


    Genauso wie es Lebensmittel gibt, die bei Rheuma Entzündungen verstärken können.
    Z.B.Lebensmittel die Oxalsäuren enthalten (Mangold, Spinat, rote Beete, Rhabarber usw.)
    oder sehr Phophatreich sind Z.B. Cola, Kleie, Wurst, käse Schmelzkäse

    Besonders schlecht sind Lebensmittel die über 80mg Archidonsäure beinhalten, Schweinefleisch (auch mageres), Schweinefett, Schweineleber, Schweineschinken (geräuchert, gekocht), Kalbsleber, Leberwurst, Eigelb.

    Will damit nur sagen, dass die Ernährungsweise viel beeinflussen kann.
    das heißt nicht, das du von den oben genannten nichts mehr Essen darfst, ebend nur weniger davon.

    Erkundige dich einfach mal über eine Beratung in deiner Nähe, vielleicht kannst du dir da etwas für dich raus ziehen.

    Mir geht es zum Beispiel immer schlecht, wenn ich schwarzen Pfeffer benutze. :(

    Gruss
    Medusa