1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer kann mir helfen???

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Mella7475, 31. August 2007.

  1. Mella7475

    Mella7475 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    `HILFE,

    ich habe Psoriasisarthritis und nehme zur Zeit nur Schmerzmittel, da ich mich weigere Cortison und Metex (half nicht) zu nehmen.

    Wer kann mir Tips geben wie ich die Schmerzen in den Griff bekommen kann. Es ist fast nicht mehr auszuhalten.

    Desweiteren habe ich keinen Rheumatologen hier und der Heilpraktiker konnte mir bis jetzt auch nicht helfen. :confused:

    LG

    Melanie
     
  2. Garfield

    Garfield Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    1.547
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mella,
    erstmal herzlich

    WILLKOMMEN

    hier im Forum.

    Wenn ich fragen darf:
    Wie lange hast Du Metex bekommen?
    Hattest Du vorher schon mal eine Basistherapie?
    Du solltest auf jeden Fall mal Deinen Rheumadoc nach einem Biological fragen.
    Ich hab seit 1986 PsA und nachdem ich diverse Basistherapien und Schmerzmittel genommen habe, bekomme ich nun seit 2004 Enbrel.
    Seit 2 Jahren benötige ich weder Schmerzmittel noch Cortison.
    Also biba und alles Gute
     
  3. Mella7475

    Mella7475 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Garfield,

    danke für deine Antwort.

    Also habe vor ca. 3 Jahren mal Metex für ca. 1 Jahr genommen und das in Verbindung mit Cortison.

    Habe das dann später für 1 1/2 Jahre abgesetzt und es dann vor ca. 8 Monaten wieder neu bekommen. Habe aber nach 4 Monaten festgestellt das immer noch keine Bessserung in Sicht war und das dann abgesetzt. Habe meinen damaligen Rheuma Doc auch auf die Bio... angesprochen und er meinte das wäre nix.
    Seitdem gehe ich übrigens auch nicht mehr zu diesem Arzt, da er mich unbedingt zu Cortison verdonnern will. Seitdem habe ich auch keine Rheumatologen mehr gefunden. Hab jetzt einen in Aussicht aber Termin erst in 7 Monate... HILFE::.
    Glaube das schaffe ich nicht noch. Schmerzen werden jeden Tag schlimmer. :(
     
  4. Garfield

    Garfield Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    1.547
    Zustimmungen:
    0
    Hey Mella,

    dann schau doch mal hier:

    http://www.rheuma-online.de/aerzteliste/liste/

    Das ist die Rheuma-online Ärzteliste mit empfehlenswerten Rheumatologen.
    Vielleicht findest Du hier ja einen guten Rheumadoc in Deiner Nähe.

    Viel Glück wünscht Dir der
     
  5. Bernd-67

    Bernd-67 Guest

    Hallo Mella,
    guck mal in den Beitrag " Mittelchen - wer hat was ausprobiert ".
    Da stehen mehrere Alternativen drin ...
    Ich finde ja , wenn du auf Bio... bestehst und deinen Rheumatologen ablehnst, bist du selber schuld - aber das darf ja zum Glück jeder selber entscheiden, was er nimmt und was nicht.
    Vielen geht es auch ohne Medis längere Zeit gut - vielen mit alternativen Heilmethoden.
    Leider ist das meist vorrübergehend und hemmt oft nicht das Fortschreiten der Erkrankung.
    Im Laufe meiner " Rheumikarriere " habe ich einen kleinen Einblick gewonnen, wie intensiv nach Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten geforscht wird.
    Es ist schon enorm - und das die Mortalität ( Ja an Rheuma kann man sterben ) gesunken und die Lebensqualität ( Ja Rheuma schränkt das Leben enorm ein ) gestiegen ist, ist ganz sicher nicht auf Zufälle und / oder Wunder zurückzuführen.
    Ich habe immer Nebenwirkungen vom Corti - aber wenn es schlimm ist, nehm ich es trotzdem - denn es hilft!
    Leider haben wir alle nur die Wahl zwischen schlecht und ganz schlecht - abwägen muss jeder selber !!!

    Ich wünsche dir aber, das du etwas findest was dir zusagt und hilft.
    Und zwar schnell !!!
    lg Bernd
     
  6. Garfield

    Garfield Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    1.547
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mella,
    damit da nix in den falschen Hals kommt:
    Mit Biologicals meinte ich nicht eine alternative biologische Therapie, sondern eines der hochpotenten und relativ neuen Medikamente (eben Biologicals).
    Hier käme für Dich, denke ich, entweder Enbrel (nehme ich selber auch), oder Humira in Frage. (zu weiteren Infos einfach auf das grün unterlegte Medi klicken)
    Das kann und muß aber Dein Rheumatologe entscheiden.
    Dahin zielten auch meine Fragen im Beitrag #2 ab.
    Du mußt nämlich, bevor Du ein solches Biological bekommen darfst erst mindestens 2 Basistherapien und die Therapie mit MTX gemacht haben.
    Es gibt sicher Ausnahmen von dieser Regel, aber so ist nun mal das Procedere.
    Alles weitere kann Dir sicherlich ein kompetenter Rheumatologe erklären.

    Bitte meine Intension nicht mit biologischer Alternativmedizin verwechseln !!!

    LG und alles Gute
     
  7. Mella7475

    Mella7475 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    hatte das schon verstanden mit den Biologicals. Hab davon auch schon vorher gehört.
    Meinte auch nur damit, dass ich auch gerne bereit bin mit homöophatischen Mitteln zu arbeiten.

    LG und grüße aus MG

    Mella
     
  8. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Mella

    und ein herzliches Willkommen hier bei uns...

    Homöopathie

    hilft - vor allen bei leichteren Erkrankungen, das zeigen gerade z. B. bei Erkältungskrankheiten oder bei Verletzung unterstützt z. B. Arnica die Heilung, Ruta kann bei Schwellungen helfen, Apis bei Insektenstichen und sogar ein best Ameisenpulver aus Asien kann helfen (;) :) Richtung Frank) - das will ich gar nicht abstreiten....), auch das sog Amalgam kann eine Mitschuld treffen - und wenn Du nicht gerade eine Millionären bist, dann wird Dir da auch gar nichts anderes übrig bleiben, da auch Kunstoff-Füllungen ihre Schwachpunkte haben u u. a. Allergien auslösen können u. diese Art von Füllungen ständig kontrolliert werden müssen, um ganz feine Risse gleich zu erkennen und keine Karies zu erhalten...

    Aber

    gerade bei rheumatischen Erkrankungen sollte Homöopathie unterstützend eingesetzt werden. Der Weidenrindentee kann Dir die Schmerzen nicht 100 %tig weg nehmen, dazu sind sie zu stark, aber
    er kann u. U. mithelfen, sie ein wenig zu dämpfen... Teufelskralle wird gerne bei Arthrose eingesetzt, Ginseng u Ingwer haben Inhaltsstoffe, die auch bei rheum. Erkrankungen helfen können - aber

    hier ist auch die Schulmedizin gefragt. Und wenn Dir etwas nicht hilft, dann musst Du als Betroffener zum Arzt hin u ihm mitteilen:

    Hier bin ich, ich habe Schmerzen, helfen Sie mir

    Setze Dich kritisch mit diesem Thema auseinander. Aber Homöopathie ist allein für sich bei solch schweren Erkrankungen nur als Begleit-Therapie - leider.

    Viele Grüße
    Colana