1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer kann mir dazu etwas mehr sagen ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Bambi, 28. September 2005.

  1. Bambi

    Bambi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo ihr Lieben,

    wie ich euch ja schon mitteilte, hat mein Mann MB in vollem Programm und lässt nichts aus.

    Nun, da ich in den letzten 3 Jahren alles erledigt habe und meinen Vater noch pflege, stellte sich ein Knirschen und knacken auch im HWS Bereich ein und denke lass es mal besser nach schauen.

    Es wurden normale Röntgenbilder gemacht und das kam dabei raus:

    HWS 2 Eb, LWS 2.Eb. 05.09.05
    Leichtgradige linkskonvexe Skoliose. Seitl. reguläre und etwas betonte ...iose bei vermehrter BWS-Kyphose.
    keien Wirbelkörperhöhenminderung, keine Zwischenwirbelraumverschmälerungen, Facettengelenke unauffällig.

    LWS
    Ap. leichtradige Linkskonvexe Ausbiegung, seitl. normale Segmentierung.
    Auch hier kein Nachweis signifikanter degenerativer Veränderungen Quer- und Dornfortsätze unauffällig.
    Am lumboscralen Übergang finden sich angedeutet ganz geringgradige spondylop...täre Reaktionen.
    (insbesondere ventralseitig) und geringe Hinweise auf eine beginnende Spondylarthrose der Facettengelenke.

    Zusammenfassende Beurteilung
    gerinege linkskonvexe Ausbiegung der HWS, geringe rechtskonvexe Skoliose der LWS.
    Evtl. wäre ergänzend zur Beurteilung des gesamten Skelettszintigraphie sinnvoll.

    Wie ihr seht musste ich mal drei Buchstaben weglassen, die konnte ich nicht lesen, da es sich um ein Faxbrief handelt.

    Liebe Grüße

    euer Bambi
     
  2. Curie

    Curie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2004
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Bambi,

    kenn mich leider auch nicht so gut mit Röntgenberichten aus.
    Kann dir aber einige Begriffe erklären.
    Kyphose: Biegung der Wirbelsäule nach hinten
    Lordose: Biegung der Wirbelsäule zur Brust/Bauch
    Skoliose: Biegung der Wirbelsäule zur Seite
    Bericht hört sich eigentlich nicht sehr krankhaft an.
    Ab einem gewissen Alter hat ja jeder Abnutzungen in diesem Bereich.
    Würde desshalb raten, bei deinem HA nachzufragen warum eine Szinzigraphie vorgeschlagen wird.
    LG Curie
     
  3. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo bambi,

    persönlich würde ich dies im auge behalten,

    aber ansonsten klingt das alles nicht aufregend.
    eine dezente skoliose haben wohl sehr viele menschen und
    keine oder nur geringe probs.
    aufgund der zusammenfassung würde ich mir wirklich überlegen,
    ob ein szinti sinnvoll ist. besagtes knacken der hws ist bei mir
    auch diagnostiziert und (bei mir) nicht krankhaft zu bewerten.


    ich meine, du solltest deine fragen zu deiner eigenen beruhigung
    mit deinem arzt erörtern.

    lieben gruss marie
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Bambi,

    na, eigentlich liest sich das alles nicht dramatisch. Die verschiedenen Verbiegungen der Wirbeläule hab ich auch (mittelgradige S-förmige Skoliose mit Beckenschiefstand), ohne dabei MB zu haben. Die meisten Menschen haben geringgradige Verbiegungen. Auch das Knacken in der Wirbelsäule hat nichts zu bedeuten.

    heißt nur, dass dezente Verschleißerscheinungen erkennbar sind.


    Da bei den bisherigen Untersuchungen keine Hinweise auf entzündliche Veränderungen vorliegen, wird jetzt eine Szintigraphie vorgeschlagen. Bei dieser Untersuchung sind evtl. Entzündungsprozesse erkennbar.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  5. Bambi

    Bambi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Monsti,:)

    danke für deine Erklärung, aber könntest du mir bitte erklären was bei einer Szintigraphie gemacht wird?

    Tatsächlich ist es so, das ich Probleme mit den Sprunggelenken und den Knien seit einem Sportunfall habe und auch immer schlimmer wird. Zudem habe ich noch 5 Jahre an der Kasse gearbeitet und nun auch noch der rechte Arm mit Schmerzen geplagt werde. Meist wenn ich morgens aufwache sind die Hautflächen um den Ellenbogen sehr kalt.

    Von den Kopfschmerzen, abgesehen, macht es mir Schwierigkeiten so langsam den Kopf nach links zu neigen zur Schulter.

    Liebe Grüße

    Formel 1 Fan Bambi
     
  6. tigge1979

    tigge1979 Guest

    hallo bambi,


    ich hoffe, ich darf monsti die antwort vorweg nehmen und dir erklären, wie ein szintigramm vor sich geht.

    bei mir war es so:

    nimm dir zeit mit. in etwa wird es sicherlich so seine drei bis vier stunden dauern, denn:

    du bekommst anfangs ein kontrastmittel gespritzt, welches sich natürlich schön im körper verteilen soll. danach musst du ordentlich trinken. manche praxen bieten wasser an, ich musste mir meine flaschen mitnehmen. mir wurde gesagt, bis zu drei liter sollte ich schon schaffen in zwei stunden.

    nach zwei stunden wurde dann das szintigramm gemacht. kennst du ein mrt ? dort kommst du ja (eventuell auch nur teilweise) in eine "röhre". beim szintigramm war es bei mir so, dass ich auf einem tisch sass und dann noch einmal lag und der apparat um mir herum und über mich drüber weg fuhr.

    nicht einengendes, von daher eigentlich eine ganz angenehme untersuchung. der apparat berührt deinen körper nicht mal und hält genügend abstand zu deinem körper. er fährt nur drum herum, verstellt sich in der höhe, "scannt" dich also einmal von oben bis unten.

    meine hände und füsse wurden noch einmal extra szintigraphiert; ich weiss nun nicht, inwiefern das zur standarduntersuchung gehört.

    nach drei stunden war ich durch.

    es wurde mir empfohlen, häufiger auf die toilette zum wasserlassen zu gehen, aber bei drei litern wasser in zwei stunden kam das eh von selbst.

    ich durfte den tag vorher keine milchprodukte zu mir nehmen, also kein joghurt, kein quark, kein käse und dergleichen, weil das wohl das ergebnis verfälschen kann.

    ein szintigramm durchzuführen, wenn man cortison nimmt, ist nicht optimal, da cortison ja die entzündungen unterdrückt bzw. bekämpft. es kann also durchaus sein, dass man nichts im szintigramm erkennen kann, obwohl sonst eigentlich ohne cortison entsprechende entzündungen vorhanden sind.

    wenn man also cortison nimmt, muss man das entweder vorher mit dem arzt gemeinsam absetzen oder so weit runterdosieren, wie es der arzt vertreten kann.

    die bilder von dem szintigramm sind ähnlich wie röntgenbilder, finde ich. allerdings bunt. hm, wenn mir noch etwas einfällt, schreibe ich es noch hier rein.

    achja, bei mir war es so, dass ein arzt des hauses, wo das szintigramm gemacht wurde, mit mir ein vorgespräch hatte und abschließend die bilder mit mir besprochen hat.

    mach dir bitte keine sorgen, es tut nix weh, ausser der kleine spritzenpiks vielleicht, die untersuchung ist angenehm....du packst das gut, da bin ich mir sicher.

    achja, mir fällt noch etwas ein. nach dem kontrastmittel darf man sich einen tag nicht in unmittelbarer nähe von schwangeren und kleinkindern bzw. babys aufhalten. rein aus vorsicht. das steht aber auch in so einem aufklärungsbogen, den ich vorher bekommen habe.

    nach gut 24 stunden ist das kontrastmittel wieder aus dem körper ausgeschieden.

    ich wünsche dir alles liebe und hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.
    liebe grüße


    Manuela
     
  7. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Diagnose

    Hi Bambi
    Also prinzipiell scheint es sich um eine leichte Veränderung der normalen Lordosehaltung zu handeln - die natürliche Krümmung der Wirbelsäule ist damit gemeint.
    Mit arthrosisch sind Abnutzungserscheinungen gemeint, die aber im normalen Bereich liegen.
    Bei deinen angegebenen Tätigkeiten und Belastungen eigentlich "normal".
    Die Meinung einen Vergleich im Rahmen einer gesamten Skelettszintiografie zu machen ist auf jeden Fall richtig.
    Wichtig ist bei solchen Diagnosen auch die Stellung der LWS im Becken zu sehen und die Frage der ISG- Thematik.
    Empfehlenswert wäre auf jeden Fall sich mal Massagen bzw. Bewegungsübungen verschreiben zu lassen, auch als Ausgleich zu den Belastungen und zur Lockerung der Muskulatur.
    Also dem Arztbericht nach bist für Dein Alter und die Belastungen noch ganz "gut drauf" , was nicht heißen soll, daß bestimmt muskuläre Verspannungen da sind, die auch probleme bereiten können. Und sone Macken- Kopfmassage kann ich nur empfehlen.......
    Also einen guten Chiropraktiker aufsuchen...
    alles Gute "merre" und Grüße unbekannterweise an Deinen "bechti" von einem Leidensgenossen.....