1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer kann mir darauf antworten...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Raggidaggi, 2. April 2008.

  1. Raggidaggi

    Raggidaggi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Wer kann mir helfen

    Bei mir wurde Sarkoidose festgestellt, und zur zeit habe ich einen Schub. Mein HA ist aber der vagen Meinung, es könnte ein grippaler Infekt sein. Ich habe trockenen Husten (die Bronchien sind frei), leichtes Fieber, Müdigkeit... na eben Grippesymtome, die für Sarkidose ja typisch sind. Allerdings auch starke Gelenkschmerzen. Meine Frage ist nun: müsste der Husten nicht schleimig sein, wenn es sich tatsächlich um einen grippalen Infekt handelt bzw. müsste man nicht irgendetwas auf den Bronchien hören? Und etwas gegen die Grippe hat der HA auch nicht verschrieben.
     
    #1 2. April 2008
    Zuletzt bearbeitet: 3. April 2008
  2. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo,

    ich kenn mich mit Sarkoidose eigentlich nicht aus. Beim grippalen Infekt ist es ja oft so, dass der Husten anfangs trocken ist und sich erst nach ein paar Tagen der Schleim löst. Wie man den grippalen Infekt von der Sarkoidose genau unterscheidet, weiß ich nicht. Wenn du Zweifel hast, solltest du vielleicht in den nächsten Tagen nochmal zum Hausarzt gehen, vor allem dann, wenn es nicht besser ist und sich kein Schleim löst.

    lg
    Sonja
     
  3. Mupfeline

    Mupfeline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    @Raggidaggi

    Der Unterschied zwischen ERkältung und Grippe besteht erstmal darin
    dass die Grippesymptome in den allermeisten Fällen regelrecht
    schlagartig auftrteten. Innerhalb von einer halben Stunde über-
    fällen einen Fieber, Abgeschlagenheit, Kraftlosigkeit und eben
    der ganze Sermon. Aber das wichtigste ist wirklich die
    Schlagartigkeit. Ein Erkältungsinfekt baut sich langsam auf.
    Eine Grippe kann man auch an den Erregern erkennen, deshalb
    müsste man da einen Abstrich machen.
    Ein Husten kann sehr wohl zuerst trocken und bellen sein - wenn
    er "fest sitzt". Deshalb muss man in diesen Fällen schleimlösende
    Medis nehmen. Die Bronchien müssen nicht in jedem Fall betroffen
    sein.

    Das sind zumindest meine Erfahrungen. Geht es nicht weg oder
    wird es nicht besser dann musst Du unbedingt nachhaken.

    LG Mupfeline

    Als kleinen Tipp: Ein, nein zwei Hausmittel gegen Erkältungen sind:

    Heisses Bier und Honig und ein Eigelb verquirlen und dann ab unter
    die Decke. Oder: 3 Zwiebeln schneiden, in ein Glas, Kandiszucker
    darauf und einen halben Tag warten bis sich Saft absondert. Die
    ätherischen Öle der Zwiebel haben eine antibakterielle Wirkung
    auf die Erreger. Außerdem auch noch sehr gut: Einen scharzen
    Rettich aushöhlen, Kandiszucker rein und den Saft löffeln. Wird
    es nicht besser dann natürlich zum Arzt. Übrigens, die meisten
    Menschen haben bei einer Grippe schlagartig hohes Fieber!

    Gute Besserung

    LG Mupfeline