1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer hat ne Ahnung ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von zap, 19. November 2006.

  1. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    :) Hallo zusammen.

    Hab erst mal schon ne Menge in diesem Forum gelesen. Alles nette Leute hier.
    Hab da so ein paar Probleme :mad: .
    Seit 2002 hab ich eine schnerzhafte Schwellung über der Sehne am rechten Handgelenk. Nach einer Carpalzunnel-OP, welche auf Grund der Schwellung durchgeführt wurde, ist die Schwellung nun auch blau unterlaufen. (OP war 2002). Seit Juni dieses Jahr ist es wieder schlimmer mit den Schmerzen und zu allem Unglück fing das Ganze nun auch am linken Unterarm an (nach einer Blutentnahme, die sehr schmerzhaft war, d.h. ich dachte, man hätte einen Nerv unter Strom gesetzt.) Nachdem nun im Juli 2006 der Chirurg angenommen hatte, dass es nun ein Carpaltunnelsyndrom beidseitig wäre, schickte ich mich zum Neurologen. Ergebnis: CTS negativ. Danach ging es zum Orthopäden, der mich postwendend an eine Rheumatologin überwies.
    Dort hatte ich dann den ersten Termin im Oktober und sie sagte mir, dass es Rheuma sei. Mehr erklärte sie nicht. Ich bekam dann Antibiotika (Ciprofloxacin 500), Cortison (Decortin 20 mg - Anfangsdosis 60 mg), Ibuprofin 600 unf Zaldiar. Mal von den Nebenwirkungen abgesehen (Schwindel und Müdigkeit) wurden die Beschwerden nicht besser. Ausagenommen natürlich die Schmerzen, solange die Tabs wirkten.
    Vor zwei Wochen wurde dann Blut genommen. Rheumafaktoren sind negativ, Borreliose auch. Eisen ist erhöht, sowie Lymphozyten und Beta-Globulin. Ich glaube die anderen Werte waren so weit normal. Ach so, CP oder CRP auch negativ.
    Nachdem bei der ersten Gabe keine Besserung eintrat, aber noch eine Schwellung am rechten Ellenbogen und zwischen dem Daumen und Zeigefinger dazu kam, bekam ich noch mal die selben Medis wie schon beschrieben. Mit dem Antibiotika bin ich fertig. Aber momentan sind die Schmerzen schlimmer geworden.
    Wie gesagt, eine genaue Diagnose, was es sein könnte, habe ich noch nicht. Irgendwie ist alles schrecklich deprimierend. Möglicherweise kann mir ja jemand irgendwas raten. Ich weiss, ganz schön viel verlangt, bei so einer Fernbeschreibung Aber es hilft schon mal, sich mit anderen auszutauschen, die von der ganzen Materie etwas mehr Ahnung haben.

    Vielen Dank schon mal im Voraus.

    Liebe Grüße von Zap:)
     
  2. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Eine Verständnisfrage: Das Cortison hat nicht angeschlagen? Wie viel hast du wann genommen?

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  3. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    Cortison

    :) Hallo Calendula

    Zu Deiner Frage:

    Ich bekam erstmals im Oktober Decortin 20 mg. Anfangen sollte ich am ersten Tag mit 60 mg, 2. Tag 50 mg, 3. Tag 40 mg, 4. Tag 30 mg, 5. Tag 20 mg, 6. Tag 10 mg. Die 10 mg sollte ich dann eine Woche nehmen und danach jeweils 5 mg. Dazu hatte ich, wie gesagt Ciprofloxacin 500 mg und Zaldiar. Die selbe Einnahmeanweisung hatte ich jetzt im November wieder, aber wie schon gesagt, werden die Schmerzen schlimmer. Ist jetzt nicht nur in den Sehnen, sondern auch direkt in den Handgelenken. Bin jetzt mit Cortison wieder auf 5 mg runter. Die letzte Nacht war grausam und bin langsam am verzweifeln. Hatte heut nen Termin bei der Hausärztin, die mir noch was Gutes für meinen Magen verschrieben hat und mir ne Überweisung für eine Rheumaklinik ausstellte. Mal sehen, aber der Termin wird auf sich warten lassen.

    Liebe Grüße von Zap :)
     
  4. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Wenn es etwas Entzündliches ist, müsste es bei Cortison besser geworden sein. :confused:

    Ich springe auch Cortison super gut an. Alle, aber auch alle Beschwerden auf einmal weg. *hach* wie herrlich. Bei meiner OP im Juni bekam ich, um eine mögliche Nebenniereninsuffizienz auszugleichen, eine hohe Dosis Cortison verabreicht. Ich hatte nach der OP wunderbare 3 Tage Ruhe. Die OP selbst ist bei weitem nicht so schlimm gewesen, wie die ganzen Rheumabeschwerden, die ich mit mir mitziehe.

    Es war richtig schön endlich keine Schmerzen zu haben, nicht so steif und KO zu sein. Toll :D :D und leider nach ein paar Tagen ging der ganze Spuk wieder los :(

    Ansich ist das der typische Verlauf bei einer entzündlichen rheumatischen Geschichte.

    So, wie Du das schilderst, liest es sich ziemlich wie eine Fibromyalgie - sprichst Du auf die Tenderpoints an?

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  5. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    :)
    Das tolle ist ja, dass die Rheumatologon sich nur meine Unterarme und die Ellenbogen angesehen hat und davon ausging, dass bei mir eine Rheum. Entzündung vorliegt. Aber nun leider, das Cortison schlägt nicht an, die Schmerzen werden schlimmer. Es ist jedoch keine Steifheit in den Gelenken vorhanden. Ich werd wohl mal prüfen lassen müssen, ob das auch mit einer Chlamydienpneumonie (vor einigen Jahren) zusammenhängen kann. Bin irgendwie am Ende. Da find ich gut, dass es diese nette Forum gibt, mit Leuten, mit denen sich mal austauschen kann. Wäre ja schon froh, wenn der Arzt mir nen Namen für diesen Schlamassel nennen könnte, aber man hört ja auch hier so oft, dass das lange dauern kann.
    Werd mir auch noch mal die "tender points" durchlesen. Vielleicht hilft das ja auch bissl weiter.

    Danke und liebe Grüße von Zap :)
     
  6. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Wünsche Dir viel Erfolg auf der Suche nach einer Diagnose - kann Jahre dauern. So, wie bei mir .... :rolleyes:

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  7. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    :) Hallo Calendula

    Hast Du schon eine Diagnose oder wird bei Dir auch noch gesucht ?

    Liebe Grüße von Zap :)
     
  8. traumtanz

    traumtanz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2006
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Zap!

    Was hat die Rheumatologin, denn außer den Blutwerten überprüft bzw. untersucht? MRT, Szinti oder irgendwas? Das Antibiotikum war ev. wegen der Chlamydiengeschichte. Einige Rheumaformen sind reaktiv, also Folge von bakteriellen Infektionen, die werden dann erstmal mit Antibiotika behandelt.Wie lange hast Du Antibio. genommen? Hast Du jetzt wieder hoch mit dem Cortison angefangen, oder bist Du noch auf 5mg?

    Liebe Grüße
    Traumtanz
     
  9. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    :) Hallo traumtanz

    Die Rheumatologin hatte mir schon die Antibiotika verschrieben, bevor sie das Blut untersuchen ließ. Weitere Untersuchungen wurden durch die Ärztin noch nicht gemacht. Die Chlamydieninfektion war schon 2003 und wurde damals auch mit Antibiotika behandelt. Ob das jetzt ne neue Infektion ist, hat mir noch keiner gesagt. Aber wahrscheinlich wurden im Blut die Antikörper angezeigt ? Hab mir ne Kopie geben lassen : Chlam.pneumoniae IgG-AK 2,3 + (normal bis 0,8) und Chlam.pneumoniae IgA-AK 2,9 ++ (normal bis 0,8)
    Ich glaub, ich werd mir mal nen Zettel, mit all meinen Fragen aufschreiben, damit ich die beim Doc nicht wieder vergesse.
    Durch einen Handchirugren wurden Röntgenbilder beider Hände gemacht und sagte, dass im Moment "keine gröberen Veränderungen erkennbar" sind. Der Chirurg meinte eben, dass "irgendeine system. Erkrankung dahinter steckt und legte mir nahe, das mal stationär untersuchen zu lassen, da die Schwellungen ja immer mehr zunehmen, nicht weggehen und blau unterlaufen sind. Somit häng ich erst mal in der Luft und versuche die Schmerzen zu ertragen.
    Das Cortison bekam ich zum 1. Mal im Oktober 2006 und eben jetzt Anfang November nochmal. Die Dosierung war jedesmal wie schon oben angegeben. Anfang mit 60 mg Decortin und schrittweise, pro Tag, 10 mg weniger. Dann eine Woche 10 mg und jetzt bin ich wieder, seit 4 Tagen auf 5 mg.

    Liebe Grüße Zap :)
     
  10. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Ich habe zwischenzeitlich eine Diagnose. Leider musste ich so lange warten, bis der Zug ansich abgefahren war. Binnen eines Jahres nach Diagnosestellung hat es mich jetzt so umgehauen, dass ich seit Anfang Juli krank geschrieben bin und ein Ende nicht in Sicht ist.

    Da bei Dir alles geschwollen ist und blau unterlaufen: Manche Rheumaarten zeigen auch im Anfangsstadium keinerlei erhöhte Blutwerte. Diese kommen erst im Laufe der Zeit und können zwischendrin auch wieder runter gehen (bei mir). Und so manche Vaskulitis reagiert erst ab 100mg Cortison. Es wäre schon dringend notwendig, dass Du in eine Rheumaambulanz kommst.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  11. traumtanz

    traumtanz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2006
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Die lieben Chlamydien...

    ...können scheinbar ganz schön viel Ärger machen.
    Kennst Du diesen Artikel?

    http://www.medizin.de/gesundheit/deutsch/756.htm

    Bei mir hat das Cortison auch nur in der ganz hohen Dosierung (125mg) sehr kurz etwas gebracht, nach dem reduzieren waren die meisten Probleme wieder da, deshalb hampeln wir jetzt Basismedis, aber das klappt noch nicht so wirklich.

    Schreib Dir auf jeden Fall alles auf, frag nach weiteren diagnostischen Maßnahmen (MRT,Szinti,Blutwerte etc.). Hattest Du in den letzten Monaten noch andere, vielleicht auch ganz harmlose Infekte (Magen,Blase,Mandel, etc.) alles notieren, die können durchaus auch mitmischen. War Deine Temperatur immer normal, oder irgendwann erhöht oder sogar Fieber, das ist auch eine Sache die für den Rheumadoc interessant ist.

    Ich hoffe, das der Termin Dich weiterbringt und drücke Dir auf jeden Fall die Daumen!

    Traumtanz
     
  12. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Und wenn wir schon dabei sind: Hast Du in der jüngeren Vergangenheit stark an Gewicht abgenommen? Immer wieder mal das Gefühl gehabt leicht zu fiebern? Warst teilweise total KO, manchmal auch richtig überdreht? Irgendwas mit den Ohren gehabt? Was spricht der Zahnarzt?

    So, das waren einige Fragen. ;)

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  13. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    :) Danke Traumtanz und Calendula !!

    Tia, wo anfangen, wo aufhören ? Bin schon am Überlegen.
    Hatte vor knapp zwei Jahren eine Nierenbeckenentzündung mit Nierenkoliken und seit dem immer wieder Blut im Harn. Auch nach einem 3/4 Jahr Antibiotika hat sich das nicht gebessert. Der Urologe sagte, ich müsste halt damit leben. Solange ich deswegen keine Beschwerden habe, ist das auch ok so. Dann, wie gesagt, die Chlamydienpneumonie (wurde erst spät, durch zufälligen Befund entdeckt, aber dann gleich mit Antibiotika behandelt).
    Na ja, ansonsten fühle ich mich halt nicht ganz so wie sonst. Müde, gestreßt, einfach zum wegschmeißen. Ab und zu hab ich Probleme mit dem Magen. Hin und wieder Durchfall. Ob und inwieweit das von den Medis kommt, weiß ich nicht. Bin nun leider auch schon seit August krank geschrieben und das deprimiert einen nur noch mehr !! Ich möchte doch endlich wieder arbeiten gehen und halbwegs schmerzfrei sein. Aber wer möchte das nicht ?!

    Liebe Grüße von Zap :)
     
  14. Ela2

    Ela2 Guest

    Rheuma oder nicht?

    Hallo Zap,

    ich habe seit 10 Jahren Rheuma und zwar fing bei mir alles mit Schwellungen und Schmerzen in den Händen an, es hat fast ein Jahr gedauert bis mir der Arzt sagte es sei Rheuma durch Sallmonellen verursacht, bei mir sind im Blut auch keine Rheumafaktoren zu finden ich bin also seronegativ, das ist keine Seltenheit, was allerdings eine Seltenheit ist, dass ich kein Cortison vertrage, ich reagiere darauf sehr komisch, die ersten zwei Tage geht es mir besser und danach habe ich so starke Nebenwirkungen dass es abgesetzt werden muss, dieses ist zwar sehr selten kommt aber vor.
    Deshalb nehme ich schon seit neun Jahren MTX gegen das Rheuma das hilft mir recht gut, wird aber auch nicht immer vertragen. Ich habe eine ganze Menge anderer Medis ausprobiert bis wir zum MTX gefunden haben, das geht leider nicht immer von heute auf morgen:( , du weißt doch auch dass man viele Frösche küssen muss um den Prinzen zu finden;) .
    Allerdings verstehe ich auch wie du dich fühlst, denn bei mir wird seit zwei Jahren auch wieder gerätselt ob ich CP oder Fibro habe, es ist total frustrierend, aber du solltest versuchen nicht zu verzweifeln, auch wenn das nicht leicht ist:D !!!Mir geht es oft genauso, den ganzen Kram hinschmeißen und den Arzt verhauen!!!:D
    Ich wünsch dir auf jeden Fall alles Glück der Welt und hoffe sie helfen dir bald!
    Liebe Grüße
    Ela
     
  15. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    :)
    Hatte ganz vergessen: seit knapp drei Wochen plagt mich mein leicht rasendes Herz. Denke manchmal, ich hätte nen Dauerlauf gemacht, obwohl mir das im Moment fern liegt. Der Doc meinte, dass das mit dem ganzen Durcheinander zusammen hängt. Na ja, man macht sich eben Gedanken. Mit den Händen kann ich ja momentan nicht viel anfangen. Da ist mir mein Männlein eine große Hilfe !! Gott sei Dank !!

    Liebe Grüße von Zap :)
     
  16. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Welche Blutwerte sind denn bei Dir geprüft worden? Ein kleines bzw. großes Blutbild spuckt manchmal nicht die richtigen Informationen aus.

    Ich habe ebenfalls eine Mikrohämaturie, die ich ebenfalls nach einer Nierenbeckenentzündung mit mir rumziehe.

    Leider habe ich noch andere urologische Probleme und von daher kann man das nicht vergleichen. Ich laboriere mit regelmäßigen Blasenentzündungen rum. Hinzu kommt, dass ich Harnentleerungsstörungen habe.

    Naja, nur mal das aus dem Bereich die Story würde sonst zu lang. :rolleyes:

    Wichtig ist, dass Du dran bleibst und lieber einmal mehr den Arzt wechselst, bevor Du aufgibst. Lass Dich nirgendwo abwimmeln und dränge darauf, dass sich das jemand genau anschaut.

    Bei mir wurde es jahrelang als gewöhnliches Zipperlein abgetan, obwohl ich bereits im Alter von 17 Jahren (!) auf dem Röntgenbild nachweisbare Veränderungen der ISG hatte. Leider war mein damaliger Hausarzt absolut ungeeignet und sein Kommentar und sein Nichtstun ("Abwarten und Rheumatee trinken. *dämliches*Gekicher*") brachte mir jahrelange Stagnation ein. Jetzt bin ich Ende 30 und habe den Salat. Erst letztes Jahr landete ich beim richtigen Arzt. Dieser hat sich die Sache genauer angeschaut und mich endlich ernst genommen. Und jetzt ist es leider zu spät. Ich habe zwischenzeitlich vielfältige autoimmune Prozesse im Körper und bin im Moment mehr krank als gesund. Pass bitte auf, dass Dir das nicht auch passiert.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  17. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Zu Deinem rasenden Herz: Das habe ich auch - mir geht das Rheuma leider etwas ans Herz. Dort vermutete man schon eine Herzmuskelentzündung, die sich aber glücklicherweise nicht bewahrheitet hat. Wahrscheinlich liegt es auch am Asthma, da dieses ebenfalls aufs Herz geht.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  18. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    :) Hallo Ela2

    Danke. Hab mal wieder gelacht ! "Arzt verhaun" ist gut. Manchmal ist einem wiklich so. Na ja, was soll man machen ? Wenn ich die verschiedenen Rheumaformen sehe, wird mir ganz schwindlig.
    Das Cortison vertrage ich eigentlich soweit gut, aber es scheint mir eben nicht zu helfen. Schade. Schwindlig wird mir nur von den Zaldiar, aber hilft eben etwas gegen die Schmerzen.
    Danke für die lieben Zeilen. So hilft das Forum eben doch. Ich kann mich ja nicht in ne Ecke setzen und heulen. Hilft ja auch nüscht. Will mein Männel auch nicht immer damit belasten.

    Noch kurz zu Calendula:
    Zahnarzt wurde auch schon abgeprüft : alles i.O, keine Entzündung - nix

    Durch meine Hausärztin wurde ich letztes Jahr wegen andauernder Schwindelanfälle behandelt, erst mit Tabletten, dann mit Akkupunktur. Aber ich glaube, das hängt wohl damit nicht zusammen.

    Liebe Grüße von Zap :)
     
  19. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Oh doch, die Schwindelanfälle können damit auch zusammen hängen. Ich habe eine ZNS Beteiligung :rolleyes:

    Sorry, aber es ist schon besser, Du lässt Dich mal komplett auf den Kopf stellen und durchdiagnostizieren.

    Liebe Grüße,
    Calendula

    Nachtrag: Warst Du wegen dem Schwindel schon beim HNO? Wenn der nix findet, ist es ziemlich wahrscheinlich, dass es vom ZNS kommt.
     
  20. traumtanz

    traumtanz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2006
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Herzrasen...

    ...fachsprachlich Tachycardie genannt, ist eine Nebenwirkung vom Cortison. Natürlich spielt das Rheuma auch mit, aber häufig kommt es zum Herzrasen erst, wenn man länger Cortison bekommen hat. Sollte auf jeden Fall kontrolliert (Langzeit-EKG) und ggfl. mittels Betablocker o.ä. eingestellt werden. Schwindelanfälle? Wer hat gesagt, da gibt es keinen Zusammenhang? Welche Medis? Was macht eigentlich Deine HWS? Irgendwie hört sich das alles nach mehr, als nur nach Problemen mit den Händen an.