1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer hat Erfahrungen mit der Reha-Klinik Damp??

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Kira, 19. Januar 2010.

  1. Kira

    Kira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2005
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW Kreis Paderborn
    Einen schönen guten Tag ich bin dabei eine Reha zu beantragen, und such im Netz nach geeigneten Kliniken. Hat von Euch evtl. jemand Erfahrungen mit der Reha-Klinik Damp an der Ostsee? Im ersten Augenblick erscheint sie mir als geeignet, da ich áuch an ständigen Infekten leide, (HNO, Bronchen, ect.) Vielleicht hat auch von Euch jemand eine Reha dort gemacht. In den Klinikbewertungen gehen die Meinungen auseinander.
    LG
    Andreas
     
  2. Ducky

    Ducky Guest

    hallo andreas,

    wenn du deine frage nochmal im bereich nicht medikamentöse therapie und da unter reha schreibst, dann solltest du antworten bekommen

    hoffe ich mal
     
  3. Rei

    Rei Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leuchtturm,

    war 2008 in Damp und fand die Organistion ganz gut und die Schwesternschaft sehr bemüht und erfolgreich. Das Warmbadebecken war mir sehr hilfreich.

    Die angestellten Ärzte sind nur am dokumentieren und völlig überlastet. Es ist den KK zu belegen, dass eine Behandlung mit mtx in 99,5 % aller Fälle notwendig ist. Wer nicht in das Schema paßt, fliegt raus. Damp GmbH ist stramm auf den wirtschaftlichen Erfolg ausgerichtet. Der bemißt sich am Leistungskatalog der Krankenkassen und dort wird der Betragszahler mit unglaublichen Zahlen zur Kasse gebeten.

    Damp ist das Vorzeigeprojekt der Gruppe und ich kann nur abraten!

    VG Rei
     
  4. Kira

    Kira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2005
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW Kreis Paderborn
    Kurklinik

    Hallo und einen schönen guten Tag Rei,
    deine Antwort war mir schon mal sehr sehr hilfreich, Klinik Damp habe ich sofort aus meiner Liste gestrichen.
    Als weitere Favoriten habe ich Bad Bentheim und Bad Zwischenahn.
    Aus Bad Zwischenahn hat mich in der letzten Woche ein zuständiger Arzt der Rehaklinik angerufen. Mit ihm habe ich ein so möchte ich sagen tolles Gespräch geführt, diese wären absolut zuständig und hätten beste Erfahrungen, was Rheume angeht.
    Aber ich weiß noch nicht so richtig. Klar ist das MTX für uns sehr wichtig!
    Mein Rheuma Doc hat mich in der letzten Woche angerufen bzügl. MTX=> Blutwerte.
    Heute Morgen habe ich mir dort diese abgeholt.
    GGT -- 74 Normal <60
    GPT -- 167 Normal <50
    MCV --96,3 Normal 80-94

    Ich weiß nicht, können Leberwerte durch die Ernährung beeinflußt werden?
    Durch Alkohol bestimmt, den meine ich aber nicht.

    Bis denne
    Leuchtturm
     
  5. Rei

    Rei Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leuchtturm,

    leider kann ich Dir nicht raten welche Klinik richtig ist. Einige sollen sich inzwischen mit der Heilkunde befassen. Bad Zwischenahn gehört, glaube ich, dazu, weil dort nach den Ursachen gefragt wird.

    Andererseits widerspreche ich Dir: Metrotrexat ist ein schweres Zellgift und es braucht kein Mensch, weil es nur die Ursachen zudeckt und schwere Erkrankungen folgert!

    Damp ist für Regeneration und Atemwegserkrankung nach Nordsee-Kliniken nur zweite Wahl. Was für Damp gilt, gilt übrigens für alle: Das Geld der Versicherten bzw ihre Chipkarte! Rheuma ist ein einträgliches Geschäft und niemand hat Interesse die Situation zu verändern!

    VG Rei
     
  6. Kira

    Kira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2005
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW Kreis Paderborn
    Kurklinik

    Hallo Rei,
    Ich bins nochmal.
    Wie sollen denn Rheumatiker ohne MTX klar kommen, ich lese hier überall nur MTX oder halt ähnliche Medikamente.
    Bist Du der Meinung, dass durch den Weg zum Heilpraktiker sinnvoller ist, evtl. dann die Ernährung drastisch umstellen, oder wie soll man durch den Tag kommen.
    Klar alles dauert seine Zeit, doch ich weiß seit 2004 das ich Rheuma habe.
    MTX ist mal höher dosiert worden (20mg) dann auch mal eine Zeit auf 10 mg damit ging bei mir aber gar nichts mehr. Dann wieder auf 15 mg.
    Seit Sept. 2009 wieder auf 20 mg.
    Letzten Montag runter auf 15 mg. Aufgrund der letzten Leberwerte ab heute erst mal auf 7,5 mg.
    Was hat man für andere Möglichkeiten, wie den Ärzten (Rheuma Doc) zu vertrauen.
    Klar wird mit der Krankheit, wie auch mit anderen viel Geld verdient.

    mfg
    Leuchtturm
     
  7. Rei

    Rei Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Gerne Leuchtturm!

    Leider kann ich Dich dazu nicht "an die Hand" nehmen. Der Abteilungschef in Damp sagte mir, dass ich binnen 12 Monaten garantiert im Rollstuhl sitzen werde, wenn ich nicht Methrotrexat nehmen würde. Das ist 2 Jahre her und gestern bin ich mit den Kindern Rodeln gewesen. Sitzend sind meine Fahrkünste nicht überwältigend, aber ich habe nie Basismedikamente (mtx u.ä.) genommen. Liegend bin ich unschlagbar!

    MTX ist unwirklich und das kann ich Dir in einer ruhigen Minute säuberlich erläutern. Wenn Du Dich vernünftig untersuchen lässt kannst Du mithilfe der Heilkunde Rheuma auf ein Minimum begrenzen. Rheuma bleibt (s. Forschung Th-Umprogrammierung Humboldt-Universität)!

    VG Rei
     
  8. Kira

    Kira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2005
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW Kreis Paderborn
    Kurklinik

    Hallo Rei,
    also, was verstehst Du unter gründlich untersuchen lassen? Bin doch vor Jahren schon von Arzt zu Arzt gelaufen, bis es fest stand das ich Rheuma habe.
    Vielleicht kannst Du ja andere Untersuchungen zu empfehen, über einen Heilpraktiker denke ich schon seit längerm nach, mir ist auch bereits ein guter empfohlen worden.
    Ich war auch schon 2 mal in der Rheumatischen Klinik in Sendenhorst, dort hat man mich auf den Kopf gestellt.
    Aber dort wurde das MTX von 15mg auf 20mg erhöht, zuletzt im Sept. 2009.
    Vielleicht wenn Zeit ist kannst Du mir gute Tips geben.
    Danke
    mfg
    Leuchtturm
     
  9. Rei

    Rei Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leuchtturm,

    eine Adresse wäre prima. Aber damit kann ich nicht helfen. Im Zweifel benenne ich die Universitäten und kann nur von mir berichten.

    In Damp war die Untersuchung umfangreich, aber vieles unnütz. Es gab drei Seiten Untersuchungsergebnis in dem nicht im Ansatz die Ursachen thematisiert wurden. Mein früher Einwand des ernährungsbedingten Einflusses wurde von drei Fachleuten eindeutig verneint. Obwohl sie es eigentlich besser wussten gab es keine Berücksichtigung, sondern Leberwurstbrot und Eisbein auf Wunsch. Ernährungsberatung absolut null (ich kann noch richtige Geschichten erzählen!). Stattdessen mtx ohne Ausnahme flurweise.

    Nach heftigem Rückfall kam ich zu Heilkundlern und die radikale Umstellung wirkte sehr schnell. Es wurden Ursachen in langen Testreihen ergründet.

    Heute richte ich mich danach und bin vergleichsweise fit. Natürlich habe ich das Rheuma und anderes (SS). Aber ich leide nicht mehr, so wie viele andere auch. Ich bin vital und mein Körper zeigt keinerlei Anzeichen von Irretation durch unkontrollierte Chemie. Das ist m.E. Erfolg. Wie dort hinkommen ist am Einzelfall zu lösen. Ggf mal eine pN?!

    Vg Rei
     
  10. Kira

    Kira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2005
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW Kreis Paderborn
    Kurklinik

    Hallo Rei

    ganz herzlichen Dank für Deine Antworten.
    Nächste Woche habe ich einen Termin beim Naturheilpraktiker.
    Darauf bin ich schon jetzt gespannt.
    bis denne
    Leuchtturm:top: