1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer hat Erfahrung mit Lyrika?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Buckelwal, 16. Januar 2013.

  1. Buckelwal

    Buckelwal Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2008
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süddeutschland
    Hallo zusammen,

    ich habe seit Weihnachten zusätzlich zu meiner RA noch eine Nervenentzündung im rechten Arm bekommen.
    Leider hilft da Ibu 600 nicht wirklich. Jetzt hat mir meine Hausärtzin Lyrika 75 mg verschrieben. Wenn ich den Beipackzettel lese, wird mir ganz anders.
    Ist das wirklich das Richtige? Oder gibts da noch was anderes, was besser hilft?
    Ich nehm ja auch so schon ne Menge, dann auch noch den Hammer...:(
    Ich muß das Ganze möglichst schnell in den Griff bekommen. Arbeite als Buchhalterin und hab den rechten Arm den ganzen Tag stark belastet.
    KG und Strom bekomme ich auch, dauert natürlich auch ne Weile bis es wirkt.
    Ich freue mich auf Eure Tipps.
    Viele Grüße
    Engelstrompete
     
  2. jobwa

    jobwa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2013
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Greifswald
    Lyrica ist sehr gut wirksam bei neuropathischen Schmerzen. Mir hat es schmerztechnisch sehr geholfen. Die NW sind sicher dosisabhängig, aber man sollte schon drauf achten. Ich hab es leider nicht vertragen, hab dadurch jede Menge zugenommen, obwohl ich kaum noch gegessen hab. Nach dem Absetzen hab ich (ohne etwas dafür zu tun) glatt 11 kg abgenommen.
    Bei uns in der neurologischen Reha(arbeite da) wird Lyrica regelhaft bei neuropahtischen Schmerzen eingesetzt und die Patienten sind (eigentlich alle) zufrieden. Ich bin wohl mal wieder die Ausnahme von der Regel.
    Also probier es aus.

    Alles Gute

    jobwa
     
  3. arielle

    arielle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Auch ich habe eine ziemlich lange Zeit Lyrica bekommen. Es hat mir aber gegen die Entzündungen absolut gar
    nichts geholfen. Ich hatte die Höchstdosis.

    Auch ich habe heftig zugenommen, nur leider habe ich die Kilos nicht mehr wegbekommen. Laut meinem
    Hausarzt ist das mit der Gewichtszunahme bei Lyrica wohl ziemlich verbreitet.
    Beim Absetzen musste ich es ausschleichen weil ich Unruhezustände hatte beim Entzug.

    Ein paar wenige mg Kortison haben mir besser und schneller geholfen. Oder dann Posnatan, welches ja
    auch entzündungshemmend ist.
    LG Arielle
     
  4. kroma

    kroma Dermatomyositis

    Registriert seit:
    29. April 2010
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    100
    Ort:
    Bayern/ am grünen Fluss
    hallo engelstrompete,
    ich kann nur positives über die wirkung von Lyrika sagen, habe auch keine nebenwirkungen oder gewichtszunahme dadurch.
    bei neuen medikamenten lese ich auch den beipackzettel, gehe aber von KANN nicht MUSS aus, sonst würde ich irre.
    ich nehme auch 75mg 1-2xtägl. und konnte sehr schnell besserung meiner beschwerden feststellen.
    ach ja und ibus helfen gegen die nervengeschichten auch in höherer dosis nicht (meine erfahrung)

    Versuch es, wäre mein rat und ich wünsche dir gutes gelingen und baldige besserung.
     
  5. jobwa

    jobwa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2013
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Greifswald
    ..kann es auch nicht. Ist nur gegen die (neuropathischen) Schmerzen. Hatb KEINE entzündungshemmende Wirkung, egal wieviel man nimmt.

    LG

    jobwa
     
  6. rosali74

    rosali74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am Rande Berlinś
    Ich habe mit Lyrica auch ordentlich zugenommen(8kg). Zeitweise kam es mir auch so vor, als wäre ich etwas benebelt. Konnte dann auch kein Auto mehr fahren. Nehme seit September früh 2x 75mg und es hilft mir. Dieses Nervenkribbeln ist weg und ich habe weniger Schmerzen.
    LG Rosalie


     
  7. Buckelwal

    Buckelwal Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2008
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süddeutschland
    Wer hat Erfahrung mit Lyrika

    Vielen Dank für Eure Infos. Ich war eben nochmal bei meinem Orthopäden um mir eine zweite Meinung zu holen.
    Er sagt, dass die Entzündung in meiner Hand eindeutig ein Rheumaschub ist.:mad:

    Hat also nichts mit meiner Schulter zu tun. Von Lyrika hat er mir abgeraten, wegen dem benebelten Kopf (nehm auch Tilidin, das würde diese Wirkung noch verstärken)
    also nehm ich jetzt (mal wieder) Kortison und hoffe, dass es schnell wirkt.
    Das ist dann wohl das kleinere Übel.:vb_confused:
    Viele Grüße
    Engelstrompete
     
  8. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Ich bekomme 150mg früh und abends gegen die diabet. Neurophatie in meinen Füßen und Beinen. Probleme habe ich damit nicht und es verträgt sich auch mit Hydromorphon. Im Vergleich zu den Alternativen wie Gabapentin oder so habe ich deutlich weniger "Benebelung". Das Lyrica bekomme ich seit 2007.

    Wie mir aber scheint haben Frauen damit größere Probleme. Ich kenne einige ehemalige Kolleginnen die davon so benebelt waren, so das sie kein Auto mehr fahren konnten.

    LG
    Waldi
     
  9. loopy

    loopy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2009
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Großraum Köln
    Hallo,
    ich nehme seit ca. 2 Jahren Lyrica, weil zu dem Ganzen (oder durchdas Ganze??? - Kollagenose) eine Trigeminusneuralgie dazu gekommen ist. Ich nehme relativ niedrig dosiert (75mg morgens und 50 mg abends, weiles mir im Moment recht gut geht), hatte aber auch schon höhere Dosierungen. Der Neurologe sagte, dass es wichtig ist, das Ganze einzuschleichen. Ich habe über 2-3 Wochen immer 25mg gesteigert bis ich bei der Dosierung ankam, bei der es mir gut geht. Ich habe auch Neuropathien am linken Arm, das geht auch ganz gut. Ich hatte auch schon beide Karpaltunnel operiert und links am Ellbogen den Nervus Ulnaris, weil diese durch Schwellungen, Vernarbungen des Bindegewebes so eingeengt waren, dass die OP absolut notwendig war.
    Mein Fazit: ich komme mit Lyrica gut klar, nehme sonst noch Quensyl, Protaxon, Oxygesic und Lodotra.
    Ich hatte auch schon Tilidin, aber ohne Probleme.
    Ich hatte früher schon Lyrica bekommen, da wurde das nicht eingeschlichen, dafür hatte sich mein Kurzzeitgedächtnis etwas verabschiedet :o. Habe es dann abgesetzt und das Gedächtsnis kam wieder. Dieses Problem habe ich diesmal nicht, Gewichtszunahme habe ich auch nicht, das sit für mich nur ein Problem mit Cortison, wenn ich ünber der Cushing-Schwelle bin.
    Alles Gute
    Loopy