1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer hat Erfahrung mit Lagerungsschienen für Hände?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Sven68, 24. Januar 2007.

  1. Sven68

    Sven68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo von einem Newcomer,

    Ich habe zwar noch keine gesicherte Diagnose für PSA aber es ist alles mehr als wahrscheinlich - bei der Haut und der Vorgeschichte. Mich plagen häufig Sehnenscheiden- / Sehnenansatzenzündungen an den Handgelenken. Bisher (in den letzten 6 Jahren) wurden mehrfach Gipschienen für die gesamte Hand einschließlich Finger gemacht, die ich bei Bedarf und vor allem in der Nacht tragen sollte. Bei mir schlägt das gut an.
    Nach Umzug hat mir jetzt ein neuer Arzt vorgeschlagen Lagerungsschienen für die Nacht zu verschreiben. Ich solle mich im Sanitätshaus beraten lassen und er würde die Verschreibung entsprechend machen. Problem: Ausser Katalogen gibt im Sanitätshaus nichts.
    Deshalb die Frage : Was ist zu empfehlen? Wie sind eure Erfahrungen?
    Material ? Eher Plastik (direkt auf der Haut?) oder Frottee?
    Wohin mit dem Daumen? Lieber parallel zu den anderen Fingern, zur Seite oder gegenüber der anderen Fingern?
    Naja, und das Aussehen spielt auch noch eine Rolle - wenn's ganz schlimm ist würde ich sie ja auch tagsüber tragen.

    Ich bin für jeden Tipp, jede Erfahrung - und jedes Abraten dankbar.
     
  2. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    Hallo Sven ! :)

    Auch Dir ein Herzliches Willkommen !!!!! :)
    Habe seit Anfang des Jahres meine Diagnose PSA. Hatte ebenfalls am Anfang, so ca ab 2002 immer wieder Probleme mit meinen Händen. Sehnenscheidenentzündungen, die zu Beginn mit Schienen, dann mit Gips ruhig gelagert wurden. Hat aber alles nichts gebracht ! Im Gegenteil ! Es wurde nur immer schlimmer ! Vor allem die Schmerzen und dann hatte ich arge Probleme mit der Bewegung ! Danach wurde dann an der rechten hand operiert. Aber ohne Erfolg. Schwellungen und Schmerzen waren fast ständig vorhanden ! Bei mir tritt der heftigste Schmerz im Ruhezustand auf. Nun ja, in der weiteren Folge kamen dann andere Gelenke hinzu. Ellenbogen, Knie, Schultern, Füße, vor allem an der Ferse. Wurde durchgereicht vom Chirurgen, zum Neurologen, Handchirurgie, Orthopäde. Letzterer schaute sich die Gelenke an und sagte sofort, ich sei bei ihm falsch, ich gehöre in die Hände eines Rheumatologen. Er gab mir gleich eine Tel.Nr. und, ich hatte Glück, bekam gleich in der Woche darauf (Sept. 06) einen Termin bei einer internitischen Rheumatologin. War das Beste, was mir passieren konnte !! Wie ich jetzt weiss ! Habe damal gedacht, der will mich bloss weiterreichen, da ich nie im entferntesten daran gedacht hätte eine rheumatische Erkrankung zu haben ! Fällt jetzt noch manchmal schwer ! Bei der Anamnese fügte sich Baustein für Baustein zusammen und so erhielt ich die Diagnose. Nehme seit 2 Wochen MTX und eben noch die nötigen Schmerzmedis (Ibu 600, Arcoxia und, im Notfall Tilidin), sowie momentan 20 mg Cortison.
    So, das war aber jetzt lang, sorry ! Aber, wie geschrieben, Bandagen oder ähnliches würde ich im Falle einer rheumatischen Entzündung nicht empfehlen, da meiner Ansicht nach Bewegung (nicht übermäßig) wichtig ist, um eben beweglich zu bleiben.
    Vielleicht kannst Du ja mal mit ins Chat kommen, wenn Du magst ? Sind wirklich alle arg nett hier !!!!
    Alles Gute erstmal für Dich !!!
    Hast Du schon einen Termin bei einem intern Rheumadoc ?

    Liebe Grüße von z.gif ap :)
     
  3. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo sven!
    ich hab nun seit einigen jahren cp und mittlerweile einige probleme mit meinen händen- eigentlich immer gelenksentzündungen, und jetzt grad auch eine sehnenscheidenentzündung :(
    trage deshalb tagsüber arbeitsschienen (zur stabilisierung, und haltung der gelenksachse) und nachts (eher nach bedarf) lagerungsschienen. die werden übrigens von ergotherapeuten angepasst bzw gefertig (aus platikplatten die dann durch wärme an die hände angepasst werden und mit klettverschlüssen zugemacht werden) werden.
    indivduell verschieden trägt man die schienen dann eben immer bze bei bedarf oder nur im schub immer,... individuell eben verschieden.
    hab grad veruscht von meinen nachtschienen fotos zu machen... leider war grad die batterie aus.... aber ich stell dir noch fotos rein, dass du siehst wie meine nachtschienen aussehen.
    aber von meinen arbeitsschienen hab ich eines am lappi.... versuch mal das reinzubekommen.
    nun noch zu deinen fragen:
    Was ist zu empfehlen? Wie sind eure Erfahrungen?
    --> ich kann die wie beschrieben angepasste schienen aus plastik empfehlen. ich hatte früher manutrains von bauerfeind... aber die find ich, weil sie elastisch und relativ dick sind, nicht so angenehm auf den händen wenn schwellungen da sind. gips ... ja.... find ich relativ unpraktisc.... hatt ich nur einmal wegen einer sehnenscheidenentzpdnung.
    Material ? Eher Plastik (direkt auf der Haut?) oder Frottee?
    --> ja, plastik-- die kann man übrigens uach mit der waschmaschine waschen! polsterung sind natürlich schon drauf.
    Wohin mit dem Daumen? Lieber parallel zu den anderen Fingern, zur Seite oder gegenüber der anderen Fingern?
    --> in neutralstellung- also leicht abduziert... siehe wie am foto später....
    hoff dir a bissl gholfn zu haben.
    lg petra
     

    Anhänge:

  4. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo sven,

    erst einmal herzlich willkommen bei rheuma-online :) .
    im folgenden beitrag habe ich zu meiner suche nach einer geeigneten handgelenksorthese mit daumeneinschluss geschrieben, dich ich inzwischen schon länger habe und auch sehr zufrieden damit bin.

    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=24598&highlight=sporlastic

    zudem sei zu den orthesen mit daumeneinschluss noch zu erwähnen, dass es auf dem markt eigentlich nur 2 gibt, die das handgelenk ausreichend stabilisieren, alle anderen sind deutlich zu kurz. eine dritte ist aufgrund der einzigen verschlussmöglichkeit mittels reißverschluss ungeeignet, da man ja als rheumi immer mal mit schwellungen rechnen muss.

    vom sanihaus würde ich dir eher abraten, habe bezüglich beratung und service sehr schlechte erfahrungen damit gemacht, aber das steht auch alles im o.g. thread.

    liebe grüsse und viel erfolg
    lexxus
     
  5. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    so,... dann kommen noch meine nachtschienen.....
    lg petra
     

    Anhänge:

  6. kiki 2

    kiki 2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Dortmund
    Welche Schiene?

    Hallo Sven

    Herzlich Willkommen bei R-O.Bin auch noch nicht lange hier.
    Habe seit 6 Jahren PSA.
    Vor ein paar Monaten hat mein Rheumadoc mir Handgelenksorthesen verschrieben.Damit könnte ich aber meine Hausarbeit nicht erledigen.
    Habe mich für Bandagen zum reinschlüpfen entschieden.Die kann ich am Handgelenk noch mal stabilisieren.
    Ich kann mich mit den Handgelenken überhaupt nicht abstützen(wahnsinnige Schmerzen).Wenn ich mit einem Liter Milch an der Kasse stehe geht das maximal 1 Minute,dann lässt meine Kraft nach.
    Trage also meine Schoner zur Stabilisierung und habe abends nich so starke Schmerzen.Muß aber trotzdem darauf achten,das ich nicht zu viel mache.


    Alles Liebe

    Kiki 2
     
  7. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo Sven,

    herzlich willkommen bei uns°!!!

    ich habe auch PSA, CP.......und so weiter, und das schon viele jahre.

    zu deiner frage:
    in welche stellung der daumen sollte ist individuell, da kommt es wohl auch auf den zustand deines daumensattelgelenkes an.
    mit sehenscheiden- und sehnenansatzentzündungen kämpfe ich schon seit jahr zehnten, das ging schon so weit das ich beide arme bis oben in gips hatte.

    mir wurde auch eine lagerungsschiene verschrieben, die dann im sanitätshaus nach eine gipsabdruck meines armes, hand angefertigt wurde.

    ich komme damit ganz gut klar, ok ab und an sind die schmerzen doller und dann zieh ich sie nachts aus.

    ich zeige dir mal ein paar bilder davon, auch in bezug auf aussehen, ich konnte mir das muster der außenschale durfte ich mir aussuchen.

    liebe grüße und alles gute, keine schmerzen

    elke
     

    Anhänge:

  8. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    ich bin während des Tages mit Ledermanschetten versorgt und in der Nacht mit Lagerungsschienen.

    Die Ledermanschetten unterstützen das Handgelenk und lassen den Fingern freien Spielraum. Der Vorteil vom Leder ist, dass er sich mE besser an den Zustand des Gelenks anpasst und komfortabler beim Tragen ist. Man schwitzt auch weniger. Das hautfarbene Leder fällt auch nicht so sehr auf, womit ich also auch keine Probleme habe, sie in der Arbeit zu tragen.

    Meine Lagerungsschienen sind aus Plastikgitter (verhindert Schweißbildung und ist ein sehr leichtes Material) die, wie von Petra beschrieben, in warmen Zustand angepasst werden. Eine Frottee-Polsterung wird an möglichen Druckstellen reingebastelt und fixiert wird die Sache mit Klettverschlüssen. Ich trage nachts dann auch noch Ellbogen-Lagerungsschienen und damit ich dann diese vier Dinger nicht verwechsel sind die jeweils zusammengehörigen (also rechte Hand und linker Ellbogen und linke Hand mit rechtem Ellbogen wechselnd) in der gleichen Farbe. Somit habe ich zwei weiße Schienen mit dunkelblauen Klettverschlüssen und zwei hellblaue Schienen mit weißen Klettverschlüssen. Ich finde die sogar richtig hipp :D

    In Österreich kriegt man diese Schienen kostenlos von der Ergotherapie - in meinem Fall in der ortho. Ambulanz auf der Baumgartner Höhe. Ich fühle mich (vor allem mit den Lagerungsschienen) sehr wohl und "vermisse" sie direkt, wenn ich mal für 3 Tage zu meinen Eltern fahre und sie nicht dabei habe.

    Trixi
     
  9. Sven68

    Sven68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    was würdet ihr von diesen Schienen halten?

    Vielen Dank für eure Antworten,

    die waren schon sehr hilfreich. Offen, leicht und individuell hergestellt wären die Empfehlungen. Nach Gipsmodell wird die Krankenkasse sicher nicht mitmachen. Blieb also der Ergotherapeut oder 'von der Stange'.

    Was würdert ihr von den beiden folgenden halten?
    Diese scheinen mir bisher am vernünftigsten.

    Danke für Tipps
     

    Anhänge:

  10. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    mich würden handgelenkschiene für die Hausarbeit interssieren.
    abe rnciht gelenkschutz,sondern wo die finger gerade gebogen werden.
    hab mich schon im Orthopädie Geschäft erkundigt so etwas gibt es scheinbar nicht.
    hat jemand von euch so was?glg.moni