1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer hat ähnliche Beschwerden?

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Stern, 18. Januar 2006.

  1. Stern

    Stern Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hildesheim
    Hallo, ich bin neu hier, heiße Sabine, 44 Jahre alt, und habe seit 4 Jahren Poly-
    arthritis. Wird jedes Jahr schlechter. Hauptproblem sind meine Knie'e. Wasseransammlungen, es wird ständig punktiert, weil ich sonst gar nicht mehr laufen kann. Habe bereits mehrere RSO-Behandlungen hinter mir. Besserung ist aber immer nur von kurzer Dauer. Nehme Cortison, 10mg, Quensyl 2 tägl., Teufelskralle, Vitamin E. Wer hat ähnliche Beschwerden und kann mir Tipps geben. Wäre sehr dankbar.

    Gruß Sabine
     
  2. stoppelhopser

    stoppelhopser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hünsborn (Wenden) im Südsauerland
    Hallo Stern,

    dein Hauptproblem ist mein einziges Problem. Ich habe eine Gonarthritis, d.h. die Arthritis beschränkt sich bei mir nur auf die Knie. Ich hatte auch dauerhaft geschwollene Kniegelenke und manchmal war es echt nicht mehr schön.

    Ich habe mich zusammen mit meinem Doc für den operativen Weg entschieden. In beiden Kniegelenken wurden die Gelenkinnenhäute total entfernt. 6 Wochen nach der OP gab es dann auch eine RSO, aber nur um das Bindegewebe anzuregen, diese Innenhaut neu zu bilden. Mein linkes Knie ist seitdem besser. Mein rechtes Knie ist bisher schon besser als mein linkes nach der OP. Bei diesem muss nun allerdings die Zeit zeigen, was es tatsächlich bringt, da die OP erst am 04.01. gewesen ist.

    Für mich muss ich allerdings sagen, dass sich dieser Weg für mich auf jeden Fall gelohnt hat.

    Vielleicht ist es ja eine Möglichkeit für dich.

    Alles Gute
    stoppel
     
  3. Stern

    Stern Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hildesheim
    Danke für die schnelle Antwort

    Hallo Stoppelhopser, wie alt bist du denn und wie lange hast du schon deine Arthritis? Ich bin schon manchmal in Panik, weil ich immer befürchte einmal gar nicht mehr laufen zu können. Wär für mich das Schlimmste überhaupt. Mir hat ein Doc gesagt, die Gelenkinnenhaut entfernen sie nicht, wird zu trocken im Knie und bleibt länger steif?!! Daher immer wieder die RSO. Hält bei mir aber nur immer ein halbes Jahr. Haben sie bei dir auch immer punktiert und sind deine Knie dick geschwollen, so daß dir jeder Schritt weh tut? Bitte antworte doch dazu nochmal. Ist sehr wichtig für mich.

    Danke Stern
     
  4. stoppelhopser

    stoppelhopser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hünsborn (Wenden) im Südsauerland
    Hallo Sabine,

    ich bin 29 und habe diese Problem durchgehend mit rechts seit September 2004 und links seit Januar 2005. Ich kannte in dieser Zeit nur noch Knie, die geschwollen sind. Punktiert wurde auch, aber das hielt leider nie so lange an wie meine Docs gehofft haben. ereits im Ultraschall wurde festgestellt, dass meine Gelenkinnenhaut eher aussieht wie eine Annemone. Sie produzierte dadurch auch viel zu viel Gelenkflüssigkeit, was zu diesen ständig geschwollenen Kniegelenken geführt hat. Während der Op wurde dann festgestellt, dass die Gelenkinnenhaut so weit über den Knorpel reichte, dass dieser größten Teils bereits aufgeweicht war bzw. erste Knorpelabsplitterungen dadurch hervorgetreten sind. Nach Aussage meiner Ärzte war eine OP also eine sehr gute Entscheidung, da beim linken Knie bereits die Bänder in Mitleidenschaft geraten sind. Wären diese OPs nicht durchgeführt worden, wäre es früher oder später tatsächlich dazu gekommen, dass ich nicht mehr hätte schmerzfrei laufen können.

    Zur Steifheit nach der OP kann ich nur sagen, dass es erst mal von Patient zu Patient und auch von Knie zu Knie unterschiedlich ist. Nach der OP des linken Knies hatte ich zB nur eine Beugung von 70° beim rechten dagegen bereits 90°. Durch gezielte Krankengymnastik und das Einhalten der Anweisungen durch die Ärzte (3 Wochen Belastung von 20kg und dann 3 Wochen zunehmend belasten <- sehr arg anstrengend, aber es hilft) kann ich nur sagen, dass ich mit Steifheit überhaupt keine Probleme hatte und habe. Auch wenn die Beugung anfangs eingeschränkt ist, so wird diese durch KG relativ schnell wieder hergestellt. Außerdem konnte ich diverse Übungen auch immer zu Hause machen.

    Im Nachhinein kann ich nur sagen, die OPs waren Gold wert für mich. Obwohl die letzte OP (rechtes Knie) erst zwei Wochen her ist, bin ich mit dem Ergebnis bereits sehr zufrieden. Ich freue mich schon darauf, meine Krücken in die Ecke stellen zu dürfen und endlich mal wieder schmerzfrei laufen zu können.

    Frag doch einfach mal bei einem anderen Arzt nach, wegen der Entfernung der Gelenkinnenhaut. Mit der Aussage deines Arztes wäre ich meine beiden zumindest nicht los geworden.

    Viele Grüße
    stoppel
     
  5. Stern

    Stern Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hildesheim
    Hallo Stoppel

    danke für die schnelle Antwort. Hoffe, es läuft für dich weiterhin recht positiv.
    Mir gibt deine Op doch Mut, momentan ist das Schlimmste ja erstmal wieder mit einer RSO abgefangen. Bin gespannt, wie lange es diesmal hält.

    Liebe Grüße Stern