1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer diagnostiziert eigentlich Fibro?

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von freud, 19. Januar 2004.

  1. freud

    freud Guest

    Hallo alle zusammen,

    bin auch mal wieder dabei.
    Nachdem mein Rheumadoc Ende letzter Woche meinen Traum auf Yersinien
    induzierte Arthritis platzen ließ, und mir mitteilte, das meine erhobenen Werte jungfreulich
    gut sind und ich 100 Jahre alt werden kann, bin ich "auf der Suche nach einer
    anderen Diagnose". Der Rheumadoc meinte er könne nun nichts mehr für mich tun.
    Na prima - eins ist aber erstmal sicher, es kann sich nicht um entzündliche Prozesse
    handeln. Aber Fakt ist, daß es sich um eine Erkrankung im Bereich der Muskeln und
    Sehnen handeln muß, die dann natürlich auch die Gelenke betreffen können.
    Eine weitere Suche in dieser Richtung führt dann eben auch zur Fibro.
    Die Symptome deuten ganz stark in diese Richtung, aber wenn man den dürftigen
    Informationen zur Diagnostik folgt, dann müssen bestimmte Tenderpoints schmerz-
    empfindlich sein. Diese schmerzempfindlichen Punkte kann ich aber nicht finden.
    Hat einer eine Ahnung welcher Doc so etwas diagnostizieren könnte.
    Ein Rheumadoc sollte es ja vielleicht können, aber meiner konnte oder wollte mir ja
    leider nicht mehr helfen (immer diese eingebildeten Kranken!!??).
    Mit Rheuma hat Fibro wohl nichts zu tun, obwohl es ja manchmal auch als Weichteil-
    rheuma bezeichnet wird.
    Trotzdem ist zu diesem Thema natürlich RO wieder die beste Anlaufstelle.
    Die letzten Fibro-Beiträge hier habe ich schon mal durchgesehen, aber da war
    die Diagnose schon gesichert.
    Vielleicht kann mich ja mal jemand in dieser Richtung aufklären.

    Viele Grüße freud
     
  2. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Freud

    ich habe CP und sek.Fibro und bei mir hat das der Rheumatologe diagnostiziert, wieso meinst du Rheuma habe nichts mit Fibro zu tun?

    Wegen der Tenderpoints, schau doch mal hier Fibromyalgie

    Gruß
    Samira
     
  3. freud

    freud Guest

    Hallo Samira,

    ja die Links die zu Fibro führen habe ich schon alle abgklappert. In einigen wird
    Fibro tatsächlich nicht zu Rheuma gehörig betrachtet, da es sich nicht um
    entzündliche Prozesse des Muskel- und Skelettsystems handelt. Aber vielleicht
    wollen die Fibros auch nur einen eigenen Club aufmachen.
    Die Tenderpoints hatte ich dort schon gefunden, konnte nur bei mir dort keine
    Druckschmerzen entdecken.
    Zur Diagnostik hätte ich evtl. auch an einen Orthopäden gedacht.
    Der einzig kompetente??? doc für Fibro ist laut Google ein Prof. Bauer aus
    München der Fibro sogar operiert!!!!????
    Mir würde ja schon eine ordentliche Diagnose helfen - egal ob nun Fibro oder was anderes.

    Viele Grüße freud
     
  4. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Freud

    über diesen zweifelhaften Dr.Bauer gabs hier auch schon öfter Beiträge.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass du endlich eine Diagnose haben möchtest, das ist ja auch zum verzweifeln, wenn man Schmerzen hat und die Ärzte scheinbar nichts finden.
    Mit Orthopäden hab ich nicht so gute Erfahrungen gemacht, aber das muß ja nicht unbedingt auf deinen zutreffen.
    Also ich denke das für Fibro, ein kompetenter Rheumatologe doch der richtige ist.

    Vielleicht antworten ja hier auch noch andere die mehr sagen können, ich wünsch dir jedenfalls alles Gute und eine baldige Diagnose.

    Liebe Grüße
    Samira
     
  5. engel

    engel Guest

    diagnose beim rheumdok

    Hallo
    ich habe die diagnose vom internischtischem Rheumdok
    dannn von der uniklink Bochum Station inner medizin und rheumatologie
    und schmerztehrapeuten

    Gruß Engel
     
  6. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Fibro

    Hallo, ja Fibro ist eine schwierige Diagnose. Häufig wird wegen einem hohem Schmerzpegel auf die Schmerztherapie verwiesen.
    Meist wird als Fibro :
    -eine Kombination von generalisiertem Schmerzsyndrom
    -von vegetativ- funktionellen Störungen und
    -psychischen Auffälligkeiten
    bezeichnet.
    Weiter kann es auch zu anderen rheumatischen Problemen kommen. Der Krankheitsverlauf ist chronisch.
    Grundsätzlich besteht gerade jetzt wieder ein "unklares Bild" zur Fibromyalgie auch bei vielen Medizinern.
    Ein Fibro-Patient kommt in einen Teufelskreis zwischen emotionaler Spannung, muskulärer Verspannung und dem Verhalten gegenüber Enttäuschungen. Gerade die psychische Seite ist sehr kompliziert, man ist nicht irgendwie "verrückt", daß muß immer wieder betont werden.
    Mir würde erstmal nur einfallen eine Fibro-woche in einer Kureinrichtung zu machen, weis nicht was die Kasse zahlt - es würde 550 Euro kosten.
    gute Besserung "merre"
     
  7. freud

    freud Guest

    Hallo Engel,

    vielen Dank für Deine Antwort.

    Hallo merre,

    ich glaube Du hast Fibro und auch den Stand von Fibro bei den Ärzten gut
    beschrieben.
    Da bei mir die Beschwerden praktisch über Nacht gekommen sind und erst
    seit November überhaupt da sind, bin ich vielleicht ein wenig zu ungeduldig,
    aber wenn erst eine Chronifizierung (sicher noch nicht nach der kurzen Zeit -
    aber man weiß ja nicht wie lange man noch herrumirrt) eingesetzt hat, ist es
    sicher noch blöder.
    Also werde ich noch einen anderen Rheumadoc aufsuchen, um abzuklären, ob
    Fibro oder nicht.
    Zur Zeit versuche ich die Verspannungen in den Muskeln mit autogenem Training,
    progressiver Muskelrelaxation und dazu unterstützend mit Saroten abzubauen.
    Da die Beschwerden vermutlich durch Streß ausgelöst sind, ist nun die Frage wie lange
    dauert der Abbau des Streß bzw. der Verspannungen zumal ein Leben ganz ohne
    Streß ohnehin nicht möglich ist, denn im Unterbewußtsein streßt man sich ja schon
    bei der Fragestellung nach der Diagnose.
    Wobei es mir ja noch gut geht im Verhältnis zu den meisten von Euch die zwar
    eine oder mehrere gesicherte Diagnosen haben, aber eben auch die dazugehörigen
    Schmerzen und anderen Unannehmlichkeiten.

    Viele Grüße freud
     
  8. tynka

    tynka Guest

    Fibro

    Hallo,

    erstmal meine Frage an Dich - wer ist auf Fibro bei Dir gekommen?

    Die "Götter in Weiß" streiten sich ja immer noch, ob die Fibro zum rheumatischen Erkrankungskreis gehört oder nicht.....
    Egal, aber jetzt ob es Rheuma ist oder nicht. Hauptsache Du findest einen guten Arzt für Dich, dem Fibro kein Fremdwort ist.

    Ich habe u.a. auch Fibro und bei mir wurde damals die Diagnose in einer Rheumaklinik gestellt.

    Hast Du nicht vielleicht einen guten Internisten oder Rheumatologen, der Dich evtl. in eine Rheumaklinik überweisen würde - mit dem Verdacht auf FMS (also Fibromalygiesyndrom)!?!


    Wo wohnst Du eigentlich? Vielleicht, kann Dir der eine oder andere - der aus Deiner kommt einen guten Doc nennen!

    Was ich vom hören kenne ich diese Klinik --->> http://www.st-josef-stift.de/index.htm

    Vielleicht wäre das ja was für Dich???


    Viele Grüße

    Justy
     
  9. freud

    freud Guest

    Hallo Justy,

    vielen Dank für Deine Antwort.

    ja wer ist auf Fibro gekommen? Im allgemeinen ist es doch so, wenn man zu einem Arzt
    geht, sollte man ihm auch gleich die in Frage kommende Diagnose sagen können.
    Das heißt, auf Grund des Ausschlusses von entzündlichen rheumatischen Prozessen
    kommt an Hand der Symptome nach meinen Recherchen noch am ehesten Fibro in
    Frage.
    Aus diesem Grund eben auch die Frage, wer kann denn das vernünftig diagnostizieren.
    Es scheint zumindest, daß doch nur ein vernünftiger Rheumadoc in Frage kommt.
    Bei und gibt es eine Rheumatagesklinik in der sowas dann eigentlich auch diagnostiziert
    werden könnte.
    Vielleicht ist es ja gar keine Fibro, aber dann habe ich wenigstens wieder etwas
    ausschließen können und die Suche geht weiter - aber das kennen ja die meisten
    hier wie ich mitbekommen habe.

    Viele Grüße freud
     
  10. Audrey

    Audrey Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2003
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo,

    das mit dem Fibro ist ja interessant. Ich habe mir schon oft gedacht warum es mir relativ
    gut geht wenn ich zu meinem einzigen Hobby:D der Physiotherapie gehe(fahre)
    Ich habe cP und streckdefiziet in beiden Knien.
    Wenn ich meine Wohnung verlasse, habe ich schmerzen kann schlecht gehen und wenn ich bei der Physio
    angekommen bin geht es mir seelisch körperlich besser.Nicht immer, aber oft. Ich dachte ich habe was an der Birne.
    Der Beitrag von Merre, war mir dazu eine Hilfe.

    danke,

    Audrey
     

    Anhänge:

  11. helferlein

    helferlein Guest

    Freud Diagnose Fibro

    Hallo Freud, bin heute abend über Deine Leidensgeschichte gestolpert. Dieses mühselige Suchen nach einer Ursache ist wirklich nervtötent:mad: Ich habe in meinen schlauen Büchern nachgesehen und siehe da--- in Berlin ( aus der Richtung bist Du wohl, wenn ich richtig gelesen habe) gibt es das : Immanuel-Krankenhaus GmbH Rheuma-Klinik Berlin Wannsee, Königsstr. 63, 14109 Berlin. Tel: 030 - 805 05 0. e-mail: info@immanuel.de oder a.krause@immanuel.de, Internet www.immanuel.de. Chefarzt Prof, Dr.med.Andreas Krause,. Abtlg. für innere Medz. Rheumatolg. und klinische Immunologie.
    Da kommst durch eine Einweisung rein. Versuchen würde ich es auch mal mit einer Überweisung, manche Kliniken führen so eine Art ambulante Sprechstunde. So wie das Akutkrankenhaus Schlossparkklinik im Heubnerweg 2, 14059 Berlin. Ambulanzanmeldung: Mo., Mi., Do., ab 10.00 Uhr. Ltd. Ärztin : Dr.med. Rieke Alten ,Fachärztin für Rheumatologie, Physikalische Therapie und Sportmedizin.
    Deine Anmerkung das die Fibro's unter sich sein wollen, kann ich allerdings so nicht im Raume stehen lassen. Die Fibro's haben es sehr, sehr schwer anerkannt zu werden, da sich kaum ein Arzt die Mühe macht genau hinzusehen, klar ist es schwer zu diagnostizieren aber ein erfahrener Rheum.doc. kann sehr wohl von einem Simulanten und einem Kranken unterscheiden. Leider, und das habe ich schon öfter angemerkt, werden die Fibro's in eine "psychoecke" abgeschoben, nur damit die meisten Ärzte diesen sehr teuren und nicht heilbaren Patienten los werden. Ich weiß, wovon ich rede, denn seit vielen Jahren kämpfe ich mit anderen um unsere Anerkennung und vieles andere mehr. Auch kannst Du davon ausgehen, dass die meisten Fibro's nicht nur Fibro haben. Die ist meist nur eine Zugabe allen anderen Übels. Zur Zeit leiden ungefähr 3% der Bevölkerung an einer "echten" Fibromyalgie. Also lass es klären, damit Du eine Diagnose bekommst um endlich mit einer greifbaren Therapie anfangen kannst. Ich wünsche Dir viel Glück, Erfolg und einen langen Atem. Bei Fragen stehe ich, wie viele andere hier auch, immer zur Verfügung
    Gruß aus dem heute mal warmen Bielefeld Barbara (helferlein)
     
  12. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Fibro

    Hi Freud
    >Schickst mir ne PN , ich habe Broschüren wo alles zu Fibro steht, send ich Dir dann zu. "merre"
     
  13. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Fibro diagnostizieren....

    Hi Freud, sag mal, bei welchem Rheumadoc warst du denn hier in Berlin?
    Also, erstmal gehört die Fibro schon in den grossen rheumatischen Foermenkreis (da gehören auch nicht entzündliche Sachen dazu), 2. ist das, wass du eh schon an Therpaie machst (Muskelentspannung, Saroten) so mit das beste, was du bei Fibro machen kannst. Und drittens würde ich dir nicht die Rheumaklinik in Wannsee sondern die in Buch empfehlen. Frau Prof. Gromnica-Ihle behandelt unheimlich viele Fibro-Patienten.
    Alles Gute, Paris
     
  14. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
  15. freud

    freud Guest

    Hallo liebe RO-ler,

    die Ihr mir so nett auf meine Frage geantwortet habt.

    Nachdem ich bei einem niedergelassenen Rheumadoc war, der ewig mit diesen
    Yersinien rumgedoktert hat, bin ich parallel noch zur Rheumaambulanz der Charite
    gegangen (das war schon vor Weihnachten). Aber Befunde hab ich bis jetzt immer
    noch nicht - man sagte mir aber, das dort eine Weiterbehandlung erfolgen würde falls
    es notwendig wäre. Also erstmal warten.
    Im Augenblick verfolge ich noch eine Spur in Richtung Psychosomatik und zwar durch
    Stress ausgelöste Muskelverspannungen. Deshalb auch Saroten (70mg/Tag) und entsprechende Entspannungen sowie Physiotherapie. Ein Erfolg wird sich sicherlich
    so schnell nicht einstellen da Saroten erst nach ca. 3-4Wochen Wirkung zeigt.
    Der Abbau von Stress ist ohnehin eine langwierige Angelegenheit obwohl man der
    Meinung ist man hätte ja nun keinen mehr.
    Bin ja gespannt wie das so weiter geht und welches Ei zum Schluß ausgebrütet wird.

    Vielen Dank übrigens für die Adressen der Ärzte und viele Grüße
    freud