1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer bekommt Rituximab, Ro-aactemra oder Orencia

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Algel, 14. Januar 2011.

  1. Algel

    Algel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Krefeld
    Hallo!

    Wer von Euch bekommt Biologicals (s.o.) bei der Diagnose Murbus Bechterew + PsA?
    Ich habe nach Enbrel jetzt Simponi bekommen und bis jetzt erfolglos! Ich schätze, daß ich auf TNF-Blocker nicht anspreche. MeinArzt würde mir gerne Rituximab verordnen, was aber nur als off-label bei meiner Diagnose gehen würde. Mit off-label hat er aber schlechte Erfahrungen gemacht.
    Habt Ihr irgendwelche Tipps oder eigene Erfahrungen?
    Würde mich sehr freuen, von Euch zu hören.
    Viele Grüße Algel.
     
  2. Ducky

    Ducky Guest

    inwiefern hat er schlechte erfahrungen mit off label gemacht??

    es müsste halt was dazuschreiben an die kk, warum er dies medi trotzdem verordnen will

    viele ärzte scheuen diesen aufwand
     
  3. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Kürzlich wurde berichtet, dass eine Behandlung von Patienten mit einer aktiven ankylosierenden Spondylitis mit Rituximab nicht erfolgreich ist, wenn TNF alpha-Blocker versagt haben. Daher wird dein Arzt es dir nicht verschreiben wollen. Du solltest lieber einen Therapieversuch mit Remicade machen.
    Schön, dass du nun überhaupt TNF alpha-Blocker bekommst.

    Gruß

    Uli
     
  4. Algel

    Algel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Krefeld
    Ja, Uli, schön ist, daß ich es endlich geschafft habe, eine vernünftige Diagnose mit Biologicals zu bekommen. Doch hätte ich nie gedacht, daß ich darauf nicht anpsrechen werde.
    Nein, Ducky, mein Arzt steht einwandfrei hinter mir und er würde auch gerne Rituximab probeweise verordnen, weil er vom dem Biological schon viel Gutes gehört hat.
    Aber -----, es ist nicht für MB und PsA bisher zugelassen und aus diesem Grunde bekommt er für Off-label nicht die Einwilligung. Er hat es inzwischen für einen anderen Patienten versucht, der schon alle Biologicals ausprobiert hat. Trotzdem hat er eine Abfuhr bekommen.
    Ich habe heute stundenlang im Internet gegoogelt. Außer einigen Studien (PsA + Rituximab) habe ich nichts darüber gefunden. Überall steht das gleiche. Off-label heißt, daß der Arzt mit diesem Mittel selbst haftet und in Regreß genommen wird. (Eine Spritze kostet 2.000 €).
    Vielleicht ist es im stationären Bereich mit off-label etwas einfacher aber darüber ist mir noch nichts bekannt.
    Vielleicht bekomme ich noch darüber irgendwelche Antworten.
    Einen schönen abend. Algel