1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer bekommt Remicade? Nehmt Ihr zusätzliche Medikamente?

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Flaedle, 2. Juli 2004.

  1. Flaedle

    Flaedle Guest

    Hallo,
    meine Mutter hat starke entzündliche Arthritis. Vor ein paar Monaten bekam sie Humira Sprizen ohne Erfolg, nebenher Cortison. Seit 6 Wochen bekommt sie Remicade infusionen alle 2 Wochen. Ihr Cortison war schon auf 4mg sind das glaube ich runter. Seit sie die Infusionen bekommt hat sie das cortison ganz abgesetzt. Nach der ersten infusion schien alles zu 40% besser. Ea ging ihr also besser, dann hat sie es wieder übertrieben mit hasuputz, rasenmähen etc. und hat nen neuen schub bekommen. Der letzte Bluttest hat ergeben, das die Enzündung sich wieder verdoppelt hat. sie solle wieder 30 mg Cortison nehmen. Das war ei Schock. Jetzt zu meiner eigentlichen Frage: Wer von Euch bekommt Remicade und welche Mittel nehmt Ihr noch nebenher? Cortison? Celebrex? Hilft euch Remicade? Vielen Dank, Nadine
     
  2. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    kann es sein, dass Deine Mutter das Cortison zu schnell runtergesetzt hat? Das vermute ich mal, denn ich habe auch diese Probleme. Mein Körper merkt schon die Reduktion von 1 mg. Man muss da ganz vorsichtig vorgehen!!! Die Ärzte schlagen oft viel zu radikale Absetzprogramme vor. Ab 10 mg Predniloson wird es kritisch. Ein Arzt hat mir direkt gesagt "Ab 10 mg müssen Sie sich selbst zurechtfinden." Ich probiere jetzt gerade die alternierende Einnahme um von 10 mg runterzukommen. Also am ersten Tag 10, am nächsten Tag 8, dann wieder 10... Ich hoffe, wenigstens auf 10 - 5 - 10 zu kommen, was gemittelt 7,5 entspricht. Mein Endziel sind 5 mg. Eine Stufe muss man mindestens einen Monat durchhalten, erst runtergehen, wenn das Rheuma nicht angeklopft hat. Die alternierende Einnahme soll besser sein, weil dann die Nebenniere am Tag der niedrigeren Einnahme einen "Kick" bekommen soll, um wieder selbst zu produzieren. Wenn man vor dem Frühstück zum Arzt geht, kann auch der Cortisolspiegel im Blut abgenommen werden, auch der 24 Std Urin gibt Aufschluss, wie gut die Nebenniere überhaupt noch arbeitet. Ich nehme seit 12 Jahren Cortison und seit 1 1/2 Jahren Humira. Wenn man erstmal 4 Wochen Cortison genommen hat, kann man es nicht mehr radikal absetzen, das ist nur nach OPs oder anderen akuten Verletzungen möglich, aber nicht bei chronischen Krankheiten.

    Beste Grüße von Susanne