1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wenn es sich herausstellt das es Rheuma ist... (Diagnostik+Therapie)

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von jessica.g1, 22. März 2012.

  1. jessica.g1

    jessica.g1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    ...wie wird vorgeganen?

    Hallo,

    ich habe zuvor schon gepostet wegen meinem Problem. Morgen zeigen die Blutwerte obs nun auch so ist. Gestern wars heftig, musste eine Tablette einehmen. Ich werde es wohl morgen am Telefon erfahren, evtl. wird er mich wohl noch morgen bei sich einbestellen. Ich weiß es nicht genau. Aber dann kommt das Wochenende (Elternzeit, arbeite Wochenends im Altenpflegebereich) und ich weiß nicht wie ich die Leute versorgen kann, ich denke ich würde dann sofort die nötigen Medikamtene brauchen. Krankschreiben lassen will ich mich auf keinen Fall dieses WE dann muss ich mich mit Schmerzmitteln zuschütten.

    Wie läuft es in einem Akutfall? Oder in einem Fall wo die gesamte Diagnostik noch aussteht? Beim Rheumatologen muss ich bestimmt tagelang,wohl eher wochenlang warten. Wer verschreibt mir die Medis die ich dann als (evtl.) Rheumapatient brauche? Oder geht man dann in eine Rheumaambulanz oder wird man da stationär eingestellt? Ich kenn mich bisher nur mit Hashimoto aus und wir brauchen nur regelmäßige Hormone, das wars, was anderes gibts nicht. Das hier ist aber anders..

    Mein HA hat jetzt nur das Blut untersucht, was muss noch an Diagnostik gemacht werden?


    LG
    Jessi
     
  2. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    Also jetzt wartest du erstmal ab, was dein Hausarzt überhaupt abgenommen hat, anscheinend noch nichtmal eine BSG.
    Aber auch wenn deine Blutwerte in Ordnung sind (was auch sehr häufig sein kann) ist noch lange nicht Rheuma ausgeschlossen.

    Falls deine Entzündungswerte sehr hoch sind du sehr geschwollene entzündete gelenke hast, musst du akut notfallmässig behandelt werden, entweder dein Hausarzt traut sich das vorrübergehend oder er kann dich einweisen in Rheumaklinik oder notfallmässig Termin machen beim Rheumatologen.
    Ansonsten kann er dich zum Rheumatologen überweisen, welches mit langen Wartezeiten verbunden ist. Und übergangsweise musst du dich mit Schmerzmitteln begnügen.

    Der Rheumatologe wird dann weitere Blutwerte abnehmen können, evtl deine Hände Röntgen, evtl ein knochenszintigramm machen oder Ultraschall von den gelenken. evtl MRT usw. Und evtl mal Cortison ausprobieren ob deine Schmerzen darauf reagieren.

    Diese ganze prozedur zieht sich über mehrere monate hin, denn immer wieder muss man abwarten, neue Termine abmachen, Untersuchungen abwarten usw.
    Darum ist manchmal in akuten Fällen Krankenhaus/Rheumaklinik angebrachter.
    erwähne dass deine Tante auch an Rheuma erkrankt ist und mit Humira behandelt wird.

    Gruss Meerli
     
  3. jessica.g1

    jessica.g1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe angerufen und die meinten lediglich das mein Magnesium Wert besser sein könnte, der Entzündungswert sei ok, auch der Rheumawert (wurde glaub nur einer bestimmt) ich soll aber da ich noch Beschwerden habe zum Rheumatologen. Gut, dann hab ich dort angerufen und ich würde einen Termin erst im Oktober bekommen..jetzt haben wir noch März :(

    Am Montag ging das los, am Mittowch wurde Blut abgenommen.. hat man in dieser Zeit schon Antikörper?

    Ich weiß jetzt nicht wie weiter vorgehen...heißt wohl nur abwarten das die Beschwerden weggehen. Gestern habe ich schon Probleme gehabt den Buggy meiner Tochter zu schieben...
     
  4. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo

    Dann versuche es bei anderen Rheumatologen.

    Ja bei vielen dauerte es Monate Jahre bis endlich Diagnose gestellt wurde, bis dahin hat man sich immer wieder mit Schmerztabletten beholfen.

    Ich hatte auch in der ersten zeit immer nur in 2 Gelenken Beschwerden gehabt, mal über 2 wochen dann über 3 Monate (Kiefergelenk) und ging immer wieder mal weg.

    Wenn es gar nicht geht, suche dir Kliniken raus, rufe dort an, was du machen sollst.

    Hattest du in letzter Zeit eine Erkältung, Grippe oder ähnliches gehabt?

    Hattest du vorher schonmal gelenkbeschwerden irgendwo gehabt, die nach paar Tagen von alleine wieder verschwanden?
    Hast du Rückenschmerzen, besonders morgens und bessert sich durch bewegung?

    Wenn dein Magnesium sehr niedrig ist, kann es auch schmerzen machen, aber eher muskuläre.
     
  5. jessica.g1

    jessica.g1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Meerli,

    ich habe ein paar Rheumatologen angerufen, bei denen sieht es hier leider nicht besser aus. Gelenkschmerzen hab ich öfters mal in beiden Knien, gleichmäßig und gleichzeitig. Jedoch gab mir das nie zu denken. Fühlt sich an wie die Wachstumsschmerzen die man als Kind hat. Ich habs immer auf zu langes Stehen geschoben.

    Im Februar hatte ich eine Bronchitis.

    Ich hatte erst Magnesium mit 400 taglich aufgefüllt. Nehme ich seit 2 Monaten nicht mehr da es meine Verdauung nicht mehr mitgemacht hat. Ich weiß nicht wie schnell sich so ein Speicher entleert.

    Ich werde jetzt zunächst abwarten und die Sache dokumentieren.

    Danke für deine Antwort :)