1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welches Mittel bei Schuppenflechte?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Marly, 5. August 2011.

  1. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.318
    Zustimmungen:
    146
    Hallo ihr Lieben!

    Meine Tochter (15) hat seit einigen Jahren Psoriasis Arthritis und hatte aber mit der Haut bisher keine nennenswerten Probleme.
    Seit einiger Zeit hat sie hinter den Ohren rote juckende Stellen, die wir schon mit verschiedenen Salben wie z.B. Urea behandelt haben.
    ihre Kopfhaut ist zwar nicht rot, juckt aber und sie hat Schuppen. das behandelt sie jetzt mit einem reizarmen Shampoo und nach dem Waschen massiert sie sich Neem-Haarwasser von Dr. Hauschka auf die Kopfhaut, was gut hilft.

    Kann mir jemand eine gute Salbe empfehlen, möglichst ohne Cortison, wir wollen es erstmal ohne versuchen?

    Für Antworten bin ich sehr dankbar!!!!
     
  2. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    an Marly

    Hallo Marly!

    Ich habe seit vielen Jahren Schuppenflechte mit Pso-Arthritis. Am besten hilft mir bei starkem Schuppenbefall der Kopfhaut weiche Butter. Abends auf die Kopfhaut auftragen, Einmal-Duschhaube drauf und morgens auswaschen. Die Kopfhaut wird geschont und das Jucken hört (bei mir) von heute auf morgen auf. Besser als die ganzen Salizylöltropfen, die mein Hautarzt mir verordnet hat.

    Ich wünsche Deiner Tochter alles Gute und viel Erfolg!

    Liebe Grüße von Tortola
     
  3. arielle

    arielle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Marly,
    ich habe sehr gute Erfahrungen mit Hamamelis gemacht. Bei Yves Rocher bekommt man das zu einem anständigen
    Preis in einer wie ich meine, guten Qualität. Da gibt es ein Schampoo, Pflegendes Duschgel, Deo, Flüssigseife und auch eine Bodylotion alles mit Hamamelis.
    Darauf gekommen bin ich zufällig durch eine Sendung von Jürgen Fliege, den Beitrag konnte man sich auch auf seiner Seite ansehen.
    Hamamelstee ist auch recht hilfreich, da Entzündungshemmend und man kann sich damit dann auch die Haare vielleicht noch spülen oder die Kopfhaut befeuchten.
    Seit ich diese Hamamelislinie benutze, habe ich nur noch wenig Probleme mit den der Haut.
    Lieber Gruss
    Arielle
     
  4. ColdOlivia

    ColdOlivia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2011
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Espelkamp,NRW
    Salbe

    Hallo Marly....
    Versuche es mal mit Zinksalbe, die hilft sehr gut und ist Cortisonfrei.Kannst ruhig die günstige vom Discounter nehmen.

    LG Olivia 3033026823.gif
     
  5. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.318
    Zustimmungen:
    146
    Hallo,

    vielen Dank für die Tipps.
    Die Haut hinter den Ohren ist das größere Problem, soweit ich weiß enthält Penatencreme Zink, oder?
    Hamamelissalbe ist mir auch bekannt, ich glaube ich hatte früher mal eine, kann mich noch dunkel daran erinnern. Das sind gute Tipps, ich sehe mich um.

    Vielen Dank und schönes Wochenende!
     
  6. Fipsi

    Fipsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2011
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hauptstadt von Niedersachsen
    Ich habe auch PSA. Mir persönlich hat die Salicyllösung immer sehr gut geholfen. Auch bei Hautveränderungen an den Ellenbogen hat es sehr gut angeschlagen. Das Jucken und die Hautveränderungen gingen sehr schnell weg.

    Einen lieben Gruß

    Claudia
     
  7. Rosalind

    Rosalind Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2006
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tirol
    PSO Therapie

    Hallo Marly,

    Salicyl-Präparate sollte man ohne Verschreibung durch einen Facharzt bei Kindern und Jugendlichen nicht anwenden, auch nicht vorübergehend und an kleinen Stellen, die Gefahr der Vergiftung durch die Salicylsäure ("Aspirin") ist zu groß. Prizipiell würde ich die Vorstellung in einer Fachambulanz empfehlen, es gibt sehr gute Salben (auch verschreibungsfreie und billige), aber ein Arzt sollte die Sub-Form der PSO bestimmen und zu Cremes, Shampoos und Salben raten. Auch Salben mit Wirkstoffen (nicht Kortison) gibt es gegen PSO, verschreibungspflichtig.
    Ich kann Dir Fachambulanzen nennen (PN).

    Sehr gut geeignet sind sicherlich alle Urea-Produkte mit sehr hoher Urea-Konzentration, es gibt auch welche die nicht "stinken". Es sollten minds. 7,5-10% sein. Oft einkremen. Es gibt diese mit unterschiedlicher "Trägersubstanz", die muß einem gefallen und angenehm auf der Haut sein (nicht kleben, schnell einziehen). Proben gegen lassen (Apotheke, Hautarzt)

    Schampoos sind speziell für PSO von vielen Firmen erhältlich, oft mit "PSO" oder "SEBO" beschriftet. Diese minimieren das Jucken sehr gut. Cremes sollten reich an Feuchtigkeitspflege sein, aber nicht zu sehr fetten, da dies die Haut "verstopft" und zu einer Überreaktion führen kann. Die trockene Haut/die Schuppen der PSO ist eine Reaktion auf die Entzündung nicht die Ursache des Juckens.

    Gut ist auch Sonnenlicht, in vielen Kliniken wird gezielt UV Therapie gegen die PSO eingesetzt.

    Grüße,
    Rosalind
     
  8. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.318
    Zustimmungen:
    146
    Hallo Rosalind,

    vielen dank für deine Hinweise, sie helfen mir gut weiter!

    Wir haben im September einen Termin beim RA und da werde ich das Thema auch nochmal ansprechen. Unsere Hautärzte hier sind alle eine Katastrophe, schon allein die Unfreundlichkeit aller derer schreckt mich ab.
    Im Moment benutzt sie Penatencreme an den Öhrchen und das hilft anscheinend. Die Kopfhaut ist auch besser geworden.

    Liebe Grüße