1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welches basismedikament verursacht NICHT Haarausfall

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von BarbaraM, 21. November 2009.

  1. BarbaraM

    BarbaraM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2009
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    vielleicht könnt ihr mir ja helfen, ich habe cp, nehme seit 3 Jahren mtx, kortison und resochin. seit einem halben jahr hab ich haarausfall und habe vor 2 monaten das mtx abgesetzt. ich möchte gern auch das resochin weglassen, da auch das die ursache des haarausfalls sein könnte. also brauch ich andere basismedikamente und nach möglichkeit welche, die keinen haarausfall verursachen. bin nächste woche beim rheumadoc und möcht informiert hingehen. antwortet mir bitte
    lg barbara
     
  2. Nanny

    Nanny Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Pampa
    Hallo barbara,

    die Medikamente darfst du nicht einfach absetzen, du gefährdest damit den Verlauf Deiner Krankheit immens. Die Medis sind dazu da, daß sie die Krankheit in ihrem Fortschreiten aufhalten ! Dein Arzt hat sie Dir sicher nicht aus Jux und Dollerei verordnet, sondern weil er will, daß diese Krankheit nicht Deine Gelenke zerstört, dein Herz und deine Lunge usw.schädigt.
    Den Haarausfall hatte ich auch mit dem MTX, auch beim Arava. Das sind Nebenwirkungen, die sich nach einer gewissen Zeit wieder legen. Und dann wachsen die verlorenen Haare auch wieder nach. Du brauchst nur Geduld!!

    Dein Arzt wird sicher nicht erfreut sein über Dein Handeln, glaub`mir.

    Sei vernünftig, die Krankheit ist kein Spaziergang.

    Gruß
    Nanny
     
  3. BarbaraM

    BarbaraM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2009
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    hallo nanny, ich bin doch nicht paddelig. ich hab seit 10 jahren diese krankheit, füße und hände schon ziemlich angegriffen. ich hab das natürlich mit meinem rheumadoc abgeklärt, es braucht ja ne weile bis das mtx im körper wieder abgebaut wird, deshalb hab ich ja auch ein gewisses zeitfenster, in dem ich die ursachen des haarausfalls herausfinden kann. das dauert aber jetzt alles ewig mit arztterminen und blutuntersuchungen und dabei läuft mir die zeit weg. mir ist sehr wohl klar, dass ich nicht mehr lange ohne basismed. zurechtkommen werde, obwohl ich bisher noch keinen schub bekommen habe -deshalb such ich ja dringend nach alternativen. danke für deine sorge
    lg barbara
     
  4. Nanny

    Nanny Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Pampa
    Hallo barbara,

    ich kann natürlich nicht wissen, daß Du schon etliche Jahre die Krankheit hast und offentsichtlich schon lange in Behandlung bist.
    Hat denn Dein Rheumatologe dem Absetzen der Medis zugestimmt?

    Ansonsten: vielleicht auch mal einen Schilddrüsentest mit allem Drum und Dran - also auch ein Szintigramm - machen lassen. Könnte eventuell auch mit diesem Organ in Zusammenhang stehen, der Haarausfall.

    Ciao
    Nanny
     
  5. Ellycat

    Ellycat Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. November 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Kein Haarausfall

    Hallo ,

    bin zwar noch ganz neu hier. RA Diagose erst seit Oktober 2009.
    Habe mich aber mit dem Thema Haarausfall ebenfalls schon quasi im Vorfeld befasst. Nach Rücksprache mit meiner Rheumatologin nehme ich nun nicht -wie anfangs vorgesehen- MTX sondern Sulfasalzin . Da steht der Haarausfall bei den Nebenwirkungen erst ziemlich weit hinten. Ich hoffe also, dass ich damit Glück habe. Vielleicht sprichst du mit deinem Arzt mal über Sulfasalazin als Alternative.
    Drücke dir die Daumen !

    Liebe Grüße
    Ellycat