1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

welche Patienten bekommen Biologicals?

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von ronniRonja, 6. September 2005.

  1. ronniRonja

    ronniRonja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2005
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    ich nehme bei meiner cp seit mittlerweile 3/4 Jahr MTX in immer höherer Dosierung- ich habe das Gefühl, es nichr wirklich im Griff zu haben. Ich habe immer noch tägl. schmerzen und auch das Gefühl, dass sich meine Gelenke schon verändern/steif werden /knacken...
    Nun zu meiner Frage: habt ihr eine Ahnung wer diese Biologicals verschrieben bekommt? soviel ich weiß sind es die "aussichtlosen" Fälle, wo sich mit der Basistherapie nix tut. Oder muss man da erst noch ein paar andere Medis ausprobieren? (ich will kein Versuchskaninchen sein!!!)(andererseits sind wir das ja irgendwie alle)
    ODER: wird da vielleicht auch nach Krankenkasse unterschieden? Ich bin nämlich nicht privat versichert und habe Angst, dass mir da Dinge vorenthalten werden.
    In 2 Wochen habe ich wieder einen Termin bei meiner Rheumatologin- soll ich sie auf biologicals ansprechen?
    Wer von euch nimmt sie und hat welche Erfahrungen damit gemacht?
    Ich würd mich freuen, von euch zu hören.
    Gruß,Ronni
     
    #1 6. September 2005
    Zuletzt bearbeitet: 6. Oktober 2007
  2. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    also prinzpiell werden Biologicas eingesetzt, wenn eine Therapie mit herkömmlichen Basismedikamenten nicht ausreichend oder gar nicht wirkt. In den meisten Fällen wird so wie bei dir mit MTX versucht, eine Linderung zu bringen - sollte diese Therapie nicht anschlagen wäre eine Überlegung ein Biologikum zu wählen durchaus angebracht. Mit "hoffnungslos" würde ich diese Situation aber nicht beschreiben, denn diese Medikamente sind ja unsere Hoffnung - also noch lange kein Zustand der Hoffnungslosigkeit.;)

    Nach einem 3/4 Jahr MTX ohne zufriedenstellende Wirkung wär es vielleicht wirklich an der Zeit eine Therapieumstellung zu erwägen - am besten du sprichst schon demnächst mit deiner Rheuma-Ärztin drüber.

    Gibt es eine medizinische Begründung sollte eine Kostenübernahme deiner KK kein Problem sein, dafür ist keine private Versicherung nötig. Ich lebe zwar in Österreich, es würde mich aber doch sehr wundern, sollte es mit deutschen Kassen nicht ähnlich funktionieren.

    Ich selbst verwende nach einer 2jährigen Remicade-Therapie seit mehr als 2 Jahren Humira und bin sehr zufrieden damit.

    Alles Gute
    Trixi
     
  3. Sabrina12682

    Sabrina12682 Ich sage was ich denke.

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    hallo ronnironja,

    ich bin 23 jahre alt und bekomme eines dieser sogenannten biologischen therapien.
    ich spritze mir jetzt seit juni diesen jahres humira. ich bin nicht privatversichert und habe allerdinga schon mehr als "nur" mtx probiert.
    ich habe vor humira , lass mich kurz überlegen, ich denke es waren 7 therapien die ich vorher ausprobiert habe.

    alle ohne, bzw. mit nur geringer wirkung. jeztzt spritze ich mir humira in kombi mit mtx, und habe kaum noch probs. mir geht es so gut wie vorher selten.
    ich habe übrigen schon seit 10 jahren cp.

    fall sdu noch fragen haben solltest, einfach raus damit.

    lieben gruß bine
     
  4. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    bei mir dauerte der therapieversuch mit mtx 1,5 jahre. leider kam es nicht zu der erhofften wirkung. seit 1,5 jahren spritze ich mir jetzt humira in combi mit mtx, mit gutem erfolg.
    bin aus österreich und normal krankenversichert.
     
  5. SuMiKo

    SuMiKo die knackige

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Hallo ronniRonja

    Ich habe seit ca.17 Jahren cp und im laufe dieser langen Jahre so ziemlich alles durch was es an basismedis gibt, von Gold, Azufildine, Mtx, Arava............... bis jetzt zu Humira ( seit Juni 2005). Es hat etwas gedauert bis es wirkt aber jetzt geht es mir viel besser und habe auch keine Nebenwirkungen.
    Bin auch Kassenpatientin, hatte noch nie Probleme wegen den kosten.
    Ja, ich würde deine Doc mal darauf ansprechen, kann aber auch sein das er dir erst mal noch ein zweites Mittel dazu verschreibt bevor er zu den Biologicals greift.

    Wünsche dir auf jeden fall alles gute, Gruß von SuMiKo
     
  6. verena27619

    verena27619 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2004
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    276**
    Hallo ronnironja,
    ich bin jetzt 27 und habe seit ca. 5 Jahren die cP. In den ersten vier Jahren wurden von meiner Ärztin ca. fünf verschiedene Basismedis bzw. die Combis der einzelnen Medis probiert. Leider hatte keines eine dauerhafte Wirkung und einige davon garkeine. Seit etwas über einem Jahr spritze ich mir Enbrel und damit geht es mir wesentlich besser.Ich bin zwar nicht beschwerde frei, aber es ist kein Vergleich zu früher. Von seiten der KK war das ganze kein Problem und ich bin auch nicht privatversichert.

    LG
    Verena
     
  7. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo Gesine,


    wie sieht deine MTX-Therpie denn aus, in welchen Schritten wurde die Dosis gesteigert, wie hoch ist sie z.Z. und welcher Form bekommst du MTX. Nimmst du Cortison und ggf Schmerzmittel zusätzlich? Wenn du nach einem 3/4 Jahr keine Besserung verspürst, würde ich ggf. auch eine zweite Meinung, mögl. aus einer Rheumaklinik, einholen. (Hast du schon einmal in die Ärzteliste geschaut?)
    Zu deiner Frage, Biologica wirst du erst bekommen, wenn eine zweite Basistherapie auch zu keinem Erfolg führt. Wahrscheinlich müßtest du zuerst eine Kombinationstherapie versuchen, z.B. MTX und Arava.

    Lieben Gruß

    Uli
     
  8. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hmmmm. da gehts uns im ösiland wieder mal besser. ich hatte nur einen therapieversuch mit mtx und bekam dann gleich humira verordnet. ohne lästiges herumprobieren anderer basismedis.

    ich hoffe, dass du bald etwas findest, was wirkt!
     
  9. ronniRonja

    ronniRonja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2005
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die zahlreichen Antworten! Ich will meine Rheumatologin zumindest darauf ansprechen, dass wir es doch mit einem neuen Medikament probieren könnten, falls sie da nicht auch selbst drauf kommt. Ansonsten hatte sie das letzte mal glaub ich auch davon gesprochen, dass ich mir das mtx spritzen könnte...
    Wenns hilft...gerne.
    zu Uli:
    ich bin jetzt bei 15 mg mtx, angefangen haben wir vor einem 3/4 Jahr bei 7,5. Dann nach 3 Monaten 12,5 und nochmal 3 Monate später 15. Dazu bekomme ich cortison, im augenblick 7-8 mg. zwischendurch war ich auch schon höher, bei 20, aber immer nur dann wenn ich vom mtx "höhergestuft" wurde, das cortison hab ich dann langsam ausgeschlichen. Dann sollte das mtx langsam anfangen zu wirken...
    Ganz am anfang hat diese Therapie ja wirklich wunder gewirkt; ich hatte mich vorher 1 Jahr lang völlig ohne Medikamente mit der aktiven cp gequält...
    Aber bei den letzten beiden Erhöhungen hatte ich nicht mehr das Gefühl, dass es ausreichend hilft.
    ich komme übrigens völlig ohne die schmerzmittel aus, die wollt ich mir wegen der Nebenwirkungen sparen.
    und was hat es mit einer kombinationstherapie auf sich? ich dachte, das hätte auch mit biologicals zu tun??
    gruß, Ronni
     
    #9 7. September 2005
    Zuletzt bearbeitet: 6. Oktober 2007
  10. Annette1

    Annette1 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2003
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Gesine,

    Kombinationstherapie heißt, dass man mehrere Basistherapeutika miteinander kombiniert. Ich z. B. nehme MTX 15 mg als Spritze und zusätzlich noch Resochin. Mit dieser Kombination geht es mir seit einigen Jahren recht gut.

    Alles Gute
    Annette
     
  11. tabo40

    tabo40 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2005
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ich bekomme es

    Hallo Gesine

    ich bekomme so etwas, seit 4 Wochen aber erst.
    Krank bin ich seit 2 Jahren und keine einzige Behandlung hat angeschlagen.
    Letztes Jahr habe ich 2x MTX probieren müssen, aber die Nebenwirkungen waren so schlimm das ich es abgebrochen habe.
    Bei mir war das so das meine Krankenkasse das Enbrel nicht zahlen wollte, weil ich ja durch meine Krankheit Frührentnerin geworden bin und man ja so keine Behandlung in Angriff nehmen müßte um meine Erwerbsfähigkeit zu erhalten.
    Ich war geschockt.
    Da es mir aber nun so schlecht ging und ich schon Pflegestufe beantragt habe, hat mein Arzt noch mal alles versucht und nun hat die Kasse zugestimmt.
    Noch nehme ich Cortison(15mg), Arava, Alzufidine, MTX (25mg) und nun auch noch die Spritzen und heute war ich zum ersten mal selber beim Bäcker und beim Aldi, das konnte ich seit Januar nicht mehr.
    Das ist so ein Erfolg, ich hoffe es geht auch weiter so.

    Dir alles gute

    Tabo40
     
  12. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo Gesine,


    m.E. bist du nicht richtig eingestellt. Ich habe gleich mit 15 mg MTX in Spritzenform angefangen und habe zusätzlich 20 mg Cortison genommen, welches ich nach drei Wochen vollständig absetzen konnte. Warum du in so langen Abständen höhere MTX- Gaben und dies wahrscheinlich noch in Tablettenform bekommst, ist mir unverständlich. Du solltest auch nicht so lange Cortison nehmen. Wenn du die ACR-Kriterein erfüllst, solltest du möglichst direkt mit 15 mg MTX eingestellt werden. Sprich deine Ärztin in jedem Fall auf die Spritzen an, wahrscheinlich brauchst du im Augenblick erst einmal 20 mg MTX. Ggf. solltest du dir überlegen, den Arzt zu wechseln oder zumindest eine zweite Meinung einzuholen.

    Gruß

    Uli