Welche NEMs bei RA?

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von Romance, 25. März 2024.

  1. Romance

    Romance Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2020
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Illmitz
    Hallo,

    Kann man mit Nahrungsergänzungsmittel bei rheumatoider Arthritis irgendwie den Entzündungen und meiner permanenten Müdigkeit entgegenwirken? Oder was kann man generell nehmen für die Gesundheit bei RA und ständiger Müdigkeit?

    Ich nehme momentan das alles:

    Cili Swish (Cili by Design)
    Ultra B-Komplex (jeden 2. Tag)
    Omega 3
    Vitamin D3/K2 (Tropfen)
    Vitamin C (Acerola,CamuCamu,Ascorbins)
    OPC
    Magnesium
    Sulforaphan

    Kann man noch was hinzufügen?, fehlt eurer Meinung was wichtiges?, was nehmt ihr so und wie sind eure Erfahrungen?

    Danke und LG
     
  2. Chrissi50

    Chrissi50 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    12.057
    Ort:
    Nähe Ffm
    Vielleicht besprichst du dies mal mit deinem Rheumatologen. Hab ich auch so gemacht.

    Ich kann nur sagen was ich nehme, aber das gilt nicht für jeden, denn K2 z.B. passt bei mir nicht weil ich Gerinnungshemmer nehme, Kurkuma auch nicht, weil ich meine Leber fürs MTX brauche, also schone.

    Ich nehme D3, B-Komplex, Selen bzw. Paranüsse wegen Hashimoto, Zink, Magnesium, Ingwerwasser und Leinöl.
     
  3. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    19.982
    Ort:
    wo es schön ist :-)
    Romance,ich weiß ja nicht wieviel Zeit dein Rheumatologe hat,meiner hat keine......deswegen bespreche ich zB. diese Dinge mit meiner Hausärztin.
    Und ich Versuche vieles auch über die Nahrung aufzunehmen tgl Ingwer,Kurkuma,Zitrone,Leinöl usw.
    Ich nehme tgl. einen Vitamin B Komplex ein,weil ich mich vegan ernähre,Magnesium,D3/K2 Tropfen,Vit. E und noch Zink und Selen......alles mit meiner HÄ abgesprochen.
     
  4. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    20.636
    Ort:
    Ironien nahe d. sarkastischen Grenze
    Viel hilft viel? Nicht immer...
    Wonach hast du deine Auswahl zusammengestellt?
    Vitamine etc zusätzlich zuzuführen hat nur Sinn, wenn tatsächlich ein Mangel besteht. Ansonsten wird Überschüssiges entweder direkt ausgeschieden und manches kann auch Schäden verursachen. Zu viel Vitamin D zum Beispiel lässt die Nieren verkalken, das zurzeit hochgejubelte Kurkuma ist in höheren Dosierungen lebertoxisch....
    Ich würde eine Blutanalyse machen lassen, um zu sehen, ob irgendwo Mängel bestehen oder ob irgendwo auch was zu viel ist.

    Spezielle Mittel gegen Fatigue gibt es nicht.
    Man muss ausprobieren, was Einem gut tut, man muss seinem Körper auch die Ruhe geben, die er braucht und durch die Fatigue auch einfordert.
    Wichtig ist auch Akzeptanz. Manches ist einfach so, wie es ist, da hat es auch keinen Sinn, dagegen anzukämpfen. Das macht die Sache u.U. sogar noch schlimmer.
     
  5. Romance

    Romance Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2020
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Illmitz
    Ich danke euch
     
  6. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    20.636
    Ort:
    Ironien nahe d. sarkastischen Grenze
    Keine Ursache, dafür ist die Gemeinschaft da.;)
     
  7. Snoopie2000

    Snoopie2000 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2020
    Beiträge:
    663
    Ort:
    Allgäu
    @Romance wie @Maggy63 auch schon schrieb solltest du dein Geld zuerst in eine Blutanalyse stecken. Nur wenn Mängel auftreten würde ich Nahrungsergänzungsmittel nehmen. Ich möchte dir auch gerne ein Buch empfehlen "Energy" von Anne Fleck. Da stehen wertvolle Hinweise, was man gegen Erschöpfung und ständige Müdigkeit machen kann.
    Snoopie
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden