1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welche Nahrungsmittel lasse ich besser sein????

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von ela1, 10. Oktober 2011.

  1. ela1

    ela1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2011
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Mosel
    Hallo an Alle:)....
    zuerst mal einen schönen guten Morgen
    suche Informatonen über Nahrungsmittel bei chronischer Polyarthritis.. :conf:


    .. Was kann ich alles Essen und was lasse ich besser sein.. :nixweiss:


    weiß jemand wo ich so ne Auflistung oder Tipps finde???
    Danke und bis später;)
     
  2. ketkrissi

    ketkrissi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2011
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Winsen/Luhe
    Hallo ela1,

    ich habe so ein Buch, über Rheuma steht sehr viel drin auch über essen und trinken. Das Buch heißt Rheuma Antworten auf die wichtigsten Fragen und ist von der Rheuma Liga.

    Welche Nährstoffe können die Rheumasymptome lindern?

    Es gibt wenige eindeutige Belege dafür, das bestimmte Nährstoffe Rheumasymptome lindern können - einzige Ausnahme sind Omega-3-Fettsäuren bei Rheumatoider Arthritis. Wichtig ist eine abwechslungsreiche Ernährung vor allem, damit Sie mit allen Nährstoffen ausreichend versorgt sind. Achten Sie darauf, das Sie Lebensmittel aus allen Gruppen zu sich nehmen: Milchprodukte, Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte, Fisch und mageres Fleisch, stärkehaltige Lebensmittel sowei Lebensmittel, die reich an ungesättigten Fettsäuren sind.

    Welche Lebensmittel gehören zur "Mediterranen Kost", und sind Sie gut bei Rheuma?

    Mediterrane Kost besteht vor allem aus Fisch und hellem Fleisch, viel frischen Obst und Gemüse, Hülsenfrüchten und Olivenöl, dazu wenig Milchprodukte und ein moderater Alkohlgenuss. Kuchen und Süßigkeiten sind die Ausnahme. Menschen, die unter rheumatischen Erkrankungen leiden, können von den Omega-3-Fettsäuren aus fettem Fisch und von den ungesätteigten Fettsäuren aus dem Olivenöl profitieren. Obst und Gemüse liefern viel Antioxidanzien und Vitamine.

    Hoffe konnte dir damit einwenig weiter helfen, ich muss jetzt leider aufhören muss meinen Vater vom Bahnhof abholen.

    Wünsche dir noch einen schönen Abend!

    Gruß

    Ketkrissi
     
  3. ela1

    ela1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2011
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Mosel
    Hallo Ketkrissi

    Danke Dir für Deine ausführliche Antwort....wow:top:
    ich werde mich mal durch den Nahrungsdschungel kämpfen...:D habe mir zusätzlich auch Broschüren bestellt ...
    :deal:







    Wünsche dir einen schönen Tag
    :sunny:



    liebe Grüße
    ela1
    :winke:
     
  4. weserflitzer

    weserflitzer Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo ela1,

    ich kann Dir das Buch "Diät und Rat bei Rheuma und Osteoporose" von Olaf Adam empfehlen.
    Dort steht alles drin was Du wissen mußt und leckere Rezepte sind auch dabei.

    Ich persönlich esse kein Schweinefleisch mehr und damit geht es mir besser.

    Liebe Grüße
    weserflitzer
     
  5. orti69

    orti69 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordbayern
    Hallo ela1,

    ich habe das Buch "Gesunde Ernährung bei Rheuma". Ich kann es Dir nur empfehlen. Im ersten Teil ist genau beschrieben, was beim Stoffwechsel passiert und welche Nährstoffe entzündungsfördernd sind und welche die Entzündung hemmen. Diesen Teil habe ich intensiv durchgearbeitet. Im zweiten Teil des Buches sind Rezepte nach verschiedenen Kategorien.

    Ich selbst ernähre mich seit Anfang des Jahres "arachidonsäurearm" und "vitaminreich" und habe gute Erfahrungen damit gemacht. Die Rezepte sind gut nachzukochen und schmackhaft (meine persönliche Meinung). Leider bringt es bei mir nicht soviel, daß ich mir evtl. eines meiner Medikamente sparen könnte, aber ich fühle mich sehr gut damit. Abgesehen davon ist diese Ernährung grundsätzlich gesund! Mich hat es schon 4 kg "gekostet" und allein das ist schon viel wert. :)
    Das Buch kostet 19,95 EUR - das kann man schon mal in seine Gesundheit investieren (finde ich).

    Ich wünsche Dir viel Erfolg!
    Liebe Grüße
    Bärbel

    PS: Wenn Du möchtest, kann ich Dir die ISBN schicken.
     
  6. Antiya

    Antiya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2006
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ela1,

    hab zwar keine Polyarthritis, sondern das Sharp-Syndrom (auch MCTD), aber mir hat nur das komplette Weglassen von Arachidonsäure geholfen. Die Empfehlungen in Rheumaratgebern und -kochbüchern, die Arachidonsäureaufnahme nur zu verringern (z.B. nur 2x die Woche Fleisch, lieber Fisch und ausreichend Milchprodukte) hatte keinerlei positive Auswirkung bei mir. Erst als ich alle arachidonsäurehaltigen Lebensmittel vermieden habe, ergab sich eine Besserung, nämlich komplette Schmerzfreiheit.
    Ich mache das jetzt seit einigen Jahren und es geht mir sehr gut damit. Vielleicht ist es ja einen Versuch wert.

    Alles Gute,
    Antiya.
     
  7. ela1

    ela1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2011
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Mosel
    Danke Euch:top:
    @ weserflitzerwerde mir das Buch mal ansehen ;)
    @ orti69... das hört sich sehr vielversprechend an :D....

    Mit der Nahrung die Krankheit wegzaubern .. :merlin:



    ...wäre zu schön..... aber ein wenig Linderung wäre ja schon mal ein Anfang. Man (FRAU;)) tut ja alles um sich Erleichterung zu schaffen und die Schmerzen so erträglich wie möglich zu halten. Bisher habe ich noch nicht so auf die Ernährung geachtet (also schon gesund ernährt... aber halt keine spezielle Kost wegen Rheuma ) auch gerne mal ein >>Bierchen, Weinchen oder auch Sektchen getrunken>> Abends.... auf der Terasse mit meinem Mann oder am Kamin :kamin1:



    wenn's kalt ist.....
    Ich glaube man muß die Krankheit Schritt für Schritt annehmen....aber nicht komplett auf alles was Freude macht verzichten..
    oder wie seht ihr das???
    Bis später
    ela1
    :winke:
     
  8. ela1

    ela1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2011
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Mosel
    Danke Antiya:D
    werde ich mir mal anschauen.....
    lg ela1
     
  9. orti69

    orti69 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordbayern
    Hab da noch was gefunden:

    [h=4]Tipps für Ihren Einkaufzettel[/h][TABLE]
    [TR]
    [TD="class: fliesstext"][​IMG][/TD]
    [TD="class: fliesstext"]Mahlzeiten mit Fleisch sollten auf ca. zwei Mal pro Woche reduziert werden.
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="class: fliesstext"][​IMG][/TD]
    [TD="class: fliesstext"]Verwenden Sie Halbfettbutter und pflanzliche Öle, möglichst mit günstigen Omega 3-Fettsäuren, z.B. Leinöl, Rapsöl, Walnussöl und kaltgepresstes Sojaöl. Verwenden Sie Olivenöl zum Braten und Pflanzenmargarine als Butterersatz.
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="class: fliesstext"][​IMG][/TD]
    [TD="class: fliesstext"]Essen Sie möglichst nicht mehr als ein bis zwei Eigelb pro Woche.[/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="class: fliesstext"][​IMG][/TD]
    [TD="class: fliesstext"]Fischgerichte können dagegen regelmäßig auf dem Speiseplan stehen (Seefisch mit viel Omega-4-Fettsäuren).
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="class: fliesstext"][​IMG][/TD]
    [TD="class: fliesstext"]Essen Sie Vollkornprodukte, z.B. Vollkornbrot, Vollkornreis, Vollkornnudeln und Haferflocken.[/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="class: fliesstext"][​IMG][/TD]
    [TD="class: fliesstext"]Verwenden Sie Milchprodukte mit geringem Fettgehalt.
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="class: fliesstext"][​IMG][/TD]
    [TD="class: fliesstext"]Verzehren Sie täglich Obst und Gemüse. Besonders die Wurzelgemüse wie Karotten, Sellerie, Rettich und eiweißreiche Hülsenfrüchte oder Pilze sind empfehlenswert.[/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="class: fliesstext"][​IMG][/TD]
    [TD="class: fliesstext"]Vermeiden Sie Lebensmittel, die Sie nicht vertragen.
    [/TD]
    [/TR]
    [/TABLE]

    Beim Fleisch ist noch zu beachten, daß es unbedingt mageres Fleisch sein soll. Dann kann es auch Schweinefleisch sein. Nicht das Eiweiß im Fleisch ist das Negative, sondern das Fett (Omega-6-Fettsäure). Wichtig ist auch die Zufuhr von viel Vitamin E, Vitamin C und Selen um die freien Radikalen, die bei entzündlichen Prozessen vermehrt im Körper sind möglichst zu eliminieren.
    Es wird auch häufig empfohlen, zusätzlich Fischölkapseln* einzunehmen (die enthalten viel Omega-3-FS und Vitamin E).

    Liebe Grüße
    Bärbel

    * Ich nehme die Hausmarke von "dm". Die haben bei Stiftung Warentest gut abgeschnitten und sind günstig.
     
  10. ela1

    ela1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2011
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Mosel
    Danke orti69
    Das ist ja schon einiges was Du da gefunden hast.:top:
    Selen 200 ... Vitamin B12 ..und Zink habe ich schon auf meinem Speiseplan:D(vom Doc verordnet)
    Hatte vor 2 Jahren mal ne Nahrungsumstellung (LOGI!!!!) und kam damit prima klar.Dort gibt es hauptsächlich Eiweiß und wenig Kohlenhydrate..... aber auch sehr viel mit Eier:(.. Hatte mein Wunschgewicht (50-55 kg bei 159cm) lange gehalten ....allerdings auch zusätzlich Fitnessstudio!!!! Nach meinem Bandscheibenvorfall im letzten Jahr (Halswirbel) war ich sportlich nicht mehr so aktiv und auch ansonsten etwas träger:mad:
    Mit der Rheumadiagnose(Anfang dieses Jahr ) kam das Kortison... tja...und jetzt sind es 63 kg :rolleyes:....nehme jetzt seit 8 Wochen kein Kortison mehr, aber mein Gewicht bleibt
    :suru:






    lg manuela
    :xyxwave:
     
  11. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ich glaub manchmal, eier tun meinen knochen nicht gut. dabei ess ich so gerne eier.:o
     
  12. orti69

    orti69 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordbayern
    ... Eier kann man ja essen, aber halt ohne Eigelb ... :D


    Im Ernst: ich habe schon mal einen Biskuit ohne Eigelb gemacht. Es geht! Sieht etwas "käsig" aus, aber geschmacklich in Ordnung (Rezept aus meinem schlauen Rheuma-Ernährungsbuch).

    "Besondere Umstände erfordern besonderes Handeln".

    Jeder muß wissen, was ihm am wichtigsten ist. Es ist immer eine Gradwanderung.
    Was die Eier betrifft: ich persönlich verzichte z.B. auf Eigelb im Frühstücksei, Pfannkuchen, usw. Nehme Nudeln nur OHNE Ei usw. Wenn es gar nicht ohne Ei geht, dann greife ich auf Sojamehl zurück (z.B. zum Binden). Dafür esse ich dann (allerdings sehr wenig) auch mal ein kleines Stückchen Kuchen. Wenn man wo eingeladen ist, dann ist es manchmal unpassend auf bestimmte Nahrungsmittel zu verzichten, ohne Diskussionen zu entfachen.
    Ich möchte ja nicht immer begründen und Fragen beantworten, warum ich etwas nicht esse oder z.B. keinen Alkohol trinke.

    Ich denke, ich habe da meinen Weg gefunden.

    LG Bärbel
     
  13. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.158
    Zustimmungen:
    114
    Ort:
    zu Hause
  14. Antiya

    Antiya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2006
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Mir geht es da wie Puffelhexe, Eier (wie schon gesagt wurde, Eigelb) waren gar nicht gut. Ein Eigelb enthält laut Tabellen schon 70mg Arachidonsäure. Rheumatikern wird oft empfohlen, nicht mehr als 50mg pro Tag zu essen.
    Das wäre dann mit einem Ei(gelb) schon überschritten. Wie orti69 schon meinte, Eier besser ohne Eigelb:(.

    Zum Vergleich: Normalesser nehmen ca. 200-400mg pro Tag auf (je nach Quelle, hab auch was von 300mg gelesen).
    Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen: Wenn ich früher den Empfehlungen gefolgt bin, also nicht mehr als 2x pro Woche Fleisch, 1-2 Eier, regelmäßig Fisch und fettarme Milchprodukte, kam ich auf deutlich mehr als 50mg Arachidonsäure pro Tag.
    Ergebnis: Es ging mir gar nicht gut, ich hatte Schmerzen. Deshalb habe ich herumexperimentiert und ausprobiert, wie viel ich vertrage (keine 50mg pro Tag, höchstens die Hälfte, nach subjektivem Eindruck noch weniger).
    Für mich ist es daher am einfachsten, wenn ich ganz auf arachidonsäurehaltige Lebensmittel verzichte.

    Wie schon von orti69 erwähnt wurde, kommt es gar nicht so sehr auf die Fleischsorte an, der Fettgehalt ist entscheidender - und manchmal auch der Körperteil (Putenbrust: 50mg/100g; Putenschlegel: 150mg/100g). Biofleisch enthält oft weniger A.-Säure als konventionell produziertes. Ich finde jetzt auf die Schnelle keine deutschsprachigen Links, bei denen nicht für irgendwas geworben wird, aber wenn man "Arachidonsäuregehalt Lebensmittel" bei einer Suchmaschine eingibt, findet man jede Menge Tabellen.

    Hört sich alles auf den ersten Blick vielleicht nach viel Verzicht an, aber ich koche nach wie vor gerne, hab viel dazugelernt, z.B. dass viele Kuchen auch ohne Ei gelingen können und lecker sind.
    Die Schmerzfreiheit ist es mir aber wert, manche Sachen nicht mehr zu essen. Abgenommen hab ich übrigens null:o.
     
  15. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiih. eiweiß.

    ich esse sowieso schon immer das eiweiß nicht auf. und dann nur eiweiß *schüttel*
     
  16. Amerikafan

    Amerikafan Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2009
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hihihi, Puffelhexe,

    der Text könnte genauso von mir sein !!!!!

    Lieben Gruß, Hildegard
     
  17. ela1

    ela1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2011
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Mosel
    Merci an Euch alle :top:
    werde das alles mal auf mich wirken lassen :poke:






    aber.... keine EIER????? wie soll das denn gehen :eek: die esse ich soooooo gerne und es geht mir wie Puffelhexe....mein Eiweiß gebe ich immer meinem Mann...ich liebe EIGELB :(
    iiiiiiiihhhhhhh Eiweiß !!!!!
    Kuchen esse ich sowieso kaum und backe gaaaaanz selten:p
    Ich kann ja mal anfangen, die Sache mit den Eiern (Eigelb)zu reduzieren:rolleyes:
    lg ela
    :winke:
     
  18. nightfall

    nightfall Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2011
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Kurze Frage...

    Hallo an alle!
    Finde die Beiträge hier sehr interessant!!
    Mal eine Frage: Was ist mit Kaffee?? Macht der anderen auch Probleme?? Oder ist das bei mir wohl nur Einbildung??
    Liebe Grüße
    nightfall
     
  19. ela1

    ela1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2011
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Mosel
    Hallo nightfall
    ich bin auch total begeistert welche tollen Informationen ich hier bekomme...
    Zu Deiner Frage.... ich kann nicht sagen das mir Kaffee etwas ausmacht...allerdings habe ich einen Vollautomaten, bei Filterkaffee hab ich auch so meine Probleme. Ich trinke am Tag ca. 6 Tassen..
    :coffee:


    wünsche Dir einen schönen Abend und später eine ruhige Nacht
    lg ela1 :winke:
     
  20. nightfall

    nightfall Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2011
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo ela1!
    Sorry, mal eine ganz dumme Frage: Gib's da wirklich einen Unterschied zwischen normalem Filterkaffee und dem Kaffee eines Vollautomaten??? :confusedpp:
    Liebe Grüße
    nightfall