1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Weitergewährung der EU-Rente mit Hilfe eines Anwalts

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von Samira, 23. Januar 2005.

  1. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo,

    vielleicht könnt ihr mir ein paar Tipps geben;

    bei mir ist die EU-Rente bis Oktober 2005 bewilligt, dass heißt ich müsste mich demnächst um die Weitergewährung bemühen und da der letzte Antrag sich über 4 Jahre gezogen hat, mit Widerspruch, Gerichtsverfahren usw. und ich die ganze Zeit vom VdK vertreten wurde, möchte ich es diesmal etwas besser angehen und mich schon mal im Vorfeld informieren, was ich machen könnte oder sollte.
    Vor allem möchte ich mir diesmal einen Anwalt suchen, der meine Interessen vertritt und nicht wieder irgendeine Nummer beim VdK sein, weiß aber leider nicht so recht wo ich einen solchen finde, ich meine Anwälte gibt es hier bei uns genug, aber keinen der auf Rentenrecht spezialisiert ist.

    Also, wer mir dazu was sagen kann, immer her damit, bin für jeden Tipp dankbar, vielleicht gibt es etwas, dass ich jetzt im Vorfeld schon mal erledigen könnte oder an was ich denken sollte


    schon mal vielen Dank und liebe Grüsse
    Samira
     
  2. Captain Kirk

    Captain Kirk Guest

    Hallo Samira,


    ich kann Dir nur einen sehr guten Tip geben,werde Mitglied beim VDK kostet vierteljährlich 7,50€.Die haben auch Rechtsanwälte und vertreten ihre Mitglieder sehr gut.Spreche da aus eigener Ertfahrung.
     
  3. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Captain Kirk,

    vielen Dank für deine Antwort, aber von der Vertretung des VdK´s bin ich eben nicht begeistert, bin dort seit 1996 Mitglied und wurde auch von deren Anwälten im ersten und zweiten Rentenverfahren vertreten, aber ich war wie gesagt alles ander als begeistert. Ich hatte ehrlich gesagt bei beiden Anwälten das Gefühl, deren Einstellung war, is mir doch egal ob die ihre Rente bekommt, ich mach hier meine Arbeit und mehr nicht.
    Es mag auch beim VdK andere Anwälte geben, aber ich würde ja wieder an die gleichen geraten, wenn ich nicht vorher noch umziehe,

    Gruß
    Samira
     
  4. Diane

    Diane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2005
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Du solltest Dich vielleicht an einen Fachanwalt für Sozialrecht wenden, zumal das Rentenrecht ein Teil des Sozialrechts ist. Um einen Fachanwaltstitel zu bekommen, muss ein Anwalt umfangreiche theoretische und praktische Kenntnisse auf dem Gebiet des jeweiligen Rechts nachweisen. Ein Anwalt ohne den Titel kann den Fall genauso gut vertreten. Allerdings weist der Fachanwaltstitel auf eine gewisse Erfahrung hin.

    Viel Erfolg!!!!!!
     
  5. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo samira,

    was macht dich so sicher, das du mit einem anwalt aus der freien wirtschaft besser wegkommst, als mit dem vdk? gut, mit dem vdk habe ich bisher noch keine erfahrungen gemacht, aber dafür mit einer anderen anwaltskanzlei. :(

    vor 13 jahren hatte ich schon einmal ein rentenantragsverfahren laufen ...... ablehnung, widerspruch, klage ........ das ganze dauerte insgesamt 5 lange jahre und verloren habe ich trotz des anwalts. die zweite klage konte ich mir wegen seiner dämlichkeit dann sparen :mad:

    ich denke mal, das deine chancen, jetzt eine verlängerung der rente zu bekommen doch relativ groß sind (es sei denn, deine befunde sind jetzt alle in ordnung ....was ja kaum der fall sein wird), denn die verlängerung baut ja auf den letzten bescheid auf. bei einer ablehnung könnte die rentenkasse wirklich nur drastische besserung des gesundheitszustandes anführen.

    aber die idee, sich grundsätzlich gut für den "nächsten schlag" vorzubereiten, finde ich gut.

    ich wünsche dir alles gute und wenn nötig einen klasse anwalt
     
  6. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Klaraklarissa,
    vielen Dank, das Argument mit den Anwälten ist nicht von der Hand zu weisen, das werde ich bedenken.


    @Diane,
    vielen Dank für deinen Tipp

    Gruß Samira
     
  7. geusel

    geusel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2004
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    hallo samira

    also was den VDK betrifft, stimm ich dir zu, denn ich hatte mit denen
    auch nur negative erfahrungen.

    anderseits stimmt es auch, das man mit einem anwalt in den sch.... pott
    fassen kann.
    ich bin im moment schon 4 jahre im rentenverfahren und habe einen anwalt,
    nur kann ich jetzt nicht wechseln, da ich ja schon wegen VDK gewechselt habe.

    ich habe aber hier eine adresse.
    kuckst du hier.

    www.rentenbüro.de
    e-mail: rentenbüro@aol.com
    telefon 070 2171795, telefax 0702171263
    herr tibor jokusch

    das ist ein ganz netter mensch, der schon vielen geholfen hat und auch
    ein merkblatt heraus gegeben hat, wo wirklich hilfreiche dinge stehen, wie
    zb. verhalte ich mich beim gutachter usw.

    er macht das alles per telefon, also wenn du da nicht wohnst ist das egal.
    es ist schon wichtig, wie man den verlängerungsantrag formuliert und angeht.


    ich hoffe ich konnte helfen.

    liebe grüße geusel
     
  8. Jula

    Jula Der Solling ist groß

    Registriert seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am schönen Solling
    Halo,

    kann nur sagen,das ich mit dem Sozialverband ganz gut beraten bin.Bist Du irgendwie in der gewerkschaft,die haben auch recht gute Anwälte.Ansonsten schau vielleicht mal in die gelben Seiten,da steht oftmals auch die Fachrichtung von den Anwälten dabei.
    Wünsche Dir,das Du das richtige findest,lieben gruß Jula
     
  9. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo,

    erstmal vielen Dank für eure Hilfe, auch für die hilfreichen Links,
    ich habe jetzt eine Adresse, hier bei uns in der Nähe, von einem Rentenberater, der soll auch vor Gericht zugelassen sein, mal sehen ob ich da mal hingehe.
    Ich hab mit einem Mann gesprochen der sich von ihm hat helfen lassen, der war sehr zufrieden mit seiner Arbeit und vor allem mit dem Ergebnis.
    Hat jemand von euch Erfahrung mit Rentenberater in so einer Sache.
    (Für mich war das neu)

    Gruß
    Samria
     
  10. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Anwalt

    Hi Samira
    Am, günstigsten ist ein Anwalt aus einer Anwaltskanzlei. Dort sind meist mehrere Anwälte vertreten, die sich fachlich spezialisiert haben. Eine "Mischung" von Arbeits - Sozial - Zivilrecht wäre günstig.
    Allerdings arbeiten die meisten Anwälte auf Honorarbasis in Vorverauslagung. Eine Rechtschutzversicherung übernimmt aber bestimmte Anwalts - und die Gerichtskosten.
    Man kann sich auch bei einem Anwalt ersteinmal beraten lassen. In Erweiterung dessen würde der gegen eine Gebühr die Akten anfordern und die Erfolgsaussichten bewerten.
    Den Anwalt kann man auch ermächtigen direkt mit seinen Ärzten bestimmte Sachen abzustimmen.
    Da bei einer Honorarvereinbarung die zeitliche Dauer eines Rechtstreits keinen Einfluß auf die Höhe der Zahlung hat, kann man davon ausgehen, daß der Anwalt schnell "zum Erfolg" kommen will - das Prinzip wenig Arbeit - trotzdem das gleiche Geld.
    Ja dann wünsch ich viel Erfolg "merre"
     
  11. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo merre,

    sorry, hab deine Antwort erst heute gelesen, vielen Dank dafür.
    Ich werde mir bei einem Rentenberater einen Beratungstermin geben lassen und mal hören was der so sagt,

    Gruß Samira
     
  12. Weitergewährungsantrag EM-Rente

    Hallo,

    ich empfehle ebenfalls den Antrag auf Weitergewährung über einen Rentenberater machen zu lassen. Der Vorteil liegt darin, dass sich Rentenberater hauptsächlich wie der Name schon sagt sich nur mit Rentenfragen beschäftigen.
    Bevor der Antrag eingereicht wird, empfehle ich zu prüfen ob eine Rechtsschutzversicherung vorliegt. Wenn nein, noch eine abschliessen. Es gibt nun Rechtsschutzversicherungen ohne Wartezeit von 3 Monaten im Sozialrecht! Hintergrund ist dass wenn das Verfahren in das Klageverfahren geht, die 109-Gutachten von der Rechtsschutzversicherung übernommen werden können. Weiter wichtig ist es, dass eine komplette umfassende enge fachärztliche Behandlung durchgeführt wird. Also nicht nur über den Hausarzt!
    Weitere Informationen sind über http://www.sommer-und-kollegen.de zu entnehmen.
    Liebe Grüsse aus Stuttgart
    Siegfried Sommer
     
  13. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    vielen dank..

    für die guten infos herr sommer,

    was mich persönlich jetzt noch interessieren würde....:
    was kostet so ein rentenantragsverfahren wenn man keine "rechtsschutzversicherung" hat?

    mit den besten grüßen

    liebi