1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Weiterbewilligungsantrag Rente

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von mamaela, 6. März 2009.

  1. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,


    ich hab nun den Weiterbewilligungsantrag bekommen. Eigentlich wollte ich ja wieder arbeiten und hab echt ein schlechtes Gewissen, die Weiterbewilligung zu stellen.

    Nur leider kann man sich ja nicht aussuchen, ob ich morgen wieder einen Schub habe oder nicht, sowas kann man ja nicht planen. Meine Schmerzen einfach abstellen geht ja nicht.

    Ich hab jetzt alle Berichte der letzten Zeit gesammelt, ob FA , Orthopäde usw. Selbst Kopien von der Krankengymnastik hab ich gemacht und auch von der KK bekomme ich nun eine Kopie vom Funktionstraining was ja für zwei Jahre genehmigt wurde.

    So soll ich nun denen nun noch ein extra Schreiben schicken? Nochmals aufliste wo ich Probleme habe, das ich zum Psychologen gehen sollte, aber keinen Termin bekomme (Wartezeit bis zum halben Jahr). Das ich ja das Funktionstraining habe, das ja noch bis Febr. 2010 habe, das ich das nicht mehr machen könnte, wenn ich das nicht mehr bekomme usw..

    Ich könnte ja gar nichts mehr machen, wenn diese mich wieder arbeitsfähig schreiben. Das macht mir alles große Angst, vorallem wie komm ich wieder in Arbeit rein, bin ja nun seit 2003 komplett raus.


    Vielleicht könnt ihr mir bissl helfen, ob ich was verfassen soll. Habe nur Angst, das ich irgendwas falsch mache, weil mir das falsch ausgelegt werden kann.

    Ich komm mir vor wie ein Stehaufmännchen, gestern och happy hurra mir geht es soweit gut, ich geh arbeiten und heute, ach sch... schmerzen ohne ende und es geht nicht. Ich hab hier ein Gefühlschaos täglich, das kann man sich gar nicht vorstellen. Jetzt könnte ich wieder heulen, weil ich nicht weiß wie es weiter gehen soll.

    Achso wenn die den Antrag nicht mehr weiter genehmigen, können die den dann auch ab sofort die Rente streichen?

    Ach menno wieder ein Durcheinander. :sniff:


    LG Manu
     
  2. christine631

    christine631 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2008
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Manu!

    Ich habe vor einem Jahr ebenfalls einen Antrag auf Weiterbewilligung gestellt. Dieser wurde abgelehnt, obwohl mein Gesundheitszustand schlechter geworden ist statt besser.
    Ich habe dann Widerspruch eingelegt, wieder abgelehnt, derzeit liegt nun alles beim Sozialgericht.

    Zum einen wird Rente so lange bezahlt wie diese genehmigt wurde. Zieht sich die Weiterbewilligung länger hin wird in dieser Zeit nicht bezahlt.

    Alle seit dem letzten Rentenverfahren angefallenen Berichte sind hier natülich beizulegen.
    Ich würde dir auch raten auf einem zusätzlichen Blatt alle Einschränkungen die du hast zu dokumentieren. Ob dies allerdings was bringt kann ich nicht sagen.
    Ich wünsche dir viel Glück bei deinem weitern Vorgehen.

    Christine
     
  3. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Das mit dem Geld Wegfall, wenn die Weiterbewilligung länger dauert, ist nicht ganz korrekt. Das ist mir zweimal passiert, weil es immer super lange gedauert hat, bis der Antrag auf Weiterzahlung genehmigt war. In dem Fall kann man 4 wochen vor Ablauf der regulären Rentenzeit, einen Antrag auf Weiterzahlung stellen. Denn es liegt ja nicht in der Schuld des Antragstellers, wenn die so lange brauchen. Dann würde meine Rente weiter gezahlt so lange, bis der neue Bescheid wieder da war. Ich mache das ganze gerade das 4 mal. Rente läuft 06 aus und benatrage Anfang Januar und Gutachter war Anfang Februar.
     
  4. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo mamaela!

    Ich habe im Januar auch ein Weiterbewilligungsantrag gestellt, da meine Rente auf Zeit im Juni ausläuft. (bekomme Rente seit 9Jahren).
    Im Februar kam ein Schreiben, welches mein HA ausfüllen sollte.
    Jetzt habe ich mein Rentenbescheid schon bekommen, brauchte nicht mehr zum Gutachter (war letztes JAhr wohl bei genug Fachärzten gewesen).

    Ich habe jetzt meine Rente auf Dauer bekommen!

    Gruß Meerli
     
  5. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    na dann Herzlichen Glückwunsch. Lange können sie mich ja eh nicht mehr auf Zeit berenten. Ich war auch reichlich im KH und super viele Berichte eingereicht. Manchmal kommt es mir eher vor als wenn die Würfeln lach. Ich muss weiter warten was passiert
     
  6. timon

    timon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    MGL
    Hey meerlin :top::top::top::top:Herzlichen Glückwunsch !!!
    Meine Rente läuft bis Dez. 2009 !!
    So wie ich hier lese kann man schon früh den Antrag zur Weiterbewilligung stellen!! :confused:Ich denke schon mit Schrecken daran :uhoh:
    Wenn ich das hier alles so lese!!
    Es wird mein erster Verlängerrungs Antrag !! Obwohl es mir schlechter geht und leider noch neue Diagnosen dazu gekommen sind habe ich Bammel:(
    LG timon
     
  7. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    hab gestern einfach mal bei der Rentenversicherung angerufen wie weit mein Antrag ist, der liegt immer noch bei den Ärzten und meine Rente lauf Juni aus lach. Es kam wohl bei dem Gespräch durch, dass sie generell im totalen Verzug sind. Dann hab ich nochmal nach gefragt wie das dann mit dem Geld aussieht, das ich dann nochmal einen Antrag stellen muss, da ja sonst das Geld weg fällt. Dann kam, ne müssen sie nicht. Ist unsere Schuld und wir zahlen bis zum Bescheid weiter. Na ja, jetzt reiche ich noch wieder neue MRT Berichte nach. Schon erstaunlich wie lange die immer brauchen. Allein seit der letzten Berentung sind bei mir 9 Wirbel kaputt bzw deformiert und Dauerschub
     
  8. Tarzan59

    Tarzan59 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ausläufer des Taunus
    Rentenantrag

    Hallo
    Hoffentlich kann mir jeman weiter helfen.
    Bis 9. März war ich in Reha, danach war ich 2 Wochen in der Klinik.
    Ich bin bei Beiden als AU entlassen worden.
    Heute kam ein Brief vom Rentenamt, daß dadurch automatisch die Rente beantragt wird. Es wäre eine Erwerbsminderungsrente.
    Ist das in meinem Fall gut, oder richtig?
    In den letzten 5 Jahren müssen 3 Jahre beitragspflichtig sein.
    Ich habe aber nur 1 Jahr und 9 Monate. Alles Andere ist erfüllt.
    Sie schreiben: "Nach den getroffenen Feststellungen besteht eine volle Erwerbsminderung seit 14.11.08."
    WAS KANN ICH TUN?
    Dann habe ich noch eine Frage.Mein Sohn war von Geburt an 6 Jahre 100% behindert, danach 3 Jahre 50% und ab dann auf Lebenszeit 30% behindert.
    Gibt es da auch eine Möglichkeit, daß eine gewisse Zeit angerechnet wird?
    Es wäre schön, wenn mir da jemand Auskunft geben könnte.
    Im Voraus vielen Dank
    Gruß Tarzan59
     
  9. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0

    LG Manu
    und muss jetzt 10 zweichen machen :D Sonst darf ich den Text nicht abschicken :rolleyes:
     
  10. Tarzan59

    Tarzan59 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ausläufer des Taunus
    Hallo
    Ich stehe in einem Arbeitsverhältnis. Bin aber seit 14.11.08 krank.
    Mein Sohn ist schon 25 Jahre alt. Ich hatte damals kein Pflegegeld beantragt, weil ich das nicht wußte. Damals war ich jung und dumm, leider.
    lg. Tarzan59
     
  11. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hm in dem Fall empfehle ich dir sogar Hilfe in einem Sozialverband. Die können auch helfen bei sowas.


    Was hast du denn die letzten 5 Jahre gemacht? Bist du sicher das du das nicht erfüllst?

    Mehr Rente bekommst du auf jedenfall nicht, ob dein Kind behindert ist oder nicht.

    Das beste ist wirklich du gehst zur Renteberaterin und lßt dich informieren. Vielleicht kannst du ja 1 1/2 Beitragstjahr noch einzahlen,s ows geht ja auch. da mußt aber dich schlau machen, ob das für jeden zutrifft und wieviel es natürlich ist.


    LG Manu
     
  12. Tarzan59

    Tarzan59 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ausläufer des Taunus
    Ich hatte angemeldet auf 400 Euro basis gearbeitet, bis ich eine Festeinstellung bekommen habe.Da habe ich 1 1/2 Jahre 4,9% de Einkommens in die Rentenkasse eingezahlt.Vielleicht kann ich da das eine Jahr und die 9 Monate rückwirkend einzahlen. Das wäre die Möglichkeit, die mir einfällt. Ich habe am 30sten einen Termin bei der Krankenkasse, wegen der Rente. Da kann ich mich informieren.
    Vielen Dank für Deine Mühe.
    lg.
    Tarzan59


    Hallo
    Meine Rente wurde aus gesundheitlichen Gründen bewilligt. Mir fehlen allerdings ein Jahr und drei Monate.
    Zur Zeit beziehe ich noch Krankengeld.
    Die Krankenkasse sagte mir heute, daß ich Grundsicherungsrente beantragen muß und sie mir ab 1.10. kein Krankengeld mehr zahlen.
    Das ist doch wie Sozialhilfe, oder?
    Mein Mann geht noch arbeiten und wir hatten ein Haus gebaut.
    Was bedeutet das Alles für mich.
    Hat jemand Ahnung davon?
    Kann mir da jemand helfen?
    Liebe Grüße Tarzan
     
    #12 25. April 2009
    Zuletzt bearbeitet: 3. September 2009
  13. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    irgendwo hatt eich gelesen, das man da was einzahlen kann. Allerdings bin ich mir nicht sicher ob es stimmt und wie das dann funktioniert. Da bist du beim Rentenberaten viel besser oder rufst auf der Rentenstelle mal an.


    Denn die können dir das auf jeden fall sagen. Ich würde zumindest nichts unversucht lassen. Ich weiß auch nicht ob du die rentennachzahlung noch in deinem Fall tun könntest um die rente zu bekommen, wie gesagt da ist ein Rentenberatung angebrachter.


    LG Manu
     
  14. Lloreter

    Lloreter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lloret de Mar
    Hallo zusammen,

    ich melde mich auch mal zu Wort. War vorgestern beim Sozialgericht (aber hier in Spanien) Wo eine normale Verhandlung um die volle Erwerbsunfähigkeit 20 Minuten dauert, war ich bereits nach 2 Minuten fertig, da Rechtsanwalt und Gutachter der Sozialversicherung keinen Einspruch mehr gegen meinen Antrag einlegten. Muss zwar noch 10 Tage aufs schriftliche Urteil warten, aber meine Anwältin sagte aus Erfahrungswerten, das wir den Prozess schon gewonnen hätten.
    Heisst für mich, in Spanien bin ich anerkannter Voll-EU-Rentner auf Dauer.
    Jetzt läuft noch mein EU-Renten-Antrag in Deutschland. Ich hoffe, das auch die Deutschen einsehen, das bei mir nichts mehr geht, aber in D kannste ja mit dem Kopf unterm Arm rumlaufen und die berenten dich immer noch nicht.
    Wollen mal abwarten.

    LG
    Uwe
     
  15. Pokrizyi

    Pokrizyi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2017
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
  16. BimmelBlau

    BimmelBlau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2017
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann dir nur von mir berichten. Ich beziehe seit 2014 eine volle Erwerbsunfähigkeitsrente (nicht wg. Rheuma). Diese war auf 2 Jahre befristet. Ich bekam letztes Jahr im Früjahr den Antrag zur Weiterbewiligung automatisch von der Deutschen Rentenversicherung zugeschickt. Ich habe alles ausgefüllt, die Berichte von meinen behandelnden Ärzten mitgeschickt. Und mir wurde innerhalb von 6 Wochen eine dauerhafte Erwerbsunfähigkeitsrente bis zum Eintritt ins Rentenalter bewilligt. Ruf doch einfach mal die RV an.