1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

weiß noch immer nix.......

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von marousha, 8. Dezember 2003.

  1. marousha

    marousha Guest

    Hallöchen alle zusammen,

    Melde mich mal zwischendrin, nicht das ihr denkt ich wär verschollen....... ;))
    Also, Darmspiegelung ist gemacht (oh, mir war sooo übel vor HUnger und dieses eklige Gesöff erst, bah!!) Am abend vorher hatte ich noch so Zahnschmerzen gekriegt, das ich dachte es reißt mir einer jeden Zahn einzeln raus..und das mit leerem Magen, stöhn!
    Nun denn, vor der Spiegelung kam Ultraschall, da sagte der Arzt was von chr. Dünndarmrentzündung, dann kam das Schlafspritzchen und weg war ich. Als ich wach wurde war der Arzt weg und die Assistentin auch...ich bekam nen Zettel mit Termin zum Dünndarmröntgen und keiner sagte was denn jetzt los ist. Durch den blöden Röntgentermin ist die Arztbesprechung erst Ende Dezember!!!! FROHE WEIHNACHTEN!!!!!!

    Ist echt frustrierend.....................aber ich habe mal so rumgelesen und meine, wenn es denn was mit Rheuma zu tun haben sollte, dann habe ich die meisten Symptome in Richtung FMS......

    Gestern nacht jedenfalls konnte ich weder links noch rechts liegen weil die Schulter so weh tat, heute, wo es so sch...kalt ist tut mir der Nacken, der Kopf und das linke Bein und der Lendenbereich weh....hat aber alles einen Vorteil.....man kann sich nicht dran gewöhnen wenn's immer woanders ist, stimmt's :((

    Ich muß ja halt viel draußen arbeiten und das ist nicht so dolle ...............

    Nun, am 19.12. ist Röntgen und am 29.12. Besprechung....wenn nichts dazwischen kommt........

    Aber ich versuche mal den Arzt an's Telefon zu kriegen..........ich hätte gern schon was vorher gewußt.....die Blutuntersuchungen und Röntgen Skelett müssen ja nun irgendwie was gebracht haben...und wenn's nur die Diagnose ist: ALLES EINBILDUNG ODER WAS???? ist.

    Naja, was bringt's wenn ich jetzt jammere.................ich ziehe mich nur selber runter und dann gehts noch schlechter...

    Aber sagt doch mal : HAT WIRKLICH SO GUT WIE KEINER ERFAHRUNG MIT NATURHEILKUNDE.............ODER HAT'S NOCH KEINER VON EUCH PROBIERT??????

    Liebe Grüße aus dem eisigen Hunsrück (schnatter)..................

    und falls ich vor Weihnachten nichts erfahre, wünsche ich Euch allen eine schöne und vor allem schmerzfreie Weihnachten mit Euren Lieben und einen optimistischen Start in's neue Jahr...UND LASST EUCH BLOSS NICHT UNTERKRIEGEN, JA??!!

    In diesem Sinne............ich drück' Euch!

    marousha
     
  2. sunrise2

    sunrise2 Guest

    Hi marousha,

    Naturheilmittel können immer nur unterstützen, dass ist meine Erfahrung.
    Hier sind die meisten schon auf starken Drogen.

    Eine gute Basistherapie ist das A und O.

    l.g.
    sunrise

    schöne Vorweihnachtszeit
     

    Anhänge:

  3. Bleffi

    Bleffi Guest

    hallo

    ...wenn auch sämtliche basistherapien bis jetzt bei mir fehlgeschlagen sind, hoffe ich doch immer noch auf ein wunder der MEDIZIN. ...also verharre ich der dinge, die da noch kommen mögen.

    l.g.

    Bleffi!:)
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Marousha,

    falls Du tatsächlich entzündliches Rheuma hast, dann vergiss bitte die Naturheilkunde als alleinige Therapie!

    Ich habe zum Glück die schleichende Form zu haben, d.h., ich hatte eine rd. 10 Jahre andauernde Odyssee hinter mir, ehe ich endlich mal bei einem internistischen Rheumatologen landete. Vorher hatte ich jede Menge versucht: Homöopathie, Ayurweda, Naturheilkunde, spezielle Massagen, Yoga, PMR nach Jacobsen, banale NSAR und Schmerzmittel, Bioresonanz- und Magnetfeldtherapie, Amalgamsanierung ... naja, was man halt so in 10 Jahren so schafft :D

    Alles ohne Erfolg, es wurde nur schlimmer. Das große Aha-Erlebnis kam, nachdem eine Cortisonstoßbehandlung mit 30 mg Urbason begonnen wurde. Innerhalb von nicht mal zwei Tagen war ich wie ein neuer Mensch.

    Inzwischen habe ich die Diagnose "cP-ähnliche Psoriasisarthritis" (u.a.) und werde mit Gold und derzeit 4 mg Urbason behandelt. Es geht mir gut - rheumamäßig jedenfalls. Naturheilmittel nutze ich zusätzlich, die Homöopathie bei akuten Prozessen - mit Erfolg!

    Liebe Grüße aus Tirol von
    Monsti