1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Weihrauchöl,Teufelskralle,Mammutöl

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde und Komplementärmedizin / Alternati" wurde erstellt von Balu756, 13. Juni 2009.

  1. Balu756

    Balu756 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2009
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Hallo habe mich gerade registriert bin 49 Jahre,
    und bin seit 10 Jahren geplagt,
    bekomme zur Zeit MTX und Kortison.
    Bei meinem Besuch in der Klinik am 10 hat mir jemand erzählt das er jeden Tag 2 g Teufelskrallenpulver ( 100% Pulver) und 3 x täglich 10 Tropfen Fettes Weihrauchöl einnimmt und dazu täglich 2x alle Gelenke mit Mammutöl einreibt er hätte damit beste Erfolge und benötigt nur noch eine kleine Dosis MTX kortison gar nicht mehr.
    Hat hier jemand Erfahrung mit den Mitteln,
    für Info Danke im voraus.
    LG
    Balu756:):)
     
  2. alteschachtel

    alteschachtel Gabriele

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wangerland bei Jever
    Teufelkskralle und Co

    hallo

    ich habe erfahrung mit der Teufelskralle, sie lindern vorübergehend den Schmerz das auf jedenfall aber leider nur vorübergehend. Ich selber leide teilweise unter unerträglichen Schmerzen die mir vor allen Nachts wenn ich zu ruhe komme mir den Schlaf rauben.
    Ich bekomme Katadolon zum Schmerzberuhigung und mehr nicht.
    Zusätzlich bekomme ich aus eigenen willen heraus noch Lichtakupunktur, Photonenbehandlung, Edelsteinmassen und enegetisierendes Edelsteinwasser.

    Dieses hilft mir gegen die schmerzen und zum aufbei des Muskelsgewebe. Gut bei Arthrose und Rheume habe ich festgestellt. Leider keine HIlfe bei Osteochondrose..

    liebe grüße gaby
     
  3. Balu756

    Balu756 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2009
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Hallo danke für deine Info,
    hier noch ein Paar Fragen,
    Hattest du 100% reine Teufelskralle oder Kapseln
    Hast du Erfahrung mit dieser 3er Kombi
    LG
    Balu756:)
     
  4. alteschachtel

    alteschachtel Gabriele

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wangerland bei Jever
    Ich benutze Teufelskralle Balsam von Herbamedicus,keine Kapsel

    Meine Erfahrung in dieser Kombination ist, das ich zu 80% am Tage Schmerzfrei bin und ich hoffe das ich auch noch mehr schaffe. Seit 3 Monaten mache ich das sehr intensiv und zahle natürlich auch alles Privat, aber die Kosten halten sich dafür absolut in Grenzen bzw. ich kann nicht klagen da es überteuert wäre. Insgesamt dauert diese Behandlung ca gute 3 Stunden.Aber das nehme ich sehr gerne in Kauf.

    Die Lichttherapie tut gut weil sie die Informationen weiter trägt die so nicht mehr vom den Nervenzellen getragen werden können, die NF-Wellen helfen zu entspannen ( da schlafe ich immer bei ein)und mit den Edelsteinen werden ich immer so schön massiert das sich meine Rückenmuskulatur sehr schön gelockert hat. Das Edelsteinwasser bekomme ich zur Unterstützung wieder VItal zu werden und vor allem hilft es mir auch beim Abnehmen.. aber psst nicht weitersagen....

    Alles in allem kann ich nur sagen es tut mir gut und zum Glück brauche ich nur die Katadolon, mehr nicht. Ich weiß nicht wie es in ein paar monaten aussieht ob es sich gebessert hat oder nicht, aber ich gebe ja nicht auf und es gibt immer noch ein kleines hinterstübchen wo ich was finden kann was lindert, egal wie lange es dauert.....

    So habe ichjetzt erstmal meine Therpaie entdeckt und sie hilft mir zur zeit sehr gut
     
  5. Balu756

    Balu756 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2009
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Mammutöl,Weihrauch,Teufelskralle

    nochmals Danke für deine Info,
    ich möchte Teufelskralle und Weihrauch einnehmen und mit Mammutöl einreiben und Baden.
    Kannst du dazu was sagen
    LG
    Balu756
     
  6. alteschachtel

    alteschachtel Gabriele

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wangerland bei Jever
    also das Mamutöl ist ja eine
    ein Mischung aus Sonnenblumenöl, Arnikaöl, Ringelblume, Weidenrindenöl, Johanneskrautöl, natürliches Menthol, viele weitere Ölanteile und ein Konzentrat von Teufelskrallenextrakt

    Dazu ist da auch Weihrauch enthalten.
    Du solltes dann aber drauf achten das du nicht zu viel davon verwendest vor allem Teufelskralle da zuviel des guten auch ein Gegenteil erzeugen kann.

    Wenn du also teufelskralle als kapseln einnimmst, dann bitte nicht gleichzeitig auch mit dem Mamuntöl einreiben.

    Auch in der Homöopathie gilt nie zuviel des guten da es sich schlecht auswirken kann.
     
  7. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Nun,
    mein Körper wehrt sich gehen einige Mittel.
    Diese Kapseln uws. haben ja oft einen hohen Preis.
    Früher habe ich vieles probiert,aber,wenn ich es nicht
    vertragen habe,hatte ich einen Abnehmer.Das ist aber nicht
    mehr so.Drum behalte ich mein Geld.
    Biba
    Gitta
     
  8. SabiMa

    SabiMa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Ich habe über Weihrauch auf eine Rheuma Gruppe gelesen.
    Kann mir jemadn sagen wo ich so etwas finden kann, ich bin von diese chemische Behandlungen fix und fertig und will was neues ausprobieren.:o
     
  9. alteschachtel

    alteschachtel Gabriele

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wangerland bei Jever
    Weihrauch

    Manchen Menschen ist er nur aus der katholischen Kirche geläufig. Doch Weihrauch hat auch eine ungewöhnlich lange Tradition in der Erfahrungsmedizin. Das helle Harz der Weihrauchbäume hat selbst nach modernen Erkenntnissen zahlreiche gesunde Eigenschaften.

    Die heilende Kraft des Weihrauch wirkt gegen viele Erkrankungen. Klinische Studien belegen, dass die im Weihrauch enthaltenen Boswelliasäuren (pentazyklische Terpentene) Entzündungen hemmen, indem sie diejenigen Enzyme (Leukotriene) im Körper blockieren, die die infektiösen Prozesse z.B. bei Rheuma in Gang setzen. Seit kurzem weiß man, dass Weihrauchextrakte sogar gegen eine spezielle Art von Hirntumoren wirkt. Weihrauch ist daher eine willkommene Alternative zu den üblichen Schmerzmitteln und Antirheumatika.

    Der Pharmakologe Prof. Dr. Hermann P.T. Ammon, Pharmazeutisches Institut der Universität Tübingen, beschäftigt sich schon lange mit der Wirkung der Boswelliasäuren. Er sagt, dass „Weihrauch im rheumatisch entzündeten Areal schonend und effektiv wirkt. Er lindert die Schmerzen, wirkt abschwellend und entzündungshemmend.“

    Der Wiener Arzt Dr. Gerhard Hubmann kann über deutliche Verbesserungen von perifokalen Ödemen bei Patienten mit Glioblastomen oder Astrozytomen berichten: „Die Ödeme gingen deutlich zurück, sodass wir die vielfach mit Nebenwirkungen begleitete Kortison-Therapie stark reduzieren konnten.“

    Ammon erklärt, wie Weihrauch wirkt: „Alle bisher durchgeführten Studien deuten darauf hin, dass mit Weihrauchextrakt und den daraus isolierten Boswelliasäuren ein äußerst wirksames Prinzip zur Behandlung verschiedenster entzündlicher Krankheiten vorliegt“.

    Ursprünglich kommt die Anwendung von Weihrauch aus der indischen Naturheilkunde Ayurveda und wird dort seit über 5000 Jahren traditionell zur Stärkung der Gehirnfunktion, Behandlung von Psychosen und zur Hemmung von entzündlichen Erkrankungen eingesetzt. Der Trockenextrakt des Harzes wird Ölen, Pflastern und Pulvern beigemengt.

    Schon in alten medizinischen Schriften wird die Heilkraft bei rheumatischen Erkrankungen, chronischer Bronchitis, Asthma, bei Darmentzündungen und Hautkrankheiten beschrieben.

    Die Ägypter verwendeten Weihrauch zum Einbalsamieren, sowie als Räucher- und Desinfektionsmittel. In der frühen christlichen Kultur wurde die Verwendung von Weihrauch zunächst als heidnisch verbannt. Erst seit dem 4. Jahrhundert unter dem römischen Kaiser Konstantin wurde Weihrauch auch in der römischen und griechischen Kirche verwendet.

    Gleichzeitig erkannte man die positiven Wirkungen von Weihrauch in der Volksmedizin. In den Schriften des griechischen Arztes Hippokrates zählt Weihrauch sogar zu den am häufigsten empfohlenen Heilmitteln. Heute sind die Inhaltsstoffe des Weihrauchs fester Bestandteil der Ganzheitsmedizin, aber immer noch Gegenstand intensiver Forschung.
     
  10. Balu756

    Balu756 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2009
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Weihrauch

    Hallo ich beziehe Fettes Weihrauch Öl indisch von der Fa. wo ich auch das Mammutöl kaufe 20 ml 19,90€ nehme zur Zeit 3x täglich 5 Tropfen ist besser in der Wirkung und billiger als Kapseln die enthalten nur Milligramm an Weihrauch(meist 350) Fa. Naturprodukte Schwarz musst aber nach dem Öl fragen!!!
    Balu756:):)
     
  11. Balu756

    Balu756 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2009
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ps wie es wirkt kann ich noch nicht sagen habe es erst am Montag bekommen.
     
  12. Balu756

    Balu756 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2009
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Danke fürs einstellen dieser Bericht sagt sehr viel.
    LG
    Balu756
     
  13. Nora_Luka

    Nora_Luka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Balu,

    wieviel Weihrauch bzw. Boswellinsäure ist in den Tropfen enthalten? Ich hab Kapseln und nehme 2 mal täglich eine - macht 250 mg pro Tag. Hab aber keine großen Veränderungen feststellen können. Eher noch in Kombination mit Guggul (auch Ayurvedisch). Noch besser- Stress vermeiden, aber das geht ja nicht immer ;)

    LG

    Nora
     
  14. Balu756

    Balu756 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2009
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Weihrauch öl

    Kann ich dir nicht sagen aber bestimmt mehr als in deinen 250 mg Tropfen sind halt gelöste Form du hast ja noch den Festen Stoff von Weihrauch im Öl sind ja nur die gelöste Stoffe.
    LG
    Balu101:)
     
  15. Nora_Luka

    Nora_Luka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Hm, nur weil es flüssig ist muss nicht mehr drin sein. Weihrauch ist ja eigentlich ein Harz und kein Öl....eine genauere Angabe wär mir schon lieber. Naja, hab jetzt erst mal einen Vorrat an Kapseln, vielleicht tut sich ja noch was ;-)
     
  16. ghut-mann

    ghut-mann ghuti

    Registriert seit:
    25. Juni 2009
    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    am letzten eck von bayern
    weihrauch als med.

    :cool:hallo erstmal! bin auch neu hier, und möchte euch alle bitten weiterhin über die ergebnisse zu berichten. bekam weihrauchkapseln von einer nachbarin empfohlen,werde sie mir nächste woche holen. es wurde mir aber auch gesagt das es lange braucht bis sich eine wirkung zeigt. also braucht man geduld, aber wir sind ja geduldig(haha muß ich noch lernen). habe auch eine psoriasis(arthritis noch nicht diagnostisiert, mit dieser überweisung einen termin beim rheumatologen ende sep.) vielleicht hilft dies auch bei der schuppenflechte. komme mit dem schmieren nicht nach u. hatte wieder 8wo. cortison geschmiert(irgendwie keine besserung). habe auch keine lust andauernt medis einzunehmen 2xtgl.ibu800 u. 1bis2xtgl. novamin 1g(u. dazwischen ab u. zu diclo ret.). dies hat zum schluß garnicht mehr geholfen(ausser magenprobleme u.schwindel), also wegen starker anhaltender schmerzen die ich mit u. ohne medis hatte, habe ich die schmerzmedis abgesetzt(die schmerzen sind gleich)u. will mich auf eine alternativ medis konsentrieren.:a_smil08:
     
  17. kälble

    kälble Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juni 2009
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Weihrauch und co.

    Also,

    ich bin grundsätzlich alternativen Heilmethoden gegenüber sehr aufgeschlossen, bilde mich da auch laufend drüber weiter. aber heute will ich mal einfach meine Erfahrungen mitteilen: ich hab boswelliapräparate probiert, habe sie aber nicht vertragen, mir ging es psychisch davon schlecht, ich stand neben mir irgendwie und gelenkmäßig hat es auch nix gebracht. Den Therapieversuch mit Brennesselkapseln, den ich danach unternahm mußte ich unterbrechen, weil ich von den Dingern ganz fürchterliches Sodbrennen bekam. DEr Blutzucker wurde auch schlechter, bin ja auch Typ-2 Diabetiker, eine bekannte Nebenwirkung bei den Brennesselkapseln. Ich will Dich aber nicht entmuhtigen! Manchmal muß man probieren, was einem hilft. Deine Intuition und ein naturheilkundlich erfahrener Arzt können _Dir da weiterhelfen

    alles Liebe

    kälble
     
  18. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    mein Rheumatologe - Schulmediziner- der mir auch Biologicals, Cortison, MTX verschreibt, hat auch mit mir über Weihrauch gesprochen, er meint, es hilft, die Beschwerden und Medis - zu reduzieren. Für den schwer betroffenen Patienten besteht natürlich "n u r" das kostenproblem, die Kapseln sollen 50 EUR kosten. Es gab vor einiger Zeit hier einen sehr aufschlussreichen Thread darüber (bin leider schlecht im Verlinken), es gibt billigere Varianten, da ist aber die Dosierung absolut fragwürdig!!!
    Beste Grüße vom Alten Hasen
     
  19. just me

    just me Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2009
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Nora_Luka

    habe heute mit großem Interesse Eure Beiträge zum Weihrauch gelesen,
    und nun meine Frage:
    hast Du nach der Einnahme der Kapseln denn eine Veränderung, Verbesserung bemerkt? Kannst Du sagen, daß es Dir mit der Einnahme der Weihrauch-Kapseln besser geht?

    das würde mich schon sehr interessiern!!!

    ich wünsche es Dir sehr, daß die natürliche Alternative Dir die Schmerzen nehmen und Du damit die Medikamente drosseln kannst,
    drücke Dir die Daumen dafür

    LG
    just me
     
  20. just me

    just me Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2009
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Lebertran

    habe in einem Gesprächskreis gehört,
    daß Lebertran sehr gut dafür ist den Rheumaschmerz zu lindern.
    Ist da wohl was Wahres dran?
    hat jemand Erfahrung damit?

    es würde mich sehr interessieren

    wünsche allen noch einen schönen Abend

    LG
    just me