1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Weihnachtsgedichte und -geschichten

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Chrissi, 21. November 2003.

  1. Chrissi

    Chrissi Guest

    Hallo liebe Leute,

    nachdem ich ja nun in den letzten Wochen eindrucksvoll beobachten konnte, was es hier so alles an Dichtern und diversen Künstlern so alles gibt :D , dachte ich; könnte ich ja euch mal fragen.

    Also bei uns in der Familie hat es sich in den letzten Jahren eingebürgert, dass ich am Heiligen Abend immer eine Geschichte oder ein Gedicht vorlese. Die Suche nach einem geeigneten Werk aber immer recht hektisch ist (weil es mir immer erst 5 Minuten vorher einfällt, dass mir das noch fehlt ;) /und ich auch all die anderen familiären Weihnachtsplanungen an der Backe hab :rolleyes: )

    Kennt einer von euch, nette nicht allzu lange Geschichten oder Gedichte, die passend wären? Humoristische Einlagen sind immer gern genommen!!! (mir sogar lieber, weil mir unpassenderweise bei allzu besinnlichen Werken immer die Tränen kullern und das stört beim Lesen :D )
    Speziell suche ich eines, das, glaube ich von Loriot stammt. Es geht um eine Förstersfrau, die ihren Mann erlegt und seine Einzelteile dem Weihnachtsmann als Gabe mitgibt. (makaber, aber immer wieder lustig :D )

    Ich hoffe, ich habe euch nun nicht überfordert und die Adventszeit frühzeitig eingläutet ;)

    Liebe Grüße von eurer erwartungsfrohen

    Chrissi
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    nicht von mir aber nett :))))

    Rup Cyberknecht
    (sehr frei nach Theodor Storm)

    Von drauß', vom Web da komm ich her;
    ich muss euch sagen, es browst gar sehr!
    Allüberall auf den Übertragungsspitzen
    sah ich goldene Buttons sitzen;
    und droben aus dem MS-Tor
    sah mit großen Augen Bill Gates hervor.
    Und wie ich so scroll mit 'ner neuen TAN,
    da callte's mich mit heller Stimme an:
    "Rup Cyberknecht", callte es, "alter Gesell,
    hebe die SIMMs und boote dich schnell!
    Die Chips fangen zu brennen an,
    das Interface ist aufgetan,
    Alt und Junge sollen nun
    von der Jagd des Surfens einmal ruhn.
    Und morgen link ich mich herab zur Erden,
    denn es soll wieder eXmas werden!"
    Ich sprach: "O lieber Herr der List,
    meine Sitzung fast zu Ende ist;
    ich soll nur noch in diesen Chat,
    wo's eitel gute Connections hat."
    "Hast denn das Update auch bei dir?"
    Ich sprach: "Das Update, das ist hier;
    denn Utils, Extensions und HTML,
    fressen die neuen Controller schnell."
    "Hast denn die Router auch bei dir?"
    Ich sprach: "Die Router, die sind hier
    Doch für die Hacker nur, die schlechten,
    die treffen sie auf den Port, den rechten."
    Bill Gates sprach: "So ist es recht;
    so geh mit DOS, mein treuer Knecht!"

    :D nein, ich bin nicht internet süchtig ....kuki
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    Rentenantrag für den Weihnachtsmann

    von Heike Jacob

    Bald ist wieder Weihnachtszeit
    Ein Fest des Friedens soll es sein.
    Nicht überall herrscht Fröhlichkeit,
    denn viele Menschen sind allein.
    Denkt nur mal an den Weihnachtsmann,
    der mit seinem schweren Sack
    einsam stapft durch weißen Tann.
    Er ist schon ein halbes Wrack.

    Um die Kinder zu beschenken,
    muss der Alte sich arg plagen.
    Er muss an alle Wünsche denken
    und hat daran schwer zu tragen.

    Einsam lebt der Weihnachtsmann.
    Das weiß ich wirklich ganz genau.
    Immer, wenn man ihn sehen kann,
    zeigt er sich ohne Weihnachtsfrau.

    Nun fehlt am Schluss noch die Pointe:
    Schickt den Alten in die Rente!
    Bezahlen kann ihn eh keiner mehr,
    denn unsere Taschen sind längst leer!
     
  4. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    meinst du das

    Advent

    Es blaut die Nacht, die Sternlein blinken
    Schneeflöckchen leis hernieder sinken.
    Auf Edeltännleins grünem Wipfel
    häuft sich ein kleiner weißer Zipfel.

    Und dort vom Fenster her durchbricht,
    den dunklen Tann ein warmes Licht.
    Im Forsthaus kniet bei Kerzenschimmer
    die Försterin im Herrenzimmer.

    In dieser wunderschönen Nacht
    hat sie den Förster umgebracht.
    Er war ihr bei des Heimes Pflege
    seit langem schon sehr im Wege.

    So kam sie mit sich überein,
    am Niklas abend muß es sein.

    Und als des Rehlein ging zur Ruh,
    das Häslein tat die Augen zu
    erlegte sie direkt von vorn
    den Gatten über Kimm und Korn.

    Vom Knall geweckt rümpft nur der Hase
    2,3,4 mal die Schnuppernase.
    Und ruhet weiter süß im Dunkeln,
    derweil die Sternlein traulich funkeln.

    Und in der guten Stube drinnen,
    da läuft des Försters Blut von hinnen.
    Nun muß die Försterin sich eilen,
    den Gatten sauer zu zerteilen.

    Schnell hat sie ihn bis auf die Knochen
    nach Waidmanns-Sitte aufgebrochen.
    Voll Sorgfalt legt sie Glied auf Glied,
    was der Gemahl bisher vermied.

    Behält ein Teil Filet zurück
    als festtägliches Bratenstück
    und packt zum Schluß, es geht auf vier
    die Reste in Geschenkpapier.

    Da tönt von ferne leise Silberschellen
    im Dorfe hört man Hunde bellen.
    Wer ist´s der in so tiefer Nacht
    im Schnee noch seine Runde macht?

    Knecht Ruprecht kommt mit goldnem Schlitten,
    auf seinem Hirsch herangeritten.
    He gute Frau, habt ihr noch Sachen,
    die armen Menschen Freude machen?

    Des Försters Haus ist tief verschneit
    doch seine Frau steht schon bereit.
    Die 6 Pakete, heilger Mann
    ist alles was ich geben kann.

    Die Silberschellen klingen leise
    Knecht Ruprecht macht sich auf die Reise,
    Im Försterhaus die Kerze brennt,
    ein Sternlein blinkt, es ist Advent!
     
    #4 21. November 2003
    Zuletzt bearbeitet: 22. November 2003
  5. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    Weihnachten im Schnee ???

    Schnee im Dezember
    8. Dezember 18:00
    Es hat angefangen zu schneien. Der erste Schnee in diesem Jahr. Meine Frau und ich haben unsere Cocktails genommen und stundenlang am Fenster gesessen und zugesehen wie riesige, weiße Flocken vom Himmel herunter schweben. Es sah aus wie im Märchen. So romantisch - wir fühlten uns wie frisch verheiratet. Ich liebe Schnee.

    9. Dezember

    Als wir wach wurden, hatte eine riesige, wunderschöne Decke aus weißem Schnee jeden Zentimeter der Landschaft zugedeckt. Was für ein phantastischer Anblick! Kann es einen schöneren Platz auf der Welt geben? Hierher zu ziehen war die beste Idee, die ich je in meinem Leben hatte. Habe zum ersten Mal seit Jahren wieder Schnee geschaufelt und fühlte mich wieder wie ein kleiner Junge. Habe die Einfahrt und den Bürgersteig freigeschaufelt. Heute Nachmittag kam der Schneepflug vorbei und hat den Bürgersteig und die Einfahrt wieder zugeschoben, also holte ich die Schaufel wieder raus. Was für ein tolles Leben!

    12. Dezember

    Die Sonne hat unseren ganzen schönen Schnee geschmolzen. Was für eine Enttäuschung. Mein Nachbar sagt, daß ich mir keine Sorgen machen soll, wir werden definitiv eine weiße Weihnacht haben. Kein Schnee zu Weihnachten wäre schrecklich! Bob sagt, daß wir bis zum Jahresende so viel Schnee haben werden, daß ich nie wieder Schnee sehen will. Ich glaube nicht, daß das möglich ist. Bob ist sehr nett - ich bin froh, daß er unser Nachbar ist.

    14. Dezember

    Schnee, wundervoller Schnee ! 30 cm letzte Nacht. Die Temperatur ist auf -20 Grad gesunken. Die Kälte läßt alles glitzern. Der Wind nahm mir den Atem, aber ich habe mich beim Schaufeln aufgewärmt. Das ist das Leben! Der Schneepflug kam heute nachmittag zurück und hat wieder alles zugeschoben. Mir war nicht klar, daß ich soviel würde schaufeln müssen, aber so komme ich wieder in Form. Wünschte ich würde nicht so Pusten und Schnaufen.

    15. Dezember

    60 cm Vorhersage. Habe meinen Kombi verscheuert und einen Jeep gekauft. Und Winterreifen für das Auto meiner Frau und zwei Extra-Schaufeln. Habe den Kühlschrank aufgefüllt. Meine Frau will einen Holzofen, falls der Strom ausfällt. Das ist lächerlich - schließlich sind wir nicht in Alaska.

    16. Dezember

    Eissturm heute Morgen. Bin in der Einfahrt auf den Arsch gefallen, als ich Salz streuen wollte. Tut höllisch weh. Meine Frau hat eine Stunde gelacht. Das finde ich ziemlich grausam.

    17. Dezember

    Immer noch weit unter Null. Die Straßen sind zu vereist, um irgendwohin zu kommen. Der Strom war 5 Stunden weg. Mußte mich in Decken wickeln, um nicht zu erfrieren. Kein Fernseher. Nichts zu tun als meine Frau anzustarren und zu versuchen, sie zu irritieren. Glaube, wir hätten einen Holzofen kaufen sollen, würde das aber nie zugeben. Ich hasse es, wenn sie recht hat! Ich hasse es, in meinen eigenen Wohnzimmer zu erfrieren!

    20. Dezember

    Der Strom ist wieder da, aber noch mal 40 cm von dem verdammten Zeug letzte Nacht! Noch mehr schaufeln. Hat den ganzen Tag gedauert. Der beschissene Schneepflug kam zweimal vorbei. Habe versucht eines der Nachbarskinder zum Schaufeln zu überreden. Aber die sagen, sie hätten keine Zeit, weil sie Hockey spielen müssen. Ich glaube, daß die lügen. Wollte eine Schneefräse im Baumarkt kaufen. Die hatten keine mehr. Kriegen erst im März wieder welche rein. Ich glaube, daß die lügen. Bob sagt, daß ich schaufeln muß oder die Stadt macht es und schickt mir die Rechnung. Ich glaube, daß er lügt.

    22. Dezember

    Bob hatte recht mit weißer Weihnacht, weil heute Nacht noch mal 30 cm von dem weißen Zeug gefallen ist und es ist so kalt, daß es bis August nicht schmelzen wird. Es hat 45 Minuten gedauert, bis ich fertig angezogen war zum Schaufeln und dann mußte ich pinkeln. Als ich mich schließlich ausgezogen, gepinkelt und wieder angezogen hatte, war ich zu müde zum Schaufeln. Habe versucht für den Rest des Winters Bob anzuheuern, der eine Schneefräse an seinem Lastwagen hat, aber er sagt, daß er zu viel zu tun hat. Ich glaube, daß der Blödmann lügt.

    23. Dezember

    Nur 10 cm Schnee heute. Und es hat sich auf 0 Grad erwärmt. Meine Frau wollte, daß ich heute das Haus dekoriere. Ist die bekloppt? Ich habe keine Zeit - ich muß SCHAUFELN !!! Warum hat sie es mir nicht schon vor einem Monat gesagt? Sie sagt, Sie hat, aber ich glaube, daß sie lügt.

    24. Dezember

    20 Zentimeter. Der Schnee ist vom Schneepflug so fest zusammengeschoben, daß ich die Schaufel abgebrochen habe. Dachte ich kriege einen Herzanfall. Falls ich jemals den Arsch kriege, der den Schneepflug fährt, ziehe ich ihn an seinen Eiern durch den Schnee. Ich weiß genau, dass er sich hinter der Ecke versteckt und wartet bis ich mit dem Schaufeln fertig bin. Und dann kommt er mit 150 km/h die Straße runtergerast und wirft tonnenweise Schnee auf die Stelle, wo ich gerade war. Heute Nacht wollte meine Frau mit mir Weihnachtslieder singen und Geschenke auspacken, aber ich hatte keine Zeit. Mußte nach dem Schneepflug Ausschau halten.

    25. Dezember

    Frohe Weihnachten. 60 Zentimeter mehr von der !*?#@$. Eingeschneit. Der Gedanke an Schneeschaufeln läßt mein Blut kochen. Gott, ich hasse Schnee! Dann kam der Schneepflugfahrer vorbei und hat nach einer Spende gefragt. Ich hab ihm meine Schaufel über den Kopf gezogen. Meine Frau sagt, daß ich schlechte Manieren habe. Ich glaube, daß sie eine Idiotin ist.Wenn ich mir noch einmal Wolfgang Petry anhören muß, werde ich sie umbringen.

    26. Dezember

    Immer noch eingeschneit. Warum um alles in der Welt sind wir hierher gezogen? Es war alles IHRE Idee. Sie geht mir echt auf die Nerven.

    27. Dezember

    Die Temperatur ist auf -30 Grad gefallen und die Wasserrohre sind eingefroren.

    28. Dezember

    Es hat sich auf -5 Grad erwärmt. Immer noch eingeschneit. DIE ALTE MACHT MICH VERRÜCKT !!!

    29. Dezember

    Noch mal 30 Zentimeter. Bob sagt, daß ich das Dach freischaufeln muß, oder es wird einstürzen. Das ist das Dämlichste was ich je gehört habe. Für wie blöd hält der mich eigentlich?

    30. Dezember

    Das Dach ist eingestürzt. Der Schneepflugfahrer verklagt mich auf 50.000 DM Schmerzensgeld. Meine Frau ist zu ihrer Mutter gefahren. 25 Zentimeter vorhergesagt.

    31. Dezember

    Habe den Rest vom Haus angesteckt. Nie mehr Schaufeln.

    8. Januar

    Mir geht es gut. Ich mag die kleinen Pillen, die sie mir dauernd geben. Warum bin ich an das Bett gefesselt ?


    :D gruss kuki.... die sich dann ein iglu baut....
     
  6. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    Armer Weihnachtsmann

    Der Weihnachtsmann kommt in den Knast
    Lieber guter Weihnachtsmann,
    jetzt ist's so weit, jetzt bist du dran.
    Mein Chef ist nämlich Rechtsanwalt,
    der klagt dich an, der stellt dich kalt.
    Schon seit vielen hundert Jahren
    Bist du nun durch's Land gefahren,
    ohne Nummernschild und Licht
    auch TÜV und ASU gab es nicht.

    Der Schlitten eignet sich nur schwer
    Zur Teilnahme am Luftverkehr.
    Es wird vor Gericht zu klären sein:
    Besitzt du ‚nen Pilotenschein ?

    Durch den Kamin ins Haus zu kommen
    Ist rein rechtlich strenggenommen
    Hausfriedensbruch – Einbruch sogar
    Das gibt Gefängnis, das ist klar.

    Und stiehlst du nicht bei den Besuchen
    Von fremden Tellern Obst und Kuchen ?
    Das wird bestraft, das muss man ahnden,
    die Polizei wird nach dir fahnden.

    Es ist auch allgemein bekannt:
    Du kommst gar nicht aus diesem Land.
    Wie man so hört steht wohl dein Haus
    Am Nordpol, also sieht's so aus
    Als kämst du nicht aus der EU
    Das kommt zur Klageschrift dazu.

    Hier kommt das deutsche Recht zum Tragen,
    ein jeder Richter wird sich fragen
    ob deine Arbeit rechtens ist
    weil du ohne Erlaubnis bist.

    Der Engel der dich stets begleitet
    Ist minderjährig und bereitet
    Uns daher wirklich Kopfzerbrechen:
    Das Jugendamt will mit dir sprechen !

    Jetzt kommen wir zu ernsten Sachen.
    Wir finden es gar nicht zum Lachen,
    dass Kindern du mit Schlägen drohst,
    darüber ist mein Chef erbost.

    Nötigung heißt das Vergehen
    Und wird bestraft, das wirst du sehen,
    mit Freiheitsentzug von ein paar Jahren !
    Aus ist's bald mit Schlittenfahren !

    Das Handwerk wird dir bald gelegt,
    es sei denn dieser Brief bewegt dich
    die Kanzlei reich zu beschenken
    dann wird mein Chef es überdenken.
     
  7. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    ...

    Memo: Weihnachtsvorbereitung bei Rheuma-Online

    Wie Weihnachten 2002 im Internet gezeigt hat, heißt Weihnachten nicht mehr Weihnachten, sondern X-mas, also muss der Weihnachtsmann auch X-man sein! Da X-mas 2003 quasi schon vor der Tür steht, ist es jetzt höchste Zeit mit der Weihnachtsvorbereitung zu beginnen - Verzeihung: das diesjährige Weihnachts-Roll-Out zu starten und die Christmas-Mailing-Aktion just in Time vorzubereiten.

    Hinweis: Die Kick-off-Veranstaltung (früher 1. Advent) für das diesjährige SANCROS (SANta Claus ROad Show) findet bereits am 1. Dezember 2003 statt. Daher wurde das offizielle Come-Together des Organizing Committees unter Vorsitz des CIO (Christmas Illumination Officer) Doegi schon am 6. November abgehalten.

    Erstmals haben wir ein Projektstatus-Meeting vorgeschaltet, bei dem eine in Workshops entwickelte "To-Do-Liste" und einheitliche Job Descriptions erstellt wurden. Dadurch sollen klare Verantwortungsbereiche, eine powervolle Performance des Kundenevents und optimierte Geschenk-Allocation geschaffen werden, was wiederum den Service Level erhöht und außerdem hilft, "X-mas" als Brandname global zu implementieren.

    Dieses Meeting diente zugleich dazu, mit dem Co-Head Global Christmas Markets (Knecht Ruprecht) die Ablauf-Organisation abzustimmen, die Geschenk-Distribution an die zuständigen Private-Schenking-Centers sicherzustellen und die Zielgruppen klar zu definieren. Erstmals sollen auch sogenannte Geschenk-Units über das Internet angeboten werden.

    Die Service-Provider (Engel, Winnie und Renti) wurden bereits via Conference Call virtuell informiert und die Core-Competences vergeben. Ein Bündel von Incentives und ein separater Team-Building-Event an geeigneter Location sollen den Motivationslevel erhöhen und gleichzeitig helfen, eine einheitliche Corporate Culture samt Identity zu entwickeln.

    Der Vorschlag, jedem Engel einen Coach zur Seite zu stellen, wurde aus Budgetgründen zunächst gecancelt. Statt dessen wurde auf einer zusätzlichen Client Management Conference beschlossen, in einem Testbezirk als Pilotprojekt eine Hotline (0,69 Pf/Minute Legion) für kurzfristige Weihnachtswünsche einzurichten, um den Added Value für die Beschenkten zu erhöhen.

    Durch ein ausgeklügeltes Management Information System (MISt) ist auch Benchmark-orientiertes Controlling für jedes Private-Schenking-Center möglich. Nachdem ein neues Literatur-Konzept und das Layout-Format von externen Consultants definiert wurde, konnte auch schon das diesjährige Goldene Buch (Golden Book Release 99.1) erstellt werden.

    Es erscheint als Flyer, ergänzt um ein Leaflet und einen Newsletter für das laufende Updating. Hochauflagige Lowcost-Giveaways dienen zudem als Teaser und flankierende Marketingmaßnahme. Ferner wurde durch intensives Brain Storming ein Konsens über das Mission Statement gefunden.

    Es lautet "Let's keep the candles burning" und ersetzt das bisherige "Frohe Weihnachten". Santa Claus hatte zwar anfangs Bedenken angesichts des Corporate-Redesigns, akzeptierte aber letztlich den progressiven Consulting-Ansatz und würdigte das Know-how seiner Investor-Relation-Manager.

    In diesem Sinne noch erfolgreiche X-mas Preparations für das Jahr 2003.
     

    Anhänge:

    #7 21. November 2003
    Zuletzt bearbeitet: 21. November 2003
  8. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    Auch Berlin feiert :)))

    Weihnachten
    berlinisch angehaucht,
    von Ellen Sturm

    Vor etwa 2000 Jahren
    ist gar wunderbares der Menschheit widerfahren.
    In een Kuhstall hat Maria den Jesus entbunden,
    und schon war Weihnachten erfunden.
    Der Erfinder, darüber läßt sich nicht streiten,
    war det größte Werbegenie aller Zeiten,
    denn mit Friede auf Erden und stille Nacht
    werden heute noch Millionenumsätze gemacht.
    Nee, det war wirklich een janz Schlauer,
    der verkooft sich besser als Häßler und Beckenbauer.
    Doch det Schönste an Weihnacht - ja keen Frage -
    det sind die vielen freien Arbeitstage
    und damit Weihnachten ooch keener verpennt,
    ham wa schon viermal Sonntags vorher Advent.
    Det nennt man dann die Vorweihnachtszeit,
    schön isset, wenn`s da schon mal ab und zu schneit
    Weihnachten is teuer, det weeß jung und alt,
    dafür kriejen die meisten ooch een 13. Monatsgehalt!
    Doch bevor man die Asche hat uff der Bank,
    hat der Fiskus schon mal janz kräftig zujelangt.
    Und unser Finanzminister wünscht sich gar sehr,
    ach, wenn`s doch jeden Monat Weihnachten wär!
    Die Kaufhäuser sind strahlend und schön geschmückt
    und die Kundschaft ob der vielen Lichterpracht janz entzückt.
    Und den Menschen wird es warm und wohl ums Herz,
    halleluja - es lebe der Weihnachtskommerz!
    Denn eenmal im Jahr wolln wa an unsere Lieben denken
    und jeden von ihnen mal so richtig beschenken!
    Über Massenmedien bestens informierrt
    läuft det Weihnachtsgeschäft wie jeschmiert.
    Obwohl et uns doch schon wieder so dreckich jeht ,
    kooft die Masse der Kunden nut Qualität.
    Video, teure Pelze und echter Schmuck,
    hochwertige Elektronikgeräte - die jehn weg ruck-zuck
    und himmelhochjauchzend der Engelchor stimmt ein,
    aber nur vom Feinsten muß et sein!
    Bei uns schenkt man altdeutsch - mit Liebe und Herz.
    Vater kriegt`ne Krawatte und Mutter een Nerz.
    Der Kleene, der kaum loofen kann,
    bekommt` ne elektrische Eisenbahn.
    Oma kriegt unser altes Sofa
    und der Junior wird 16 - also kriegte en Mofa.
    Der Opa, der hustet sowieso schon soviel,
    der kriegt` ne Kiste Zigarren, schwarze Brasil.
    O du fröhliche, o du seelige - bald isses soweit,
    die gabenbringende Weihnachtszeit.
    Mit Heilichabend bejinnt meist det schöne Fest
    die Erwartung sich kaum noch zurückhalten läßt.
    Bescherung ist dann - so wart früher schon,
    Punkt 18 Uhr, det ist Tradition.
    Am Baum schimmern feierlich die elektrischen Kerzen,
    früher warn se aus Wachs,
    doch sein se ehrlich, det war doch Fax!
    Und Weihnachtsmusik kommt von James Last aus der HI-FI-Anlage,
    früher mußten wa`selber wat singen - na det war`ne Plage!
    Doch bevor wir zu die liebevollen Geschenke socken,
    heißt`s erstmal: fünf Minuten frohlocken.
    Bald sieht`s inne Wohnung aus wie bei Hempels im Keller
    und die Mülltonnen sind voll, die Nachbarn warn schneller.
    Is die Geschenkübergabe dann endlich vorbei,
    bejinnt im allgemeinen die große Fresserei,
    natürlich wird allet im Überfluß genossen,
    und hinterher anständig eener hinter de Binde jejossen.
    Warum ooch nich - hallejuja. Et ist ja bloß eenmal Weihnacht`im Jahr!
     
  9. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    Advent Advent ein Lichtlein brennt...

    Weihnachtliche Festbeleuchtung
    Sonntag, 1. Advent 10.00 Uhr
    In der Reihenhaussiedlung Önkelstieg läßt sich die Rentnerin Erna B. durch ihren Enkel Norbert 3 Elektrokerzen auf der Fensterbank ihres Wohnzimmers installieren. Vorweihnachtliche Stimmung breitet sich aus, die Freude ist groß.

    10 Uhr 14

    Beim Entleeren des Mülleimers beobachtet Nachbar Ottfried P. die provokante Weihnachtsoffensive im Nebenhaus und kontert umgehend mit der Aufstellung des 10 armigen dänischen Kerzenset zu je 15 Watt im Küchenfenster. Stunden später erstrahlt die gesamte Siedlung Önkelstieg im besinnlichen Glanz von 134 Fensterdekorationen.

    19 Uhr 03

    Im 14 km entfernten Atomkraftwerk Sottrup-Hoecklage registriert der wachhabende Ingenieur irrtümlich einen Defekt der Strommessgeräte für den Bereich Stenkelfeld-Nord, ist aber zunächst arglos.

    20 Uhr 17

    Den Eheleuten Horst und Heidi E. gelingt der Anschluß einer Kettenschaltung von 96 Halogen-Filmleuchten, durch sämtliche Bäume ihres Obstgartens, ans Drehstromnetz. Teile der heimischen Vogelwelt beginnen verwirrt mit dem Nestbau.

    20 Uhr 56

    Der Diskothekenbesitzer Alfons K. sieht sich genötigt seinerseits einen Teil zur vor-weihnachtlichen Stimmung beizutragen und montiert auf dem Flachdach seines Bungalows das Laseresemble Metropolis, das zu den leistungsstärksten Europas zählt. Die 40m Fassade eines angrenzenden Getreidesilos hält dem Dauerfeuer der Nikolausprojektion mehrere Minuten stand, bevor sie mit einem häßlichen Geräusch zerbröckelt.

    21 Uhr 30

    Im Trubel einer Jul -Club Feier im Atomkraftwerk Sottrup-Hoecklage verhallt das Alarmsignal aus Generatorhalle 5.

    21 Uhr 50

    Der 85 jährige Kriegsveteran August R. zaubert mit 190 Flakscheinwerfern des Typs Varta Volkssturm den Stern von Bethlehem an die tiefhängende Wolkendecke. 22 Uhr 12: Eine Gruppe asiatischer Geschäftsleute mit leichtem Gepäck und sommerlicher Bekleidung irrt verängstigt durch die Siedlung Önkelstieg. Zuvor war eine Boing 747 der Singapur Airlines mit dem Ziel Sidney versehentlich in der mit 3000 bunten Neonröhren gepflasterten Garagenzufahrt der Bäckerei Bröhrmeyer gelandet.

    22 Uhr 37

    Die NASA Raumsonde Voyager 7 funkt vom Rande der Milchstraße Bilder einer angeblichen Supernova auf der nördlichen Erdhalbkugel, die Experten in Houston sind ratlos.

    22 Uhr 50

    Ein leichtes Beben erschüttert die Umgebung des Atomkraftwerks Sottrup-Hoecklage, der gesamte Komplex mit seinen 30 Turbinen läuft mit 350 Megawatt brüllend jenseits der Belastungsgrenze.

    23 Uhr 06

    In der taghell erleuchteten Siedlung Önkelstieg erwacht Studentin Bettina U. und freut sich irrtümlich über den sonnigen Dezembermorgen. Um genau 23 Uhr 12 betätigt sie den Schalter ihrer Kaffeemaschine.

    23 Uhr 12 und 14 Sekunden

    In die plötzliche Dunkelheit des gesamten Landkreises Stenkelfeld bricht die Explosion des Atomkraftwerks Sottrup-Hoecklage wie Donnerhall. Durch die stockfinsteren Ortschaften irren verwirrte Menschen, Menschen wie du und ich, denen eine Kerze auf dem Adventskranz nicht genug war.




    :D kuki
     
  10. lilli

    lilli kleine Berliner Hexe

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Berlin
    Das Rentier

    Der Weihnachtsmann ist noch nicht wach,
    Er schnarcht ganz friedlich in den Tag.
    Doch da schrillt der Wecker, und da schreit die Kuh
    Und die Rentiere scharren und schnaufen dazu.
    Der Weihnachtsmann springt aus dem Bett,
    Weil er um ein Haar verschlafen hätt'.
    Er läuft in die Küche und nimmt einen Schluck
    Von dem wunderbar duftenden Muckefuck.

    Er ruft seine Rentiere, schnell muss er weg,
    Nur eins, das rührte sich gar nicht vom Fleck.
    Er schimpft: "Nun mach schon, und gleich geht es ab, Weil ich für die Kinder Geschenke hab'!"
    Da guckt das Rentier grad so in die Welt,
    Als ob ihm darin überhaupt nichts gefällt.
    Der Weihnachtsmann schimpft: "
    Verstehst du mich nicht?"
    Da spricht es ganz leise: " Und was kriege ich?"

    Verfasser: unbekannt
     

    Anhänge:

  11. lilli

    lilli kleine Berliner Hexe

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Berlin
    Knecht Ruprecht

    Knecht Ruprecht stapfet durch den Tann'
    Und schaut sich alle Bäume an, den besten
    Sucht er aus und bringt ihn uns nach Haus.

    Knecht Ruprecht stampft mit schwerem Schritt
    Und nimmt auch Heu und Hafer mit,
    Zu füttern auf der Halde die Rehlein in dem Walde.

    Das Christkind hängt den Mond hinein,
    Die Sonne auch mit ihrem Schein und all'
    Die lieben Sterne die haben wir so gerne.

    Verfasser: unbekannt
     

    Anhänge:

    #11 21. November 2003
    Zuletzt bearbeitet: 21. November 2003
  12. lilli

    lilli kleine Berliner Hexe

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Berlin
    Internetweihnacht
    Weihnachten im Internet
    alle surfen ohne Brett
    schicken sich per Mail den Gruss
    das ist der Weisheit letzter Schluss.

    Dann saust man durch die Suchmaschine
    tippt ein das Wort mit ernster Miene
    beim Suchbegriff, der Weihnachtsmann
    zeigt sie gleich tausend Seiten an.

    Nun habe ich die Qual der Wahl
    versuche es sogleich noch mal
    doch wird die Anzahl immer mehr
    erzeugt in mir gleich Gegenwehr.

    Da schwirren Engel, Schlitten, Glocken
    es blinkt, da bleibt kein Auge trocken
    und auch viel Seiten kann man sehn
    versuchen dir was anzudrehn.

    Doch suchst du schnell mal ein Gedicht
    dann sag ich nur, verzage nicht
    log dich doch wieder bei mir ein
    geniesse es, bei Kerzenschein
     

    Anhänge:

  13. lilli

    lilli kleine Berliner Hexe

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Berlin
    Hi Chrissi,

    hoffe da is was dabei, ansonsten, hab ich noch mehr.

    Gruß
    Lilli

    Es naht die liebe Weihnachtszeit

    Ihr Kinder seid nun stille
    Die Mutti ist schon ganz nervös,
    sucht ihre Kreislaufpille.

    Es gibt so schrecklich viel zu tun,
    ein Fest braucht Vorbereitung.
    Nur Opa sitzt vor seinem Schnaps
    Und liest in Ruhe Zeitung.

    Der Vati zerrt am Weihnachtsbaum,
    das Ding das steht nicht gerade,
    und das es kaum noch Nadeln hat
    ist auch ein wenig schade.

    Nur Dackel Waldi ist entzückt.
    Bis dahin musst er immer
    zum Bäumchen vor die Tür hinaus,
    jetzt hat er eins im Zimmer.

    Papa wühlt in den Pappkartons,
    dann schimpft er "Donnerwetter!
    Was ist das für 'ne Wirtschaft hier?
    Wo ist denn das Lametta?"

    Dann brennt der Käsekuchen an,
    Mama fängt an zu weinen.
    Nur Opa ohne Zeitgefühl
    Genehmigt sich noch einen.
     

    Anhänge:

  14. Chrissi

    Chrissi Guest

    Danke, danke, danke

    du meine Güte,

    eine Woche vor dem 1. Advent und nur ein paar Stunden nach meiner Bitte um Ideen,
    da sprudeln die Beiträge von euch ja nur so rein :D KLASSE!!!

    Ich bin begeistert......weiter so *hihihi*

    @ samira: danke, genau das Gedicht hab ich gesucht. So schnell hätt ich das auf herkömmlichen Weg niiiie gefunden!!!

    Jetzt hab ich nur das Problem: welches nehm ich denn nun :confused: Ich bin sicher, dieses Jahr werden wir einen lustigen Heiligen Abend feiern :D

    Vielen Dank erstmal euch allen fleißigen Tippern (ich lese gerne noch mehr lustige Weihnachtsgeschichten/dann kann ich auch gleich meine Schüler damit beglücken :D )

    eure dankbare und begeisterte

    Chrissi
     
  15. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    ... hi chrisie, da kannste mals ehen was die r-o ler fleissig sind :D

    kann nur hoffen der weihanchtsmann bringt dir dann auch nen
    tollen batzen an geschenken.

    gruss kuki
     
    #15 21. November 2003
    Zuletzt bearbeitet: 24. Februar 2008
  16. lilli

    lilli kleine Berliner Hexe

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Berlin
    und noch eins.

    LG
    Lilli


    Lach mal im Advent
    A in Lichtlein brennt bereits.
    D as zweite steht bereit.
    V ür Nummer drei reichts noch soeben.
    E in viertes wird nicht überleben.
    N un ist es die Wirklichtkeit.
    T ja, Weihnachten ist nicht mehr weit.

    Wie definiere ich heute WEIHNACHTEN?

    W as soll ich für die Lieben kaufen?
    E r hat schon alles. Was kauf ich bloß?
    I ch bekomme doch nicht das, was ich erhoffe.
    H at er an den Tannenbaum gedacht?
    N atürlich, für Essen und Trinken bin ich zuständig!
    A ch ja, müssen wir die Schwiegereltern einladen?
    C `est la vie, was kostet die Welt?
    H offentlich verbrennt die Gans nicht!
    T euer ist alles geworden!
    E uro - wie werden wir den wieder los?
    N ein, ich möchte WEIHNACHTEN einfach nur genießen!



    Weihnachtsgans
    Tiefgefroren in der Truhe
    liegt die Gans aus Dänemark.
    Vorläufig lässt man in Ruhe
    sie in ihrem weissen Sarg.
    Ohne Kopf, Hals und Gekröse
    liegt sie neben dem Spinat.
    Ob sie wohl ein wenig böse
    ist, dass man sie schlachten tat?
    Oder ist es nur zu kalt ihr,
    man siehts an der Gänsehaut.
    Na, sie wird bestimmt nicht alt hier
    morgen wird sie aufgetaut.
    Hm, welch Duft zieht aus dem Herde,
    durch die ganze Wohnung dann.
    Mach, dass gut der Braten werde -
    Morgen kommt der Weihnachtsmann
    © by Heinz Erhardt
     

    Anhänge:

  17. Melisandra

    Melisandra immer auf der Suche...

    Registriert seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    auf dem Land
    Mir ist das Herz so froh erschrocken

    das ist die liebe Weihnachtszeit!

    Ich höre ferne Kirchenglocken

    mich lieblich heimatlich verlocken

    in märchenstille Herrlichkeit!

    (Th. Storm)


    Eure Melisandra
     

    Anhänge:

  18. Melisandra

    Melisandra immer auf der Suche...

    Registriert seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    auf dem Land
    Weihnachtsgedicht

    Hallo Ihr Lieben,

    hier noch ein Gedicht:


    Manche holen sich a Tännchen,
    when this brennt, they cry "Attention".
    Rufen for the Feuerwehr:
    "Please come quick to löschen her!"
    Goes the Tännchen of in Rauch,
    they are standing on the Schlauch.

    In the kitchen of the house
    mother makes the Christmasschmaus.
    She is working, schufting, bakes
    hit is now her Yoghurtkeks.
    And the Opa says als Tester:
    "We are killed bis to Silvester".
    Then he fills the last Glas wine -
    yes, this is the christmastime!

    Day by day does so vergang,
    and the holy night does come.
    You can think, you can remember,
    this is immer in Dezember.
    Then the childrenlein are coming
    candle-Wachs is abwärts running.
    Bing of Crosby Christmas sings
    while the Towerglocke rings
    and the angels look so fine -
    well this is the Weihnachtstime.

    Baby-eyes are big and rund,
    the familiy feels kerngesund
    when unterm Weihnachtsbaum are hocking
    then nothing can them ever shocking.
    They are so happy, are so fine -
    this happens in the Chistmastime!

    The animals all in the house,
    the Hund, the Katz, the bird, the mouse,
    are turning round the Weihnachtsstress,
    enjoy this day as never nie,
    well they find Kittekat and Chappi
    in the Geschenkkarton von Pappi.
    The familiy begins to sing
    and wieder does a Glöckchen ring.
    Zum Song vom grünen Tannenbaum
    the Tränen rennen down and down.
    Bis our mother plötzlich flennt:
    "The christmas-Gans im Ofen brennt!"
    Her nose indeed is very fine
    Ende of the Weihnachtstime.
     

    Anhänge: