1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wechselbeschwerden???

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Sia, 19. August 2006.

  1. Sia

    Sia gaaaaaanz alter Knochen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo meine Lieben!

    Ich bin zwar mit 44 ziemlich früh dran, aber offenbar hat das Cortison einen frühen Eintritt in den Wechsel verursacht. :mad: Leider sind meine Beschwerden extrem unangenehm!

    Ich habe enorme Hitzewallungen! Bin eigentlich fast immer schweissgebadet. Meine Haare sind klatschnass und am ganzen Körper läuft mir das Wasser hinunter. :eek: Auch wenn das Wetter nicht so schön ist schwitze ich wie verrückt. Langsam werde ich richtig hysterisch! Ich trockne den ganzen Tag nicht - jede halbe Stunde heizt der Öfen einmal so richtig. Nur ganz selten ist mal ein Tag etwas besser.

    Mittlerweile dusche ich mindestens zweimal am Tag. Ich bekomme langsam Verfolgung, weil ich ständig glaube ich stinke! :o Am schlimmsten ist es wenn ich unterwegs bin. Alle starren mich an, weil meine Leibchen oder Blusen immer total nass sind und mir der Schweiss vom Kinn tropft. Außerdem sehe ich immer total aufgelöst aus. :( Ich mag schon garnicht mehr unter Menschen gehen! Ich hab zwar fast immer was zum Umziehen mit aber auch das hilft nicht sehr. Schließlich kann ich nicht den halben Kleiderschrank mitnehmen.

    Hat jemand ähnliche Beschwerden wie ich und wie kommt ihr damit zurecht? :confused: Was kann man dagegen tun? Hormone sollen zwar helfen, sind aber angeblich nicht so gut. Was macht ihr also dagegen? Ihr denkt vielleicht ich übertreibe aber ich bin echt ziemlich verzweifelt deswegen!

    So, erst mal genug gejammert! :rolleyes:

    Gruß Sylvia
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    liebe sylvia, :)

    jaja der liebe wechsel.... :D

    nein, bist du nicht, ich bin- rheumabedingt- schon mit 38 in den wechsel gekommen.
    hatte übrigens die selben beschwerden wie du- einfach fürchterlich diese schwitzerei....
    was mir noch starke probleme machte, waren sehr starke- schmerzhafte- über 2 wochen andauernde blutungen (freier intervall ca. 2 wochen, dann fingen sie wieder an.)

    durch die cort,- mtx - einnahme und vererbungsbedingt bin ich auch ein kandidat für osteoporose (habe schon eine osteopenie- vorstufe zur osteoporose)

    naturheilmittel haben mir nichts gebracht. habe lange zeit remifemin und sämtliche mittelchen gegen diese schwitzattacken genommen- ohne erfolg.

    habe dann vor ca. 6 jahren von gyn hormone verschrieben bekommen (femoston mite). diese hormone werden nur sehr gering dosiert verabreicht und meinem derzeitigem stand im wechsel angepasst (der soll ja über 10 jahre andauern können :o )

    die beschwerden sind jetzt viel besser, ab und zu kommt noch ein hitzewallung- aber das ist nicht der rede wert :D ...

    nebenwirkungen durch die hormone konnte ich keine bemerken...
     
  3. Eta

    Eta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2006
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,
    seid ihr sicher das es sich bei den Hitzeattacken um Wechseljahrsbeschwerden handelt?:confused:
    Ich bin 53 Jahre alt und war mit den Wecheljahren schon durch
    denke ich!:(
    Doch jetzt mit der RA und dem Cortison bin auch ich ständig am
    schwitzen Schweisausbrüche schon bei der kleinsten Anstrengung
    habe das aber auf die Krankheit oder die Medikamente geschoben.:confused:
    Liebe Grüße Eta
     
  4. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo eta,

    corti lösst auch bei mir solche schweisausbrüche aus. aber ich bin mir ganz sicher, dass es vom wechsel kommt. corti nehme ich ja nicht mehr ohne unterbrechung ein- und seit ich die hormone bekomme, haben sich diese schwitzattacken zu 99% gebessert.

    muss nicht sein. meine mum ist erst mit 53 in den wechsel gekommen, der erst mit ca. 62 ganz überstanden war ;)
     
  5. charlyM

    charlyM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    0
    wirklich Wechseljahrsbeschw. ??

    Hallo,

    ich kann mich Eta und ( zum Teil ) Lilly nur anschliessen - bin 56 und hatte die Hitzewallungen ( bei mir fingen die Beschw. so mit Mitte 40 an) schon lang hinter mir
    Bis..jaaa , bis ich, wegen der Erkrankung, Kortison und Azathioprin verschrieben bekam....von da an gings wieder los!!
    Bei den kleinsten Anstrengungen - doch leider nicht NUR DANN - ists wie bei nem Schnellkochtopf....im Rubbedikatz bin ich klatschnaß geschwitzt, ein widerliches Gefühl!!. Schlafe auch nur mit der dünnsten Decke,die ich auftreiben konnte.... Strumpfhosen, seit langer Zeit nicht mehr!! - Söckchen, spätestens mittags "reiß" ich sie mir von den Füßen... ansonsten ist "Zwiebellook" angesagt...

    Evtl könntest Du ja mal einen Versuch mit Isoflavonen starten - schau doch mal, dass Du darüber Infos bekommst. Es heißt doch immer, dass die Asiatinnen, die durch ihre Ernährung diese Stoffe zu sich nehmen, kaum Wechseljahrsbeschw. haben...
    Gruß - charly
     
  6. Lilalu

    Lilalu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Hitzeataken!

    Hei,ich habe diese Hitzewallungen oder Schube wieder in letzter Zeit stärker. Unter MTX waren sie fast weg und da ich leider zu Zeit kein Basism. nehme verstärken sich diese Wärmeschübe wieder. Ich stehe manchmal wie einbegoßener Pudel da. Übel! Gruß Lilalu
     
  7. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallo Sia,

    ja, so ne Hitzewallung ist schon was feines ... Wer das nicht mal mitgemacht hat, hat ganz schön Probleme sich das auch nur annähernd vorzustellen. Als würde jemand einen heißen Wasserfall hinter einem anschalten, der in den Nacken prasselt ... wow!

    Ich hab das schon im Frühjahr mit 41 Jahren gehabt - ohne Cortison und sonstige Medis. Saß im Cabrio und war seelig bei 10 Grad Außentemperatur ... *kicher*

    Helfen tut mir bis heute nix wirklich - außer ein Fächer, den hab ich immer dabei um mir die schlimmsten Anfälle einigermaßen erträglich zu halten. Weite Klamotten gehören schon immer zu meiner Ausstattung - enge Kleidung ist mir seit eh ein Graus.

    Hormone will ich keine nehmen - mir genügt der andere Kram wegen Rheuma vollkommen ... Meine Tante nimmt gegen ihre WJ-Beschwerden Sojaprodukte und lässt Akkupunktur machen. Es hilft ihr sehr gut.

    Gut helfen soll auch Salbeitee - hier ein Link mit einigen Tipps aus der natürlichen Kiste.

    Phytoöstrogene

    Schööönen Tag!
    Rosarot
     
  8. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    oh liebe zeit,

    da kann frau ja angst und bange werden, wenn sie dasl iest-geht mir zumindest so....hoffe aber, dass ich zumindest DAVON verschont bleibe, wenn mir sonst schon nichts erspart bleibt....

    hoffnungsvolle grüße von mni

    und natürlich allen so heftig betroffenen gute besserung!!!

    ähm- wenn ich mir vorstelle- DAS auf der arbeit ganz nah mit menschen zusammen-unmöglich......
     
  9. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Aber hallo. Ich bin sechzig und hatte meine Wechseljahre nun wirklich vorbei. Da war nichts mehr. Hormone waren abgesetzt. Drei Jahre später fing ich mit Cortison an und dann kam ein Medikament nach dem Andern dazu und mir wurde warm und wärmer. Heute kann ich hin gehen wo ich will und immer begleiten mich ein paar Gästetücher. Eine Frisur auf dem Kopf kenne ich schon gar nicht mehr. Mich nach dem Duschen trocken zu bekommen, ist ein Kunststück. Seid dieser Zeit liebe ich kühles Wetter, ich mag mit dem Regenschirm gehen und bitte keine geheizten Räume. Alle meine Bekannten lieben mich da ich im dicksten Winter frage, kann mal einer das Fenster öffnen ich löse mich sonst auf. Da aber dazu keiner bereit ist, gehe ich alle paar Minuten raus und lass mich mal Schockfrieren und da gehen noch nicht mal die Raucher mit.
    Ich finde das ganze auch schlimmer, als die Krankheit selber.
    Ich wünsche allen Sonnenschein. Jedoch für mich soll Herbst jetzt sein.
    [​IMG]
    Liebe Grüße von Poldi
     
  10. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Sorry liebe Poldi, aber ich komm grad aus dem Lachen nicht mehr aus ... :D *wild kicher*

    Rosarot,
    die auch eine wunderschöne Sammlung Gästetücher ihr eigen nennt ... ;)
     
  11. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    @ mni,

    tja, das war auch mein großes problem, lief den ganzen tag mit einem handdtuch um den hals umher. wenn ich die pat. pflegte, dann tropfte mir der schweis von kinn und auf die pat.- fand ich sehr eckelig- aber ich konnte es ja nicht ändern :o - sah aus wie ein freistilringer :D :D und bekam von meiner damaligen chefin deswegen öfter einen anschiss.....und die kunststoff- schwesternkeidung war auch nicht gerade angenehm- nur förderlich ;) ....
     
  12. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo,
    ich würde bei diesen Beschwerden erst mal zum Gyn gehen und ein Hormonstatus machen lassen. Glaube eher das die Medis Schuld haben und nicht die Wechseljahre Anfang 40.

    Sonnige Grüße von Padost
     
  13. kimba7

    kimba7 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sia

    Ich schreib nur auf die Wechseljahre bezogen. Ich kam auch mit 44 in die "Spätpubertät". Mit 46 kamen die Hitzewallungen und massive Schlafstörungen. Wie immer mehr Gynägologen, so riet mir auch meiner nicht unbedingt zu einer Hormontherapie. Jetzt bin ich 55 und habe nicht eine Hormonpille geschluckt. Mein bester Helfer war Soja und Salbeitabletten. Salbeitabletten gegen nächtliches Schwitzen habe ich immer abends genommen. Tee ist zu schwach, du müsstest solche Mengen trinken die wiederum sind für den Magen nicht verträglich. Und Soja nehme ich noch heute, aber nicht in Tablettenform. Ich kaufe Sojamehl im Hofladen von Bioland ( nicht genmanpuliert )und rühre 30g ( 2-3 EL) in Orangensaft. Schmeckt prima und ist die günstigere und natürlichere Methode. 30g empfahl mein Gyn. Also mir gehts damit prima. Nebenbei ist Soja eins der besten pfl. Eiweißträger überhaupt. Angenehmer Nebeneffekt, sehr gut für Haut, Haare und Fingernägel. Habe seither sehr glänzende Haare ohne Spliss und keine Hautunreinheiten mehr. Ansonsten verlaufen die Wechseljahre individuell verschieden von Frau zu Frau. Das beste Mittel, höre auf deinen Bauch, der hat immer recht. Und versuche Meditation mit schönen Cds , gibt es auch für dieses Thema. Verwöhne deinen Körper, erlaube ihm nicht immer perfekt sein zu müssen.

    PS: Die Wirkung von Soja spürst du erst richtig nach ca. 3-6 Monaten, wie bei allen natürlichen Mitteln.

    Es wünscht dir alles Liebe und Kraft
    Kimba 7
     
  14. Sia

    Sia gaaaaaanz alter Knochen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    danke....das tut gut

    An alle!

    Es tut wirklich gut zu wissen, dass man nicht alleine ist. :)

    Die ersten Hitzewallungen bekam ich vor 6 Jahren, als ich mit der Cortisonterapie begann. Meine Haare waren immer nass, auch im Winter bei minus 10 Grad - ein Wunder, dass ich noch keine Lungenentzündung hatte. Wenn's in der Straßenbahn richtig eng wurde, musste ich aufpassen - schließlich kann ich nicht alle antropfen! :o Im Laufe der Jahre hab ich mich dann daran gewöhnt aber seit Mitte Juni sind diese Wallungen viel schlimmer geworden! Es gibt Tage, da werde ich überhaupt nicht mehr trocken - ich sehe immer aus, als käme ich gerade aus der Dusche! Auch in der Nacht habe ich einen Schweissausbruch nach dem anderen. :mad: Dazwischen habe ich Tage oder manchmal auch nur ein paar Stunden, da ist es dann plötzlich etwas besser. :confused: Leider kann ich nicht sagen, woran es liegt.

    Übrigens, auch bei mir stehen Gästehandtücher hoch im Kurs! :p Und eine Art von Fächer hab ich auch. Mein Mann hat mir einen A4 Karton laminiert. Den hab ich in der Mitte geteilt - ein Teil liegt bei mir im Wohnzimmer, der zweite ist in meiner Handtasche immer dabei. ;) Ich hab schon gesagt, dass wir diesen Winter ungemein Heizkosten sparen können - mein "Ofen" heizt locker die ganze Wohnung!

    Ich werd jetzt mal ein ernstes Wort mit meinem Gynäkologen sprechen, mal sehen was der zu dem Problem sagt. :( Denn so kann es einfach nicht weiter gehen! Außerdem werd ich noch etwas über diverse Hausmittelchen nachlesen. Vielleicht ist ja etwas dabei, das hilft.

    Nochmals danke für euren Zuspruch und "trockene Zeiten" wünscht

    Sylvia
     
  15. adina

    adina Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    [​IMG] Hallo Sia,

    ich glaube ,das Schwitz-Problem war schon öfters hier zur
    Diskussion.
    Dein Beitrag hätte haargenau von mir sein können, nur daß bei mir zum schwitzen noch das gleichzeitige frieren dazu kommt. Wie ekelig gemein das ist,brauche ich sicher nicht weiter zu beschreiben.
    Aber ich denke auch,daß nur ein kleiner Teil davon auf den
    "Wechsel" zurückzuführen ist. Medikamente und KH selbst
    sind auch meiner Meinung nach Urheber Nr. 1.
    Sicher ist das bei dem einen oder anderen 100% Wechsel-
    jahresbedingt aber viele bekamen das Problem ja auch außerhalb dieser Zeit.
    Ist eine Frau in dem "gewissen Alter" kann es ja auch nur 1
    Ursache dafür geben. Mein Gyn. hält es nicht mal für nötig,einen Hormonstatus zu machen,kostet eh nur unnütz
    Geld und was soll es denn mit 46 schon sonst für andere Gründe geben. Habe eine ganze Jahresration Remifemin mitbekommen (ist doch nett,braucht ich dann nicht bezahlen)
    Am schwitzen änderts nichts,dafür bekomme ich in immer kürzer werdenden Abständen wieder starke und schmerzhafte Blutungen (hatte ich als Teenager bzw. vor meinen Kindern,nachdem das Problem schon immer mal einige Monate wegblieb.
    Aber schwitzen tu ich doch schon seit 20 Jahren und solange
    kann ich doch wohl doch noch nicht "wechseln." [​IMG]
    Was sagen eigentlich unsere Rheumi-Männer dazu.

    Anscheinend "ticken " diese auch hier anders,denn ich kann mich nicht erinnern,jemals eine Meinung dzu gelesen zu haben. Schwizt denn von dem starken Geschlecht wirklich niemand??? [​IMG] [​IMG]

    LG adina





     
  16. mandelmars

    mandelmars Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW / Kreis RE
    mmm...grübel..wenn ich das so lese...

    Ich bin bereits mit 35! Jahren in die Wechseljahre gekommen.

    Nur gut, dass ich da bereits 3 Kinder hatte (habe früh angefangen und hätte jedes Jahr eins kriegen können :o )

    Ob das auch am Rheuma lag....???:confused:

    Ich nehme seitdem Hormone (gering dosiert) wegen der Gefahr von Osteoporose meint mein Arzt. Vertrage sie auch gut. Heute bin ich 45. Wie lange ich die Hormone nehmen werde, weiß ich nicht.

    Damals hatte ich auch extreme Hitzewallungen. Bin im Büro ausgelaufen :o
    Und wenn ich dann gesagt habe "Wechseljahre" haben alle immer nur gelacht.:mad:

    LG mandelmars
     
  17. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo sia,
    du beschreibst meinen schwitzstatus leider allzu genau ;). bin auch gerade frische 44jahre.
    bei mir kommt aber hinzu,das ich seit 12 jahren keine gebährmutter mehr habe. da weis ich nun gar nicht wovon das ganze kommt. ..... aber corti und rheumaschub macht sicher wirklich ziemlich viel aus. nahm jetzt ewig 20mg und bin eben mal auf 17,5 reduziert .. mal gucken.
    in schlimmen schwitzattacken reicht ein küchentuch nicht aus, um mir den kopf zu trocknen, dabei habe ich nen praktischen kurzhaarschnitt. hatte meine gyn. mal gefragt wegen hormonstatus ... sie drehte den bildschirm und sprach ..."....mein budget ist überzogen ...schauen sie, hier steht's....." ....
    hoffentlich gehts ihr mal genauso wie mir .... ich wünsche ja keinem was schlechtes :D . habe jetzt eine andere gyn. muss sie mal darauf ansprechen...knoteninsohrmach.
    man, wenn man all seinen prolemen hinterherlaufen will, braucht der tag 48 stunden oder????? :eek:
    wißt ihr, es gibt zeiten, da stets mir bis hier .... seht ihr?...unterkante oberlippe.
    ich wünsche euch allen eine mal längere trockensteherzeit :D ;) bis neulich
    schwitzige grüße ..................iiiiiiiiiiiiiihhhhhhhhhhhhhhhhhhh :p
     
  18. Sia

    Sia gaaaaaanz alter Knochen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    frieren - schwitzen.....

    Hallo Adina!

    Das mit dem Frieren kenne ich auch seit kurzem! Bis jetzt war mir immer nur heiss aber in den letzten Wochen ist das Schwitzen so stark geworden, dass ich sogar mal einen regelrechten Schüttelfrost bekam! :eek: Das ist doch wirklich ekelhaft - entweder ist mir heiss oder kalt aber doch nicht alles zur gleichen Zeit.

    Ansonsten die gleichen Probleme: Frisur gibt es schon lange nicht mehr - trotz Kurzhaarschnitt, die Handtücher können garnicht groß genug sein, mein Wäscheverbrauch ist enorm gestiegen, :) Ventilator stehen bei mir hoch im Kurs und ich gehe nie ohne Wäsche zum Wechseln aus dem Haus!

    Nochmals vielen Dank für eure Antworten, es hilft schon ungemein, nicht allein zu sein! :D

    Liebe Grüße von einer aufgeweichten

    Sylvia