1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wechsel in priv. Krankenversicherung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von ger2078, 1. April 2004.

  1. ger2078

    ger2078 Guest

    Hallo alle zusammen!

    ich bin neu hier im Forum und hätte gleich 'mal eine Frage:
    ich habe chronische Polyartritis. Das Thema ist mit einer Basistherapie (täglich 2x2 Salazopyrine RA) allerdings sehr gut unter Kontrolle. D.h. keinerlei körperliche Einschränkungen und keine Schmerzen.

    Jetzt überlege ich, ob ich in eine private Krankenkasse wechseln sollte bzw. überhaupt kann. Habt Ihr Erfahrungen, ob es sinnvoll ist in einer PKV zu sein, bzw. kennt ihr Versicherungen die mich nehmen würden? Machen ansonsten Zusatzversicherungen Sinn?

    Über Nachrichten jeglicher Art würde ich mich sehr freuen.
     
  2. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo ger2078,

    also ich hab das versucht, bin aber sofort abgelehnt worden.
    Ich bekomm nicht mal ne Zusatzversicherung von der gesetzlichen :(

    Versuchen würd ich es aber trotzdem...

    Lieben Gruß KayC


    :)
     
  3. cher

    cher "Hessisches Mädel"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    803
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mücke/Atzenhain
    Hallo ger,

    Katta hat ja schon das Wichtigste genannt. Wenn du kein Beamter bist, musst du dich bei der privaten Versicherung für 100% versichern.
    Als Beamte brauchst du dich nur für 50% oder weniger versichern. Hast du mal überlegt, falls du gesetzlich versichert bist, ob du eine private Zusatzvericherung abschließt?
    Mein Sohn ist bei meinem Mann bei der gesetzlichen Versicherung familienversichert.
    Außerdem ist er bei einer Privaten zusätzlich für Zahnersatz und noch Einigem versichert.
    Du stellst dann einen Antrag und musst abwarten, ob die Versicherung dich aufgrund deiner Erkrankung nimmt. Wie Katta gesagt hat, kann es sein, dass du dann mehr bezahlen musst. Lass dir doch mal verschiedene Angebote mchen.
    Alles Liebe

    cher
     
  4. cpeter

    cpeter Guest

    Ich glaube nicht, dass man eine Chance hat in eine PKW zu kommen (außer man ist Beamter/-tin), selbst mit nur einer Verdachtsdiagnose. Aber versuchen kann man es mal ja. Wenn Du 5 Jahre nicht in Behandlung warst, dann brauchst Du es nicht mehr angeben. Dann hast Du bestimmt eine Chance. Die meisten Zusatzversicherungen sind meiner Meinung nach nicht sinnvoller als ein Sparplan für ein Gebiß, aber das ist Geschmacksache.
     
  5. Peha

    Peha Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Januar 2004
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Ger2078

    seit vielen Jahren bin ich in der PKv. Es hat viele Vorteile, keine Wartezeiten, keine Terminprobleme, Medikamente gibts auch problemlos. Der Nachteil ist, die Versicherungen erhöhen einfach den Beitrag. Meine letzte Beitragserhöhung für 2004 betrug +10 %.
    Bei bestehenden Krankheiten werden oft Ausschlüsse gemacht, so das alle Kosten für diese Krankheit selbst übernommen werden müssen. Ersatzweise werden aber auch Zuschläge von durchaus 100 % des Monatsbeitrags erhoben.

    Die PKV ist für Junge, möglichst unter 30 Jahre und gleichzeitig kerngesunde Menschen eine interssante Alternative zur GKV. Es soll ja inzischen Zusatzversicherungen zur GKV geben. Vielleicht erreicht Du damit was Du möchtest.

    Viel Glück!

    Peha.
     
  6. Cosma

    Cosma Guest

    Hallo,

    also um in einer PKV sein zu können, muss man - soweit ich weiß - kerngesund sein. Auch wenn man z.B. "nur" Rückenschmerzen hat und in Behandlung ist, nimmt die PKV dich nicht.

    Private Zusatzversicherungen machen auf jeden Fall Sinn: ich habe seit 1996 cP und war zwischendurch auch paar mal im Krankenhaus, und meine Zusatzversicherung zahlt mir meine Krankenhausaufenthalte, und ich bekomme sogar noch Krankenhaustagegeld dazu. Auch bei den KG-Rezepten bekomme ich 80% von der Zuzahlung erstattet. Und wenn ich eine Akupunktur haben will, bekomme ich ebenso 80% der Rechnung erstattet, ohne wenn und aber - die GKV zahlt dies bei mir nicht.
    Die Hürde bei den privaten Zusatzversicherungen sind Gesundheitsfragen, z.B. wurde in den letzten 5 Jahren eine Kur gemacht, sind sie HIV-positiv, etc.

    Ich hoffe, ich konnte helfen ;-)
    Gruß,
    Cosma
     
  7. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi ger,

    erst mal sei hier im Forum ganz herzlich willkommen!

    Leider kann ich Dir auch nichts anderes sagen als meine Vorschreiber(innen). Ich bin gesetzlich krankenversichert (in Österreich) und bekomme weder eine priv. Zusatzversicherung, noch eine KH-Tagegeldversicherung oder eine Berufsunfähigkeitsversicherung - keine Chance, außer ich bin gewillt, einen unverschämten Beitrag zu zahlen :(.

    Liebe Grüße aus Tirol von
    Monsti
     
  8. Ulla

    Ulla "hessische Hexe"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo,
    acuh ich kann mich den anderen nur anschließen.
    Bei chronischen Erkrankungen
    keine Private Krankenversicherung
    keine Private Zusatzversicherung
    noch nicht mal eine Berufsunfähigkeitsversicherung.

    allerdings entscheiden die Versicherungen z.T. auch sehr unterschiedlich, von:
    bis zu 100% Aufschlag oder das alles was mit deiner Erkrankung zusammenhängt nicht in die Leistungen mit aufgenommen wird.

    aber am liebsten ist es denen wenn du kern Gesund bist.


    Krank sein, muß man sich eben leisten können!!

    Alles liebe

    ulla
     
  9. Cosma

    Cosma Guest

    Hallo,

    also eine priv. Zusatzversicherung muss nicht immer teuer sein, auch wenn man krank ist! (Ich bin in der GKV, seit 1996 habe ich cP und habe seit ca. 2 Jahren zwei priv. ZV abgeschlossen.) Ich habe einen netten Finanzberater, der mir Bescheid gibt, sobald es ein interessantes und günstiges Angebot für mich gibt mit wenigen oder gar keinen (das gibt es auch) Gesundheitsfragen.
    Am besten einfach zu einem unabhängigen Finanzberater hingehen und fragen - ist kostenlos und unverbindlich.

    Gruß,
    Cosma
     
  10. Siggi

    Siggi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2003
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kann mich den anderen nur anschliessen, stell einen Antrag aber gib ja alle Erkrankungen an. Allerdings kann auch ich bestätigen, dass dies schnell zum Ausschluss führt. Ein Bekannter von mir erwähnte bei Antragsstellung (und das ist schon 20 Jahre her) dass er mal auf irgendwas eine allergische Reaktion hatte. Ab diesem Moment galt er als Allergiker und diese Sachen waren ausgeschlossen. Ich selbst bin auch seit 18 Jahren ausschliesslich privat versichert, war damals allerdings kerngesund. Mein Antragsformular hat damals der Vermittler ausgefüllt und ich habe mir dazu keinerlei Gedanken gemacht. Als ich dieses Formular vor nicht allzulanger Zeit mir zu Gemüte führte, musste ich allerdings feststellen dass es bei genauer Betrachtung nicht korrekt und wahrheitsgemäss ausgefüllt war.
    Zu dieser Problematik gibt es aber leider keine allgemeingültige Antwort, also musst du das selber abchecken. Die Krankenversicherung ist so ziemlich das wichtigste was man hat, vor allem wenn man schon chronische Krankheiten hat, also hier mit sehr viel Umsicht und Überlegung vorgehen. Hier ein link wo du ein paar Probleme mit krankenkassen finden kannst. Ist allerdings gemeint als Information und soll nicht zur Abschreckung dienen, es ist besser man weiss, was alles für Dinge passieren können, um sich darauf einzustellen..

    http://www.recht.de/index.php3?menue=Foren&go=zeigeArtikel&nid=23&seite=&aid=419797


    mfg Siggi