1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was war das denn....???

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von fuechslein99, 22. März 2010.

  1. fuechslein99

    fuechslein99 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2010
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Göttingen
    ....am Sonntag ist mir folgendes passiert - ich werde morgens wach und mußte dringend zur Toilette. **Und konnte NICHT aufstehen**. Mann und Kinder nicht zu Hause und kein Handy am Bett. Ich hab voll die Panik bekommen...ich konnte mich einfach nicht bewegen - war komplett steif. Und Schmerzen im Rücken/Hüfte hatte ich.....hätte schreien können. Es hat fast ne dreiviertel Stunde gedauert, bis ich aufstehen konnte. Was war das denn?? Kennt oder hatte das schon mal jemand von Euch?? Ich habe RA und MB. Gibt es irgendwelche schnell wirkende Medis für solche Situationen?
    Danke für Eure Antworten
    Britta
     
  2. ErikaSt

    ErikaSt ErikaSt

    Registriert seit:
    7. Januar 2006
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo Britta ,
    ja, das kenne ich. So ging es mir Monate lang, als meine Erkrankung vor Jahren erstmals richtig akut wurde. Linderung erfuhr ich, nachdem ich bei einem kompetenten Rheuma-Arzt landete, der auf entzündliches Rheuma, zusätzlich zur Fibro, getippt hatte und ich einen Cortison-Stoß erhielt.
    Ich denke mal, Du entwickelst einen heftigeren Rheuma-Schub - bzw. bist bereits mitten in ihm drin. Gehe bitte möglichst bald zum Arzt, denn derlei Einschränkungen sind alles andere als angenehm.
    Gute Besserung.
    Erika
     
  3. heyjude

    heyjude Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2009
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hi,
    so ging das auch bei mir los, als ich damals 18 wurde und MB ausgebrochen ist, ich weiss noch gut wie das war, wenn man aus einer Haltung nicht wieder rausgekommen ist. Keine schönen Erinnerungen.

    Falls du Cortison nimmst, versuch mal das schon morgens im Bett ein oder zwei Stunden vor dem Aufstehen zu nehmen. Ich bin dann eh immer aufgewacht vor Schmerzen/nicht liegen können.
    Das sollte es bessern - bei mir hilft das zumindest.

    Dem Arzt solltest du das natürlich auch mitteilen - aber für die "erste Hilfe bis zum Termin" ist das ja mal einen Versuch wert.

    Ich hoffe das passiert dir nicht so schnell wieder - alles Gute, heyjude
     
  4. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo fuechslein99,

    bei dir wurde mtx abgesetzt und sulfasalazin dafür verordnet.
    es könnte sein, dass sulfa für dich generell ein zu schwaches medikament ist. üblichereise wird in solchen heftigen situationen mit einer cortisongabe behandelt. das hilft für gewöhnlich am schnellsten.
    du schreibst das war am sonntag, was war am montag morgen? alles wieder in ordnung? aus deinem text könnte man entnehmen, dass du deinen arzt am montag über dieses ereignis nicht informiert hast, das wäre mmn besser gewesen.

    könnte es sein, dass du dir einen nerv eingeklemmt hast? ich denke, du solltest wirklich deinen arzt befragen.

    alles gute, marie
     
  5. kaktusnova

    kaktusnova Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2009
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    4
    Hallo!
    Jahrelang ging es mir auch so.Zu meinen schlimmsten Zeiten konnte ich nicht mal liegen, weil ich sonst nicht wieder hoch gekommen wäre.Ich hätte mich nicht mal drehen können.Die Beine waren vor Rückenschmerzen gelähmt.
    Ich habe tagelang sitzend"geschlafen".Bis zu dem Tag,als ich Enbrel bekam.
    Es ist mein Wundermittel!Seitdem ich es spritze,ging es mir nie wieder so, dass ich nicht aufstehen konnte.
    Ich bin traumatisiert von der "eingeschränkten" Zeit.
    Es gab früher Tage, da konnte ich nur krabbeln statt laufen.Und das mit Anfang 20!
    Wie alt bist du?Welche Medis nimmst du?
    LG
    KAKTUSNOVA
     
  6. fuechslein99

    fuechslein99 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2010
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Göttingen
    Hallo Ihr Lieben,

    bin dann natürlich zum Arzt gegangen und habe alles geschildert. Ist nicht so ganz klar, ob es ein Schub ist oder wie Marie gemutmaßt hat ein Nerv eingeklemmt war. Habe jetzt Schmerztropfen am Bett, gehe zur Massage und lerne in der KG schmerzfreies Rausdrehen.
    @Kaktusnova
    ...bin 47 und nehme Sulfasalazin und Corti. MTX hab ich nicht vertragen.

    Grüßle Britta
     
  7. kakamu

    kakamu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ein Fischkopp in der Eifel
    Hallo füchslein,

    das kenne ich (cP und Fibro) nur zu gut - manchmal ist bei mir die Morgensteifigkeit auf eine halbe Stunde beschränkt, in der ich mich ganz langsam Gelenk für Gelenk räkeln muss, manchmal kann ich mich 2 Stunden nicht bewegen, keinen Millimeter, und es dauert schon eine halbe Stunde, nur den Kopf zu drehen, um auf den Wecker zu schauen. Und dabei habe ich so höllische Schmerzen, die nur durch Bewegung und eine Lageänderung gelindert werden könnten. Das ist so fiese absurd!
    So schlimm ist es zum Glück aber nur bei akuten Schüben für wenige Tage. Und am Morgen nach der Enbrel-Spritze ...

    Dann aber ist es schon schwierig: Wie soll ich möglichst früh mein Cortison nehmen, um das zu verhindern, wenn ich mich gar nicht bewegen, geschweige denn aufsetzen kann und Tabletten in der Hand halten und ein Glas? Von diesem neuen Cortison-Präparat für abends, das dann morgens wirken soll, hält mein Rheumi nichts.
    Manchmal kann ich dann noch nicht mal meinen Mann, der neben mir liegt und schön schläft, anstupsen, damit er aufsteht und mir meine Medis bringt. Und ihn morgens durch Schreien vor Schmerzen zu wecken, das finde ich auch nicht so romantisch ;).

    Ich habe jetzt immer neben meinem Bett ein paar Butterkekse für vorweg (der Magen ...), meine Schmerzmedis, das Cortison und ein Glas Wasser stehen - und sobald ich mich in solchen Fällen irgendwie drehen kann, schiebe ich mir das rein. Dann noch ein bisschen warten, ins Kissen beißen, um nicht laut zu schreien und beherzt aufstehen. Gut, dass unser Bett sehr hoch ist, sonst würde ich gar nicht hochkommen, sondern so wie früher, bei "normaler" Betthöhe, nur hilflos auf dem Boden krabbeln.

    Du bist also nicht allein damit.
    Aber vielleicht hast du ja "Glück", und es war wirklich nur einmalig ein Nerv!

    Grüße,
    kakamu