1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was tun?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von alteschachtel, 9. September 2008.

  1. alteschachtel

    alteschachtel Gabriele

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wangerland bei Jever
    Ich möchte nun einfach mal wisen was ich jetzt noch tun kann außer abzuwarten bis es vieleicht zu spät ist etwas richtiges zu unternehmen.
    Seit Februar 2008 hat es angefangen, langsam aber immer stetiger zu werden. Scherzen in den Fingergrund- und mittelgelenke. Ich wurde zum Chirugen geschickt, geröngt (o.b.) danach zum Psychater geschickt zur Messung des Ulnaris (auch o.B.), dann sollte ich einen Fragebogen ausfüllen mit so Fragen wie , "haben sie des öffteren Probleme mit den Gelenken wenn sie Stress haben?" usw. Diesen habe ich nicht ausfegllt weil ich schon seit meinen 14 Lebenjaht immer Probleme hatte mit Gelenke aber bisher kein Arzt etwas finden konnte.

    Nun habe ich auch zudem noch seit März diesen Jahren Diabetes hinzubekommen und zum ersten Male wurde eine komplette Blutuntersuchung gemacht. Ergebnis bei der ersten Analyse: CRP-Wert 1.01 ,erhöht.

    Ok die Ärzte meinen sei kein Grund zur besorgnis wäre normal das er leicht erhöht ist (war allerdings auch schon im Dezember bei einer Untersuchung (1,4) im KH erhöht).
    Nach eine halben Jahr wurde wieder erneut Blut abgenommen und diesmal war nicht nur der CRP erhöht (1,6) nein auch noch die Harnsäure (mit 6,6) und die Leukozyten.
    Wieder meinen die Ärzte es sei kein Grund es weiter zu verfolgen.
    Am Montag habe ich mich mit meinen Dok nochmal unterhalten, er sagte mir, das Symptomatisch alles andere ausgeschlossen werden könne und eigendlich nur die chronische Polyarthritis überbleibe,aber man müßte noch abwarten ob sich die Gelenkprobleme,bzw die Schmerzen mit Diclofenac oder mit Iboprofen eindämmen lassen. Ich soll das mal eine Woche lang ausprobieren. Dann könne man mal überlegen ob man zum Rheumatologen gehen müßte. Das inzwischen nicht nur die Fingergrundgelenke der rechten sondern auch schon die linke Hand so wie beide Handgelenke und Zehnengrundgelenk mit befallen sind wurde überhört.
    Was kann ich da jetzt noch unternehmen bzw. tun ? Denn abwarten will ich einfach nicht.
    Danke schon mal im Vorraus für eine Antworten
     
  2. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und herzlich Willkommen!

    Ich entnehme deinem Bericht, das du noch nicht bei einem internistischen Rheumatologen warst?

    Ich würde dir empfehlen einen Termin bei einem Rheumatologen zu machen, die Blutbefunde, die du schon hast mitzunehmen und nicht länger zu warten.

    Ich würde den Hausarzt auffordern eine Überweisung zu schreiben und mich nicht abwimmeln lassen.

    Ich wünsche dir alles Gute!
     
  3. CrazyDevil

    CrazyDevil Guest

    Ich gebe da Anja vollkommen recht.
    Vor allen Dingen, weil du damit rechnen musst, dass du erst einen Termin in einigen Wochen bekommst, je nach dem wieviele Rheumatologen in deinen Einzugsgebiet niedergelassen sind. Als Neupapient sind da Wartezeiten von 8-12 Wochen mittlerweile durchaus üblich. Also nicht erst warten bis dein Doktor dir gnädigerweise einen Besuch beim Rheumatologen "erlaubt". Versuch doch mal hier zu erfragen, ob schon jemand in der Nähe deine Wohnortes gute Erfahrungen mit einem Rheumatologen gesammelt hat (kannst ja auch mal in die Ärzteliste schauen:http://rheuma-online.de/aerzteliste/liste/) und dann machst du dir da einen Termin und fertig. Wenn dein Arzt dir eine Überweisung verweigert, würde ich an deiner Stelle (vorausgesetzt, du kannst dir das finanziell leisten) zum Rheumatologen gehen, dort noch mal die Praxisgebühr bezahlen und versuchen mir die dann von der Krankenkasse erstatten zu lassen.
     
  4. alteschachtel

    alteschachtel Gabriele

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wangerland bei Jever
    Auf dieser Liste hab ich schon geschaut, aber von denen ist keiner inmeiner Nähe, Ich werd heute mal rumtelefonieren und sehn ob ich einen finde wo ich schnellstens ein Termin gebe, denn 4 Nächte wegen Schmerzen nicht richtig schlafen schlauchen ganz schön. Wenn ich einen Finde sag ich bescheid.
    Danke für eure Antworten.
     
  5. alteschachtel

    alteschachtel Gabriele

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wangerland bei Jever
    War lange nicht da

    und melde mich jetzt mal wieder zu worte.
    Inzwischen bekam ich gegen meine Schmerzen Arcoxia(120mg am Anfang, jetzt Arcoxia 60mg),weil es mit der Zeit die Schmerzen unerträglich geworden sind. Mein Termin im Feb.09 hatte ich nun hinter mir und es kam raus das von 18 Tenderpoint (Schmerzpunkte) 16 weh getan haben,was ich den Arzt auch ohne sein zutun hätte sagen können.
    Diagnose ,die erste seit 25 Jahren Schmerzen, Fibromyalgie.....

    Ok da ich es ja seit einiger Zeit gewöhnt bin mit Schmerzen rumzulaufen besser gesagt mir selber Hilfe zu suchen, habe ich ja wie schon berichtet unterstützung in der Farblichtpunktur und der Niederfrequente Wellen gefunden.

    Doch ich bin froh jetzt eine genaue Diagnose bekommen zu haben und weiß nun gegen was ich kämpfen muß.
    Ich habe schon soviele Diagnosen bekommen wegen der Ödeme,den Kopfschmerzen,den Gelenkschmerzen, den Muskelschmerzen usw. Keiner konnte mir eine richtige Diagnose stellen, immer hieß es wahrscheinlich könnte es dies und jenes sein.

    Das alles aber auf der einen Seite zusammen hängt hat erst der Rheumatologe gemerkt. Nun suche ich alle Infos über Fibromyalgie zusammen und gründe sogar eine Selbsthilfegruppe um zu zeige das es außer Schemrzen es auch noch anders geht,damit klar zu kommen. Ich plane da dann zu zeigen was man mit Licht auch erreichen kann. Ich gebe nicht auf und mal sehn was die Zeit bringt.

    Zur Zeit habe ich das erste Wochenende seit einen Jahr ohne Schemrztabletten vor mir. Doch ich muß auch sagen es ist schwer weil man doch zu schnell davon abhängig wird und meint ohne komme ich damit nicht aus. ich werde es versuchen und hoffe auch durchzuhalten. Klar wenn es nicht mehr geht dann nehme ich sie wieer ein, aber vorher teste ich die Naturheilmittel aus die ich hier habe. Ich bin kein Fan von Medikamenten, war ich auch noch nie. Aber ich weiß auch das manche ihren Sinn haben und sie genommen werden müßen.
    So nun gehe ich mich bewellen lassen und hoffe das es mir wieder 2 Tage schmerzfreiheit bringt.

    Ich wünsche euch allen gute Besserung,gerade bei so einen aufundab Wetter....

    liebe grüße
    Gaby


    Ps.: Durch die Wellen und LIchtpunktur habe ich es zumindest schon geschafft von Arcoxia 120mg auf Arcoxia 60 mg zu mindern. Ziel ist es ganz ohne auszukommen für ne längere Zeit.