1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was soll ich tun??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von mwoebke, 27. September 2005.

  1. mwoebke

    mwoebke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    :( Seit nunmehr fast 4 Jahren wird bei mir "Herumgedockert" zum Thema habe ich MB oder nicht.

    All die Symptome sprechen für ein MB. Aber mein Orthopäde will es noch nicht wahr haben da er noch keine eindeutigen Beweise auf Röntgenaufnahmen findet, auch das negative HLA B-27 sagt ihm das ich nichts in dieser Richtung habe.

    Mein täglich auftretener Nachtschmerz,so gegen 2-3Uhr,sowie die Morgensteifigkeit, die erst nach länger Andauerndem Bewegungsdrang nachläßt, so auch nun erst kürzlich auftretenen Fersenschmerz, deuten doch auf ein MB.

    Ich habe vor erst 2 Wochen eine REHA beendet,wo mir eindeutig MB Diagnostiziert wurde aber bis jetzt will mein Doc nichts davon wissen.
    Was soll ich tun???

    Wer kennt einen guten Int.Rheumatologen in Hamburg??
     
    #1 27. September 2005
    Zuletzt bearbeitet: 28. September 2005
  2. Steffi80

    Steffi80 Ich bin Ich

    Registriert seit:
    10. März 2005
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo mwoebke,

    also ich an deiner Stelle würde mir einen neuen Arzt suchen, wenn der es nicht wahr haben will. Und es dir in der Rhea bestätigt wurde.

    Schon alleine aus dem Grund, ob die in der Rhea recht haben würde ich einen anderen Arzt suchen, der dir diese Diagnose dann auch betätigen kann.

    Drücke dir ganz feste die Daumen, dass sich schnell was bei dir ändert!!!

    liebe Grüße Steffi
     
  3. kate

    kate Guest

    hallo!

    ich schließe mich da steffi an. mich würde mal sehr interessieren, auf was dein arzt sonst tippt? wenn es nicht bechterew oder undiff. spondylarthritis (da ist die prozentzahl der HLA B27 positiven übrigens geringer!!) oder eine ähnliche erkrankung ist, was vermutet er dann?
    zwar sind über 90 prozent der MBler HLA B27 positiv, aber wenn man schon leider zu der kleinen gruppe gehört, die dieses schicksal ereilt hat, kann es ja auch sein, dass man zu den 10 prozent gehört, die die krankheit ohne den gen. faktor bekomme......leider.
    aber als "negativer" stehen deine chancen auf einen milderen verlauf ja um einiges besser !!:)

    und das mit den beweisen auf den röntgenaufnahmen ist so was von veraltet, ich glaube echt, darauf kommen heutzutage nur noch orthopäden.
    ich wünsche dir echt, dass es kein MB ist, aber würde dir dringend raten, eine weitere meinung einzuholen, auf alle fälle bei einem int. rheumatologen!
    lg von kate