1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

was meint ihr (schulter)?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von bise, 30. März 2011.

  1. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    vielleicht gehört dieser beitrag letztendlich auch unter "die docs....",
    ich weiss es noch nicht.

    seit weihnachten letzten jahres habe ich andauernd schmerzen in der schulter, kann nix hochheben, arm nicht strecken, krieg mit der betr. hand nix mehr "gebacken".
    die docs: ist nen schub, kann man nix machen.
    die physios haben die schulter etwas beübt, ich schrie vor schmerzen. nach einigen malen habe ich die behandlung abgebrochen und sie waren alle stocksauer über mich.
    meine umwelt war irritiert und bezeichnete mich als "wehleidig". dann fiel ich ende januar hin, konnte mich kaum mehr bewegen ( jetzt erst klappt es, dass ich mich hinlegen kann, bis vor wenigen tagen habe ich im sesel geschlafen.
    immer noch tut alles weh.)
    mein alter haus doc ist in rente und ich bin wohl noch auf der suche nach nem neuen.
    im februar habe ich eine mrt überweisung für die schulter bei den docs eingefordert, 3 wochen lang habe ich überall gequengelt, irgendeiner gab dann widerstand auf. sofort mrt termin gemacht, die überweisung musste ich faxen. die wartezeit ist lang. (ohne vorliegende überweisung wird bei uns in der region kein termin gemacht).
    endlich war ich anfang der woche im mrt. ich konnte nicht liegen, verwackelte die aufnahmen, so dass es längere zeit dauerte. musste lange auf das ergebnis warten, das die patienten immer sofort mitnehmen sollen.
    ergebnis: die schulter ist total zerstört. sehnen gerissen, zysten, entzündungen etc. der röntgenologe hatte vergleichsbilder aus ende 2009 da; er war entsetzt. welch rasanter ablauf einer zerstörung. ich am boden ...
    dann zu dem doc, der hier noch ist, bilder und befund gezeigt. er zuckte die schulter und gab folgende kommentare: hoffen wir mal, dass die bizepsehne bald reisst, dann ist ruhe. und danach? wenn alles zerstört, könne ich den arm überhaupt nicht mehr einsetzen, doch ich sei schmerzfrei. das wäre doch was. ausserdem, in meinem alter? was sollte das alles. vielleicht würde der körper sich bei mir auch anders behelfen können, gebe ja wohl noch einige sehnen, die noch etwas ganz seien (spinatus und supraspinatus sind schon total gerissen). in 3 wochen habe ich termin bei einem schulterspezialisten, der hat wartezeiten von mehreren monaten, hatte mich bei ihm schon im februar angemeldet.

    auch beim rheumatologen habe ich mich gemeldet. könnte ja sein, dass meine basis nicht ausreicht.

    der andere arm kann nicht mehr eingesetzt werden. nur noch mini bewegungen möglich. bluse, mantel ohne hilfe anzuziehen, ist derzeit ohne hilfe nicht möglich. alle tricks sind ausgeschöpft.

    was haltet ihr von dem doc? hat er recht? oder sollte ich die zähne zusammenbeissen und mir einen neuen haus doc suchen. mein alter hätte jedenfalls niemals so reagiert.

    gruss
     
  2. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Bise,

    Ehrlich?? Ich bin fassungslos, dass ein Arzt so ein Kommentar von sich gibt. Ich an Deiner Stelle würde mir schleunigst einen anderen Arzt suchen.

    Und von wegen "Wehleidig". Wie reagieren die denn jetzt, die Dich so bezeichnet haben?? Wenn ich sowas lese, bekomme ich einen ziemlich dicken Hals. Uns als Simulanten abzustempeln und wenn dann nachgewiesen wird, dass wir tatsächlich was haben, betretenes Schweigen........Grrrrrrr.

    Kannst Du bei diesem Schulterspezialisten nicht nachfragen ob ein künstliches Gelenk in der Schulter nicht möglich ist?? Es gibt doch schon so viele Möglichkeiten heutzutage. Und lass Dich nicht abspeisen dass Du zu "alt" dafür bist. Wenn die heute 87-Jährige noch künstliche Hüft- und Kniegelenke einbauen (grad im eigenen Bekanntenkreis passiert) dann müsste es bei Dir erst recht geschehen mit Deiner Schulter.

    Ich wünsche Dir alles Gute und drücke Dir ganz fest die Daumen, dass es bald alles besser wird.

    Liebe Grüsse

    Louise
     
  3. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    oh mein gott.

    was gibt es bloß für scheiß ärzte auf dieser welt!

    bise, das tut mir wirklich alles leid!

    es ist zum kotzen!

    gute ärzte zu finden, ist wirklich wie die berühmte nadel im heuhaufen.

    das hilft dir jetzt auch nicht...

    aber liebe grüße trotzdem von puffelhexe
     
  4. shaline

    shaline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2007
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    direkt am bodensee
    boah

    na da bleibt einem ja einiges im hals stecken wenn man das liest..
    was ist den das für ein arzt...

    ich rate dir.. suche einen andern.. gib die hoffnung nicht auf.. bestimmt findest einen..

    und das wegen dem alter... wie louise schon schrieb.. erkundige dich wegen nem kunstgelenk.. da wirds es sicher was geben..

    finde solche ärzte einfach der hammer.... schlimm schlimm

    euch allen liebe grüsse und haltet die ohren steif.... tablat
     
  5. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    Hi bise,
    dein Arzt hat da eine sehr merkwürdige Einstellung. Ich an deiner Stelle würde beim Rheumatologen fragen ob trotz der Zerstörungen eine Schulter TEP möglich wäre. Dazu brauchst du aber eine Klinik mit Rheuma Orthopädie / Chirurgie. Hier im Raum Köln gibts da einige gute Ärzte, ich weiß aber inzwischen, dass es damit bei dir in der Gegend schwierig ist.

    Darauf warten, dass die Sehne auch noch kaputt geht würde ich auf keinen Fall.

    Gruß Kuki

    http://www.orthopaedie-stuttgart.com/rheumatologie/rheumachirurgie.html

    Auszug von deren Seite: "
    Der häufig geäußerte Satz "Damit müssen Sie leben!" sollte aus dem Sprachgebrauch verschwinden, denn wertvolle Zeit wird damit häufig vertan und eine vorbeugende Operation verpasst. "

    Soweit ich entsinne bist du doch im Stuttgarter Umland?
     
    #5 30. März 2011
    Zuletzt bearbeitet: 30. März 2011
  6. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    huhu bise,

    ich weiß garnicht, aus welcher richtung du kommst??!!
     
  7. neele

    neele Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2009
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Duisburg
    Hallo Bise,

    da bleibt einen wirklich alles im Hals stecken, wenn man so etwas liest. Such dir sofort einen anderen Arzt.

    Ich bin ca. vor 3 Jahren an der Schulter operiert worden. Meine Schulter war immer wieder entzündet, so das ich auch mit meinen Arm garnichts mehr machen konnte.

    Beim MRT sah man dann das zwischen dem Schulterdach und Oberarmknochen kein Platz mehr war. Dadurch wurden meine Sehnen und was da noch so ist,immer wieder vom Knochen gescheuert. Die OP war ein voller Erfolg, sie haben mir etwas vom Knochen weggenommen und dadurch die Sehnen wieder freigelegt.

    Kannst du nicht nochmal beim Schulterspezialisten anrufen und es dringend machen mit deiner Diagnose??

    Liebe Bise ich wünsch dir alles Gute
    Birgit
     
  8. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    ich bin schon beim schulterspezialisten angemeldet. eher geht es nicht. wartezeit ist hier lang.

    leider habe ich ne ausgeprägte osteoporose, dann wird es schwierig mit der prothese.
    habe mittlerweile einiges schon angeleiert. gott sei dank trifft man immer wieder auf docs, die von rheuma ne ahnung haben und auch helfen wollen. das sollte auch erwähnt werden. leider sind die immer nur ganz weit weg von meinem wohnort.

    sollte tatsächl. ne op noch erfolgen können, fangen die nachop probleme erst an.
    welche reha-klinik wird einen sjögren patienten schon aufnehmen wollen? kann mir für etliche wochen nicht die augen träufeln - bin daher zu "arbeitsintensiv" für pflegepersonal. habe all dies schon einmal erleben müssen.
    (wurde am tage der ankunft trotz vorheriger aufnahmebewilligung und kenntnis des sjögrensyndroms von der klinik abgewiesen!!! ja das gibt es in deutschland. und natürlich, die klinik darf das auch!!! sanktionen gibt es deshalb nicht weder von der gkv noch von der aufsicht der kliniken!!!!! da niemand kurzfristig für mich verfügbar war - war zudem auch noch ferienzeit - irrte ich nachts im schlafanzug mit meinen augentropfen auf der strasse herum und bat passanten mir zu helfen. werde dies alles nie mehr vergessen.)

    daheim ist es natürlich nicht anders. auch daheim müsste ich "fremd"geträufelt werden. hört sich alles so unkompliziert an.......

    ich war nur so über die aussage des arztes irritiert, dass das endgültige reissen des bizeps doch nur vorteilhaft für mich sei. denn dann hätte ich keine schmerzen mehr. und dann?
    ich glaube, den doc sollte ich künftig meiden. doch wie einen anderen haus doc finden? hier gibt es keine (mehr).

    gruss

    drückt mir die daumen, dass ich aus dem schlamassel rauskomme. solltet ihr ideen habe, was ich jetzt alles beachten oder meiden sollte, immer her damit.
    wie bereits erwähnt, hier ist rheuma diaspora.