Was kann das sein?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Gast_, 24. Dezember 2015.

  1. Sassi

    Sassi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Puffelhexe!

    Die beschriebenen Hautverfärbungen erinnern mich an erzählungen eines Verwandten, dessen Mutter so etwas hatte.
    Selber habe ich die Dame nie kennengelernt, aber sie hatte auf jeden Fall blaue Verfärbungen der Hände.
    Bei ihr hatte das mit einer Lungenerkrankung zu tun.
    Die Bereiche im Körper, wo nicht genug Sauerstoff ankam, verfärbten sich.
    Alles Gute für dich und deine Mama!

    Sassi
     
  2. O-häsin

    O-häsin Guest

    Hallo Puffel,
    jetzt reihe ich mich auch noch ein. Denn ich erinnere mich an eine Mitpatientin, die riesengroße rote Stellen an den Beinen hatte sowie blaue Stellen, diese jedoch nicht einheitlich bzw. großflächig. Man hat bei ihr die Diagnose Panarteriitis nodosa gestellt. Also eine Vaskulitis-Form. Wenn ich jetzt weiter phantasiere: vielleicht ist eine Blau-Verfärbung Ausdruck für das Maß der Durchblutungsstörung (?). Wenn die Durchblutung nicht stimmt, können u.a. Nerven betroffen sein und das von Dir beschriebene Brennen und Schmerzen hervorrufen.
    Ich denke, dass ein erfahrener Arzt (z.B. Klinik mit dermatologischer Autoimmun-Sprechstunde) draufschauen muß. Eine Biopsie in einem ebenfalls erfahrenen Labor ist, wie Kati schon schrieb, sehr sinnvoll und könnte Deine Mutter (und den Arzt) weiterbringen.
    Mit besten Wünschen für Deine Mutter
    häsin
     
  3. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    19.842
    Zustimmungen:
    15.104
    Ort:
    Niedersachsen
    Puffel, ich bin sehr gespannt darauf, ob irgendwas dabei rauskommt, so diagnosetechnisch.
    Bei meinem Vater sehen die Beine und Füße auch so aus. Da ist auch noch keiner drauf gekommen, wo es herkommt.
     
  4. Gast_

    Gast_ Guest

    das is ja n ding, maggy...

    ich bin auch gespannt und werde
    berichten.
     
  5. moi66

    moi66 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    96
    Die Beschreibung erinnert mich schon sehr daran, wie das Bein meiner Tante aussahen.
    Bei ihr ist eine Ader (vermutlich nur eine klitzekleine) im Bein geplatzt und wg. Macrumar hat die Blutung nicht aufgehört.
    Aber das war sofort klar bei den Ärzten, ist wohl nicht so ungewöhnlich. Und die Flecken und auch die Rötung waren aber immer da, das passt dann nicht.
     
  6. Gast_

    Gast_ Guest

    heute morgen ist so ein fall.

    überhaupt nichts rotes.

    ein bein überhaupt nicht mehr
    blau. (gestern morgen war alles
    tiefblau)

    das andere eine kleine stelle leicht
    blau. sonst nix.

    heilig abend weinte sie noch, weil
    alles rot und blau war.

    aber dieses schwanken kennen
    wir schon, in einer stunde oder
    morgen ändert sich das wieder
    von einer sekunde zur anderen.
    gradezu schlagartig.
     
  7. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    19.842
    Zustimmungen:
    15.104
    Ort:
    Niedersachsen
    Moi, das war auch schon so ein Gedanke, ob das vielleicht mit dem Marcumar zusammenhängen könnte.
    Das Blöde ist, dass meine Eltern so ne Pfeife als Hausarzt haben. Der gibt sich überhaupt keine Mühe.
    Und so wird alles als gottgegeben hingenommen und ich krieg mit meinen Tipps keinen Stich...
     
  8. Gast_

    Gast_ Guest

    Meine Mutter nimmt zum Beispiel kein Marcumar...
     
  9. Clara07

    Clara07 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    3
    Ich kriege schnell Thrombosen und Blutergüsse. Die bleiben dann aber einige Tage bis 3 Wochen. Manchmal zähle ich sie durch, sind so 10-12 :D. Bei mir liegt es am Antiphospholipidsyndrom. Ich nehme etwas ähnliches wie ASS.

    Bunte Hände bekomme ich, wenn das Leitungswasser wie jetzt im Winter eisekalt aus dem Keller kommt. Die Hände sind nach dem Händewasche richtig gescheckt, kreideweiß, feuerrot und tiefblau. Das dauert nur ein paar Minuten, manchmal nur Sekunden. Da verkrampfen sich die dünnen Blutgefäße in den Händen, leiten kein Blut weiter. Sobald der Krampf nachlässt, ist alles wieder gut. Das haben viele mit Kollagenosen. Es empfiehlt sich die Hände und Füße warm zu halten. Der Arzt kann das doch testen.

    LG
    Clara
     
  10. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Ich vermute Herzschwäche oder Entzündung am Herzen - alles nur eine Vermutung und gute Besserung für deine Mutter!

    Mara
     
  11. Freitag

    Freitag Ich denke, also bin ich

    Registriert seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Dann kann es keine Einblutung ins Gewebe sein, denn das Dauert Tage/Wochen, bis das Blut vom Gewebe aufgesogen wird. Verhält sich so wie bei einem blauen Fleck (Farbwechsel beim Abheilen).

    Bleibt noch die Entzündung und die Durchblutung über. Durchblutungsstörung hat deine Mutter aber keine, sagtest du, - dann bliebe nur noch die Entzündung.

    Für Durchblutungsstörungen gibt es aber auch viele Ursachen, welche wurden ausgeschlossen?
    -> https://www.dr-gumpert.de/html/durchblutungsstoerung_fuesse.html

    Ist dein Mutter Diabetikerin?
     
  12. Gast_

    Gast_ Guest

    Nein keine Diabetikerin
     
  13. Candela

    Candela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Bayern
    Raynaud-Syndrom?
    Also das es auch temperaturabhändig ist?

    Ich habe ganz oft auch total blaue Knie. Aber eher von der Haut her. Also kein Erguss oder so.
    Die Raynaudgeschichte tut auch ziemlich weh.

    Es gibt ja bei der Vaskulitis auch viele verschiedene Arten.
    Vielleicht wäre eine Hautklinik da mal nicht schlecht?
     
  14. Gast_

    Gast_ Guest

    hhm.

    meine mutter muss nun zu einer
    speziellen onkologin, die auf
    bluterkrankungen spezialisiert
    ist.

    die hausärztin vermutet, dass
    ihre füße und beine an der
    stark verminderten blutplättchen
    anzahl in ihrem blut liegen.

    oder dass sich antikörper gegen
    die blutplättchen gebildet haben.

    warum das so schwankt, weiß sie
    nicht.

    nun also zur onkologin. :(
     
  15. Berghexe

    Berghexe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. November 2014
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Hinterland von München
    Hallo,
    Nur zur Beruhigung, dass sie nun zur Onkologin muss muss aber nicht immer zwangsläufig was schlimmes heißen. Onkologen können sehr spezielle Blutuntersuchungen vornehmen, die haben meistens noch den Zusatz Hämatologe dazu. Wichtig ist, dass geschaut wird woher es kommt. Ich müsste mal zu einer weil meine Lymphknoten so groß waren und da wurde auch sehr viel im Blut abgeschaut.
    Also noch kein Grund zur Panik.
    Ich drück die Daumen m dass alles gut wird.
    Liebe Grüße,
    Berghexe
     
  16. Hibiskus14

    Hibiskus14 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Juni 2014
    Beiträge:
    6.883
    Zustimmungen:
    9.588
    Hallo Puffel,

    keine Angst wegen Onkologen. Diese sind auch auf Hämatologie spezialisiert und können die ganze Thematik der Blutbildung komplex untersuchen. Ich war mal da wegen Leukopenie, aber es wurde nichts gefunden. Die weitere Suche wurde beim Rheumadoc betrieben====>prim. Sjögren.

    Alles Gute und ruhig bleiben.

    LG von Hibiskus
     
  17. Gast_

    Gast_ Guest

    So. Ich kann berichten. Ihr müsst übrigens entschuldigen, mein Handy macht keine Absätze mehr.Hämatologe. Ultraschall.Eine Niere Stark verkleinert und angegriffen.Die andere hat auch einen leichten detsch weg. durch denlupus.Dadurch die Wassereinlagerungen in Beinen und Füßen.Die entsprechenden Nierenwerte Hat die Hausärztin seit Monaten nicht kontrolliert.Das rote und blaue vermutet er liegt am Lupus, oder noch eine andere Rheumaerkrankung.
     
  18. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    4.002
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Bayern
    Na, wenigstens hat der Hämatologe was festgestellt, auch wenn sich das nicht gut anhört. Vielleicht schauen die Rheumatologen dann doch mal genauer hin.
     
  19. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    8.334
    Zustimmungen:
    8.066
    Ort:
    Stuttgart
    Finde ich ein Ding, dass deine Hausärztin die Nierenwerte nicht kontrolliert hat. Meine macht das bei jeder Blutabnahme.

    LG, Inge
     
  20. Gast_

    Gast_ Guest

    es geht um mama. nicht um mich.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden