1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was hilft gegen Schulterschmerzen

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von WolLue, 21. November 2012.

  1. WolLue

    WolLue Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. November 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    was mich als RA-Neuling fertig macht sind diese unerträglichen Schulterschmerzen. ZZ nehme ich nur Naproxen sowie einen COX-2 Hemmer. Die tun auch recht gut, außer den Schultern. Hier tut sich leider gar nichts (keine Wirkung).
    Kälte ist fies. Quarkwickel somit contra. Diclosalbe ist auch wirkungslos.
    Wärme fühlt sich zwar gut an, hat aber keinen schmerzstillenden Effekt.
    Kennt jemand von euch diese gemeinen Schmerzen, als ob ein Messer in der Schulter stecken würde? Dieser Dauerschmerz, der einem kaum Schlaf erlaubt (heute Nacht immerhin 2h am Stück!).
    Was nehmt Ihr dagegen?
    War leider noch nicht beim Rheuma-Doc.
    Ich Tippe beinahe auf Muskelverspannung, aber Sauna hilft leider auch nicht, die erschöpft mich leider nur noch.

    Gruß
    WolLue
     
  2. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    98
    Hallo,

    mir hilft Physiotherapie-manuelle Therapie. Das kann dir der Arzt verordnen.
     
  3. Björk

    Björk Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2012
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Schulterschmerzen

    Damit habe ich mich vor Jahren, lange bevor mein Rheuma festgestellt wurde auch herumgeschlagen. Es war ein Elend, habe eine Nacht auch mal sitzend im Sessel verbracht, weil ich gar nicht mehr liegen konnte.

    "Schultergelenkentzündung" hat der Orthopäde diagnositziert und es gab eine Spritze.

    Danach war es recht schnell wieder besser.

    Gute Besserung

    Björk
     
  4. Soschn

    Soschn Dr. Hinkebein

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    eine kleine Kreisstadt an einem mittelgroßem Fluß
    WollLue,

    versuche mal warme Arnikawickel. Geht folgendermaßen:

    Hol dir Arnikatinktur in der Apotheke und ein Kirschkernkissen.
    Nimm eine verschließbare Schüssel oder Frischhaltebox, ca. 200-500 ml Inhalt.
    Stelle eine 10%ige Arnikatinktur her indem du 10 ml der Arnikatinktur aus der Apotheke mit 90ml warmen Wasser mischst.
    Nimm einen Stofflappen, hier gehen Spültücher oder Stücke eines alten, auseinander genommenen Shirts sehr gut und du hast ein Teil zum Mehrweg benutzen (ich bin eher nachhaltig eingestellt und erzeuge ungern Müll, ferner verwende ich Dinge gern weiter, bis sie wirklich hin sind oder mir nix mehr nutzen, aber das so nebenbei).

    Heize das Kirschkernkissen auf, tunke den Lappen in die Arnikamischung und ringe ihn aus. Dann auf die Schulter packen ,nen trockenes Tuch drüber (Geschirrtuch geht da gut und kann man 60°C + waschen) und leg das Kirschkernkissen drauf, so das es aber für dich angenehm ist. Wenn das Kissen kalt ist, alles entfernen und die Schulter gut warm halten, wenn Dir die Wärme gut tut.
    Die Arnikalösung kann von der Stärke auf maximal 25% gesteigert werden.

    Ich würde vorsichtig anfangen und diese Umschläge 2x am Tag machen.

    Vorsicht, nicht bei Korbblüterallergie oder unklarem Sommerheuschnupfen anwenden.

    Grüße Sosch
     
  5. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo WolLue

    ich bin geplagter schulterpatient seit mehr als 2 jahren. diese schmerzen kann man eigentlich nicht beschreiben.
    sicher gibt es dagegen medikamente, die aber bei jeden anders anschlagen/wirken.

    alternativ habe ich ein TENS-gerät, aber das ist leider nicht 24 stunden nutzbar. ärgste schmerzen werden erst
    einmal für gewisse zeit überdeckt. beim doc zum probieren verordnen lassen. hilft es gut, kann eine dauerverordnung
    erfolgen.

    vor allem:

    1. lass diese schemerzen durch einen orthopäden dringend abklären. ursachen gibt es x-beliebige

    2. röntgen/ultraschall/ mrt ev.ct, szintigrafie

    3. zur ersten schmerzstilllung helfen gut kombinierte injektionen aus lokalanästhetikum und cortison.
    das sind meist max. 3 injektionen in einem abstand von ca. 4-6 wochen. können müssen aber nicht
    ausgeschöpft werden. wenn du glück hast, hilft bereits die erste injektion. dann bleibt dir eine menge erspart

    4. halten die schmerzen dann immer noch dauerhaft an, suche unbedingt eine multimodale schmerztherapie auf!
    diese haben wesentlich mehr erfahrung mit der bekämpfung des chron.schmerzes. die erfahrung besagt, dass
    bereits nach einer woche dauerhaftem schmerz, sich das chron.schmerzgedächtnis ausbildet.

    5. rheumamediakemente helfen oft gut gegen die ursächliche entstehung durch entzündung etc., sind jedoch
    kaum unmittelbare schmerzstiller

    drück dir die daumen, dass du da bald hilfe bekommst.
    ansonsten bei speziellen fragen gern auch per pn.

    saurier
     
  6. BienchenSumm

    BienchenSumm summt herum

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    13
    Fiese Schulterschmerzen kenne ich auch.
    Meistens geht es 2-3 Stunden nach dem ins Bett gehen los, dann weiß man nicht mehr, wie man noch liegen soll.
    Und morgens sind die Arme durch den Schmerz kaum zu gebrauchen, zum Glück wird es tagsüber dann besser, bis das Elend in der Nacht wieder los geht...:D
    Mal sind die Schleimbeutel entzündet, mal die Sehnen oder gleich beides.
    Mir haben da bisher nur Injektionen mit einem Schmerzmittel und Cortison geholfen, da hält die Wirkung manchmal sogar mehrere Wochen an.