1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was hab' ich und wie nennt es sich?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von mmecitron, 3. April 2007.

  1. mmecitron

    mmecitron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2005
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    an dem Titel kann man schon erkennen, dass ich immer noch im Dunkel herumtappe und meinen Beschwerden keinen Namen zuordnen kann.

    Zur Erläuterung muss ich allerdings etwas ausholen.
    Seit einigen Jahren habe ich Schmerzen bds. vom Nackenbereich bis zu den großen Zehen, allerdings immer wechselnd.
    Rheumawerte noch immer neg.
    Außer einem deformierten Daumengelenk, ist äußerlich erkennbar, kein weiteres hinzugekommen.
    Entzündungswerte und CK mal erhöht, mal im Normbereich.
    Im letzten Nov. gemachte Immunserologie - ohne nennenswerten Befund.
    Behandlung noch immer im Schmerzzentrum der Uniklinik mit Amitriptylin 50 mg/tägl.

    Seit Anfang 07 jede Woche Krankengymnastik und Massage.
    Dabei wurde festgestellt, dass sich die Muskulatur ungewöhnlich schnell verhärtet, offensichtlich Entzündungen an den Sehnenansätzen vorhanden sind, die wohl eine Verklebung des Bindegewebes zur Folge haben.
    Diese Verklebungen werden mit Eis und Druckmassage der Physiotherapeutin behandelt.
    Achillessehnen bds. weisen auch entsprechende Verhärtungen auf, die nach entsprechender Massage und Dehnung kurzzeitig besser sind.

    Seit ca. 2 - 2 1/2 Wochen habe ich wieder verstärkt Beschwerden und komme ohne zusätzliches Diclofenac nicht über den Tag.

    Die Therapeutin geht von einem akuten Schub aus. Einen neuen Termin im Schmerzzentrum habe ich erst wieder Ende April.

    Zwischenzeitlich ist es einfach nur deprimierend ETWAS zu haben, aber WAS kann mir keiner sagen. Auch habe ich die Erfahrung gemacht - 5 Ärzte = mind. 8 unterschiedliche Meinungen.

    Die psychosomatische Schiene wurde abgebrochen, da nichts herauskam.
    In Zeiten mit wenig bis gar keinen Schmerzen gehe ich regelmäßig ins Fitneßstudio und bin eigentlich immer optimistisch - das war's jetzt und jetzt ist es vorbei.
    Pustekuchen - ich muss immer wieder feststellen, dass es nicht vorbei ist.

    Zwischenzeitlich habe ich doch Probleme, mit der Situation zurecht zu kommen, da ich ja nicht einmal weiß, was ich habe.

    Kann mir jemand weiterhelfen?
    Hat jemand ähnliche Beschwerden?

    LG
    mmecitron
     
    #1 3. April 2007
    Zuletzt bearbeitet: 3. April 2007
  2. Kurt53

    Kurt53 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2007
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    0
    Hallo;)
    Den Beschwerden nach könnte es schon was rheumatisches sein
    ähnliche Sachen hatte ich auch,
    Hast du schon mal einen internistischen Rheumatologen konsultiert.
    Man sieht nicht immer an den Blutwerten ob man Rheuma hat.
    Ich hoffe du brauchst nichtallzulange auf eine richtige Diagnose warten.



    Gruß Kurt
    ;)
     
  3. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hi,

    willkommen hier bei uns auf R-O... Hier bekommst Du jede Menge Infos und Tipps.

    Wg Deiner Muskelbeschwerden lass mal bitte Deine CK-Werte überprüfen?

    Schau mal hier:

    http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef2/lbef_ck.htm

    Sollten die Werte erhöht sein, könnte sich dahinter u. U. auch eine Muskelerkrankung verstecken...

    Viele Grüße
    Colana
     
  4. mmecitron

    mmecitron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2005
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kurt,

    ja, ich war schon beim Rheumatologen. Seine Antwort - Rheumawerte neg.=kein Rheuma.
    Bei meiner Nachfrage, worauf er die Diagnose stützt, kam die Antwort, dass ihm das sein Gefühl sagt.

    Meine Hausärztin geht auch davon aus, dass es wohl in den Bereich der Rheumaerkrankungen gehört.

    In der hiesigen Rheumaambulanz wurde sehr oberflächlich untersucht, mit dem Hinweis, ich sei ja in der Vergangenheit schon beim Facharzt gewesen. Der alte Bericht des FA wurde dann 1:1 als aktueller Bericht übernommen und an meine Hausärztin geschickt. Daraufhin hat sie mich dann in die Schmerzambulanz überwiesen.

    Kaum vorstellbar, aber ich war wg. starken Schmerzen an der Achillessehne bei 5 verschiedenen Ärzten (einschl Rheumatologe), und wurde immer wieder weggeschickt, mit dem Hinweis "alles in Ordnung", bis letztendlich beim CT herauskam, dass sie eingerissen und stark entzündet ist. Ebenso die Schleimbeutel. Das war ein Zeitraum von fast einem Jahr.


    @ Hallo Colana,

    in der Vergangenheit gab es immer Phasen, in denen die Werte erhöht waren. Es gab aber auch immer wieder Phasen, in denen der Wert im Normbereich lag.

    LG
    Monika
     
  5. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    Hallo Monika !! :)

    Wie ich sehe, bist Du ja schon seit Anfang 2005 angemeldet. Und seit dem hat man nix gefunden ? Hat denn keiner der Ärzte, bei denen Du warst, jemals was von seronegativen Rheumaarten gehört ?! :eek: Ist ja echt der Hammer !! :eek: :confused:
    Hast Du die Möglichkeit, vielleicht in ne andere Rheumaklinik zu gehen ? Mann, da muss doch mal was passieren ! Wurdest Du denn schon mal mit Corti behandelt ? Du hast doch schon ein deformiertes Gelenk, auf was wollen die denn noch warten ? Es tut mir echt leid, dass Du an solche Ärzte geraten bist und hoffe, dass Du schnell einen guten Rheumadoc findest, der Dir endlich hilft !!!!!

    Ganz liebe Grüße von z.gif ap !! :)
     
  6. mmecitron

    mmecitron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2005
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zap,

    vom Rheumatologen hab' ich mal versuchsweise Decortin bekommen. Hat geholfen, aber leider hat er meine Akte geschlossen, bevor ich ihm nach dem 3. Tag mitteilen konnte, ob es gewirkt hat. Danach hat mir dann meine Hausärztin Decortin verschrieben, was aber dann im Schmerzzentrum abgesetzt wurde. Ohne Empfehlung des Schmerzzentrums möchte sie nichts zusätzlich verordnen, was ich irgendwo auch verstehen kann.

    LG
    Monika (mmecitron)
     
  7. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    Hallo Monika !! :)

    Wenn das Corti (habe auch Decortin) Dir hilft, ist das doch ein Zeichen, dass in Deinem Körper etaws entzündliches vorgeht, was auch diese blöden Schmerzen und die Deformation verursacht. Ich verstehe Deine Ärzte nicht ! Hast Du denn gar keine Möglichkeit in ne Rheumaklinik zu gehen ? Oder, hast Du eine Uni-Klinik in der Umgebung ? Da muss echt was getan werden !! Ich drücke Dir die Daumen !! Bitte versuch es !! Ich weiss, irgendwann hat man sicher mal von solchen Docs die Nase gestrichen voll, aber es gibt doch auch Ärzte, die sich kümmern und so lange suchen, bis die Ursache gefunden ist ! Ich wünsche Dir wirklich alles Gute !!!!!! :)

    Ganz liebe Grüße von z.gif ap !! :) :)