1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was gibt es denn noch außer MTX

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von anko, 2. Juni 2006.

  1. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    nachdem ich im Januar das Arava und im März das Cortison absetzt habe (wg. massiven Bluthochdruck und starken coronalen Vorerkrankungen in der Familie) und komplett auf Homoöpatische Medikamente umgestiegen bin, geht es mir nicht so gut wie ich eigentlich möchte.

    Die Medis und auch der Nahrungsergänzungssaft den ich trinke zeigen schon eine eindeutig positive Wirkung. Wenn mein Geldbeutel es mal wieder nicht zulässt und ich eine der beiden Sachen mal für 1 oder 2 Wochen weglasse, dann geht es mir noch schlechter :(

    Ich kann so leben. Ich kann auch arbeiten und habe so auch gerade Stockholm unsicher gemacht. Aber mir reicht dieser Zustand so noch nicht aus. Die Hände tun ständig weh, egal ob ich nur eine leichte Tasche trage oder den Wasserkocher befülle. Nachts wache ich auf, wenn die Finger ausversehen gekrümmt werden (z.B. wenn ich an die Bettdecke stoße). Nach dem aufwachen muss ich mich richtig überwinden die Finger zu bewegen, damit sie wieder etwas geschmeidig und schmerzfreier werden (geht zum Glück noch ziemlich schnell) Zudem nerven mich meine Archillissehnen, da ich so nicht gut laufen kann, bzw. beim Loslaufen immer Schmerzen habe. Zudem machen sich meine linke Hüfte und seit einer Woche das linke Knie unangenehm bemerkbar. Alles nicht so, dass man es nicht mehr aushalten könnte, aber trotzdem ....

    Ich weiß, das Rheuma eigentlich nur mit Homöopatischen Mitteln nicht zu bekämpfen ist. Aber irgendwie habe ich halt doch gehofft, dass ich nicht so ein "schwerer" Fall bin und es doch irgendwie klappt. Aber ich merke, dass mich die Schmerzen immer mehr nerven. Das ich wieder unruhiger werde. Während der Kur, war das so ja noch o.k. Aber unter der Alltagsbelastung , nee muss nicht sein.

    Sulfasalzin habe ich schon gehabt. Nicht gut geholfen und nicht vertragen Leberwerte und Ausschlag). Arava - gut geholfen, aber leider nicht vertragen (massiver Blutdruckanstieg). Nun wäre eigentlich MTX dran. Ich weiß aber, wie mein Sohn darauf reagiert hat (Konzentrationsprobleme, 2 Tage nach der Spitze "stand er nur neben sich", mit ihm war echt nichts anzufangen, leichte Übelkeit) und das kann ich mir in meinem Job nicht erlauben. Und wir haben bisher auf andere Medikamente auch schon identisch reagiert (Ibu mit Leberwerterhöhung, Naproxen mit Blasen im Mund und im Gesicht, nur Diclo kann er ab und ich nicht) D.h. ich habe einfach Angst vor MTX. Warscheinlich würden schon alleine deshalb die Nebenwirkungen bei mir auftreten.... Zudem hat meine Ärztin schon gesagt, das MTX auch den Blutdruck hochtreiben kann.

    Seht ihr noch andere Alternativen. Ich weiß im Moment eigentlich gar nicht was ich will. Also eigentlich schon: Homöopatische Medis und keine Schmerzen, aber das geht wohl nicht. Oder soll ich einfach noch weiter durchhalten bis ich das richtige homöopatische Mittel für mich gefunden habe. Oder zumindest wieder Cortison nehmen, auch wenn die homöopatischen Medis dann noch schlechter wirken? - In der Hoffnung das der Blutdruck unten bleibt? Muss der Moment wieder alleine kommen an dem ich sage, so nicht mehr, jetzt müssen wieder Medis her - egal was? Schwimme im Moment so und das gefällt mir gar nicht. Denke ich kann doch nicht schon wieder so schnell aufgeben...

    Viele liebe Grüße

    anko
     
  2. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo anko,

    ich habe ja auch einige zeit versucht mit planzlichen mitteln das ganze zu behandeln und bei mir hat es nicht geholfen, ist in der zeit immer schlimmer geworden.....
    ich habe bis auf enbrel und remicade inzwischen alles versucht und wegen nebenwirkungen absetzten müssen.......
    am besten hat bei mir humira gewirkt.....wenn nicht die eine nebenwirkung gewesen wäre....
    im moment kämpfe ich mich mit 5 mg cortison und 10 mg mtx durch die tage.
    bin nur noch am schlafen,kenne das gar nicht von mir. gehe nur noch zum einkaufen raus und wenn ich etwas im haushalt mache,darf ich dann wieder für stunden mich ins bett legen.....
    ob du weiter kämpfen sollst mit deinen pflanzlichen mitteln, ist eine entscheidung die ich dir nich abnehmen kann und auch keine empfehlung aussprechen möchte...wenn es um mich ginge,würde nie wieder solange warten,bis ich mit einer richtigen basis starte.....mit den folgen des 5 wöchigem absetzten (im feb 05) von mtx kämpfe ich ja immer noch....

    wünsche dir viel erfolg für deine richtige entscheidung und ein schönes wochenede und gute besserung.
    sabine
     
  3. Karina 0815

    Karina 0815 Guest

    Hallo Anko


    ich hab auch grad nen homöopathischen Versuch hinter mir, zuerst mit
    sehr gutem Erfolg.Konnte alle Medi's absetzen und war fast schmerzfrei, was ich aber mit Diclo, die ich sehr gut vertrage, ganz gut hinbekam.

    Habe zuvor MTX (15 mg) und dann Sulfasalazin genommen. Bei beiden Mitteln
    hatte ich bis auf diese enorme Müdigkeit und wirklich gewaltige Konzentrationsprobleme und dadurch auch depressive Verstimmungen keine
    Nebenwirkungen.

    Ich dachte auch, daß ich zu den 'leichteren' Fällen gehöre. Leider bewies sich das nicht. Diese Schmerzen, die du beschreibst habe ich auch gehabt, sogar
    in der gleichen Reihenfolge zuerst die Finger/Zehen, dann Handgelenke, dann
    erst ein Knie, dann beide Knie, dann kam auch noch die Hüfte dazu, sodaß ich
    nachts mich gar nicht auf die Hüfte legen konnte vor Schmerzen zum Schluß kamen dann noch die Schultergelenke und Ellenbogen dazu.....und das, obwohl ich dann doch wieder mit Sulfalazin begonnen habe + 2 x tgl. Diclo und dann noch 10 mg Kortison.

    Mein CRP stieg von normal in 20iger Schritten so an, daß ich zuletzt einen
    CRP von 79 hatte. Mein Rheumatologe meinte dann, so kann's nicht weitergehen, null Wirkung von Sulfasalazin.

    Jetzt hab ich Enbrel bekommen und ich muß sagen, ich hab zwar schon noch
    Schmerzen in allen Gelenken (vor allem Finger und Zehen) aber das hauptsächlich nur noch in den Morgenstunden.
    Diclo konnte ich mittlerweile seit 5 Tagen ganz weglassen, und nun versuch ich noch das Kortison runterzufahren.

    Und mir geht's jetzt SUUUUUUUUUUUUPER, vor allem seelisch psychisch. Bin wieder gut gelaunt, meine bisschen Schmerzen stecke ich weg wie nix, bin voller Tatendrang usw. Das Gefühl hatte ich schon seit 3 Jahren nicht mehr, ach wie schön kann das sein, wenn man sich gesund fühlt.

    Also mein Tipp: ENBREL !! Is zwar für die Kasse sauteuer (ich glaub so ca.
    1900€ pro Monat), aber es geht immerhin um unsere Gesundheit, oder??

    Ich wünsch dir sehr baldige Besserung
     
  4. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Katharina,

    an enbrel habe ich auch schon gedacht. Weiß aber nicht, ob die KK das zahlt, wenn ich noch kein MTX genommen habe.

    mein Sohn bekommt von der Ärztin auch Enbrel verschrieben. Vielleicht sollte ich sie einfach mal fragen.

    Danke und Gruß

    Anja
     
  5. Karina 0815

    Karina 0815 Guest

    Hallo Anko,

    ob man mtx schon genommen haben muß, um Enbrel zu kriegen, kann ich nicht
    sagen.

    Ich war auch sehr erstaunt, als mein Arzt mir plötzlich Enbrel verschrieb.
    Daß ich Enbrel bekomme, hat denke ich, hauptsächlich damit zu tun,
    daß meine Entzündungswerte trotz Basis immer mehr angestiegen sind, und weil ich seit längerem schwanger werden möchte (bin 36 Jahre alt und bisher
    kinderlos).Es ist zwar nicht zu empfehlen mit Enbrel schwanger zu werden,
    aber inoffiziell gibt es bereits so an die 85 Frauen, die gesunde Kinder damit
    auf die Welt gebracht haben. Die Inselklinik in Bern gibt sozusagen grünes
    Licht für eine Schwangerschaft, man muß das Enbrel dann eben absetzen.

    Ich denke, wenn mein Kinderwunsch nicht wäre, wäre an mir auch noch weiterhin mit anderen Mittel wie Arava oder Kombitherapie Arava + MTX und
    was weiß ich noch alles herumgedoktert worden.

    Erst jetzt mit Enbrel weiß ich wieder wie schön es ist, wenn man sich wieder
    fit, glücklich und fast schmerzlos fühlt, und das alles bisher ohne Nebenwirkungen.

    Jetzt wär's halt noch schön, wenn's mal mit dem Kinderkriegen hinhauen würde.

    Ich weiß ja nicht, wie's dir geht, aber ich habe diese Nebenwirkungen wie
    die ständige Müdigkeit, Konzentrationsschwäche (fühlte mich alleine dadurch
    schon 'behindert') z.Teil depressive Stimmungen usw. fast schon schlimmer, als die Schmerzen in den Gelenken.

    Ich drück dir die Daumen, daß du bald das für dich richtige Medikament finden wirst, und daß dein Arzt dabei DEINE Gesundheit VOR die Kosten stellt!!

    bis bald
     
  6. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Karina 0815,

    du schreibst:

    Das geht mir genauso. Diese ständige Müdigkeit und Erschlagenheit gehen mir gehörig auf den Senkel. Konzentrieren kann ich mich auch nicht mehr so gut. Gehen denn diese ganzen Nebenerscheinungen durch Enbrel auch mit weg. Wäre ja genial.

    Vielleicht sollte ich meine Ärztin einfach mal darauf ansprechen. Irgendwie geht es meinen Gelenken momentan von Tag zu Tag schlechter. Das Cortison liegt schon wieder auf meinem Nachtschrank, aber noch kann ich mich nicht durchringen es zu nehmen. Warscheinlich spätestens am Dienstag, wenn ich wieder zur Arbeit muss. Mein Problem ist nur, dass meine Blutwerte alle super o.k. sind. Aber dass sind sie bei meinem Sohn ja auch und er bekommt Enbrel von ihr verschrieben. Allerdings ging es ihm auch wesentlich schlechter als mir.

    Ich glaube mit Enbrel könnte ich mich leichter anfreunden als mit MTX. Aber mal schauen...

    Ich wünsche dir schöne Pfingsten und etwas bessers Wetter. Und selbstredent wünsche ich dir auch, dass es bald mit deinem Kinderwunsch klappt.

    anko

    P.S. Sorry das ich dich in meiner letzten Antwort mit Katharina angeschrieben habe, lässt wohl alles so langsam nach bei mir :(