1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was denkt Ihr?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von tevahe, 3. Dezember 2007.

  1. tevahe

    tevahe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2007
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Goslar die Ecke (Seesen)
    Hallo erstmal,
    habe in den letzten Wochen mich durch die weiten des www gesucht und gelesen und stass daher öfters auf dieses Forum.
    Ich habe tagelang mit dem Gedanken gespielt mich anzumelden und naja, nun war es soweit.
    Öhm, um auch gleich zum Titel des Threads zu kommen, beginne ich am besten mit meiner "Krankheitslaufbahn".
    (vorsicht länger)


    Also, der Grund weshalb ich zum Arzt ging vor 3 Monaten war der, dass ich vor einem bzw. anderthalb Jahren ein geprelltes Steißbein hatte bzw. Kreuzbein (durch Sturz auf Knochensteine, abfangen war nicht möglich), da ich zwischendurch umzog und den Arzt wechseln musste, bin ich mir nicht sicher. Die sagten mir beide das ich Schmerzmittel haben könnte aber ansonsten heilt das schon. Bis Anfang diesen Jahres war es nicht wirklich weg, sofern ich Tätigkeiten in der Hocke oder ähnliches tun musste, fing es an zu schmerzen. Im Januar fiel ich nun aus der Hocke drauf, 2 Monate dauerschmerzen von vorne.

    Im September war es dann wieder soweit in Ordnung, dass es so war wie vor dem zweiten "Sturz".
    Ich kam nun an eine Berufsschule und Sport stand auf dem Stundenplan, dank dem Trampolin, ging ich zwei Wochen später zum Arzt (zweiten Blockunterricht hab ich abgebrochen). Dieser schickte mich dann zu einem Orthopäden, welcher der Meinung war das etwas im Bereich der LWS wohl nicht in Ordnung wäre, renkte mir die Rückenwirbel einmal quer durch ein.

    Ich möchte betonen das es bis dahin nur etwas im Bereich zwischen dem Steißbein und den LW war.

    Einen Tag nach meinem Besuch bei ihm fing ein stechender Schmerz in den Hüftgelenken (zumindest empfand ich es so) an (rechts intensiver und öfter als Links). Ich ging also zur KG, Rückenschule, nunja ob es was gebracht hat oder nicht, darüber bin ich mir immer noch nicht im klaren (der letzte Termin dort ist anderthalb Monate her). Ging ich mit Schmerzen hin waren sie danach weg, kam ich ohne ging ich mit. Im Laufe der Zeit kam dann ein Stechen im Knie (oder beide?) hinzu sowie das selbe in der Schulter. Der stechende Schmerz in der Schulter zog dann auch schon den Arm hinunter und der Hüftschmerz in den Oberschenkel.
    In der dritten Sitzung sagte mir der Krankengym, dass er net wüsste was es ist und nicht weiter kommt (ich war so erfreut über die Aussage, wie ihr euch sicher denken könnt). In der nächsten Sitzung erzählte er, das meine Muskeln an der Brustwirbelsäule ziemlich verhärtet wären und er das nicht weg bekommt, also fragte er mich nach Erbkrankheiten. Dieses beneinte ich bzw. sagte, dass ich nicht davon wisse. (päter erfuhr ich unter Nachfrage von meiner Mum das sie seid Jahren nicht nur Rückenschmerzen sondern speziel was die Schulter angeht ähnliche Symptome zeigte).

    Nun gut, ich hatte meine 6 Sitzungen rum und ging wieder zum HA wegen der Schmerzen die sich ja nun anhäuften und schliesslich "durfte" ich nach der KG ja wieder Sport mit machen. Nach "Betteln und Flehen" schrieb er mir noch eine für den kommenden Tag, verschrieb mir ein Medi (diclo...? ich weiss es nicht mehr) und sagte so ganz beiläufig das das doch kein Grund sei keinen Sport mit zu machen. Zwei Tage vorher kam ich eine Treppe kaum hoch wegen Schmerzen in beiden Hüftgelenken, so wollte ich mich mit dem rechten Arm hoch ziehen, welcher wie ich dann feststellte auch nicht grade wenig schmerzte. Ich nahm die Tabletten drei Tage, den ersten Tag wirkten sie, den zweiten kaum noch und vom dritten red ich garnicht erst.

    Ich beschloss den Arzt zu wechseln und geriet zum ersten mal nach meinem Umzug wie es mir scheint an einen kompetenten (war bisher grad zweimal da). Gleich beim ersten Gespräch fragte er mich Löcher in den Bauch und liess mir Blut abnehmen (zweckz Rheuma). Beim zweiten Besuch bei ihm, hatte er die Befunde seinen vorgängers und des Orthopäden. Mein Arzt stimmt mit der Diagnose des Orthopäden nicht überein, schickte mich aber mit samt meinen Blutwerten nochmal zu ihm wegen vorher nachher vergleich. Nebenbei erklärte er mir, das zwar eins oder zwei Werte leicht erhöht wären, aber das kein Grund zur beunruhigung ist. Nunja, ich sagte oben schon das ich seid Wochen mich in das Thema eingelesen und meinte dann ob man nicht auch Rheuma haben kann wenn der crp wert nichts anzeigt, daraufhin schaute er mitleidig und sagte das stimmt, aber ich will erst warten was der Orthopäde sagt, wenn alles nicht hilft, werde ich wohl zum Rheumathologen müssen. Achja er nahm mir das erste Medi gleich beim ersten Besuch ab und verschrieb mir (weil ich ihm von stärkeren Schmerzen berichtete) Ibuprofen 400.

    Bis zu diesem und auch jetzigem Zeitpunkt haben sich die Schmerzen verändert und ausgeweitet.
    Im rechten Hüftgelenk sticht es kaum noch (links garnicht), wenn ich dort was spüre dann eher ein Drücken (wie wenn zu sehr am Arm gedrückt wurde, der Druckschmerz danach auch wenn der Druck nachgelassen hat). Das rechte Knie macht mir stechende Probleme und teilweise habe ich das gefühl das es leicht angeschwollen ist, aber wenn es das ist, sieht man nicht viel. Mein Rücken weshalb ich eigentlich zum Arzt bin, schmerzt noch immer doch durch Ibu400 spüre ich auch kaum diesen Druckschmerz im Hüftgelenk und im Rücken sowie den in der Schulter nicht mehr. Der stechende Schmerz in der Schulter wechselt mit diesem Druckschmerz. Da die Schmerzen von Anfang an in de Arm zogen, sind sie erst in den Unterarm und nun gänzlich in den Fingern. Allerdings in den Fingergelenken vom Daumen bis Mittelfinger (rechts) und der kleine Finger, bei Daumenbewegungen und denen des kleinen Fingers zieht es nachwirkungen mit sich. Beim Daumen wechselt es zwischen dam Handballen und am Unterarm (untendrunter? ) und oben ein ziehender, manchmal nicht auszuhaltender Schmerz, beim kleinen zieht es unten aussen. Links scheint nur der Daumen und der kleine Finger betroffen zu sein sowie der Schmerz im Unterarm, der beidseitig von einer Sehne stammen könnte wie ich meine. Zusätzlich das Gelenk im großem Zeh, kam aber bisher nur zwei oder dreimal vor (bisher).
    Ein Stechen ab und an im Kopf und in Nacken kommt hinzu.
    Seid Fr. habe ich dann noch so einen "Gnubbel" am rechten Mittelfinger über dem Nagel in der Nähe des Gelenkes, welcher nicht weh tut 8endlich mal etwas was nicht weh tut juhu ^^´).

    So, ich glaub das waren vorerst alle "weh wechen".

    Ich war also heute beim Orthopäden, nach langem hin und her, hat er mir die Brustwirbel eingerengt (wie ich das liebe :( ) im Nacken rüm gedrückt und die Beweglichkeit der Hüftgelenke getestet (da gab es heute natürlich keine Beschwerden, da es die nie gibt solange ich noch beim Arzt drin bin, aber wehe ich bin auf der Straße ). Am Ende meinte er, er verschreibt mit eine Manuelle Therapie (was auch immer das ist, hab noch nicht im www geschaut) und das mit dem Rheuma könnte bezüglich meiner Finger Gelenke sein. Und meine Blutwerte würden wohl nichts wichtiges Aussagen für ihn und, er hat mir nachgelegt/vorgeschlagen ich solle Ibu400 absetzen, das ich aber nicht tun werde, da ich so wenigstens meinen Rücken und eins zwei andere Sachen nicht merke im Normalfall.

    Er soll seinen Befund so schnell wie möglich an meinen HA schicken und Ibu ist do auch alle, dh. ich muss Do. erstmal wieder zum Arzt (in den letzten Monaten bald mehr bei Ärzten und ähnlichem war als in ihrem ganzen Leben).

    Irgendwie habe ich das Gefühl mit Ärzten kein Glück zu haben, von meinem neuen HA mal abgesehen. Aber egal...

    Was denkt ihr was das sein könnte...langsam verzweifel ich an den ganzen Ärzten und vorallem wie ihr selber wisst an den Schmerzen...

    Wie ich anfangs schon erwähnt besuche ich eine Berufschule, dass macht die Sache kompliziert, wir haben zwar schon viele Arbeiten geschriebe (die letzte schrieb ich unter Schmerzen), und doch stehen noch welche an un die Schmerzen in den Finger habe ich mittlerweile seid frühs, auch wenn ich gemerkt habe, dass sie nach dem Duschen beweglicher sind und nicht mehr weh tun, finden das meine Lehrer bestimmt nicht toll wenn ich dauernd aus dem Raum raus renn und heisses Wasser such. ^^´
    Speziel weil noch Arbeiten anstehen.

    Vom Sportuntericht bin ich befreit, doch, wäre es schön Arbeiten ohne Schmerzen schreiben zu können.
    Habt ihr einen Tipp?

    Tut mir leid das es so lang geworden ist.... :(

    Falls jemand die Geduld hatte sich durch das Wirr Warr zu kämpfen, bedanke ich mich im voraus. *lächel
     
    #1 3. Dezember 2007
    Zuletzt bearbeitet: 3. Dezember 2007
  2. Frank_Stuttgart

    Frank_Stuttgart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Einen Rheumatologen zu konsultieren wäre wohl sinnvoll.

    Laborwerte und Befunde mitnehmen, Familienvorgeschichte überdenken, Infektionskrankheiten (auch der Haut) und Zeckenbisse soweit erinnerlich aufschreiben.
    Berufliches Umfeld, auch mit eventuellen chemischen Belastungen bedenken.
     
  3. tevahe

    tevahe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2007
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Goslar die Ecke (Seesen)
    Infektionskrankheiten der Haut gab es nicht, Zeckenbisse hingegen schon zwei vor knapp 3 Jahren.

    Berufliches Umfeld, ist auszuschliessen denke ich, bis Mitte diesen Jahres Schule und dann gleich in die Berufsschule (ganzjährig/Wirtschaft).
     
  4. tevahe

    tevahe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2007
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Goslar die Ecke (Seesen)
    ~~~~~~~~~~~~>:(
     
  5. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    194
    Ort:
    in den bergen
    hallo tevahe,
    erst einmal herzlich willkommen hier im forum.
    ich schließe mich frank an,geh mit all deinen unterlagen(lass dir von allen ergebnissen kopien geben)zu einem internistischen rheumatologen und dann weißt du hoffentlich mehr.
    viel erfolg
    katjes
     
  6. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo tevahe,

    soll das:
    heissen, du hättest in der zeit mit mehr antworten gerechnet? du musst den forumsnutzern hier auch die zeit geben zum antworten und vor allen dingen zum lesen;).
    kann mich frank_stuttgart nur anschließen. vielleicht wäre auch über eine einweisung ineine rheumaklinik nachzudenken.dort würden doch viele untersuchungen kompakt und kurzfristig nacheinander durchgeführt werden und die chance, das du dann bald ein ergebnis hast, ist um einiges größer.
    die zeckenbisse, wurden sie behandelt, oder einfach zecke entfernt und fertig? denn die von zecken ausgehende borellioseinfektion ist ja auch nicht ohne und kann zu schlimmen komplikationen führen.
    alles gute und berichte mal, wie es weitergeht
     
  7. tevahe

    tevahe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2007
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Goslar die Ecke (Seesen)
    Danke euch beiden. *b. lächel

    Ja, ich weiss das es viel ist was oben drin steht, aber durch die Schmerzen bin ich einfach launisch und zeitweise auch sehr nieder geschlagen....es war darauf bezogen *schuldig schau

    Muss wie gesagt Morgen erstmal zu meinem HA, hoffe er kann mir weiterhelfen, denn so wie es aussieht haben sich die Schmerzen verbessert bzw. sind ausser in den Händen auch fast weg. Das merk ich vorallem wenn ich mit Ibu etwas spät dran bin, dann sind die Schmerzen halt mittlerweile weniger.

    Werd erstmal schauen was er zu der manuellen Therapie sagt, genauso weiss er ja noch nichts von diesem "Gnubbel" am Finger, kam ja erst nach meinem letzten Besuch von ihm...

    Nein, die Zeckenbisse wurden nicht behandelt... :(
    der Kopf war draussen und verändert hat sich auch nichts, mittlerweile weiss ich ja das man nicht alles sehen muss.

    Liebe Grüße
     
  8. spider

    spider Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2006
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo willkommen im Forum!

    Kann mich den Leidsgenosen nur anschließen. Schnellstens zu Rheumatologen.
    Unbedingt hinweisen auf den Zeckenbiss.
    Laborbefunde, Röntgenbefunde und was du sonst noch hast mitnehmen.

    Und bitte nicht zuviel Zeit lassen, daß gehört dringend behandelt.


    LG Spider
     
  9. Sabrina12682

    Sabrina12682 Ich sage was ich denke.

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    erst ein mal herzlich willkommen im forum,

    ich kann dir auch nur raten ganz schnell zum rheumadoc zu gehen.

    nicht das du zu spät dran bist.

    ich habe aber auch eine ziemlich lange odysee hinter mich gebracht, bis ich meine diagnose hatte.

    lieben gruß und kopf hoch
    bine
     
  10. tevahe

    tevahe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2007
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Goslar die Ecke (Seesen)
    Danke!

    Also ich hab hier schon des öfteren gelesen, dass bei manchen Jahren vergingen bis sie eine Diagnose hatten, ich frage mich manchmal wie man es so lange mit den Schmerzen aushält, für meinen Teil ist selbst Putzen eine Qual...:rolleyes:
     
  11. spider

    spider Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2006
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo Tevahe!

    Also ich kann dir nur sagen, daß es in in meinem Fall sogar mit Therapie nicht wirklich besser geworden ist. Die cP ist zwar im Moment zweitrangig, aber ich hab schon zwei neue Hüften, die Knie sind kaputt und von den Schmerzen red ich gar nicht mehr. Im Moment ist die Fibromalgie ein 'Hauptthema, aber was solls. Die Schmerzgrenze ist schon so hoch, daß ich nicht mal mehr merke wenn ich mich in den Finger schneide.
    Aber es gibt auch Patienten wo es rechtzeitig erkannt wurde und die Supererfolge zu vermelden haben.

    Also Kopf hoch

    LG Spider
     
  12. julchen1990

    julchen1990 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2007
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    huhu tevahe,

    erstmal herzlich willkommen hier ;-)

    das beste für dich ist sicherlich mal einen rheumadoc zu kontaktieren.
    noch eine frage: wie alt bist du denn und bekamst du irgendwann schonmal irgendwelche anderen sachen diagnostiziert (von husten und schnupfen mal abgesehn *g*)? ich hab mir deinen text oben gestern abend zwar durchgelesen, kann mich an die sachen aber nicht mehr erinnern...sorry :-(

    ich selbst hab auch noch keine diagnose, aber mitlerweile nen termin in der rheumaklinik der uni-klinik, zwar "erst" am 14.1.2008, aber dafür, dass ich dort normal mit 3-4 monaten wartezeit hätte rechnen müssen find ich das super. ein großes DANKE an meinen HA :D

    zum thema schmerzen....sei froh so lange du noch einigermaßen putzen kannst, ich war gestern soweit, dass ich kaum noch habe aufstehen können, von etwas in die hand nehmen mal ganz zu schweigen:rolleyes: will dir aber jetzt keineswegs angst machen, denn jede krankheitsform verläuft bei jedem anders und ich hatte ja im frühjahr auch schonmal so nen schlimmen schub und dann ein paar monate fast gar nüx gemerkt!

    liebe grüße
    julia
     
    #12 5. Dezember 2007
    Zuletzt bearbeitet: 5. Dezember 2007
  13. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Tevahe

    und ein herzliches Willkommen hier bei uns...

    Von den anderen hast Du ja schon einige Infos erhalten...

    Das mit den Zecken würde ich an Deiner Stelle im Auge behalten und dem Doc auch sagen, da die Viecher halt Borreliose verursachen und die wiederaum auf die Gelenke gehen kann...

    Gute Besserung und
    viele Grüße
    Colana
     
  14. tevahe

    tevahe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2007
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Goslar die Ecke (Seesen)
    Erstmal danke an die nachfolgenden, nach meinem letzten Post.

    Verzeiht, wenn ich die Antworten nicht zwangsweise zu Ordne, komm da doch schnell durcheinander. :)

    Beim Rheumadoc war ich bisher nicht, da mein Arzt das als letzte Alternative ansah nach meinem Orthopäden Besuch am Montag, der schickt mich aber nun zur Manuellen Therapie.
    Muss morgen zum HA weil mein Ibu morgen auch alle geht und werd ja sehen was er sagt. Ich denke solange wird er nicht mehr warten mit der Überweisung, da er schnellst möglich wissen will was es ist bzw. woher es kommt (und ich ja auch).

    @ julchen1990
    Ich bin 20. :)
    Diagnostiziert, also ich nehm nur das aus den letzten drei Monaten:
    Mein HA davor meinte verschobenes Becken, das Röntgen der Hüfte beneinte das aber.
    Der Otho schickte mich ja zur KG und da meinte man, Beckenschiefstand und "schiefe"(?) Wirbelsäule, und Beinlängendifferzenz, zu dem die Frage wegen Erbkrankheiten wegen Verhärtungen im Burstwirbelbereich.
    Mein neuer HA beneinte dann das mit dem Beckenschiefstand, der "schiefen" Wirbelsäule und das mit der Beinlängendifferenz.
    Er sprach dann auch erstmals die Möglichkeit Rheuma aus.

    Ich glaub das war es, wenn ich was vergessen habe füge ich es später hinzu, nur mittlerweile weiss ich kaum noch was mir alles wo und wie weh tat und das obwohl ich es jedem Arzt/Ortho...erzählt hab.

    Das mit dem kaum aufstehen bzw. liegen kenn ich...

    Was macht ihr bei solchen Schüben, ich mein, meins ist derzeit nicht mehr soooo schlimm (dank ibu), aber trotzdem erscheint mir alles andere ausser den Schmerz los zu werden als Sinnlos...:(

    Ich wünsch euch eine möglichst Schmerzfreie Zeit!
     
  15. julchen1990

    julchen1990 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2007
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    huhu tevahe :)

    diese "schiefe" wirbelsäule habe ich auch. nennt sich skoliose und kommt bei mir von beinlängendifferenz. bekam vom 3. ortho bei dem ich war, endlich mal einlagen und er hat mich eingerenkt. passiert leider bei leuten mit skoliose oft, dass sich da wirbel ausrenken, bin deshalb ca. alle halbe jahr dort. das war ca. im mai diesen jahres. danach gings mir auch verhältnismäßig gut und ich dachte die probleme kämen davon.
    naja, hab ja jetzt gemerkt, dass es wohl nicht so war :rolleyes: trotzdem tun die einlagen mir gut, da auch das laufen leichter fällt, da ich jetzt fast gleichlange beine hab :)

    hmm...das mit den schmerzen umgehen ist so ne sache....
    leider verstehn es in meinem alter auch wenige leute, wenn ich zum treppen steigen mal länger brauch oder es sonst irgendwo "hakt". ich bin (fast *g*) 18.
    ansonsten hilft reden mit den besten freunden und einfach das schöne am leben sehen...ist zwar schwer manchmal, aber denk immer: "es gibt noch viele menschen, denen es viel dreckiger geht als mir" den tipp gab mir meine stammkursleiterin, die durch die krankheit für mich zu etwas freundinnenähnlichem geworden ist :)
    und was noch helfen würde, wären die richtien medis....schmerzmittel helfen bei mir kaum, aber bis zu den richtigen medis ist es wohl noch ein weiter weg ;)

    liebe grüße
    julia
     
  16. tevahe

    tevahe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2007
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Goslar die Ecke (Seesen)
    huhu julchen1990,

    zu dem Wirbeleinrenken fällt mir kaum was ein, ausser das ich es hasse wenn er es tut.:rolleyes:
    Bei mir sind speziel anscheinend speziel danach die Schmerzen schlimmer, beim ersten mal fing es ja dann mit der Hüfte an und gestern war ich froh das er nur die Brustwirbel eingerengt hat. Nichts drestro trotz war ich froh das ich dann zu Hause war und mein Ibu nehmen konnt (in der Schulter fing es nach dem Ortho erst richtig an zu stechen).

    Ich sag mir das auch dauernd das es welche gibt denen es schlechter geht, aber an so Tagen...mag das nicht wirklich helfen.

    Was das nicht verstehen angeht ahne ich was du meinst. Ich Besuche derzeit die Berufsschule und bin am Mo gegen elf nach Hause (hätte bis 15 Uhr gehabt), wegen Schmerzen. Eine meinte wohl dem Lehrer zu erzählen das sie auch Probleme mit dem Rücken habe und ihre Schmerzen seien nicht so schlimm, also könnten es meine auch nicht sein (wurde mir erzählt). Diese Aussage kam wohl zustande weil ich bisher nur ein mal mehr oder minder mit gemacht hab und beim zweiten mal abgebrochen.

    Mir fiel dazu nur ein als man mir sagte es wird behauptet das ich simuliere, dass ich dann sehr gut simuliere, sogar mein freund glaubt mir.

    Naja was soll man dazu sagen....:rolleyes:

    Hauptsache mein neuer HA glaubt mir endlich (im gegenteil zum alten) und meine Lehrer, sofern ich mich für irgendwas entschuldige...

    Liebe Grüße
     
  17. Nico2

    Nico2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    hallo
    gib nicht auf mache druck bei den ärzten.bei meinem sohn(11)hat man zu lange alles auf das wachstum geschoben nun hat er eine chronische poly.er wurde bereits an 48 gelenken punktiert:mad:.
    wünsche die viel erfolg und gute besserung
    gruss ramona
     
  18. tevahe

    tevahe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2007
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Goslar die Ecke (Seesen)
    hallo,

    das tut mir leid mit deinem Sohn, Ärzte können manchmal so blind sein.
    Hoffe das das mit dem punktieren bei ihm wieder aufhört, weil schmerzfrei ist es ja wohl nicht gerade.

    Ich wünsch dir Kraft...um das mit deinem Sohn durchzustehen.

    Lieben Gruß
     
  19. tevahe

    tevahe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2007
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Goslar die Ecke (Seesen)
    So, Mo habe ich nun endlich die letzte Sitzung bei der Manuellen Therapie...:rolleyes:

    Der Physiotherapeut meint es ist ganz sicher Weichteilrheuma.
    Nur was ich nicht verstehe, wenn es das ist, warum meint er dann, dass ich mir nochmal 6 Sitzungen verschreiben lassen soll.
    Meiner Meinung nach hat mir das ja bisher auch nichts gebracht.
    Hat jemand eine Ahnung was das bringen soll?

    War zwischen durch nochmal bei meinem Hausarzt, dieser hat mir nun antidepressiva verschrieben, weil ich unter Schlafproblemen litt. Ich schlafe zwar etwas besser, aber diese "depressiven Phasen" erscheinen mir teilweise schlimmer als vorher. :(

    Ich werde im neuen Jahr nochmal zum HA gehen und ihn bitten mich endlich zum Rheumathologen zu überweisen.


    Ich wünsch euch eine Schmerzfreie Zeit so kurz vorm Jahreswechsel!

    Liebe Grüße
     
  20. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Huhu,
    Antidepresivas werden bei Fibro, also dem Weichteilrheuma,sehr häufig verschrieben. Oft bekommt man Saroten oder Amitriptylin, ist der gleiche Wirkstoff. Diese Mittel wirken Schlafanstossend und setzen die Schmerzgrenze hoch. Das heißt das was man als Schmerz registiert wird weniger schlimm wahrgenommen, oder wesentlich später wahrgenommen.

    Gehe zum Rheumatologen und lasse sie Fibro gleich mit testen.
    Gute Besserung von einer die 7 Jahre Simulant war.