1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was bedeutet "Rheumawert" erhöht?

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von maren194, 25. November 2005.

  1. maren194

    maren194 Guest

    Hallo!
    Ich war heute beim Arzt, um das Ergebnis meiner Blutanalyse zu besprechen. Er meinte, es sei alles in Ordnung, nur der Rheumawert sei erhöht.
    Ich habe keine Beschwerden. Bedeutet das, dass ich irgendwann (bald?) Rheuma bekomme? Meine Mutter und meine Schwester haben beide Psoriasis mit Arthritis. Ich bin bisher davon verschont geblieben. Kann es sein, dass die Blutwerte darauf hindeuten, dass ich auch Psoriasis habe?
    Kann man irgendetwas tun, damit ich kein Rheuma bekomme? Ernährung z.B.?
    Über Antworten freue ich mich.
    Gruß an alle, die das hier lesen
    maren194
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo maren, :)

    herzlich willkommen auf rheuma-online.
    dein doc hat mit erhöhtem rheumawert wahrscheinlich den *rheumafaktor* gemeint.

    quelle: http://www.rheuma-online.de/a-z/r/rheumafaktor.html

    dh. dass bei psoriasisarthritis dieser wert normal nicht pos. ist.
    du schreibst, dass du keine beschwerden hast. auch beim gesunden menschen kann der RF erhöht sein.
    wegen was wurde die blutabnahme gemacht? oder war es nur eine ganz normale kontrolle?
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Maren,

    solange es Dir gut geht, solltest Du Dir über einen erhöhten RF keine Sorgen machen. Wie Lilly schon schreibt, ist man bei Psoriasisarthritis typischerweise seronegativ, d.h. ohne erhöhtem Rheumafaktor, oft ist man sogar mitten im schmerzhaften Schub ohne Entzündungszeichen.

    Liebe Grüße, und bleib gesund!
    Monsti
     
  4. Lincet

    Lincet Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Entschuldigt, wenn ich dieses alte Thema noch einmal ausgrabe, aber als ich dieses Thema sah, musste ich sofort an mein eigenes Problem denken, das sich aber etwas unterscheidet, bezueglich dessen ich eine Frage an euch habe :)

    Undzwar: Auch ich habe seit... ca. 2 Jahren erhoehte Rheumawerte, die jedoch in unregelmaessigen Abstaenden immer wieder etwas sinken oder sich sogar noch mehr erhoehen. Deshalb muss ich jedes halbe Jahr zum Arzt Blut abnehmen, zur Kontrolle eben.
    Jedoch unterscheidet sich mein Problem etwas von Marens, denn ich habe seit ueber zwei Jahren sehr unregelmaessige Gelenkschmerzen in den Knien, Handgelenken, manchmal Fingern und Oberschenkelgelenken, die manchmal nach einigen Minuten oder Stunden verschwinden, manchmal erst nach einigen Wochen ganz und manchmal einige Monate/Wochen gar nicht erscheinen. Ich war schon im Krankenhaus fur einige Tage, um mich stationaer behandeln zu lassen, doch die Aerzte dort fanden keine Loesung fuer mein Problem.
    Ich finde das alles ziemlich komisch und verwirrend, das mir kein Arzt auf meine unregelmaessigen Schmerzen eine Antwort geben kann, deshalb wollte ich hier mal nachfragen.
    Ich war jedoch schon beim Augenarzt, der mir angeblich versicherte, ich habe kein Rheuma, da man dies angeblich an der Iris erkennen soll.
    Nun, muss ich mir denn ueber meine erhoehten Rheumewerte ernsthafte Gedanken machen, da ich ab und an Schmerzen habe?
    Ich wuerde mir sehr ueber Antworten oder Kommentare freuen, danke schon mal im voraus :)

    Die Lincet.
     
    #4 27. September 2009
    Zuletzt bearbeitet: 27. September 2009
  5. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.712
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo Lincet,

    willkommen hier bei RO :)

    Deine Beschreibung gleicht meinen Anfängen der Rheumakarriere. Da waren die Beschwerden auch nicht ständig präsent, trotzdem hat mich meine HA förmlich zum Rheumatologen gejagt. Zum Glück - denn so kam ich recht früh in proffessionelle Behandlung, mit chron.Polyarthritis.

    Du solltest zu einem intern. Rheumatologen gehen und Dich dort einer Diagnostik unterziehen. Die Aussage den Augenarztes kann ich nur belächeln ....sorry, er ist kein Rheumatologe und Rheuma hat viele Gesichter.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  6. Reili

    Reili Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Lincet,

    vielleicht meinte der Augenarzt, dass das Rheuma dein Auge nicht angegriffen hat, ansonsten ist der Kommentar wirklich nur lächerlich!
    Da es ja typisch für Rheuma ist, dass es schubweise auftritt, würde das ja schon passen. Ich würde mich auch noch einmal bei einem Rheumatologen vorstellen.
    Am besten, wenn du gerade Schmerzen hast. bei mir hat es auch so angefangen und die Diagnose war dann recht eindeutig.
    Alles Gute für dich, und wechsel mal lieber den Augenarzt :rolleyes:

    Viele Grüße von Reili
     
  7. Lincet

    Lincet Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Vielen, vielen Dank fuer eure ausfuehrlichen und schnellen Antworten :)
    Nun, ist es denn nicht richtig, dass man an der Iris Rheuma festmachen kann? Wenn nicht, fuehle ich mich wirklich etwas veraeppelt ^^"

    Na ja, das hoert sich ja nicht wirklich prickelnd an und fast so, als haette ich wirklich Rheuma, wobei ich bis jetzt immer noch hoffte, dass es nichts Ernsthaftes ist. Mein Arzt meinte, es haette vielleicht psychische Ursachen, da meine Schmerzen meistens so ploetzlich verschwinden, was ich aber nicht wirklich glauben kann, da ich psychisch, soweit ich das selber beurteilen kann, keine wirklichen Probleme habe ;)
    Nun, meine Eltern und ich haben auch schon mit dem Gedanken gespielt, zu einer Rheumaklinik zu gehen mit meinen Beschwerden, da die Aerzte meine Probleme wohl nicht wirklich ernst zu nehmen scheinen. Vielleicht denken die ja, ich bilde es mir nur ein, weil meine Schmerzen so unregelmaessig sind.
    Das einzige Problem waere nun noch, dass ich gerade fuer ein Jahr in den Vereinigten Staaten lebe. Waere es eurer Meinung nach fatal, wenn ich bis Juli 2010 bis zum Arztbesuch warte, oder wuerde es sich verschlimmern?
    Ich hatte seit langer Zeit (fuer meine Verhaeltnisse) keine Schmerzen mehr, bestimmt schon seit Monaten nicht mehr :/