1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was bedeutet dieser Wert?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Sandra2010, 27. November 2012.

  1. Sandra2010

    Sandra2010 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    ein ganz liebes hallo,
    ich bin neu hier und mein name ist sandra.ich bin 41j.alt.
    in der letzten zeit ging es mir nicht so gut.müde,träge,schlafstörungen,und auch gelenkbeschwerden.(welche sich aber wieder gebessert haben).
    es wurde beim rheumatologen ein sehr grosses blutbild gemacht.unter anderem auch rheumawerte (antik.)
    alle werte jetzt hier einzugeben,wäre sehr viel,es per hand einzutippen.(sollten aber noch einzelnde werte benötigt werden,dann schreib ich sie gern noch mit rein).
    alle meine blutwerte waren im normbereich.
    ein wert war ausserhalb der norm,den ich aber nicht zuordnen kann und deshalb fragen wollte,was dieser wert aussagt incl.der erhöhung???

    AAK gg. ds-DNS-NcX-ELISA IgG 153 IE / ml ( norm < 100 )

    die rheumatologie hat die werte nur an meinen hausarzt gesendet und dieser hat nichts dazu gesagt.bedeutet das,dass die erhöhung meines wertes keine bedeutung hat?(sonst hätte der arzt doch was gesagt oder?)
    vielleicht kann man mir hier weiterhelfen.ich würde mich sehr freuen.l.g.sandra

    hier noch andere werte,die im normbereich sind:
    Quick: 100 % ( 70 - 130 )
    PTT: 32,8 ( 25,3 - 36,8 )
    D-Dimer: 0,4 mg/l ( < 0,5 )
    Fibrinogen: 2,6 g/l ( 1,8 - 3,5 )
    CRP: 3,3 mg/l ( < 3,3 )
    RF: 10,7 IU/ml ( < 10,7 )
    C3: 0,9 g/l ( 0,9 - 1,8 )
    C4: 0,2 g/l ( 0,1 - 0,4 )
    AAK gg- CCP negativ
    ANA-Immunfluoreszenz 1:100 ( < 1:100 )
    AAK gg. SS-A ( ENA ) negativ
    ANCA-Immunfluoreszenz negativ
    Borrelien ELISA IgM negativ
    Borrelien ELISA IgG negativ
    Chlamydia trach.IgA/IgG negativ
    BSG 10 mm/h
    TSH 1,56 uIU/ml ( 0,4 - 4 )
    alle anderen blutwerte des gesamten grossen blutbildes sind im normbereich.
     
    #1 27. November 2012
    Zuletzt bearbeitet: 27. November 2012
  2. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Hallo,

    ein Blutwert allein sagt nichts aus. Was hat denn der Rheumatologe dem Hausarzt geschrieben, der hat ihm doch nicht nur die Blutwerte geschickt ?
     
  3. Sandra2010

    Sandra2010 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    ganz lieben dank.

    leider hat der rheumatologe tatsächlich nur blutwerte hingefaxt.evtl.kommt noch ein arztbrief,doch vorab wollte ich halt hier schonmal fragen (wissen),was mein wert aussagt?ich kenne mich in sachen antik.rheuma ectr.gar nicht aus.
    l.g.sandra
     
  4. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Ich kenne diesen Wert schon, aber wie ich schon schrieb, ein Blutwert allein sagt nichts aus und ergibt keine Diagnose.

    Frage deinen Arzt, ob das was zu bedeuten hat oder nicht.
     
  5. Sandra2010

    Sandra2010 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    vielen dank.

    ich habe mich hier ein wenig belesen und bei diesem erhöhten wert von lupus erythematodes gelesen.
    das wäre dann in meinem fall doch so oder kann eine erhöhung dieser ak auch ohne krankheitswert vorliegen?

    l.g.sandra
     
  6. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.364
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Sandra,

    wie Lagune schon sagte - ein Blutwert alleine genügt nicht - aber ich verstehe deine Sorge und Unsicherheit.
    Bei mir bestand auch zunächst Verdacht auf Lupus - das erhärtete sich dann aber anhand genauerer Untersuchungen nicht - es mischt halt nur eine Kollagenose in meiner Erkrankung (Spondylarthritis) mit.

    Du hast ein Recht darauf, den Befund erklärt zu bekommen - fordere bitte dieses Recht auch ein.
    Und zwar am besten so schnell wie möglich - das geht garnicht, dass man dich so im Ungewissen lässt !!!!

    Liebe Grüße und eine baldige Diagnose samt passender Therapie wünscht dir
    anurju
     
  7. Sandra2010

    Sandra2010 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    ganz lieben dank.

    ich habe heute nochmal angerufen beim rheumaarzt.er sagte,dass dies noch 2 wochen dauern kann,bis er den arztbrief fertig hat.
    ich werde bald verrückt.

    ich habe halt hier immerwieder gelesen,dass dieser erhöhte wert für Lupus erythematodes spricht.dass eine erhöhung der dns ak ohne krankheitswert vorliegt,habe ich noch nicht lesen können.deshalb macht mir das ganze ja solche angst.

    l.g.sandra
     
  8. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.150
    Zustimmungen:
    109
    Ort:
    zu Hause
    Hallo Sandra,

    wie Lagune und anurju schon schrieben, ein Wert allein macht noch keine Diagnose. Dieser Wert ist auch bei mir positiv, trotzdem habe ich keinen Lupus.;) Die Zusammenschau von Befunden, Symptomen und Beschwerden ist entscheidend.

    Wie ich lese hast du beim Rheumatologen angerufen und fragtest wie lange der Brief auf sich warten lässt. Vielleicht wäre es auch gut, wenn du dir umgehend einen Termin geben lässt mit dem Hinweis, dass du Aufklärung zu diesem Befund wünschst.
    Sonst geh' zum Hausarzt und lass dir erklären, was dieser Wert bedeutet.
     
  9. Sandra2010

    Sandra2010 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    lieben dank.

    ich habe meinen hausarzt ja schon gefragt,was der wert bedeutet.dieser sagte aber,dass er kein rheumafacharzt ist und mir dazu nichts sagen kann.ich solle den brief abwarten.toll....
    einen termin beim rheumaarzt würde ich auch wieder in 2-3 monaten bekommen,da termine schon dieses jahr voll sind.
    und wenn in 2 wochen der brief bei meinem hausarzt ist,dann würde mir ein termin beim rheumaarzt nächstes jahr auch nix mehr bringen.

    du scheibst,dass auch bei dir positive ak-s waren?wenn dies auch ohne eine krankheit erhöht sein kann,warum lese ich aber immer wieder und ausschliesslich nur von erhöhung bei lupus erythematodes?ich will es nur verstehen.vielleicht habe ich ja doch noch hoffnung,dass da nichts ernstes dahonter steckt.
    l.g.sandra
     
  10. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.150
    Zustimmungen:
    109
    Ort:
    zu Hause
    Ist dein Rheumatologe in der Nähe? Wenn ja, gehe gleich früh in die Praxis und sage ganz freundlich, dass du um Aufklärung bittest und dich nicht abwimmeln lässt.

    Sandra, ich habe eine Erkrankung, aber eben keinen Lupus, sondern eine andere Kollagenose.

    Warte nun erstmal ab, was der Befund ergibt und versuche dich nicht verrückt zu machen- sicherlich nicht so einfach, das weiß auch ich.
     
  11. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Im Brief an den Hausarzt wird dann ja stehen, was Sache ist und weiteres Vorgehen falls erforderlich. Das besprichst du dann mit dem Arzt. Ich denke, wenn der Rheumatologe jetzt was akutes gesehen hätte, was schnellstens behandelt werden muss, dann hätte er dich benachrichtigt.
     
  12. Sandra2010

    Sandra2010 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    vielen dank.

    leider ist da aber nichts zu machen.das habe ich schon getan,doch man sagte mir,dass der arztbrief an meinen arzt geht.hatte also keine chance mit dem rheumatologen zu reden.

    naja gedanken mache ich mir.ist ja normal.dann bleibt mir nichts,als weitere 2 wochen zu warten...:(

    l.g.sandra und vielen dank erstmal.
     
  13. francop

    francop Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2012
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Moin Moin,

    Labwortwerte kannst du unter http://www.laborlexikon.de ansehen.

    Aber: Ein Wert sagt rein gar nix, die Kombination der verschiedenen Werte und dein "körperliches" Bild zeigen dem Arzt was anliegt.
    Auch wird der Arzt mehrere Blutbilder benötigen um die in sein Gesamtbild der Diagnose zu berücksichtigen.

    Auch wenn du im Netz findest, dass der Wert auf Lupus hindeutet, vertraue da nur auf deinen Arzt, sonst machst du dich nur unnötig verrückt.

    Viel Erfolg bei den Arztgesprächen

    Francop
     
  14. Sandra2010

    Sandra2010 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    hallo,
    ich werd bald verrückt hier.
    heute bin ich nochmal in die rheuma-praxis gegangen um zu fragen,ob ich denn nun eine auswertung meiner befunde bekomme.diese sind ja nun alle da seit über einer woche.
    man hat mich permanent abgewimmelt.die ärztin hätte keine termine.ab morgen wäre sie nicht da ectr.
    ich sagte dann lautstark,dass ich ein recht darauf hätte und es mir natürlich auch zu schaffen macht,dass dieser dns-ak wert erhöht ist.daraufhin sagte die rezeptionsfrau nur,dass jeder wohl ak haben kann,ohne bedeutung.
    was ist das denn bitte für eine aussage...
    ich bin so enttäuscht.
    ich sagte,dass ich von mir aus auch 5 std.warte.aber keine chance.sie wollte mir einen termin in 2 wochen geben...:eek:

    es ist schon schlimm,wie man mit patienten umgeht.wozu war ich denn dann dort,wenn ich nun keine auswertung bekomme?....
    sehr verzeifelt und mich alleingelassen fühle...
    sandra:(
     
  15. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.364
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Liebe Sandra,

    das ist ja superätzend. Tut mir irre leid für dich...
    Diese Rheumatologin würde mich nicht wieder sehen.
    Ist nur so schwierig, bei anderen Ärzten Termine zu bekommen. Kannst du den Hausarzt einspannen?
    Oder stationär in eine Klinik - zur Abklärung??
    So eine Ungewissheit macht einen doch richtig fertig...
    Vielleicht kannst du hier zumindest vorläufig Hilfe bzw. Infos bekommen:
    https://washabich.de/

    Bevor du einen neuen Termin bei einem Arzt machst, schau doch vielleicht in Arztbewertungsportale wie jameda:
    http://www.jameda.de/leipzig/aerzte/rheumatologen/fachgebiet/
    Aber erkundige dich, ob das wirklich internistische Rheumatologen sind - das wäre sicher wichtig...

    Liebe Grüße und bald eine genau Diagnose sowie Therapie wünscht dir
    anurju :)
     
  16. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.364
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    ... da fällt mir noch ein

    bei mir bestand über einige Monate (Wartezeit auf den Rheuamtologentermin) wegen sehr hoher ANA-Werte Verdacht auf Lupus.
    Ich verstehe also deine Sorgen auch sehr gut. Ich habe mir damals immer gesagt: okay - selbst wenn es das wäre, kann man damit leben - und mich bewusst versucht, zu beruhigen.
    Es bringt dir überhaupt nichts, dich verrückt zu machen...
    Sinnvoll wäre sicher, den Brief abzuwarten (so ätzend 2 Wochen sind - 3 Monate waren echt eine Qual) - und falls der nicht eindeutig ist, eine Zweitmeinung einzuholen.
    Alternativ vielleicht direkt schonmal einen Termin bei einer anderen Rheumatologin ausmachen - absagen kann man den immer noch...

    Ich habe in der Zeit gute Unterstützung von einem Schmerzmediziner bekommen - ich hatte Höllenschmerzen...
    Vielleicht wäre das auch eine Möglichkeit für dich - die kennen sich teilweise auch sehr gut mit Rheuma und anderen entzündlichen chronischen Krankheiten aus.
    Hier findest du mehr Informationen dazu:
    http://www.rheuma-online.de/forum/threads/48990-Schmerztherapie-Wege-aus-dem-Schmerz

    Liebe Grüße von anurju :)
     
  17. Sandra2010

    Sandra2010 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    ich bedanke mich ganz doll,für die tolle hilfe und euren zuspruch!!! das tut sehr gut,dass man nicht allein ist.
    naja bei mir ist das nicht einfach,ruhig zu bleiben.ich habe seit ich ca 20 jahren eine stark entwickelte angststörung,weswegen ich auch jahre in behandlung/therapie bin (leider ohne erfolg).
    meine grösste angst war immer,eine schwere krankheit zu bekommen.und nun könnte ich es sein,dass ich lupus habe (warum sollte mein dns ak wert sonst erhöht sein)...
    diese krankheit kann auf organe gehen,womit ich gar nicht klar komme.
    wie muss ich mir das vorstellen`?(ich habe überhaupt keine vorstellung)muss ich nun jeder zeit damit rechnen,einen schlaganfall,herzinfarkt oder nierenversagen zu bekommen?oder würde ich das vorher bemerken?
    soviele fragen...so viele ängste...damit komme ich z.z.nicht klar. :confused:
    sorry,ich will nicht rumjammern.ich bin ja nicht die einzige hier,die damit klar kommen muss.ich bin halt allein.ohne familie,kaum (richtige)freunde und habe eben niemanden,wo ich mir kraft holen kann,oder einfach nur zum reden.

    ich bedanke mich bei euch,dass ihr euch für meine sorgen und ängste interessiert!! das ist schon eine grosse hilfe.schön,dass es dieses forum gibt.
    l.g.sandra
     
  18. Sandra2010

    Sandra2010 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig

    genau dieser rheumatologe,wo ich war,wurde auf deinem link als note 5 (schlecht) bewertet.

    vielleicht wirklich noch eine gute idee,zu wechseln.vielen dankk für den link.

    l.g.sandra
     
  19. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.364
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Sandra,

    also bei dir sind sehr wichtige Werte im Blut (die bei Lupus auch erhöht sind) negativ - soviel ich weiß, untersucht man da nämlich u.a. die ENA-Werte - die waren bei mir nämlich negativ...
    Selbst wenn du einen Lupus hättest (was ja überhaupt noch nicht sicher ist) - könntest du heutzutage sehr gut damit leben.
    Natürlich ist das eine unangenehme Sache, zu wissen (oder in deinem Fall eben noch nicht zu wissen), dass man eine chronische Krankheit hat.
    Aber man kann heute so viel für uns Rheumatiker tun und uns ein nahezu "normales" Leben - im Idealfall auch fast beschwerdefrei - ermöglichen.
    Für Lupus-Patienten gibt es zudem sehr gute und hochwirksame Medikamente, welche die Erkrankung in Schach halten und im Idealfall zurückdrängen.
    Ich kenne eine Frau hier im Forum, die beispielsweise durch Quensyl nun nahezu keine auffälligen Blutbefunde mehr hat und vollzeit arbeitet, ihr Leben genießt.
    Seal (der berühmte Sänger) hat z.B. auch Lupus - merkt man da etwa was von ??
    Es gibt so viele chronische Krankheiten - keine davon wünscht man sich - aber wir haben doch so ein Glück, dass man uns heute so gut helfen kann.
    Natürlich muss man das alles im Auge behalten - aber dafür wird ja in regemäßigen Abständen das Blut kontrolliert, die Organe gecheckt und man würde merken, wenn da was passiert.
    Hier im Forum sind natürlich überwiegend Leute, deren Erkrankung nicht ganz so positiv verläuft - das verzerrt vielleicht etwas das Bild...
    Aber auf einem Rheumatag (als ich dachte, ich habe Lupus, war ich in der Lupus-Gruppe) habe ich durchweg nur Leute gehört, die gut mit der Erkrankung klar kommen.
    Insofern: selbst wenn sie bei dir diagnostiziert würde (was ja überhaupt noch nicht sicher ist) - wäre das bestimmt eine Sache, mit der du klar kommst...

    Tja - wie machst du das, dich zu beruhigen, wenn da keine Freunde, Familie oder gute Ärzte im Hintergrund sind, die dich unterstützen.
    Vielleicht gibt es bei euch eine Gruppe der Rheumaliga - die haben oft Informationsbüros oder Sprechzeiten - und vielleicht könnte man dir dort helfen:
    Schau doch mal bei deiner Stadt nach: https://www.rheuma-liga.de/hilfe-bei-rheuma/arzt-therapeutensuche/

    In deinem Fall fände ich eine zügige Abklärung der Probleme (auch aufgrund deiner Angsstörung) sinnvoll.
    Vielleicht dann doch am besten stationär. In Berlin-Buch gibt es z.B. eine supergute Klinik, die wohl mit etwas Glück auch kurzfristig Patienten aufnimmt.
    http://www.immanuel.de/einrichtungen/berlin-buch/abbildungen/berlinbuch_.jpg/view
    Oder erkundige dich mal in deiner Nähe nach einer Rheumaklinik.

    Und das Wichtigste: vielleicht durch gezielte Entspannungstechniken etwas versuchen runterzukommen - ist sicher bei deiner Angsstörung aber besonders schwierig.

    Alles, alles Gute und liebe Grüße von anurju
     
  20. Sandra2010

    Sandra2010 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    ganz lieben dank für die mutmachenden worte!!!!

    sicher werde ich auch in leipzig mal schauen,ob ich hier eine selbsthilfegruppe o.ä.finde.ich denke,dass das in meinem fall wohl eine gute alternative wäre.

    zum thema lupus..also sicher sind einige werte negativ.doch habe ich ja den erhöhten dns-ak wert,welcher doch eindeutig für diese erkrankung spricht!!!
    zumindest habe ich bis jetzt im ganzen netz gelesen!!!
    deshalb gehe ich einfach mal davon aus,dass ich dies habe.:(

    l.g.sandra und ganz lieben dank!!!