1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Warum gibt es zwei verschiedene Ausführung bei Enbrel?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Sabinerin, 10. Juni 2003.

  1. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo an alle,
    aufgrund unseres Urlaubs, habe ich heute bereits das zweite Rezept mit Enbrel eingelöst.
    In der Tat, beim ersten Rezept bekam ich die deutsche Ausführung mit zwei Nadeln und nun die amerikanische Ausführung mit einer Nadel.

    Warum gibt es zwei Ausführungen? Woran liegt es, daß Mann/Frau mal diese oder die andere Ausführung bekommt?

    Liebe Grüsse
    Sabinerin
     
  2. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Enbrel

    Hui mal sehen obs wer weis? wenn nicht muß ich mal anrufen.
    merre
     
  3. hannilein

    hannilein die Espressosüchtige

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    hallo Sabinerin,

    so wie ich weiß, gab es zwischenzeitig sogar 3 verschiedene Verpackungen, momentan gibt es die deutsche (europäische) und die amerikanische Packung. Meines Wissens wurde in Deutschland erheblich die der amerikanischen Packung anheftende stumpfe Nadel, welche nicht ausgetauscht werden kann, bemängelt. Daher wurde für uns die Packung mit den 2 Nadeln fabriziert, wahrscheinlich haben die Amerikaner keinen so empfindlichen Bauch oder Oberschenkel :p :D .
    Zumindest war dies die Erklärung meiner Apotheke. Ansonsten hat es aber ja keinen Einfluss auf das Medikament, so ist es mir meistens egal, welches Teil ich kriege.

    Liebe Grüße
    Kathrin
     
  4. Daydreamer74

    Daydreamer74 Guest

    Enbrel

    Hallo Sabinerin,

    also es liegt wohl am Markt wo das Enbrel verkauft, ob für deutschen oder amerikanischen Markt. Ausserdem scheint auch der Ort wohl eine Rolle zu spielen an dem es produziert wird. Gibt eine deutsche und eine amerikanische Produktionsstätte. Was du letztendlich für eines bekommst, darauf hast leider keinen Einfluss. Das kommt darauf was der Grosshändler der deine Apotheke beliefert auf Lager hat, bzw wo er es gerade besorgen kann. Das amerikanische System ist benutzerfreundlicher als das deutsche, aber auch unangenehmer. Alles hat halt sein vor und nachteile. Die amerikanische Nadel musst schon kraftig in die Haut drücken, wobei die deutsche fast von selbst ins gewebe wandert. Aber wenn sie erst mal drin ist ist es egal.

    Gruss

    Karsten
     
  5. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    puh, ist aber gewöhnungsbedürftig...

    Hallöchen,

    meine Neugier war so groß, daß ich bei der heutigen Spritze die amerikanische Ausführung ausprobierte...*autsch*

    Na sagt mal, was haben die amerikanischen Bürger für Haut an Oberschenkel und Bauch?? :confused:

    Ich mischte die Lösung an, zog die Spritze raus, als mein Göga schon sehr zweifelnd auf die Spritze schaute. Frohen Mutes und völlig naiv wollte ich die Spritze in den Bauch stechen...oing oing...na hab ich den einen Gummibauch??:D
    Mein Göga saß entsetzt neben mir als ich meinen zweiten Anlauf startete. Ich setzte die Nadel an und drückte sie auf die Haut...oing...pieks und drin war sie. Göga atmete tief durch, verdrehte die Augen.."Gut, daß Diabetiker dieses nicht täglich mitmachen müssen."

    Nee, nee, nun weiß ich, warum bei Euch die "Deutschen Sets" so beliebt sind. Aber bei zwei Spritzen in der Woche ist es so halbwegs ok ;)

    Amüsierte Grüsse
    Sabinerin
     
  6. Siggi

    Siggi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2003
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo allerseits. Mich würde mal der Preis von diesem Medikament interessieren und ob es dabei Probleme mit der Krankenkasse gab. Vielleich weiss auch jemand ob es schon für Bechterew zugelassen ist?

    vielen Dank vorab

    mfg Siggi
     
  7. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Siggi

    Hallo Siggi,

    ich denke die erste Frage ist: "Bist Du privat oder gesetzlich versichert?" ;)

    Soweit ich weiß, bekommen Privatpatienten das Medi recht zügig, die "Kassenpatienten" bekommen es, wenn der Arzt "ein breites Kreuz" hat d.h. es kann passieren, daß er bei vielen Enbrel-patienten stärker kontrolliert wird, bzw. seine Verschreibungen auf Wirtschaftlichkeit stärker geprüft werden.

    Ich habe einige Wochen gebraucht und mein Doc vor Ort hat sich schlichtweg geweigert mir Enbrel zu verschreiben, aus ziemlich fadenscheinigen Gründen. Ein Arzt aus der Nachbarstadt hat mir Enbrel verordnet, weil aus seiner Sicht mein Gesundheitszustand eindeutig ist und er diese Verordnung vertreten kann.

    Viele Grüsse
    Sabinerin
     
  8. Daydreamer74

    Daydreamer74 Guest

    Enbrel und Morbus Bechterew

    Hallo Siggi,

    sowie ich mitbekommen habe, kostet ein Packung Enbrel mit vier Spritzen ca. 1300 €. Das ist auch der Grund, warum die meisten Ärzte es nicht verordnen wollen. Sie können auch den Patienten als aussergewöhnliche Praxisbelastung aus ihrem Budget herausnehmen. Was aber vielen nicht bekannt ist.

    Soviel ich weiss ist Enbrel nicht für Morbus Bechterew zugelassen, ob eine Zulassungsgenehmigung dafür läuft kann ich dir nicht sagen. Ich weiss nur das es ein Zulassungsverfahren bei Morbus Bechterew für einen anderen TNF-alpha-Blocker gibt, nämlich dem Remicade. Ob es nun schon genehmigt dafür ist, kann ich dir allerdings nicht sagen. Aber Informationen dazu findest du auf der Startseite und auf der TIZ-Seite bei Rheuma-online.

    Gruss

    Karsten