1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

WARNUNG - Flugreservierung, Rolli etc.

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von bise, 31. Mai 2005.

  1. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    der sommer naht, man möchte gerne verreisen. flug buchen und ab in die erholung. ganz weit weg von daheim und den docs etc.

    die lauferei in den grossen terminals kann man als rheumi kaum bewältigen. der finger zum flugzeug ist abschüssig. normalerweise geht man mit den kaputten knien eine solche strecke rückwärts. das ist im gedränge oft nicht möglich. also wird ein rolli bedarf angemeldet. sollte immer bei der buchung mitbestellt werden. dann gibt es keine probs beim check-in. soweit - so gut.
    jetzt kommt das erwachen:
    der fluggast erhält die bordkarte. der wunsch nach erhalt eines gangplatzes (wg. der kaputten knie und der damit verbundenen schwierigkeiten, sich aus dem sitz hochziehen zu können) wurde einfach nicht beachtet.

    durch anmeldung des rollis wird dem passagier automatisch ein fensterplatz zugewiesen.!!!!!!
    so sind die sicherheitsbestimmungen an bord.
    ganz gleich, ob inlandsflug oder international verbindung!!!

    fliegt man alleine, ist die maschine ausgebucht, bleibt nur die entscheidung:
    rolli und fensterplatz (das manchmal bei einer reihe von 3 sitzplätzen) oder
    gangplatz und sich quälen bei treppen und langen abschüssigen fingern zum flieger.
    beide möglichkeiten sind wahrlich kein vergnügen.

    ist man in begleitung, könnte man ja die plätze tauschen - bei einer 2 platz reihe dürfte das ja kein problem sein.
    doch wehe die crew passt auf. da können - nicht müssen ! - diskussion durchgestanden werden bis zu einschaltung des flugcaptains. alles nur wegen der sicherheitsbestimmungen.

    deshalb erkundigt euch vorher, ob finger oder nicht udgl.

    gruss
    bise
     
  2. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo Bise,

    hast du das selbst erlebt oder irgendwo gelesen? Ich muss hier gleich zugeben, dass mein letzer Flug mit Rolli schon ein paar Jährchen her ist, aber ich kann diese negativen Erfahrungen nicht bestätigen.

    Wie du schreibst, ist die Voranmeldung des Rollis sehr wichtig - ist das mal passiert, geht so gut wie alles von alleine. Wenn man bei dieser Anmeldung auch dazusagt, dass ein Platz mit "Fussfreiheit" nötig ist, kriegt man auch den. Obendrein gibts bei vielen Fliegern mittlerweile auch irgendwo mittig drin einen "Bruch" in den Reihen (ich glaube der ist nötig für den Notausstieg), der ebenfalls eine weitere Reihe mit Fussfreiheit schafft. Wenn dennoch kein Gangplatz oder einer in der ersten Reihe zur Vergügung steht, habe ich meist die Passagiere dieser Plätze einfach gefragt, ob wir nicht tauschen könnten - wurde dabei noch nie abgewiesen. Meist helfen bei diesen Anfragen die FlugbegleiterInnen mit, somit traut sich erst recht keiner abzulehnen.

    Natürlich sind diese Erfahrungen nicht auf alle Fluglinien übertragbar, ich kenn mich diesbezüglich nur bei üblichen Fluglinien aus und nicht bei Billigfliegern. Wenn man z.B mit der Swissair fliegt, gehts einem mit Rolli so richtig gut - grad so als wär man der Kaiser von China ;)

    Ich wünsche dir, dass du bald bessere Erfahrungen machst.

    Alles Gute
    Trixi
     
  3. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    diese antwort habe ich erwartet, Trixi, es stimmt.
    es ist mein eigener erfahrungsbericht. diese leidige erfahrung habe ich vor kurzem auf einer innerdeutschen strecke machen müssen.

    ich flog alleine, hatte ein reguläres ticket, eine anerkannte fluglinie, (nix mit billigflieger!).

    bislang hatte ich nie probs gehabt, allerdings flog ich früher die strecke business class bzw. 1. klasse. da erhielt ich immer einen platz in der ersten reihe. das wird mir jetzt zu teuer - unbezahlbar für mich geworden. also habe ich regulär economy class gebucht. die plätze in der ersten reihe kann man dann aber nicht erhalten. sie sind schon vorab reserviert für die VIP passagiere. zu diesem personenkreis zähle ich nun wirklich nicht!

    es stellte sich dann am check-in heraus:
    entweder rolli und fensterplatz oder
    gangplatz und quälerei bis zum flieger.
    alles wegen der sicherheitsbestimmungen.

    ich wählte rolli und hoffte auf erbarmen der crew beim platz. gerettet hat mich ein netter älterer herr, der das theater mitbekam, er schaltete sich ein; er hatte einen ausweis als sog. vielflieger. er tauschte den platz und verbat sich weitere diskussionen.
    beim rückflug noch mehr theater. ich war bereits 2 stunden vor abflug am schalter. ganz bekannte fluglinie.
    ich wusste nun, was mich erwartete. es war nix zu machen. ich hatte die alternative: entweder - oder.
    alles im interesse der sicherheit der passagiere. es war grauenhaft. noch 3 passagiere mussten den rolli benutzen. sie konnten kaum stehen und dann sich zum fensterplatz in einer 3-platz reihe quälen.

    wenn das flugzeug nicht ausgebucht ist, wird einem passagier mit rolli sicherlich entgegengekommen. ein platz bleibt dann daneben frei.
    aber wehe, wenn jeder platz gebucht ist. dann gelten knallhart die sicherheitsbestimmungen.

    muss ich in zukunft innerdeutsch fliegen, werde ich wohl oder übel wieder business class bezahlen müssen.
    denn dass man bei bezahlung eines regulären economy tickets als schwerbehinderter einen sitz in der ersten reihe bzw. mit grösserer beinfreiheit erhalten kann, sollte man vergessen. (es sei denn, man gehört in den kreis der VIPs).

    gruss
    bise
     
  4. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Das ist ja entsetzlich. Hast du überlegt dich an die Beschwerdestelle der Fluglinie zu wenden? Das kann ja wohl nicht sein - Sicherheit hin, Sicherheit her.

    Ich würd das nicht einfach so hinnehmen - vielleicht findest du ja die notwendige Kraft, dich gegen diese Praxis dieser Fluglinie zu wehren. Ich wünsche sie dir auf jeden Fall.

    Liebe Grüße
    Trixi
     
  5. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje

    Trixi, das sind die gesetzlichen bestimmungen!
    sicherheit für die passagiere!!!!!
    sicherheit für die gehbehinderten passagiere!!!!

    SINN und ZIEL ist:
    wenn jem nicht laufen kann - nur der braucht den rolli - soll er bei einer event. ausbrechenden panik an bord nicht am gang sitzen, dort könnte er bei tumult zu schaden kommen. ausserdem würde er von den neben ihn sitzenden passagieren dann verletzt werden können, wenn diese in panik flüchten wollen.
    das ist alles korrekt.

    ausserdem bezahlen die passagiere für die 1. reihe mehr für ihre tickets. jede fluglinie will ihre vielflieger behalten. die gesellschaften leben von den passagieren, die reguläre und teure tickets oft kaufen. im gegenzug beansprucht dieser personenkreis auch eine grössere bequemlichkeit. ist alles ganz verständlich. durch billigtickets kann keine gesellschaft den betrieb unterhalten. eine halbleere maschine nur mit billigfliegern ist nie wirtschaftlich.

    wie schon erwähnt, die probleme entstehen, wenn der flieger ausgebucht ist.

    ausserdem können die gehbehinderten, die einen rolli bestellt haben, erst zum schluss die maschine verlassen. im pulk der den flieger verlassenden passagiere würden rollis nur stören. auch daher sollen sie am fenster sitzen. dort behindern sie niemanden.
    die auf rollis angewiesenen personen besteigen zuerst den flieger und verlassen ihn zuletzt. ein fensterplatz ist daher durchaus sinnvoll für den zügigen ablauf. sitzt der betreffende am gang müsste er ja immer aufstehen für die neben ihm sitzenden passagiere.

    also überlegt euch gut, was ihr alle machen wollt. manchmal kann man klären, ob bei an- und abflug ein finger eingesetzt wird.

    sollte der transport zum flieger per bus erfolgen, so gilt zu bedenken, dass in diesen oft keine sitzplätze vorhanden sind. wo sollen sich dann rheumis festhalten, wenn sie durch schultereinsteifung die arme nicht mehr über kopf heben können und folglich die haltegriffe nicht erreichen können?

    gruss
    bise

    ach so, das ist allgemein gültige praxis.
    die sicherheitsbestimmungen gelten bei allen fluglinien.
     
  6. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    liebe bise...

    das ist wirklich megaschlimm....hab so ähnliche erfahrungen...nur ohne rolli gemacht.
    hatte aufgrund meiner behinderung und des ausweises um einen platz mit beinfreiheit gebeten,welche ja eben immer die erste reihe oder die sogenannten "bruchstellen" in der mitte sind.....für die notausgänge.

    aber immer hab ich pech gehabt und saß mittendrin. auf mein vermehrtes murren bekam ich die antwort, das sie dort nur menschen sitzen ließen,die im notfall auch in der lage seien, anderen beim ausstieg zu helfen...und das kann ein behinderter meistens nicht...(was ich bezweifle, wenn ich mir manches mal andere nichtbehinderte anschaue..).

    so sieht das aus. also auch die sicherheitsbestimmungen....auch ohne den rolli.

    ist zwar schon länger her, ist mir aber fast immer passiert.auch flugplatzreservierung schon wochen vorher waren nicht möglich.egal bei welcher fluglinie.

    bei der nächsten reise müßte ich meinen rolli für unternehmungen auch mitnehmen...und da überleg ich schon ganz dolle, wie ich damit umgehe.

    wäre vielleicht mal ne anfrage über den vdk oder so wert.....denn wenn ich bedenke, wann ein unglück passiert und wieviele behinderte so aber jeden tag benachteiligt werden........dann weiß ich nicht, was realistischer ist...und zumal ich öfters aufstehen und zur toilette muß...ach herrje, das ist immer ein kampf....

    allen,die sowas vor sich haben drücke ich die daumen, das es anstandslos geht.

    meine frage geht aber in richtung der behinderten,die immer in einem rolli sitzen..wo kommen die denn hin?:confused:

    alles liebe
    liebi
     
  7. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo bise,

    ich versteh schon, dass das die gesetzlichen Bestimmungen sind. Ich finde deinen Aufruf hier ja sehr gut, bin aber prinzipiell ein Mensch des Aufzeigens und nicht des Resignierens und deshalb hinterfrage ich diese Bestimmungen sehr oft und meist auch an Ort und Stelle.:D

    Das First Class-Zahler nicht auf ihre Plätze verzichten ist klar - ich sprach auch von Plätzen in der Economy, da gibts auch eine erste Reihe, die zwar ein wenig beengter ist, aber dennoch mehr Platz bietet. Wegen des Fensterplatzes steht dieser Gedankengang der Gesetzgebung in klarer Distanz zu den feuerpolizeilichen Bestimmungen bei öff. Gebäuden und Veranstaltungsräumen - ein aberwitziger Irrsinn daher meines Erachtens.

    Ich hab mal versucht, die gängige Praxis bei einer befreundeten Flugbegleiterin zu hinterfragen - konnte diese aber nicht erreichen. Ich wär selbst gespannt drauf, mal schauen.

    Alles Gute und nicht unterkriegen lassen.
    Trixi
     
  8. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    Trixi,
    ich war auf einem inlandsflug nicht auf einem continental.

    beim inlandsflug werden selten so grosse maschinen eingesetzt, an die du denkst.
    da gibt es nur 3platz-reihe rechts, schmaler gang, 3platzreihe links und zwar durchgehend von vorne bis hinten.
    oder 2platz-reihe rechts, schmaler gang, 2platz-reihe links, das sind dann kleine maschinen.
    oder 2platz-reihe rechts/links, schmaler gang, 3platz-reihe links/rechts. das sind dann etwas grössere maschinen.
    für alle maschinen gilt: nirgendwo gibt es eine unterbrechung!

    nur in der ersten reihe ist bei allen mehr fussfreiheit !
    diese sind in der regel reserviert für die passagiere, die eine fluglinie braucht, also für gut zahlende kunden.
    denn nur mit denen kann sie wirtschaftlich existieren!

    gruss
    bise

    auch bei manchen auslandsflügen werden die obigen maschinen eingesetzt. es kommt auf die flugroute an.
     
  9. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo,

    ich hab das ganze mit interesse gelesen und bin zu dem schluss gekommen

    das sieht euren beschreibungen nach wohl eher danach aus, dass
    der behindert bei einem tumult oder panik nicht den weg versperrt
    und andere behindert!

    jedenfalls, ich würde jedem in so einer situation meinen gangplatz
    anbieten, das wäre selbstverständlich!


    lieben gruss marie


    [​IMG]ich bin das rheuma-online huhn und hab hier viel zu tun
    ich picke tagein tagaus und bin hier wohl zu haus
     
  10. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Wir fliegen in 3 Wochen von Hamburg nach Prag und dann eine Woche später von Dreden nach HAmburg zurück. Jascha ist als Rollifahrer angegeben. Bin ja mal gespannt, was da auf uns zukommt.
    Obwohl Jascha es bestimmt spannend findet am Fenster zu sitzen:) Und irgendwie bekomme ich ihn da schon rein.

    Aber mal im ernst, verstehen kann ich die Fluglinien, aber für die Behinderten ist es eine Zumutung.
    Wie funktioniert das überhaupt mit dem Rolli. Wird man damit bis in die Sitzreihe gebracht? Und klappt das beim Umsteigen wirklich?

    Gruß

    Anja
     
  11. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    liebe anja..

    drücke euch für einen reibungslosen ablauf die daumen.berichte doch anschl.mal wie es war...würde mich sehr interessieren.

    alles gute und winke

    liebi

    p.s.:einen tollen urlaub.....
     
  12. Nixe

    Nixe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hansestadt Stade/Elbe
    Rolli und fliegen

    Wir haben nur positive Erfahrungen gemacht.

    Einmal haben wir den Rolli mit nach Mallorca genommen und einmal den Laufroller mit nach Gran Canaria.

    Ich habe gleich bei der Buchung auf die Behinderung und die Hilfsmittel
    hingewiesen.

    Wir wurden bevorzugt abgefertigt und durften als Erste ins Flugzeug und
    in der ersten Reihe sitzen, wo man extrem viel Beinfreiheit hatte.

    Beim Austieg in Mallorca sind wir auf dem Rollfeld ausgestiegen. Es war
    extra ein Mann da, der Ulrich hinuntergetragen hat (ich war allein mit den
    Kindern dort).

    Einzig nervig war, das am Flughafen in HH die Luft aus den Rollerreifen rausgelassen wurde (man könnte ja was drin schmuggeln ....). Allerdings war die Rezeption im Hotel unheimlich hilfsbereit und hat sich sofort um eine
    Luftpumpe bemüht.

    Liebe Grüße Nixe