1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

War heute beim Rheumadoc

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Dita vonTeese28, 19. April 2007.

  1. Dita vonTeese28

    Dita vonTeese28 Foren Geist :)

    Registriert seit:
    15. Januar 2007
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    884..
    Hallo ihr Lieben,
    Ich hatte heute mal wieder einen Termin bei meinem Rheumadoc.
    Ich musste ja das Lantarel (MTX) absetzen weil ich es nich vertragen habe. Mein Arzt möchte nun auch das ich das Cortison auschleiche,da er der Meinung ist ich bin einfach zu jung um mich jeden Tag mit Cortison vollzupumpen (sind im moment 5mg).
    Er meinte das die warscheinlichkeit groß ist das ich wieder starke schmerzen bekomme,aber es kann genauso gut sein das erstmal nix mehr ist.
    Falls ich wieder einen Schub bekomme möchte er auch eine andere Basis nehmen (Arava oder Qen...soweiso) Er sprach auch von den Biodings (kann mir das mal jemand erklären was das genau ist?)
    So das wollte ich nur mal los werden:)
    Liebe Grüße Dita (Hanna)
     
  2. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo dita,

    wer langfrtistig corti nimmt, bei dem kann es passieren, dass irgentwann die körpereigene cortisolproduktion eingestellt wird, was natürlich nicht gut wäre. deine dosis scheint mir da aber nicht in einem bereicht zu sein, der einem sorgen bereiten sollte, da sie der menge entspricht, die der körper täglich selbst auch abgibt. trotzdem ist es natürlich nie schlecht eine reduktion zu versuchen. ich denke aber, das sollte eher von deinem befinden abhängen. wenn du im moment, ohne basismedis zu nehmen, ganz gut klarkommst wäre es einen versuch wert. aber dann würde ich in wirklich winzigen schritten vorgehen, d.h. nicht in mg-schritten reduzieren sondern in 1/4mg schritten, mit möglichst großen abständen, also eine reduktion nur alle zwei wochen. so kann man zumindest drauf hoffen, dass keine beschwerden auftreten.
    das quensyl hatte ich ja auch fast 3 jahre genommen, es wirkt sehr milde, es scheint fast zu schwach, wenn man bedenkt, dass du bereits mtx bekommen hast. gleichzeitig als alternative biologica vorzuschlagen finde ich schon etwas merkwürdig. zu diesen, den sogenannten tnf-alpha-blockern findest du was im rheuma von a-z in der rechten leiste. die wirkstoffe dieser enden oft auf -mab (z.b. infliximab, rituximab). daran kannst du sie erkennen. sie sind so ziemlich das modernste, was es auf dem markt gibt.

    lieben gruß
    lexxus
     
  3. Dita vonTeese28

    Dita vonTeese28 Foren Geist :)

    Registriert seit:
    15. Januar 2007
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    884..
    Hi lexxus,
    ich hab mich falsch ausgedrückt.Er schlug das Biologica nich als Alternative zu Quensyl vor.... er nannte allse nur in einem Abwasch.
    Trotzdem Danke für deine Hilfe :)
     
  4. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo dita,
    so hatte ich das auch verstanden. da hab ich mich wohl blöd ausgedrückt :D .
    grüssle
    lexxus
     
  5. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo dita,

    die vorgehensweise deines rheumatolgens dir das cortison auszuschleichen und mtx entfällt, um dann zuschauen was passiert??? ist sehr mutig...mir wurde das mtx 2mal im kh weggenommen...cortison letztendlich auch....
    die folgen waren üble schübe an denen ich heute noch zu "knabbern" habe ...

    klar kann es bei dir ganz anders laufen...nur finde ich mit einer neuen basis warten ob was passiert nicht wirkl.sinnvoll und verlorene zeit...
    bis eine neue basis anschlägt kann es ja bekannterweise bis zu 6 monaten dauern und während dieser zeit benötigen die meisten patienten wenn man das im forum verfolgt cortison...und das meist mehr als die 5 mg die du jetzt nimmst....

    klar ist es nicht gesund dauerhaft cortison zunehmen...5 mg sind eine low-dosis und nicht so schlimm wie eine höhere dosis..so wurde es mir zumind bis jetzt immer erzählt....

    oder bist du in remisson dank der bis jetzt eingenommenen medikamenten??? dann nehme ich alles zurück und freue mich für dich und wünsche dir viel erfolg und das es lange anhält:)

    lg
    bine
     
  6. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    hallo zusammen,
    ich nehme jetzt knapp zwei jahre lang 5 mg corti.
    mein rheumadoc,von dem ich sehr überzeugt bin,versucht mich auch immer wieder auszuschleichen.
    er sagt,daß auch bei dieser geringen dosis- in anbetracht meines alters und der evtl. zeitspanne,die ich sie noch nehmen werde - das corti in jedem fall irgendwann einmal auswirkungen auf die knochen hat - also eine osteopenie oder osteoporose zu erwarten ist.
    die gleiche meinung vertritt auch ein sehr bekannter professor einer klinik,in der ich war.

    für mich absolut glaubhaft,also starte ich morgen meinen zweiten versuch der reduktion mit 0,5 mg.
    der erste ging vor ein paar wochen leider in die hose,aber aufgeben ist nicht....;)

    @dita,
    ich finde es auch sehr mutig von deinem doc,dich ohne basis ausschleichen zu wollen.wissen wir doch alle,daß in der regel eine langzeittherapie angesagt ist,wenn das zeitfenster verpasst wurde.....
    viel glück dir und alles gute!

    liebe grüße,
    diana
     
  7. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    simler Erklärungsversuch für TNFa

    Hallo Dita,

    ich hab , als ich das Humira bekam , alles ( Corti und MTX) zu Hause vor dem Krankenhausaufenthalt ausschleichen müssen. Man meinte dann könne man die üblichen 14 Tage, die die Kasse ohne Theater zahlt voll zum Einstellen nutzen. Das hat auch soweit gut geklappt. Ich hatte gegen die Schmerzen Novalgin bei Bedarf. Und so ging es gleich ab dem ersten Tag zur Sache und alle Voruntersuchungen zum Humira wurden gemacht.

    Grob gesagt die Biologicals funktionieren so. Jede Zelle hat Andockstellen die eine bestimmte Form haben. Die guten Zellen bei uns, die durch das überschäumende Immunsystem mit angegriffen werden ebenso. Die TNFa - Blocker haben nun eine Stöpselfunktion. Indem sie die Andockstellen dieser Zellen verschliessen, können die Fresszellen nicht mehr die Guten anfallen und somit bleiben die Schübe aus.
    :o ganz grob gesagt *räusper*

    Ganz viel haben dazu auch die Mädels im Repertorium/Archiv geschrieben. Schau mal in der Suche nach.

    Ich habe vor dem Humira das MTX nicht mehr vertragen. Hatte aber auch eine sehr hohe Dosis. Als ich das Humira dann gut intus hatte hab ich das MTX wieder in niedriger Dosis dazu bekommen. Das funktionierte gut.

    Man macht das, damit nicht so viel Zustöpselei notwendig ist. Wenn die Fresszellen weniger zu tun haben, weil die Zellteilinug gehemmt ist, dann ist auch nicht so viel Reparaturarbeit notwendig.
    Läßt man das MTX weg ist unter Umständen bei guter Zellteilung zuviel für die TNFa zu tun und die kommen sozusagen mit ihrer Arbeit nicht nach und
    es kommen doch immer mal wieder Schübe durch.

    Hat dein Doc überhaupt alles probiert etwas gegen das Unvertragen des MTX zu tun? Bist du dort gut aufgehoben? Was meinst du?

    Viele Grüße
    Kira
     
  8. Dita vonTeese28

    Dita vonTeese28 Foren Geist :)

    Registriert seit:
    15. Januar 2007
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    884..
    Ihr lieben,
    Danke für eure hilfe!!!
    @ Kira: Ich glaube ich muss mir langsam mal gedanken machen
    Liebe grüße hanna
     
    #8 20. April 2007
    Zuletzt bearbeitet: 20. April 2007