1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

War bei Dr. Karger, verstehe Befund nicht

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von skyline, 4. Februar 2004.

  1. skyline

    skyline Guest

    Hallo ihr Lieben,
    ihr hattet mich ja alle ermutugt, noch einmal zu einem internistischen Rheumatologen zu gehen.
    Diagnose war ja eigentlich Fibromyalgie, mit Muskelschmerzen, Schwindel, Sehstörungen, brennen im ganzen Körper und einem Lipödem.
    Gegen Brenenn und Muskelschmerzen helfen bei mir ja nur Cortison, was keiner versteht.

    Also ich war dann vor 3 Wochen bei Dr. Karger, zeigte ihm meine Berichte und er meinte irgendwas von Virus...

    Heute habe ich jetzt den Bericht bekommen, verstehe ihn aber nicht so ganz und mein Hausarzt ist zur Zeit nicht da.


    Diagnosen: Infektreaktive Myalgien M79.10

    Befund: Es finden sich allenfalls diskrete uncharakteristische Arthralgien, kein entzündlicher
    Lokalbefund, keine funktionelle Einschränkung. Internistisch kein pathologischer
    Befund.

    Beurteilung: In den vielfach teils redundanden durchgeführten Untersuchungen fällt lediglich der diskrete Nachweis von IGA-AK Chlamyd. trachomatis auf, ferner IGG-AK gegen Parvo B19 und EBV (Epsten-Bar-Virus)und chron. Lymphozytose. Alle anderen Untersuchungen sind ohne klinische Relevanz. Insofern könnte man von Myalgien nach viralem Infekt ausgehen. Ein schlüssiger therapeutischer Ansatz ergibt sich nicht. Zunächst wäre der Versuch einer antiphlogistischen Therapie ausreichend, ggf. muß man eine konsequente Schmerztherapie durchführen. Da offensichtlich eine "Steroidsensibilität" besteht, könnte man auch eine niedrig dosierte Steroidtherapie einsetzen (5-7,5 mg Prednisolon).

    Was heißt das denn jetzt alles? Ist das einfach nur die Diagnose "Muskelschmerz"?

    Deutet der Befund daraufhin das der Arzt mir glaubte das ich starke Schmerzen habe, oder denkt er wie die vielen anderen Ärzte, das ich mir das nur einbilde?

    Bin etwas verunsichert.

    Kann keine Hieb und Stichfeste Diagnose rauslesen.

    vielen dank
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    hi skyline,

    ich les es schon so, dass er dir deine schmerzen glaubt und bei infekt bedingten problemen kann auch eine cortison therapie schon mal helfen, dass es gar nicht erst zu grösseren entzündungen kommt.

    infekte mit chlamydien und auch der epstein-barr virus können wohl als folge athralgien hervorrufen und muskelschmerzen. bei mir war der ebv letzendlich auslöser für meine cp, da mein immunsystem vorher durch einen anderen grippeinfekt schon überlastet war.

    zur schmerztherapie rät er, da es bei nichtbehandelten schmerzen zu einem sogenannten schmerzgedächtnis im hirn führen kann und die evtl. lange bleiben oder sich später in richtung einer fibromyalgie entwickeln können (nicht müssen! ).

    also gutes gelingen für dich und gruss, kuki
     
  3. skyline

    skyline Guest

    Befund

    Hallo, erstmal vielen dank.

    Heißt das denn jetzt daß ich seit 4 Jahren chronischen Chlamydien Infekt habe und chronischen Parvo B19 und Epsten Barr Infekt?

    Normalerweise könnte man dann doch eventuell mit Antibiotika gegen Chlamydien und mit Virustatika gegen Virus versuchen?

    Gibt es denn noch speziellere Ärzte die sich nur mit dem Gebiet von Viren und bakterien befassen?

    Vielen lieben Dank
     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    hi,

    zumindest von dem parvo virus weiss man wohl dass die antikörper ab und zu bis zu jahren später sich zeigen:

    zitat*****Die Virämiephase dauert in der Regel vier bis sechs Tage und entspricht der Zeitspanne der Infektiosität des Patienten. Mit dem Parvo B19 IgM-ELISA medac sind IgM-Antikörper als Beweis einer frischen Infektion ca. 6-8 Tage bis acht Wochen nach Infektion nachweisbar. IgM-Antikörper können aber auch mehrere Monate persistieren, bei chronischen B19-Infektionen sogar über Jahre. Hier sollte zusätzlich ein Antigennachweis, z. B. mittels PCR, geführt werden *****zitat ende

    ferner wird wohl vermutet dass er auch an arthralgien beteiligt sein kann

    zitat*****Ebenso wie die häufig auftretenden Polyarthralgien/Polyarthritiden wird das Exanthem als eine immunvermittelte Reaktion diskutiert. Da sich das Parvovirus B19 in den Erythroblasten des Knochenmarks vermehrt, kommt es zu einer ausgeprägten Anämie, die aber nach Bildung von Antikörpern wieder verschwindet****ziatat ende

    chlamydien sind häufig unentdeckt? beim ebv kann man wohl akut was tun, aber wer ihn hat den verlässt er kaum, ist wie mit den herpes- und dem cytomegalie virus.

    gruss kuki * die mal so tut als ob sie weiterarbeitet.... :D
     
  5. sunrise2

    sunrise2 Guest

    Sehstörungen!!Muskelschmerzen!!

    Hi skyline,

    nur ganz kurz, muss morgen zur OP und eigendlich ins Bett;) ;)

    IgG und IgM können auch auf eine andere Rheumaerkrankung hinweisen.

    Vorallem in Verbindung mit Sehstörungen.

    will dich aber nicht verunsichern, bei mir wurde dann eine Vakulitis diagnostiziert.

    Schau mal auf

    www.Rheuma-Spezialisten.de

    Da kannst du einen Check für dich machen. die Frau Dr. Keller kenne ich von
    meinen Krankenhausaufenthalten. Die kannst du auch persönlich per e-mail fragen.

    Alles Gute
    lg. sunrise
     

    Anhänge: