1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wann schwanger nach Therapiebeginn???

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von Claudi84, 11. November 2012.

  1. Claudi84

    Claudi84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    HBS (Harzkreis)
    Hallo zusammen, ich bin ganz neu hier.
    Hab leider die Diagnose "Serupositve chronische Polyarthritis" und werde demnächst eine Therapie beginnen.
    Zwei Fragen hab ich dazu: Erfolgt die Therapie stationär? UND: Wie lange muss ich nach Einstellung der Medikamente mind. warten um schwanger zu werden??? Mein Rheumatologe meinte während der Therapie auf keinen Fall.
     
  2. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Normalerweise erfolgt die Einstellung ambulant. Wenn Du jetzt eine Therapie beginnst (diese wird meist lebenslang durchgeführt) dann solltest Du nicht schwanger werden. Wenn Du eingestellt bist, dann sollst Du gar nicht schwanger werden, da ist die Verhütung ganz wichtig! Wenn ein Baby geplant ist, dann sollte man meist so 3-6 Monate vorher mit den Medis aufhören (aber das kann Dir der Rheumadoc besser erklären, kommt wohl auch immer aufs Medi drauf an).
    Also jetzt nicht denken, ich nehme die Medis und wenn ich gut eingestellt bin, dann werde ich schwanger, nö nö nö.
     
  3. Claudi84

    Claudi84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    HBS (Harzkreis)
    Danke für die Antwort.
    Mein Rheumadoc meinte ich soll mind. zwei Jahre erstmal eingestellt sein und dann kann man immrnoch darüber nach denken....
     
  4. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Hallo Claudi84,

    dein Rheumatologe hat sicher Recht. Überlege doch einmal selbst: du hast gerade eine neue Diagnose bekommen mit einer Erkrankung, von der du noch nicht genau weißt, wie sie verlaufen wird. Wenn du Glück hast (was ich dir wünsche!), wird die Behandlung rasch und unkompliziert ansprechen; aber auch dann würde ich erst diese Baustelle "ruhig" wissen wollen, bevor ich eine neue Großbaustelle (ein Kind ist eine lebenslange Verpflichtung....die dich ungefähr für die ersten 20 Jahre kräftig fordern wird) eröffne.

    Nicht ganz anschließen allerdings möchte ich mich Muhkuh79. Es ist durchaus möglich, mit einer Therapie (Erhaltungstherapie) schwanger zu werden, es kommt aber sehr darauf an, welcher Art diese Therapie ist.
    Dafür ist es aktuell jedoch viel zu früh, und das muss unbedingt vorausschauend und in Absprache mit deinem Arzt geplant werden.

    Sortiere erst einmal; aktuell ist sicher eine Schwangerschaftsplanung nicht optimal - komm erst mal wieder selbst zur (körperlichen und seelischen) Ruhe und verarbeite die neue gesundheitliche Situation!

    Viel Erfolg dafür und baldige Besserung,
    Frau Meier
     
  5. Claudi84

    Claudi84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    HBS (Harzkreis)
    Hallo, liebe Frau Meier, vielen lieben Dank für die umfassende Antwort.
    Es stimmt schon: Ich muss das alles erstmal verarbeiten und mir der Diagnose bewusst werden.
    Zumal ich ja schon zwei wundervolle Kinder habe und für ein Nesthäckchen ist immernoch Zeit. Ich möchte erstmal die Therapie beginnen und dann sehen wie sich das alles so einstellt.

    DANKE!