1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

wann MTX einnehmen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von arnekat, 21. November 2006.

  1. arnekat

    arnekat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2006
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo erstmal,

    bin neu hier und erstmal ein Hallo an alle.
    Bei mir wurde letzte Woche eine Psoriasisarthritis diagnostiziert und ich bekam MTX Medac verschrieben. Die Dosis ist vorerst bei 15mg/Woche festgelegt, ich soll dreimal im Abstand von 12 Stunden je 5mg einnehmen (Tablette).
    Was würdet ihr empfehlen, einen Rhytmus mit zweimaliger Einnahme am Morgen oder zweimaliger Einnahme am Abend? Bitte lasst mich eure Erfahrungen wissen.

    Danke.
     
  2. Melmau

    Melmau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2003
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Hallo,

    ich nehme meine Dosis auf einmal (Spritze 15 mg pro Woche).

    Davor habe ich MTX 15 mg als Tabletten genommen, auch als Einmaldosis.

    Warum sollst du es aufteilen? Ich bin immer froh, wenn ich es "weg" habe.

    Was ich dir auf jeden Fall empfehle, ist es am Wochenede zu tun (der folgende Tag sollte ein freier sein).

    Gruß
     
  3. arnekat

    arnekat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2006
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Die Dosierung bzw. Form der Einnahme wurde durch meinen Arzt festgelegt.
     
  4. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallo Arne,

    Melmaus Frage ist nicht unberechtigt - es ist schon ungewöhnlich, dass die Dosis aufgeteilt wird. Ich habe es jedenfalls hier noch niemals gelesen. Würde mich - und andere RO'ler sicher auch - mal interessieren, wieso dein Doc dies empiehlt. Frag ihn einfach beim nächsten Mal.

    MTX wird in der Regel sehr gut vertragen - am besten du probierst selbst aus, wie es dir wann bekommt. Manche Patienten verschlafen gerne die gelegentliche Nebenwirkung "Übelkeit" und/oder Müdigkeit. Manche merken überhaupt keine Nebenwirkung - wie ich beispielsweise; dann spielt der Zeitpunkt der Einnahme kaum eine Rolle.

    Hier kannst du mehr über MTX lesen: > Methotrexat (Lantarel)
    Und hier gehts um Erfahrungen von RO'lern: > Wie vertragt Ihr MTX?

    Und hier gehts um "dein" Rheuma: > Psoriasisarthritis
    Ich zitiere: Bei der Therapie entzündlich-rheumatischer Erkrankungen, insbesondere der rheumatoiden Arthritis und der Psoriasis-Arthritis, liegt die Standarddosis von Methotrexat bei 15 mg einmal pro Woche. In dieser Dosis ist die Substanz in der Regel nicht nur sehr gut wirksam, sondern auch gut verträglich und selbst bei längerer und sehr langer Anwendung, z.T. über Jahre, sicher und ohne Langzeitnebenwirkungen.

    Schööönen Abend!
    Rosarot
     
  5. Chrisa

    Chrisa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Einteilung MTX Dosis

    Hallo allerseits

    Ob man nun MTX oral als Tablette, subcutan oder intramuskulär spritzt, entscheidet der Arzt. Aber das individuell. Es gibt schon Wirkungsunterschiede. Bei Unverträglichkeiten im Magen/Darmbereich wird von oral auf Injektion umgestiegen. Dabei ist die Wirkung von i.m. Spritzen und s.c. Spritzen zum teil von unterschiedlicher Auswirkung. Viele Patienten berichten, dass die s.c. Injektionen besser/spontaner wirken.
    Die gestaffelte Einnahme von MTX Tabletten ist auch in der Wirkungsweise anders, als die Einnahme von der kompletten mg-Zahl. Dies entscheidet der Arzt, das hängt von Krankheitsaktivität und Patient ab. Viele Faktoren spielen da eine Rolle. Compliance des Patienten, Größe, Gewicht, Begleiterkrankungen.
    Die MTX Dosis auf 2 oder 3x 5mg hat einen anderen Wirkungsmechanismus als 15 mg auf einmal. D.h. einen besseren indivuduell. Vertrau Deinem Arzt.
    Lg Chrisa
     
  6. Chrisa

    Chrisa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Mtx Dosis

    Also, es ist NICHT ungewöhnlich in der heutigen Praxis das die Dosis aufgeteilt wird!!
     
  7. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.199
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, arnekat!

    herzlich willkommen hier bei RO!
    zwar nehme ich bisher mtx auch auf einmal ( z. zt. 15 mg als tabletten), aber mein rheumatologe hatte es auch schon angesprochen. also scheint diese art der dosierung nicht ungewöhnlich zu sein.
    zu deiner eigentlichen frage kann ich nichts sagen. vielleicht meldet sich noch jemand.
    viele grüsse
    ruth
     
  8. schaller

    schaller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2006
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    MTX Einnahme

    Hallo,grüße Dich! Als ich noch Tabl. einnahm(spritze jetzt)war meine Dosierung:Morgens 5mg,abends 10 mg.Vielleicht wird es dann besser vertragen.Nebenwirkung Tabl.oder Spritze bei mir minimal. Herzliche Grüße von schaller
     
  9. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallo Chrisa,

    natürlich sollte Arnecat seinem/ihrem Arzt vertrauen. Hat jemand was anderes gesagt?

    Schööönen Tag!
    Rosarot
     
  10. arnekat

    arnekat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2006
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Dankeschön an alle

    Hallo Melmau, Rosarot, Chrisa, Ruth und Schaller und sonstige RO's...

    dickes Dankeschön für Eure Antworten, sie haben in erster Linie beruhigt, geholfen, na einfach schön das man sich hier austauschen kann.
    Habe nun gestern Abend und heute Morgen die ersten MTX genommen und nach der ersten doch etwas unruhigen Nacht, festgestellt, dass nur ein leichter Schwindel bisher aufgetreten ist...damit kann man klarkommen.
    Weiß ja nicht wann bei Euch so die Nebenwirkungen einsetzten, wenn vorhanden ??
    Die Dosis von 5mg alle 12 Std.wurde von meinem Doc festgelegt, da ich eher der Gruppe der Spargeltarzane zuzuordnen bin, 1.78m mit 58 kg, wahrscheinlich damit es mich nicht gleich voll umschmeißt und in der Vergangenheit piesakten mich manchmal die Nieren, dies dann wahrscheinlich der 2te Grund.
    Kann mir vielleicht noch jemand seine Erfahrungen von MTX im Zusammenhang mit AUtofahren mitteilen, wäre prima !!!

    Nochmals Danke und Gruß
    von Katja
     
  11. Hope2003

    Hope2003 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2006
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo,

    da auch ich jetzt MTX nehme, würde mich das mit dem Autofahren auch sehr interesiere.

    Katja, den Schwindel hatte ich auch am Tag nach meiner ersten Spritze. Also am Sonntag. ;) Als ich dann meinen ersten lieter Wasser getrunken hatte, ging es besser.

    Ich hab aber noch eine Frage zu den Bluttest.
    Wie oft müsst ihr zur Blutabnahme? Meine Ärztin hat gesagt alle 2 Wochen. Im Merkblatt steht aber, dass man jede Woche hin muss. Vor allem am Anfang.

    LG Hannah
     
  12. Sensa

    Sensa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2006
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nahe Nürnberg
    Hallo Hannah,
    ..... jetzt MTX nehme, würde mich das mit dem Autofahren auch sehr interesiere..... nehme MTX 10mg seit 3 Wochen. Eine Beeinträchtigung beim Autofahren habe ich nicht.

    Ich hab aber noch eine Frage zu den Bluttest.
    Wie oft müsst ihr zur Blutabnahme? Meine Ärztin hat gesagt alle 2 Wochen. Im Merkblatt steht aber, dass man jede Woche hin muss. Vor allem am Anfang......War vorige Woche das 1.Mal und soll Mitte Dezember wieder testen lassen, also vorerst alle 4 Wochen. Weiß allerdings nicht, ob die Häufigkeit der Abnahmen von der Dosierung abhängig ist. Hat da vielleicht jemand `ne Ahnung?
    Grüßle
    sensa
     
  13. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallo Katja und Hannah,

    ich denke, wenn einem übel oder schwindlig wird, sollte man kein Auto fahren. Hat mein keine solche Nebenwirkung, besteht kein Anlass, sich nicht hinters Steuer zu setzen.

    Ich lasse mir die MTX-Spritzen in meiner Hausarztpraxis geben und lasse auch dort die Blutüberwachungstests machen. Mein Rheumadoc hat meinem Hausdoc damals ein entsprechendes Papier durch mich überreicht, indem anfänglich ein wöchentliche Kontrolle, später eine monatlichen Kontrolle bestimmter Blutwerte empfohlen wurde.

    Realität war: dreimal hintereinander alle vierzehn Tage, inzwischen nur noch alle sechs bis acht Wochen ... und auch nur dann, wenn ich die Mädels in der Hausdocpraxis daran erinnere. Meine Werte sind allerdings alle sehr gut gewesen bisher - und bei der heutigen Sparpolitik will ich auch nicht auf engmaschigere Tests bestehen ... was sicher anders wäre, wenn meine Werte schwanken würden oder gar schlecht wären ...

    Außerdem habe ich ja auch alle 12 Wochen einen Termin beim Rheumadoc, da ich an einer Studie teilnehme. Dort wird jedesmal automatisch ein richtig fettes Blutbild gemacht, ich muss 4-5 Röhrchen Blut (+ nochmal 4-5 für die Studie) dafür lassen, beim Hausdoc sind es nur 1-2.

    Hier gibts Infos:Schööönen Tag!
    Rosarot
     
  14. cecile.verne

    cecile.verne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kanton Fribourg, Schweiz
    Aufgeteilt

    Hallo arnekat

    ich arbeite in einer dermatologischen Praxis. Da bekommen schwerere Fälle von Psoriasis-Patienten ebenfalls MTX. Mein Chef verordnet immer die Dosis in 3 Gaben mit 12 Stunden intervall. Warum weiss ich nicht, aber es scheint eine ganz normale Art der Dosierung zu sein

    Gruss
    cecile.verne
     
  15. Chrisa

    Chrisa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    MTX Einnahme

    Hallo nochmal
    Die gestaffelte MTX Dosis wird nur bei Patienten mit einer Psoriasis (Schuppenflechte der Haut) mit Gelenkbefall angewendet.
    Denke, Du bist so ein "Fall" ;-)
    Diese Dosierung bewirkt das der Körper nicht einen maximalen Schub, sondern über viele Stunden immer wieder einen kleinen Schub MTX bekommt. Dies wirkt sich sehr gut vorallem auf die Schuppenflechte aus.
    Bei allen anderen Rheumaerkrankungen sollte dies nicht geschehen.
    Hoffe damit weitergeholfen zu haben
    Lg Chrisa
     
  16. Chrisa

    Chrisa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Laborkontrollen unter MTX

    Nach der Ersteinnahme von MTX sollte nach 2,5 Wochen die 1. Laborkontrolle druchgeführt werden. Danach nach 4 Wochen. Dann nach 6-8 Wochen. Wenn Leberwerte u Blutbild stabil bleiben reicht im weiteren Verlauf die Kontrolle alle 10-12 Wochen.
    Das Reaktionsvermögen wird unter MTX nicht beeinflusst. Der Schwindel, der meist in der Anfangszeit auftritt, ist in mehreren Studien als psychosomatisch eingestuft worden. Also, keine Angst, das vergeht.
    Ob die Einnahme nun Morgens oder Abends erfolgen sollte, muss man ausprobieren. Bei Übelkeit und Müdigkeit nach Einnahme, ist es ratsam die Tabl. Abends einzunehmen. Ansonsten spielt die Tageszeit keine Rolle.
    Gruß aus Köln, Chrisa
     
  17. arnekat

    arnekat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2006
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hannah,

    ich muß jetzt nach der zweiten MTX Woche zum Bluttest, auch mein Rheuma-Doc hat alles genau aufgeschrieben und die Abnahme erfolgt bei dem Orthopäden, der mich nun nach relativ kurzer Behandlungszeit in die Hände des Rheumatologen übergeben hatte[​IMG] . Der nächste Bluttest ist dann wieder in 2 Wochen, also genau wie Rosarot und Chrisa es auch geschrieben haben.

    Lg
    Katja