1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wann am besten Cortison einnehmen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von GabRhe, 13. Januar 2007.

  1. GabRhe

    GabRhe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Januar 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    danke zunächst einmal für die Antworten von weiter unten :)

    Irgendwie stellt man sich, wenn man gerade erst so eine Diagnose bekommen hat, unglaublich viele Fragen. Ist es Euch auch so gegangen ?

    Jetzt habe ich ja Prednisolon verordnet bekommen. Soll mit 75 mg beginnen und nach einer Woche dann immer weiter runter gehen. Wurde mir alles aufgeschrieben, weil ich mir vor Aufregung beim Arzt eh nie was merken kann :)

    So wie ich es aber nun sehe, soll ich die Einnahme auf mindestens 2 Einnahmen am Tag verteilen.

    Wenn man aber im Netz stöbert oder hier bei "rheuma-online", dann liest man immer wieder, dass die Tagesdosis morgens am besten zwischen 6 und 8 eingenommen werden soll. Mir wäre das auch lieber. Dann vergißt man wenigstens die zweite oder dritte Einnahme nicht, wenn man alles gleich morgens nach dem Aufstehen einnehmen kann.

    Oder ist das nur für eine niedrigere Dosis gedacht ?

    Da ich 50 mg Tabletten habe, wollte ich dann 3 x 25 mg nehmen. Oder sollte man es besser anders machen ?

    Viele Grüße
    Gaby
     
  2. Oldy68

    Oldy68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gaby,
    ich weiss nicht welche Art von Rheuma Du behandeln muss. Bei mir ist es Polymyagia Rheumatica.
    Meine Therapie begann im Kh. und wurde mir so 50-0-25 verabreicht. Später bis heute weiterhin zweimal am Tag, wobei bei mir es heute so aussieht, 13-0-2 mg/Tag.
    Zwischen 6-8 die Hauptdosis ist richtig, abends, so mein Rheuma-Doc, für die "schmerzfreie" Nachtruhe. Bisher hat er recht behalten.
    Grüsse Hans
     
    #2 13. Januar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 13. Januar 2007
  3. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallo Gaby,

    erstmal willkommen bei Rheuma-Online - den "RO'lern" :)

    Ich habe auch zu Beginn meiner Diagnose (chronische Polyarthritis) eine Cortison-Stoßtherapie (mit 150 mg beginnend) bekommen. Das nahm ich alles per Tablette in einem Rutsch am frühen Morgen.

    Vor kurzem las ich, dass die optimalste Einnahmezeit (für bestimmte Erkrankungen) nachts zwischen ein und zwei Uhr ist ... *lach* Nicht jederfraus Zeit ... :cool:

    Hier: >>> Cortison <<< findest du Informationen - auch Einnahmeempfehlungen - rund um Cortison.

    Wenn dein Doc dir die Einnahme zweimal am Tag empfiehlt, wird das seinen Grund haben. Rein gefühlsmäßig, scheint mir der Abend am logischsten. Doch eine Rückfrage bei deinem Doc ist doch kein Problem. Schick ein Fax, schreib eine Mail oder rufe an und teile deine Frage einer seiner Sprechstundenhilfen mit - hinterlasse deine Nummer. Sie werden sich rückmelden und du weißt Bescheid.

    Schööönen Tag!
    Rosarot
     
  4. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo gabrhe,

    erst einmal herzlich willkommen hier im forum :) .

    ich denke, es ging allen hier so wie dir, als sie ihre diagnose bekamen. erst einmal der schock, dass man nie wieder 100% gesund sein wird, dazu hammermedikamente, bei denen einen der beipackzettel schon in angst und schrecken versetzt und dazu dann eben die fragen, wie gehts es weiter? beruflich, privat? es braucht seine zeit, ehe man sich mit all dem auseinandergesetzt hat, aber in den meisten fällen, findet man sich damit ab und organisiert sein leben der krankheit entsprechend. und letztlich geht das leben ja auch immer irgentwie weiter :) .

    zur einnahme von corti gibt es verschiedene varianten. die am häufigsten von ärzten empfohlene ist die, die komplette dosis morgens zwischen 6-8 uhr einzunehmen, weil zu diesem zeitpunkt die körpereigene cortisolausschüttung stattfindet, der körper besser damit fertig wird und die nebenwirkungen geringer gehalten werden. bei manchen leuten reicht es aber nicht aus, alles morgens zu nehmen, weil die wirkung zum abend hin abnimmt. da wird dann die dosis geteilt, wobei die kleinere dann abends genommen wird. du könntest also morgens 50mg nehmen und abends dann 25.

    zu dem thema gab es hier im forum auch schon etliche beiträge, ich werd gleich mal schauen und dir die entsprechenden links reinstellen.
    http://www.rheuma-online.de/a-z/c/cortison.html

    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=8796&highlight=cortison+geteilte+dosis

    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=8747 auf dieser seite findet sich ein ausführlicher beitrag von doc langer, der gut das ausschleichen von corti beschreibt und einige zusatzinformationen zum medikament gibt

    liebe grüsse und alles gute
    lexxus

    ps; ich glaub der link von rosarot ist der bessere, den hab ich gar nicht gefunden ;)
     
    #4 13. Januar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 13. Januar 2007
  5. GabRhe

    GabRhe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Januar 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Danke schön

    Hallo,

    erstmal danke Euch allen für Eure Antworten.

    Also meine Diagnose lautete nach fast einem Jahr Untersuchungen bei verschiedenen Ärzten "Mischkollagenose". Diese stellte dann der Rheumatologe.

    Hatte mit Mtx begonnen - aber meine Leberwerte gingen derart hoch, dass die Therapie abgesetzt werden mußte. Zunächst ging es dann auch "ohne". Aber nun sind die Schmerzen in den Händen und Füßen sehr schlimm und ich bekam das Cortison.

    Denke auch, dass vielleicht morgens 50 g und abends 25 g für mich am besten wären. Werde aber Euren Rat befolgen *g* und Montag früh dann gleich nochmal den Rheumatologen anrufen. Er ist zwar schlechter zu erreichen als der Papst - aber irgend jemand wird mich ja wohl aufklären können :)

    Muss ja eh anrufen, weil ich ja immer noch nicht sicher weiß, ob ich schon beginnen soll mit der Einnahme oder die 14 Tage nach meiner Impfung lieber noch abwarten soll.

    Schönes Wochenende und bis bald.

    Gruß
    Gaby
     
  6. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo gaby,

    wann hast du dich denn gegen was impfen lassen? es wäre wohl echt besser, wenn du da eine gewisse zeit verstreichen lässt.
    wichtig ist übrigens auch, immer alle ärzte, zu denen du gehst, darüber zu informieren, dass du cortison nimmst, manchmal ist dann die bahndlung entsprechend anders.
    hat dir der arzt zusätzlich empfohlen cacium D3 einzunehmen? wenn nicht solltest du auch da gleich noch mal am montag nachfragen. hohe dosen corti gehen arg auf die knochen und da ist calcium sehr wichtig, reicht aber durch normale nahrungszufuhr leider nicht aus.
    dass rheumadocs schlecht erreichbar sind kommt leider öfter vor.
    ansonsten kann man auch kostenlos eine infotelefonnummer bei www.rheumawelt.de anrufen. da kann man sich auch direkt mit einem arzt verbinden lassen, der einen zu bestimmten dingen auch nochmal beraten kann. allerdings muss man da bedenken, dass es letztlich der eigene rheumatologe ist, der bestimmte entscheidungen trifft und der arzt am telefon wirklich nur eine beratende funktion hat und keinerlei diagnosen stellen kann.

    liebe grüsse
    lexxus
     
  7. GabRhe

    GabRhe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Januar 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Impfen

    Hallo,

    habe meine letzte Tetanus, Diphterie, Polio-Impfung vor 20 Jahren bekommen :) Daher dachte ich, es wäre mal wieder nötig.

    Habe absolut nichts davon gewußt, dass man da bei Cortison etc. vorsichtig sein muss und mein Hausarzt hat leider auch auf nichts derartiges hingewiesen, obwohl er wußte, was ich habe.

    Zur Zeit der Impfung habe ich ja nichts genommen. Die zweite Impfung war jetzt letzten Dienstag und die dritte ist erst wieder im Sommer. Gelesen hatte ich, dass man 14 Tage warten sollte nach solch einer Impfung und dann erst Cortison einnehmen sollte.

    Ende der Woche dann hatte ich Cortison verschrieben bekommen wegen der Schmerzen in den Händen und Füßén. Mit der Einnahme sollte ich am Wo-Ende beginnen. Aber dann sind ja gerade mal ein paar Tage rum nach der Impfung.

    Habe mir jetzt schon einen Zettel gemacht, was ich alles fragen will. Habe das große Problem, dass ich - wenn ich beim Arzt sitze - immer alles vergesse zu fragen und mir alles nachher einfällt. Aber Montag rufe ich ja an und da habe ich dann eine Frageliste vor mir :)

    Gruß
    Gaby
     
  8. carosada

    carosada Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2006
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Keine Angst vor Cortison

    Hallo GabRHE,

    bitte hab keine Angst vor Cortison. Ich habe Prednislon 15 Jahre genommen. ich weiß, es ist irgendwie eine Ablehnung gegen dieses Medikament, aber glaub`mir es wird Dir sicher sehr helfen. Leider hab` ich nicht herausgefunden welche Diagnose Du hast. Ich hab` system. Lupus Erythemadodes seit 1986. Seit 5 Jahren nehme ich Sandimmun. Mir geht`s gut. Auch Dir wird es bald gut gehen.
    Ich habe meine Tabletten immer in der Früh nach dem Frühstück eingenommen. Also ca. um 6 Uhr 30.
    Bitte nimm das Medikament genauso ein, wie Dein Arzt sagt, und reduziere nicht selbständig, oder höre auch nicht auf damit.
    liebe Grüsse sendet Dir
    Carmen
     
  9. Blume2000

    Blume2000 Blume2000

    Registriert seit:
    18. April 2006
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ganz oben
    Hallo Gaby,
    ich persönlich habe die besten Erfahrung damit gemacht,
    wenn ich das Cortison (nehme 5mg) in der Nacht nehme.
    Meine innere Uhr weckt mich immer so zwischen 1.00.Uhr
    und 4.00 Uhr.Nehme das Corti und schlafe dann gleich wieder ein.
    Weil das Cortison zwei Stunden braucht bis es wirkt,habe ich dann
    beim Aufstehen weniger Probleme.
    Probiere es am besten selber aus,was dir gut tut.

    LG Astrid
     
  10. Kohli72

    Kohli72 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Northeim
    Morgens und Abends

    Hallo,
    ich selber nehme Prednisolon morgens und abends (5-0-2,5). In meiner AHB meinten die Ärzte ich soll unbedingt auf morgens 7,5mg umstellen. Da ging es mir ruckizucki relativ bescheiden und ich habe nach der AHB (wie es mir auch der Rheumadoc empfohlen hatte) wieder auf morgens und abends umgestellt. So kann ich den Abend wenigsten auch schmerzfrei überstehen. Du musst herausfinden wie es für dich am besten ist. Es wird seine Zeit dauern, aber du wirst das packen!

    Viele Grüße
    Kohli
     
  11. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    236
    Ort:
    Köln
    Schön wäre es sicher wenns ohne Cortison gehen würde. Aber dem ist nun mal bei akuten Entzündungen nicht so.

    Vielleicht die Ärzte auch mal löchern nach einem neuen Cortisonpräparat das dieses Jahr auf den Markt kommen soll. Es hat eine verzögerte Wirkung, d.h. man kann es abends vor dem Schlafen nehmen und die Wirkung setzt morgens verzögert ein, wenn man aufstehen muss.

    Zur Zeit ist es noch so, dass man ein Cortisonpräparat nimmt und die Wirkung 2 Std. später einsetzt. Viele nehmen es dann um 5 Uhr, damit sie um 7 Uhr aufstehen können.

    Von der Uhrzeit her ist so 5-7 Uhr auch ok, da der Körper das körpereigene Cortisolproduktion dann auch bereit stellt.

    Gruß Kuki *meist ohne Cortison auskommend