1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

wahrnehmung unter medikamenten

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von mimi67, 24. Oktober 2011.

  1. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo allerseits,
    ich habe eine vielleicht etwas blöde frage, aber ich frag sie trotzdem einfach mal:
    wie merkt man, dass neue gelenke beschwerden verursachen/ schmerzen, wenn man medikamente nimmt, die einen das nicht merken lassen? :confused:
    ich habe seit einigen monaten eine reaktive arthiritis mit beteiligung von beiden knien und der hüfte inkl. lws und isg. ich nehme arcoxia 120 mg und amitriptylin 25 mg, dazu bei bedarf cortisonspritzen. manchmal habe ich den eindruck, dass auch meine schultern schmerzen würden, wenn sie denn könnten (die rechte mehr als die linke). ich bin schließlich "gedopt" und es dürften ja gar nicht alle schmerzempfindungen in meinem hirn ankommen und dann von mir wahrgenommen werden. wenigstens nehme ich meine hüftschmerzen deutlich reduziert wahr, so dass sie erträglich sind. nur: mit den anderen schmerzen ist das dann ja auch so.
    wer kann mir dazu etwas erhellendes sagen? ich frage mich das seit kurzem, weil ich überlege, demnächst mal einen schwerbehindertenantrag zu stellen und mir auffiel, dass ich eigentlich gar nicht sagen kann, welche gelenke inzwischen befallen sind. müsste ich dafür schmerzen "erfinden", damit ein mrt z.b. vom schulterbereich gemacht wird und man darauf evtl. was sieht?
    vielen dank vorab für eure antworten!
     
  2. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.351
    Zustimmungen:
    682
    Ort:
    Niedersachsen
    Hi Mimi,
    das find ich ja richtig spannend. Mich schmerzen die gleichen Gelenke wie bei dir, aber angeblich ist außer Fibro bei mir nichts Rheumatisches. (Das Blöde ist - erst wird die Fibro jahrelang nicht anerkannt oder wenigstens annähernd ernst genommen, und jetzt wird plötzlich alles nur auf Fibro geschoben. Aber Fibro verursacht doch keine Gelenkschmerzen...) Dabei liegt mein Rheumafaktor z.Zt. bei knapp 50, meine Eltern haben beide Rheuma ud Gicht. Gichtzehen hatte ich auch schon wiederholt.
    Wie ist das bei die diagnostiziert worden - hast du auffällige Blutwerte gehabt?

    LG
    Maggy
     
  3. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo maggy,
    ich hatte (und habe sicherlich) ak gegen clamydia pneumoniae im blut. daher die ziemlich flotte diagnose reaktive arthritis. ich werde mit arcoxia behandelt, glaube allerdings nicht, dass die arthritis wieder verschwindet. daher ist es für mich auch von interesse, wo sich überall (noch) schmerzen entwickeln und wie man diese dann merken kann. ich füprchte ja, dass die antwort ist: setz mal ein paar tage alles ab... :(
     
  4. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Thema Schmerzmittel:
    vor langer Zeit habe ich im Fernsehen einen Beitrag gesehen, in dem junge Migranten Valoron für sich "entdeckt" hatten um schmerzunempfindlicher zu sein!
    Schon echt krass.
    Ich nehme selber Valoron (Schmerzambulanz), es hilft mir bei meinem Dauerschmerz. Aber wenn die Gelenke mucken und sich ein Schub anbahnt merke ich das auch!
    LG von Juliane.
     
  5. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    ja, die nehmen tilidin, das sie auf dem schwarzmarkt kaufen. ist billiger als andere drogen und im gegenteil zu alkohol muslimen "erlaubt".
    mein ding ist das nicht, ivh hoffe, ich komme noch lange zeit ohne valeron mit meinen schmerzen klar.
    aber, wie gesagt, ich nehme arcoxia und amitriptylin. das amitriptylin soll meine schlafstörungen beseitigen und auch gegen schmerzen wirksam sein. soweit ich das beurteilen kann, tut es beides einigermaßen gut.
    aber was müsste ich tun, um die eigentlich vorhandenen schmerzen spüren zu können (auch wenn ich darauf nicht im geringsten scharf bin)?