1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Waaler Rose Test

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von !Paula!, 29. Dezember 2006.

  1. !Paula!

    !Paula! Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich bin 26 Jahre alt und habe seit 6 Monaten starke Schmerzen im ganzen Körper. Es gibt sogar Tage und Nächte an den ich mich nicht bewegen oder sogar nicht schlafen kann.

    Als mein Hausarzt bei mir Blut abnahm, stellte er fest das der Waaler Rose Test positiv ausgefallen ist, der für den Rheumafaktor zuständig sei. Der normale Wert liegt bei unter < 1:40 bei mir ist das Ergebnis über > 1:1280.
    Daraufhin schickte er mich zum Rheumatologen, weil er der festen Überzeugung war, dass ich Weichteilrheuma habe.

    Als ich beim Rheumatologen ankam, sagte dieser zu mir, dass das kein Weichteilrheuma sei und ich statt dessen eine Muskelschwäche habe, weil ich kein Sport mache, und auch sonst sehr schlank bin. Es kam mir vor, als würde er meine Situation nicht ernst nehmen wollen. Da mein Körper nicht anschwillt.

    Der Rheumatologe schickte mich daraufhin zur Krankengymnastik.
    Die Krankengymnastik ist zwar sehr entspannend, aber leider geht es mir immer noch nicht besser.

    Seit ca. 1 Woche tut mir auch noch am rechten Unterarm die Haut weh. Die fühlt sich an, als hätte ich eine Schürwunde.

    Ich nehme mittlerweile nicht nur Ibuprofen sondern auch Citalopram, weil ich die Schmerzen nicht mehr ertragen kann.

    Ich hoffe mir kann einer von euch weiter helfen, oder mir vielleicht noch ein Tipp geben, an wenn ich mich noch wenden kann.

    Danke schon mal im voraus.
    Paula
     
  2. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hallo Paula,ersteinmal herzlich willkommen hier bei Ro.
    Was bekommst du denn noch außer Citalopram?Das ist doch ein Antidepressivum. Welche Stärke?
    Und keinerlei sonstige Diagnostik? Was es sein könnte, oder aber was es ist?

    Ich nehem Citalo
    pram nur als Begleitung,ich habe CP und Fibro.

    Gruß Anbar
     
  3. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo und herzlich willkommen, Paula,
    nicht jeder Rheumatologe hat Ahnung, -meine Erfahrung! Finde die Aussagen unmöglich. Versuche es bei einem anderen Rheumadoc. Oder - dein Ha schein ok, vielleicht weist er dich zur Diagnosefindung in eine Rheumaklinik ein

    Viele Grüße von Padost
     
    #3 29. Dezember 2006
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2006
  4. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Such einen neuen Arzt auf. Das kann so ja nicht gehen. Manche hier haben ähnliche Geschichten hinter sich.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  5. !Paula!

    !Paula! Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    danke für die schnellen Rückmeldungen :) !

    Ich bekomme außer Ibuprofen und Citalopram 10 mg (Antidepressivum)
    1x täglich keine weiteren Medikamente.
    Das Citalopram hat mein Hausarzt mir verschrieben, weil ich durch die Schmerzen sehr depressiv geworden bin.
    Ich fühle mich zwar durch die Medikamente jetzt etwas besser, aber die Schmerzen sind immer noch da.

    Ich war bereits bei 2 Rheumatologen und beide konnten keinen Hinweis für floride entzündliche Gelenkveränderungen feststellen. Auch keinen Erguss in den Händen.

    Beide Rheumatologen meinten, dass sie mir keine Medikamente verschreiben werden, weil ich vor 2 Jahren einen Tumor in der Bauchspeicheldrüse hatte und es nicht besonders wirksam wäre mir starke Medikamente zu verschreiben.
    Ich habe nur einen Teil der Bauchspeicheldrüse vorhanden, aber mein Hausarzt meinte, dass das Rheuma nichts mit meiner Bauchspeicheldüse zu tun hat. Aber warum keiner mich behandeln möchte, kann ich leider nicht beantworten.

    Am 4.1 wird wieder Blut bei mir abgenommen und ich werde wieder auf Rheuma getestet. Wenn das Ergebnis wieder positiv ausfallen sollte, dann werde ich versuchen eine Überweisung in die Rheumaklinik zu bekommen.

    Es regt mich alles ein wenig auf :mad: , weil ich nach ca. 6 Monaten Krankheit immer noch keine richtigen Medikamente verschrieben bekommen habe.

    Lieben Gruß
    Paula
     
  6. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo paula,
    es hört sich so an, als ob du schon auf dem richtigen weg bist. dein hausarzt scheint o.k. zu sein, dein rheumatologe .... naja:( ... wie leider oftmals die ersterfahrungen zu beginn der erkrankung.
    auch die idee mit der rheumaklinik ........ könnte von uns sein :D

    alles gute für dich und einen guten rutsch ins neue jahr.