1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vorstellung

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von josie16, 28. September 2010.

  1. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Zusammen!
    Ich bin schon eine Weile im Forum aktiv und möchte mich jetzt vorstellen:

    Ich bin bald 53 Jahre alt, verheiratet, 2 Kinder(26 und 24 Jahre), die noch überwiegend zu Hause sind, vorallem der Jüngere.

    Mein Beruf als Krankenschwester spielt natürlich eine große Rolle, an meiner heutigen Situation.

    08/2002 Bandscheibenvorfall L5/S1, er wurde zuerst konservativ behandelt
    11/2002 4 wöchige Reha, aus der ich leider schlechter zurückkam, als ich gegangen war u.a. massive Schmerzen im LWS-Bereich mit Fußheber-und senkerschwäche.
    03/2003 Fußheber-und senkerparese komplett-OP
    08/2004 Rezidiv- Parese besteht weiterhin

    In der AHB nach OP wurde ein Fibromyalgiesyndrom diagnostiziert. Ich habe auch darauf hingewiesen, daß ich eine Psorisis habe, aber im moment kein Ekzem vorhanden ist, dieser Hinweis wurde leider nicht beachtet.

    2010: nach 7 Jahren wurde bei mir jetzt die Diagnose Psoriasis Arthritis gestellt, die Schäden, die man inzwischen an den Gelenken (beide ISG, beide Sprunggelenke, re Knie, beide Schultergelenke) lassen sich leider nicht rückgängig machen, man kann mit entsprechender Therapie "nur" verhindern, daß weitere Entzündungen stattfinden.

    Zusätzlich machen mir die Entzündungen an diversen Sehnenansätzen und die Muskelentzündungen die durch die PSA hervorrgerufen wurden massive Probleme, ganz zu schweigen von den degenerativen Problemen, die noch dazu kommen.

    Mir hilft es schon weiter, wenn ich mich mit anderen Betroffenen austauschen kann, leider bin ich in meiner Bewegung schon sehr eingeschränkt, deshalb kann ich das Haus nicht mehr so häufig verlassen, wie ich es gerne machen würde.

    LG Josie
     
  2. ~bernd~

    ~bernd~ Guest

    Hallo Josie, :pftroest:

    es macht schon traurig wenn man das liest.
    Alle die wir hier unterwegs sind, haben einen
    gewaltigen Rucksack zu tragen. Mit Rheuma
    haben wir uns eine ausgesprochen blöde Krankheit
    ausgesucht. Welche Medikamente nimmst Du?
    Ich hab Bechterew und spritze Enbrel. Aufs Rheuma
    wirkt es gut, hat aber Nebenwirkungen. Will es
    aber nicht absetzten, weil ich denke, die
    Nebenwirkungen sind das geringere Übel.

    LG Bernd
     
  3. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Bernd!
    Ich spritze jetzt seit 7 Wochen MTX und nehme 2xtgl Ibuprofen 800+Magenschutz. Außerdem habe ich schon seit Jahren ein Fentanylpflaster.
    Ich gehe 3xwöchentlich zur KG.
    Die Nebenwirkungen vom MTX halten sich bis jetzt in Grenzen, ich verspüre bis jetzt allerdings auch noch keine großartige Wirkung, aber wie ich jetzt gelesen habe, dauert das ja seine Zeit.
     
  4. ~bernd~

    ~bernd~ Guest

    Ja, aber nun müßte dann doch bald Besserung einsetzen. Dumm
    ist ja bei Dir, damit das am Anfang verschlampert wurde. Aber sich
    darüber jetzt den Kopf zu zerbrechen, bringt ja nichts. Man muß nach vorne schauen und aus der Situation das Beste machen. Ist natürlich
    leicht gesagt, aber schwierig wirklich umzusetzen. Für Dich wäre Humira oder Enbrel sicher auch ne gute Alternative. Die verordnen das nicht so gern, weil es so irrsinnig teuer ist. Also kommt ja drauf an, wie oft man spritzt, aber zwischen 10 000 € und 20 000 € liegen die Kosten schon pro Jahr. Und da jammern die Ärzte wegen ihrer Reglementierung und eventuellen Regressen. Aber aufs Rheuma wirkts toll.

    LG Bernd
     
  5. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Bernd!

    Es bleibt mir nichts anderes übrig, sonst würde es mir "glaube ich den Vogel raushahen":eek:
    Der Rheumatologe hat gemeint, daß bei PSA meist Arava gegeben wird, wenn MTX nicht hilft, also erstmal abwarten, das bin ich ja jetzt seit Jahren gewöhnt:D
     
  6. ~bernd~

    ~bernd~ Guest

    Hallo Josie,

    ja ist auch ein gutes Mittel. Arava ist aber ein herkömmliches
    Antirheumatikum. Die neuen Biologicals, zu denen auch Humira und Enbrel
    gehören, haben ja einen völlig anderen Wirkmechanismus. Dies sind
    TNF-Alfa-Blocker. Die arbeiten im Immunsystem. Sie unterbrechen praktisch an genau dieser Stelle der Autoimmunerkrankung die Informationskette. Also bei mir wirkt das toll. Ist eben kein Schmerzmittel, es beseitigt die Entzündung. Würde mich in Deiner Stelle da nochmal rumhören. Bei dem Gerede spielt schon der hohe Preis ne Rolle. Da wollen die Ärzte mit Ihrem Budgets nicht so richtig ran. Habe mal gelesen, damit in Deutschland nur 5% der Rheumatiker mit Biologicals therapiert werden.
    In Schweden zum Beispiel sind es 25%. Deutschland steht da in dieser europäischen Statistik hinten an.

    LG Bernd
     
  7. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Bernd!
    Ich werde es auf alle Fälle auch beim nächsten Termin beim Rheumatologen ansprechen.