1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vorstellung

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Bilderhexe, 30. Januar 2007.

  1. Bilderhexe

    Bilderhexe Gringo *fg*

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Freiburg
    Guten Tag zusammen,

    als neues Mitglied in diesem Forum (und ebenfalls neu als Betroffene) möcht ich mich euch vorstellen.

    Sehts mir bitte nach, wenn ich mich auch hier gebe, wie ich sonst bin: frech, übermütig und lebensfroh – und in diesem Fall ängstlich.

    Bin noch neu mit dieser Nummer... Soll heißen, meine Diagnose steht noch nicht 100%ig fest, aber es ist absehbar – denke ich...

    Im April / Mai 2006 habe ich eine Schwellung und Gelenkprobleme an meinem rechten Zeigefinger beobachtet. Bei einem Arztbesuch wegen einer sehr merkwürdigen, anhaltenden Grippe habe ich das u.a. angesprochen und bekam zur Antwort, es könne sich um eine Überlastung handeln, da ich im Büro, sowie zuhause viel am PC (speziell mit der Mouse) arbeite.

    Die Beschwerden häuften sich und griffen auf weitere Gelenke in den Händen über (Mittelfinger linke Hand). Nach kurzer Zeit folgten ebensolche Beschwerden in beiden Füßen – genauer gesagt in den Gelenken der Zehen.

    Morgens: Schmerzen, Steife und Geschwollenheit in den Gelenken
    Tagsüber waren die Schmerzen nicht so schlimm
    Nachts: Starke Schmerzen, wenig Schlaf usw.

    Bluttests wurden durchgeführt, die jedoch unauffällig schienen. Als meine Beschwerden immer schlimmer wurden, bekam ich eine Überweisung zum Rheumatologen. Wartezeit 3 bis 4 Monate!!!

    Mein Hausarzt verschrieb mir bis dahin Diclofenac 75. Eine Kapsel täglich. Nach 4 Wochen hatten sich meine Beschwerden so sehr verschlimmert, daß ich meine Finger auch tagsüber kaum noch bewegen konnte und somit auch im Büro ausfiel.

    Es mag Zufall gewesen sein, aber kurz darauf erhielt ich einen vorgezogenen Termin beim Rheumatologen. Dort wurden weitere Untersuchungen vorgenommen (Blut, Röntgenaufnahmen, Tender Points) und ein Szintigramm angefertigt... Ach ja, und der CCP-Antikörper-Test war bei mir positiv.

    Jetzt bin ich gespannt, wie das weiter geht...

    Jedenfalls bin ich sehr froh, nicht gänzlich alleine zu sein mit dieser für mich völlig neuen Thematik.

    Ich grüße euch ganz lieb und wünsche euch möglichst viel schmerzfreie Zeit.

    LG Bilderhexe
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    [​IMG]

    hallo bilderhexe!

    es ist sehr gut, dass dein anti-ccp so früh in deiner (rheuma?)-karriere getestet wurde.
    Anti – CCP ist der beste diagnostische Marker, er erlaubt eine Früherkennung der Krankheit und somit eine gezielte antirheumatische Therapie. Dies ist gerade für Patienten wichtig, die noch keine radiologischen Veränderungen aufweisen.
    was sagt dein rheumafaktor?

    alles gute, marie
     
  3. ema

    ema Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2006
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tirol
    Willkommen

    Hallo Bilderhexe!

    Auch ich will dich ganz herzlich willkommen heißen.
    Du wirst sehen,hier gibt es viele die dir bei Fragen zum Thema Rheuma behilflich sein können.


    liebe Grüße ema
     
  4. Bilderhexe

    Bilderhexe Gringo *fg*

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Freiburg
    Guten Morgen Marie2 und ema, lieben Dank für euer nettes Willkommen.

    Ja, mit dem Anti-CCP hatte ich wohl Glück, denn wie ich las, gibt es diesen Test noch nicht lange.

    Kommenden Donnerstag habe ich endlich den zweiten Termin beim Rheumatologen. Dann werde ich vielleicht auch was über meinen Rheumafaktor erfahren, denn bisher weiß ich davon noch nichts. Wenn das mit den Terminen bei den Ärzten nur nicht immer so lange dauern würde...

    Meine Beschwerden haben sich innerhalb weniger Wochen so sehr verschlimmert, daß mein Hausarzt mir riet, ab sofort 2 Kapseln Diclofenac tägl. einzunehmen. Außerdem verschrieb er mir Novaminsulfon 1-4 Tabl. tägl.

    Ich hätte nicht gedacht, daß die Schmerzen und Schwellungen sich derart schnell verschlimmern können.
    Könnt ihr mir sagen, ob die Beschwerden durch Bewegung (Überlastung) verschlimmert werden können? Ich meine, wenn ich mich (mit den Medikamenten leidlich schmerzfrei) einen Tag mehr bewege als in letzter Zeit, dann habe ich mehr Schmerzen?!

    Ich habe auch dauerhaft sehr starke Schmerzen in der rechten Schulter. Zunächst hatte ich angenommen, diese würden mit dem Rheuma zusammenhängen. Dem ist aber offenbar nicht so (laut Szintigramm). Also habe ich eine Überweisung zum Orthopäden erhalten und der will jetzt eine Kernspintomographie.

    Dann habe ich u.a. über das Carpaltunnelsyndrom gelesen. Bin vor vielen Jahren bereits an beiden Händen operiert worden. Kann das auch etwas zum Krankheitsbild aussagen?

    Es tut gut, sich mit jemandem unterhalten zu können, für den diese Krankheit nicht einfach nur eine Alterserscheinung darstellt...

    Liebe Grüße und eine schmerzfreie Woche wünscht euch
    Bilderhexe