1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Völlig ratlos

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von TanjaE, 20. August 2012.

  1. TanjaE

    TanjaE Agaholikerin

    Registriert seit:
    20. August 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Grenze NRW/Münsterland
    Hallo zusammen,

    derzeit bin ich ziemlich ratlos und scheinbar werde ich das auch noch eine ganz geraume Zeit sein.
    Vor etwa 4 Monaten begann es bei mir, dass mir meine Fingerknöchel in beiden Händen massiv anfingen zu schmerzen, rechts schlimmer als links. In den letzten 6 Wochen hat es sich so sehr gesteigert, dass ich niemandem mehr mit rechts die Hand geben kann, Auflaufformen aus dem Schrank heben? unmöglich. Schalten beim Autofahren, äußerst schmerzhaft. Selbst die Versorgung meiner Papageien fällt mir immer schwerer, da ich nur noch unter Schmerzen Gemüse und Obst schnibbeln kann. Beruflich muss ich sehr viel schreiben, sowohl am Computer als auch handschriftlich. Mit der Hand schreibe ich jetzt kaum noch und wenn ich am compi schreibe tun mir ab mittags dermaßen die Gelenke weh, dass es kaum auszuhalten ist.

    Also bin ich vor 3 Wochen zunächst zum Orthopäden. Hier wurden beide Hände geröntgt und es stellte sich herraus, dass ich an der rechten Hand am Hauptgelegt zum Zeige- und Mittelfinger hochgradige Gelenksentzündungen habe. In der linken Hand sind sie nicht ganz so schlimm, aber hier zeigen sich ebenfalls deutlich Entzündungsherde am Daumen und Mittelfingergelenk.
    Ebenfalls habe ich in den letzten Monaten laufend einzelne Entzündungsherde im Körper, angefangen von Seitenstrangangina, bishin zu diversen Schleimhautentzündungen usw.
    Der Orthopäde gab mir daraufhin direkt eine Überweisung zum rheumatologen, da er hier die Ursache vermutet.

    Nach richtig guten Rheumatologen muss man ja echt suchen, die Erfahrung konnte ich bisher schon machen.
    Den Arzt den ich mir nun ausgeguckt hatte, machte heute nach einem urlaub seine Praxis wieder auf. Also hab ich dort angerufen: Termin für mitte Februar. Ich dachte die veralbern mich, ich also den nächsten angerufen: Termin für Mitte April. Beim dritten Arzt wurde ich direkt abgelehnt: Aufnahmestopp.

    Mittlerweile habe ich bei 8 Rheumatologen angerufen (teilweise bis zu einer Entfernung von 150 km). Schlussendlich war der erste Arzt mit dem Termin Mitte Februar noch der früheste. Also hab ich ihn mir zunächst geben lassen.

    Mein Orthopäde hatte mich zwar auf 6-8 Wo Wartezeit eingestimmt, aber nicht auf 6-8 Monate. Ich bin völlig entsetzt und hoffe jetzt nur von Herzen, dass es in den Monaten nicht noch schlimmer wird.

    Sind diese Wartezeit wirklich normal? Oder liegt es daran, weil bei mir jetzt zunächst eine Erstuntersuchung gemacht werden muss? Auf die Gefahr hin, dass es tatsächlich Rheuma ist... kann ich im Vorfeld irgendwas tun, was mir etwas Linderung verschafft?

    Liebe Grüße
    Tanja
     
  2. Johanna1953

    Johanna1953 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Lange Wartezeiten

    ... sind auch meiner Erfahrung nach erst mal normal, wenn man am Telefon einen neuen Rheumatologen sucht.
    Der Hausarzt hat die Möglichkeit, bei einem Rheumadoc einen Dringlichkeitstermin zu machen. Besteht die Möglichkeit bei dir? Oder der Orthopäde? Manche Krankenkassen bieten diesen Service ebenfalls an. Nicht aufgeben und weitersuchen! Bis Februar sind die Schmerzen eine Zumutung und Frühdiagnose ist sehr wichtig. Viel Glück. Johanna
     
  3. Metalina

    Metalina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Frage deinen Hausarzt, ob er dir einen Termin macht. Ich habe damals auch innerhalb von ca. 1 Woche einen Termin bekommen.
     
  4. frieda89

    frieda89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    ja solche wartezeiten sind leider normal.aber bei mir hatte das auch der hausarzt gemacht mir einen schnellen termin besorgt.
    bei mir in der gegend gibts zb nur einen rheumatologen und ich muss extra immer 100km bis nach berlin fahren weil wir auf dem land wohnen und hier gibts sowas nicht:eek:
     
  5. Johanna1953

    Johanna1953 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Kann schon sein, dass man auch längere Fahrten in Kauf nehmen muss. Da es bei mir mit den "nahen" Rheumatologen in Bonn nicht geklappt hat, fahre ich nun seit 7 Jahren nach Köln, Gott sei Dank auch nicht allzuweit weg, nur etwas umständlicher. Da ich dort aber sehr gute Erfahrungen gemacht habe, nehme ich das gern in Kauf. LG, Johanna
     
  6. inged

    inged Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2010
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    0
    Kann dein Orthopäde dich nicht in eine rheumatologische Klinik einweisen lassen, so als Notfall?
     
  7. Nici1970

    Nici1970 Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2012
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Halli

    Hallo, Tanja,

    wie die vorredner schon sagten, Hausarzt anrufen lassen, oder in eine Rheumaambulanz, oder leider warten.
    Aber, wenn Deine Schmerzen so groß sind mach freundlichen Druck, denn Dauerschmerzen,(ich Glaube fast alle wissen hier was das heißt) können zermürben.
    Bist Du denn mit Schmerztabletten versorgt, Ibu, Diclo, voltaren etc., damiit Du über die Runden kommst. Ist sicherlich keine Dauerlösung, aber um es erträglich zu machen.

    Toi Toi Toi, das Du schnell Hilfe erfährst. Gib nicht auf, manchmal mußman sehr Hartneckig sein damit geholfen wird. Nicht vertrösten lassen.
    Grüße Nici
     
  8. Julopali

    Julopali Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Hallo Tanja,
    ich kenne mich ja selbst kaum aus, aber ich habe gelesen, dass es teilweise in Rheumaambulanzen eine Art Notfallsprechstunde für neue Fälle geben soll, damit wenigstens schnell eine erste Begutachtung stattfinden kann. Vielleicht mal googeln?
    Vielleicht kann Deine Orthopäde oder Hausarzt ja auch schon die gängigsten Blutwerte (Rheumafaktor, Entzündungswerte,...) bestimmen, dann könntest Du die zumindest schonmal mitnehmen oder damit eher Druck machen, wenn was auffällig ist.
    Ich drück Dir die Daumen, dass Du irgendwie an einen schnelleren Termin bekommst!
    Liebe Grüße

    Inka
     
  9. TanjaE

    TanjaE Agaholikerin

    Registriert seit:
    20. August 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Grenze NRW/Münsterland
    Hallo ihr Lieben,

    vielen Dank für eure zahlreichen Hinweise. Ihr merkt sicher, dass ich wirklich bei dem thema völlig auf dem Schlauch stehe.
    Medikamentös habe ich gar nichts bekommen. Die Schmerzen sind morgens etwa eine Std. recht schlimm, werden dann deutlich besser. Im laufe des Vormittags und speziell jetzt gegen Abend werden sie nochmal besonders schlimm, gerade wenn ich einige Dinge getragen haben.
    Ich muss ehrlich gestehen, heute hab ich gemerkt, dass man als Kassenpatient doch vielerorts wie 2. Klasse behandelt wird, das hab ich in der Form noch nicht erleben müssen.

    Mal ein kleiner Einblick in meine heutigen Telefonate
    1. Anruf in Schwerte: Termin Mitte Februar (da hab ich noch gedacht, dass es nur dort so schlimm ist)
    2. Anruf in Münster: Termin Mitte April :eek:
    3. Anruf in Düsseldorf: Sind sie privatpatient? Nein? Welche krankenkasse? Die nehmen wir nicht an, wir haben Aufnahmestopp
    4. Wieder Anruf in Schwerte: Termin jetzt Mitte März. nachdem ich Theater gemacht habe, ging dann plötzlich doch der 18.02., aber es ist immer noch ein halbes Jahr
    5. Sendenhorst: Sie brauchen eine Überweisung vom rheumatologen :confused:. hab ich überhaupt nicht verstanden, denn genau deswegen will ich ja hin. Eine bekannte erählte mir dann dass es Quatsch sei und selbst auf der HP steht, dass eine Überweisung vom Haus- oder Facharzt reicht. ich wieder angerufen. Das sei ein Fehler auf der HP, es müsse eine Überweisung vom rheumatologen sein, tja dann stand ich da mit meinem kurzen Hemd.
    6. Klinik in Essen angerufen: Termin ab Mitte März.

    Tja, jetzt hab ichs erstmal beim Termin im Februar gelassen, aber ich werde nächste Woche nochmal zu meinem Orthopäden hingehen, da werd ich ja verrückt wenn ich so lange warten muss.

    Stationäre Aufnahme ist bei mir leider nicht machbar. Ich habe 20 Papageien, viele davon brfauchen täglich Medikamente. Die Futtertechnische Versorgung würde ja mein Mann machen, aber die medikamentöse..... da traut er sich nicht ran (gott bewahre, dass ich jemals ins Krankenhaus muss :().

    ich werde dennoch hartnäckig bleiben und weiter Druck machen. Ich werde mich jetzt in der nächsten Zeit hier mal fleißig durchlesen, vielleicht lese ich noch einige weitere hilfreiche tipps. Sobald es bei mir was neues gibt, werde ich berichten.

    Liebe Grüße
    Tanja
     
  10. shorty1002

    shorty1002 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2012
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    deine Schilderung bezüglich Schmerzen und der lange Weg bis man beim Rheumatologen im wartezimmer kommt mir sehr bekannt vor. Habe die geleichen Schmerzen. Mein Hausarzt hat schon vorweg Blutuntersuchen gemacht und ein Wert war bei mir sehr hoch. Mit diesem Ausdruck bin ich dann in Hamm zum Rheumatologen. Am Telefon hieß es Termin Mitte September. Und das war im März.
    Mit dem Ausdruck meiner Blutwerte und meinem persönlichem Erscheinen beim gleichen Rheumatologen ein paar Tage später hat auf jeden Fall dafür gesorgt, das ich dann Ende Mai einen Termin bekommen hab.
    Am 1. Mai hatte ich eine so schwere Entzündung und Schwellung des re. Handgelenks, das ich zum Notdienst mußte und dort saß glücklicherweise ein sehr kompetenter Sportmediziner, der mir sofort Prednisolon ( Cortison) und Arcoxia( für 7 Tage) verschrieben hat, damit war es zumindest eine Zeit sehr ruhig was Hände und Füße betrifft.
    Mitte Juli waren meine Blutwerte und Röntgenbilder so gut, das der Rheumatologe die Medikamente langsam absetzten wollte. Nun habe ich seit dem 26.Juli jeden Tag Schmerzen,jeden Tag an einer anderen Stelle, aber viel und häufig an den Händen und Fingern.
    Warte jetzt, das der Rheumatologe aus dem Urlaub zurück ist.
    Frage doch bitte deinen Hausarzt, nach Medikamenten,damit die Schmerzen nachlassen, bzw. erträglicher werden.
    Ganz lieben Gruß
    Annette
     
    #10 20. August 2012
    Zuletzt bearbeitet: 20. August 2012
  11. TanjaE

    TanjaE Agaholikerin

    Registriert seit:
    20. August 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Grenze NRW/Münsterland
    So, habe für heute Nachmittag noch einen Termin bei meinem Hausarzt bekommen. Muss erstmal alle Unterlagen wie Röntgenbilder usw. mitnehmen, denn bisher war ich ja mit meinem Problemen ausschließlich beim Orthopäden.
    Heute Nachmittag findet dann beim hausarzt ein Gespräch statt, welche Blutuntersuchungen gemacht werden.
    Da ich da überhaupt keine Ahnung von habe, wäre es toll, wenn ihr mir sagen könntet was in der Regel bei der ersten Blutanalyse geprüft werden sollte, damit ich nachher nicht ganz dumm da sitze.
    Muss man für die notwendigen Blutanalysen nüchtern sein? Falls ja, müsste ich dann wohl nochmal ein anderes Mal früh morgens hin.

    Lg
    Tanja
     
  12. Cascada

    Cascada Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nürnberg
    es ist total schwer mit so einer krankheit umzugehen!!! ich hoffe ihr kommt alle wieder auf die beine, gebt die hoffnung nie auf.
    ich bin mir sicher gott hält seite schützenden hände über jeden einzelnen von euch !!!
     
  13. TanjaE

    TanjaE Agaholikerin

    Registriert seit:
    20. August 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Grenze NRW/Münsterland
    Na super, heute nach fast einer geschlagenen Woche bekam ich die ersten Blutergebnisse. Harn = 3,06, ASL = 100 und dieser zweite RF liegt bei 10. Alles liegt im völlig normalen Bereich.
    Heißt dass jetzt für mich, dass definitiv Rheuma ausgeschlossen werden kann?

    Meine Schmerzen in den Fingern werden immer schlimmer. Was soll ich denn jetzt als nächstes tun? :(
     
  14. Manuela14879

    Manuela14879 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Neandertal
    termin

    hallo


    du hast doch einen termin beim rheumdoc den würde ich machen. es gibt auch rheumarten ohne rf zu haben.

    gute besserung
     
  15. Esuse

    Esuse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordthüringen
    Hallo Tanja,
    nein, wenn die Blutwerte normal sind, heißt das nicht, daß man kein Rheuma hat, wenn man es dann hat, heißt das seronegativ.
    Einfacher wird es dadurch nicht, eher komplizierter.
     
  16. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Hallo Tanja,

    erst einmal vorweg, fast eine Woche auf Blutwertergebnisse warten ist nicht lang, bedenke einige Werte zB. in der Rheumatologie/Immunologie dauern etwas, bis das Ergebnis fertig ist.

    Zu deiner Frage, nein das bedeutet nicht, dass eine rheumatische Erkrankung schon definitiv ausgeschlossen ist.

    Es gibt sehr viele verschiedene Rheumaformen und das sind defintiv noch nicht alle Blutwerte und Untersuchungen, die man machen kann.

    Deshalb meine ich, wenn du schon einen Termin bei einem Rheumatologen hast, dann geh da auch noch hin. Der RF muss nicht positiv sein und es kann trotzdem eine rheumatische Erkrankung vorliegen, was ich dir nicht wünsche, aber geh mal zu deinem Termin, denn der Rheumatologe (internistisch) kann noch speziellere Blutwerte untersuchen.
     
  17. Johanna1953

    Johanna1953 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Kann mich den anderen nur anschließen: Seronegativ macht die Sache nicht einfacher.
    Dein Hausarzt müsste dir doch helfen können bezüglich der Schmerzen? Bis zum Termin beim Rheumatologen kann doch nicht mit einer Behandlung einfach abgewartet werden können. Mein Hausarzt hat damals mehrere entzündungshemmende Schmerzmittel getestet. Alle ohne nennenswerte Wirkung. Dann mit Cortison versucht: Super! Nach 2 Tagen waren die Schmerzen weg. Ich hätte die Welt umarmen können. Dann hat er es aber geschafft, mich rasch bei einem Rheumatologen unterzubringen, der von da an mit MTX + Niedrigcortison behandelt.
    Also nicht abschütteln lassen, auf Behandlung drängen und weitere Rheumatologen suchen! Viel Glück. Johanna
     
  18. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Es gibt ja auch noch die große Gruppe der Kollagenosen, da sind auch CRP, BSG, RF nicht unbedingt erhöht. Wurde denn nach ANA, ENA, Komplement C3 und C4 geschaut?
     
  19. shorty1002

    shorty1002 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2012
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    auch ich kann mich nur dem anschließen, was die anderen dir hier schon geraten haben.
    Bei mir war das ähnlich. Beim Hausarzt war RF so hoch das ich dringend zum Rheumatologen mußte, war ich dann auch. Die Blutuntersuchung beim Rheumatologen waren normal, sprich es hieß, es ist doch kein Rheuma.
    Keine weiteren Medikamente, Cortison sollte ich ausschleichen lassen und dann explodierten die Schmerzen auf einmal.
    Mein Nachteil, der Rheumatologe im Urlaub, mein Hausarzt im Urlaub.
    Die Vertretung meines Hausarztes hat aber gut reagiert und mir Schmerzmittel verschrieben, damit ich wenigstens die Tage und Nächte einigermaßen überstehe.Letzte Woche wurde mir bei einem anderen Rheumatologen wieder Blut abgenommen, um weitere bzw. andere Werte zu untersuchen.Unter anderem HLA-B27.
    Also, nichts zu finden, heißt leider auch nichts Gutes unbedingt.
    Ich wünsche es dir sehr, das du keine Form von Rheuma hast, aber wichtig ist, nimm deinen Termin wahr beim Rheumatologen.
    Schönen Tag wünscht
    shorty1002
     
  20. TanjaE

    TanjaE Agaholikerin

    Registriert seit:
    20. August 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Grenze NRW/Münsterland
    @Muhkuh79
    Weitere Dinge wurden nicht getestet. Eben nur Harn, ASL und irgendein RF. Ich kenne mich wie gesagt da noch nicht so gut aus.
    Jedenfalls war ich gestern morgen nochmal beim Hausarzt, da mich nun auch noch eine übelste Sommergrippe eingeholt hat. Er rief nun erstmal beim rheumatologen an. Die sicherten zu, dass sie mich auf eine Notfallliste setzen.
    Und siehe da, noch gestern nachmittag klingelte das Telefon und nun kann ich schon am 25. Oktober hin.

    Ich hoffe auch nach wie vor, dass es kein Rheuma ist, denn mein Hausarzt meinte, dass fast alle Rheumamedikamente auf den Magen schlagen. Da meine Magenklappe defekt ist, habe ich so oder so schon fast kontinuierlich Sodbrennen und wenn ich dann noch rheumamedis nehmen müsste, befürchte ich schon böses. Aber jetzt heißt es erstmal bis Oktober abwarten. Mit der Wartezeit kann ich jetzt gut leben. 8 Wochen statt 6 Monate.